Musik und Sachen, die Spaß machen

Musik und Sachen, die Spaß machen

Die meiste Musik und Sachen, die Spaß machen - das ist "Der Gute Morgen" bei Ostseewelle HIT-RADIO Mecklenburg-Vorpommern. Andrea Sparmann und Julian Krafftzig sorgen zwischen 5 und 10 Uhr dafür, dass ihr entspannt und mit allen wichtigen Informationen versorgt in den neuen Tag starten könnt.
Konzert-Highlights in diesem Sommer

Konzert-Highlights in diesem Sommer

Als euer Musiksender Nummer 1 holen wir euch regelmäßig eure Lieblingsstars zu uns ins Land. So auch in diesem Sommer. Zum Beispiel Fritz Kalkbrenner, ZZ Top, Helene Fischer, Marteria, Deichkind, Billy Idol und viele mehr! Auf dieser Seite findet ihr eine große Übersicht mit euren Konzert-Highlights.
Von Rügen bis zur Müritz alles im Blick

Von Rügen bis zur Müritz alles im Blick

Was ist gerade am Hafen von Waren/Müritz los? Wie ist das Wetter in unserer Landeshauptstadt Schwerin? Wie hoch schlagen die Wellen an der Seebrücke in Ahlbeck? Hier könnt ihr nachsehen, was aktuell gerade los ist. Hier findet ihr die besten Webcams aus ganz Mecklenburg-Vorpommern. Klickt mal rein!
Von "80er Hits" bis "Brandneue Hits"

Von „80er Hits“ bis „Brandneue Hits“

Ostseewelle HIT-RADIO Mecklenburg-Vorpommern bietet euch ab sofort noch mehr Vielfalt in der Musik! Ab sofort könnt ihr über unsere Internetseite und unsere kostenlosen Apps sieben zusätzliche Musik-Kanäle empfangen. Von "80er Hits" über "90er Hits" "Brandneue Hits" oder "Deutsche Hits" ist für jeden Musik-Geschmack etwas dabei.
Schreibt uns, was ihr bei uns hören wollt

Schreibt uns, was ihr bei uns hören wollt

Täglich erreichen uns hunderte Musikchef-E-Mails - und das ist gut so! Mit euren Wunschhits sorgt ihr dafür, dass Ostseewelle HIT-RADIO Mecklenburg-Vorpommern wirklich "Alle aktuellen Hits und die größte Vielfalt mit der meisten Musik" spielen kann. Jeden Tag ab 19 Uhr legen wir eine Extra-Schicht ein!
Nachrichten-Ticker
  • Massenkarambolage im Sandsturm: Anklage fordert Bewährung
    Rostock (dpa/mv) - Im Prozess um die Massenkarambolage im Sandsturm auf der Autobahn 19 hat die Staatsanwaltschaft neun Monate Haft auf Bewährung für eine 54-jährige Autofahrerin aus Brandenburg gefordert. Die Frau sei am 8. April 2011 südlich von Rostock mit viel zu hoher Geschwindigkeit in die Unfallstelle hineingefahren und habe dadurch den Tod eines Ehepaars verursacht, sagte die Staatsanwältin am Mittwoch im Amtsgericht Rostock. Nach ihrer Überzeugung war die Sandwolke aus mindestens 650 Metern vor der Unfallstelle zu sehen gewesen. Der Verteidiger plädierte dagegen auf Freispruch. Die Sichtverhältnisse seien extrem variabel gewesen. Die Angeklagte hatte ausgesagt, dass die Sicht urplötzlich schlecht geworden sei. Das Urteil soll am kommenden Mittwoch gesprochen werden.
  • Diebstahl und Betrug: Mutmaßlicher Intensivtäter verhaftet
    Schwerin/Neubrandenburg (dpa/mv) - Einen mutmaßlichen Intensivtäter hat die Schweriner Polizei gefasst. Gegen den 25-Jährigen wurde Haftbefehl erlassen, wie die Polizeiinspektion Neubrandenburg am Mittwoch mitteilte. Der junge Mann sei einer ganzen Reihe von Straftaten vor allem an der mecklenburgischen Seenplatte verdächtig. So soll er im Juni zwei alte Damen aus Röbel und Rechlin bestohlen und beraubt haben. Außerdem wird ihm ein Tankbetrug in Altentreptow und das Fahren ohne Fahrerlaubnis vorgeworfen. Möglicherweise sei er auch für einen Einmietbetrug in einem Hotel an der Müritz, für einen Kennzeichen-Diebstahl und für die Unterschlagung eines Leihwagens in Neubrandenburg verantwortlich, hieß es. Er könnte den Angaben zufolge zudem als Täter bei mehreren Straftaten im Raum Schwerin, Ludwigslust und Rostock infrage kommen. Die Ermittlungen dazu laufen noch.
  • Gericht wertet Urlaubsbilder des NSU-Trios aus
    München/Kiel/Rostock (dpa) - Im Münchner NSU-Prozess hat das Gericht am Mittwoch Urlaubsbilder des mutmaßlichen Terrortrios aus Schleswig-Holstein ausgewertet. Die Fotos wurden auf einer mit «Urlaub 04» beschrifteten CD in der ausgebrannten Zwickauer Fluchtwohnung gefunden. Sie zeigen meist die Hauptangeklagte Beate Zschäpe und ihren Komplizen Uwe Böhnhardt. Aufgenommen wurden die Bilder nach Aussage eines Kriminalbeamten in Schleswig-Holstein. Als Erstellungsdatum sei in den Bilddateien der Zeitraum zwischen dem 20. Juli und 6. August verzeichnet. Ein halbes Jahr davor sollen Uwe Mundlos und Uwe Böhnhardt in Rostock den fünften der insgesamt zehn NSU-Morde begangen haben. Zschäpe ist als Mittäterin der Mordserie angeklagt.
  • Landtag beschließt 500-Millionen-Euro-Rücklage
    Schwerin (dpa/mv) - Der Landtag hat am Mittwoch die Bildung einer Rücklage für Krisenzeiten in Höhe von 500 Millionen Euro beschlossen. Hintergrund ist die Schuldenbremse im Grundgesetz, die von 2020 an die Aufnahme neuer Kredite bis auf ganz wenige Ausnahmen verbietet. Gedacht ist an Naturkatastrophen oder eine tiefe Wirtschaftskrise. Die Rücklage soll bereitstehen, wenn wichtige Ausgaben zu decken sind, die Einnahmen dafür aber nicht ausreichen. Die Regierungsfraktionen SPD und CDU lobten das Sondervermögen. Auch die oppositionellen Grünen stimmten zu. Die Linke votierte gegen das Gesetz. Ihre Partei sei gegen die Schuldenbremse, weil diese den Spielraum des Landes weiter einschränke, sagte die finanzpolitische Sprecherin Jeannine Rösler.
  • Inflation mit 0,5 Prozent in MV niedrig: Milch billiger
    Schwerin (dpa/mv) - Die Verbraucher in Mecklenburg-Vorpommern können sich über stabile Preise freuen: Die Lebenshaltungskosten lagen im Juni nur 0,5 Prozent über denen des Vorjahres. Im Vergleich zum Mai 2015 sank das Preisniveau sogar um 0,1 Prozent, wie das Statistische Landesamt am Mittwoch in Schwerin mitteilte. Vor allem die Energiepreise wirken den Angaben zufolge als Inflationsbremse. So war Haushaltsenergie - wie Strom und Gas - im Juni 4,9 Prozent billiger als vor Jahresfrist. Kraftstoffe kosteten sogar 8,5 Prozent weniger. Lebensmittel verteuerten sich hingegen um 1,6 Prozent. Allerdings gaben für einige Waren die Preise stark nach, etwa für Vollmilch (minus 14,8 Prozent), Äpfel (minus 12 Prozent) und Zucker (minus 18,5 Prozent). Kräftig teurer wurden Tomaten, Möhren und Kaffee. Der zu Jahresbeginn eingeführte gesetzliche Mindestlohn verteuert vor allem Dienstleistungen. Nicht nur für Friseur und Taxi muss tiefer in die Tasche gegriffen werden. So stiegen die Preise für Essen auf Rädern, das viele alten Menschen nutzen, um 17,4 Prozent. In Hotels und Gaststätten zogen die Preise um 5,3 Prozent an.
  • Streit um härtere Strafen bei Angriffen auf Polizisten
    Schwerin (dpa/mv) - Mecklenburg-Vorpommerns Innenminister Lorenz Caffier (CDU) hat härtere Strafen für Angriffe auf Polizeibeamte gefordert. Er bedauerte am Mittwoch im Landtag, dass sich die Innenministerkonferenz bei ihrem letzten Treffen nicht auf eine gemeinsame Position in dieser Frage geeinigt habe. Caffier verwies auf eine Zunahme von Gewaltakten gegen Polizisten um fünf Prozent bundesweit im vergangenen Jahr. Der Fraktionsvorsitzende der Regierungspartei SPD, Norbert Nieszery, sagte hingegen, er sehe höhere Strafandrohungen nicht als geeignetes Mittel an, um Gewalt gegen Polizisten zurückzudrängen. Sinnvoller sei die schnelle Verurteilung von Tätern.
  • Feuer in Biogasanlage bei Vellahn
    Vellahn (dpa/mv) - Ein Brand hat in einer Biogasanlage in Kloddram bei Vellahn (Landkreis Ludwigslust-Parchim) einen Sachschaden von mehreren Zehntausend Euro verursacht. Verletzt wurde bei dem Unglück am Mittwochmorgen niemand, wie die Polizei mitteilte. Nach ersten Erkenntnissen löste vermutlich ein stromführendes Kabel das Feuer aus, hieß es. Der Brand soll dann auf die Plane eines Fermenters übergegriffen haben. Die Feuerwehr konnte den Brand schnell löschen. Explosionsgefahr soll ersten Informationen zufolge nicht bestanden haben. Die Kriminalpolizei ermittelt nun zur genauen Ursache des Feuers.
  • Landesstelle mahnt Sucht- und Drogenbeauftragten für MV an
    Schwerin (dpa/mv) - Die Landesstelle für Suchtfragen hat ihre Geschäftsstelle in Schwerin seit Mittwoch geschlossen. Als Grund nannte der Vorstand die Förderpolitik des Landes, die zunehmend kleinteilige Projekte berücksichtige. Damit sei ein bürokratischer Mehraufwand verbunden, den der Verein nicht leisten könne. Der Vorstand mahnte erneut die Stelle eines Sucht- und Drogenbeauftragten in Mecklenburg-Vorpommern an, ähnlich wie beim Bund und in anderen Bundesländern üblich. Damit würde die Thematik der Suchtkrankheiten mehr politisches Gewicht erhalten. Stattdessen habe die Landesregierung diesen Bereich im Sozialministerium dem Referat «Sozialer und medizinischer Arbeitsschutz» zugeordnet. In fast allen Bundesländern gebe es Landesstellen für Suchtfragen mit hauptamtlichen Geschäftsstellen. Diese würden die Arbeit der freien Träger und die Einrichtungen und Dienste koordinieren und vertreten. In Mecklenburg-Vorpommern habe ein Verein diese Aufgaben erfüllt.   Mit der Schließung der Geschäftsstelle verlieren die Träger ihre fachpolitische Vertretung und Koordinierungsstelle. Besonders betroffen seien die Beratungsstellen und die Sucht-Selbsthilfe. So habe die Geschäftsstelle für die Selbsthilfeverbände gemeinsam Fördermittel bei der Deutschen Rentenversicherung beantragt. Das falle nun weg, ebenso bisher organisierte Fachveranstaltungen.  
  • Bewährungsstrafe im Untreue-Prozess gegen Berufsbetreuer
    Neubrandenburg (dpa/mv) - Wegen Untreue, Urkundenfälschung und Betrug ist ein gerichtlich bestellter Betreuer vom Amtsgericht Neubrandenburg am Mittwoch zu einem Jahr und fünf Monaten Freiheitsstrafe verurteilt worden. Das Gericht setzte die Strafe für drei Jahre zur Bewährung aus, wie ein Gerichtssprecher mitteilte. Es folgte damit dem Antrag der Staatsanwaltschaft. Außerdem muss der 54-Jährige Auflagen erfüllen, unter anderem 150 Stunden gemeinnützige Arbeit innerhalb eines Jahres leisten. Verurteilt wurde er wegen Untreue in 60 Fällen und einer Urkundenfälschung in Tateinheit mit Betrug. In den übrigen Anklagepunkten wurde er freigesprochen. Die Anklage hatte dem Mann Urkundenfälschung und Untreue in 109 Fällen vorgeworfen. Er soll zwischen 2008 bis 2013 von Mandanten regelmäßig Geld für sich abgezweigt haben. Der Schaden wurde auf rund 22 000 Euro geschätzt. Der Berufsbetreuer hatte im Prozess das Gros der Vorwürfe zurückgewiesen. Er räumte aber ein, eine Rechnung gefälscht und die Übersicht über seine Fälle verloren zu haben.
  • Start für drei weitere Sommer-Spektakel im Nordosten
    Schwerin (dpa/mv) - Als hätten sie gemeinsam auf sommerliches Wetter gewartet, beginnen am Freitag in Mecklenburg-Vorpommern drei weitere Sommerspektakel. Bei den Schlossfestspielen in Schwerin hat die Oper «La Traviata» von Giuseppe Verdi Premiere. In Neustrelitz kommt das Musical «Hello Dolly» auf die Freilichtbühne und in Wismar wird in der St.-Georgen-Kirche «Jedermann» aufgeführt. In der Landeshauptstadt entführen rund 180 Künstler das Publikum für fast drei Stunden in das Paris Mitte des 19. Jahrhunderts. Die Oper ist der zweite Teil eines Verdi-Zyklus, den das Mecklenburgische Staatstheater im vorigen Jahr mit «Nabucco» begonnen hatte. Die Staatskapelle Schwerin spielt Verdis Meisterwerk unter der Leitung des Generalmusikdirektors Daniel Huppert auf einer Freilichtbühne mit Blick auf das malerische Schloss. Die Hauptrollen der Kurtisane Violetta Valéry und ihres Geliebten Alfredo Germont sind vierfach besetzt, darunter mit international renommierten Gästen wie der aus Mexiko stammenden Sopranistin Gabriela Herrera. Regie führt wie im Vorjahr Georg Rootering. Wie im Vorjahr werden zu den 23 Vorstellungen bis zum 9. August 32 000 Besucher erwartet. In Neustrelitz setzen die Schlossfestspiele erneut die Sängerin Dagmar Frederic als Publikumsmagneten ein. Sie spielt die Titelrolle in dem Musical «Hello, Dolly!». In der Inszenierung von Wolfgang Lachnitt wirken nach Angaben der Theater- und Orchester GmbH gut 120 Künstler mit, darunter der Opernchor und die Deutsche Tanzkompanie Neustrelitz. Die Neubrandenburger Philharmonie spielt unter Leitung von Jörg Pitschmann. Im romantischen Ambiente des Schlossgartens wird die Geschichte von Horace Vandergelder erzählt, der auf seine alten Tage noch einmal heiraten möchte. Um die richtige Braut zu finden, engagiert er die Heiratsvermittlerin Dolly Meyer, die selbst ein Auge auf ihn geworfen hat. Bis zum 26. Juli gibt es 14 Vorstellungen. Die Veranstalter erwarten 16 000 Zuschauer. In der Wismarer St.-Georgen-Kirche wird bis zum 8. August an jedem Freitag und Samstag das Spektakel «Jedermann» vom Sterben eines reichen Mannes aufgeführt. Die Hauptrolle in dem Stück von Hugo von Hoffmannsthal spielt Sascha Gluth, langjähriger Darsteller des Störtebeker bei den Festspielen auf Rügen. Im Vorjahr waren die zehn Vorstellungen mit rund 450 Plätzen weitgehend oder ganz ausverkauft.
  • Start für drei weitere Sommer-Spektakel im Nordosten
    Schwerin (dpa/mv) - Als hätten sie gemeinsam auf sommerliches Wetter gewartet, beginnen am Freitag in Mecklenburg-Vorpommern drei weitere Sommerspektakel. Bei den Schlossfestspielen in Schwerin hat die Oper «La Traviata» von Giuseppe Verdi auf der Bühne mit Blick zum malerischen Schloss Premiere. In Neustrelitz kommt das Musical «Hello Dolly» mit der Sängerin Dagmar Frederic in der Titelrolle auf die Freilichtbühne. In Wismar wird in der St.-Georgen-Kirche «Jedermann» von Hugo von Hoffmannsthal aufgeführt. In der Hauptrolle ist Sascha Gluth zu sehen, langjähriger Darsteller des Störtebeker bei den Festspielen auf Rügen.
  • Runder Tisch tagt zu Umzugsplänen für Meyer-Firmensitz
    Emden (dpa) - Aus Sorge um die Zukunftspläne der Papenburger Meyer Werft kommt am Mittwoch ein Runder Tisch in Emden zusammen. Niedersachsens Wirtschaftsminister Olaf Lies (SPD) hat dazu Werftchef Bernard Meyer, den Betriebsrat und die Gewerkschaft IG Metall in die ostfriesische Hafenstadt eingeladen. Lies und der Betriebsrat sind verärgert über die jüngste und überraschende Ankündigung der Werft, den Sitz der Firmenleitung nach Luxemburg zu verlagern. Das Unternehmen hat Vorwürfe bestritten, dass es dabei um ein Steuersparkonzept gehe. Die Arbeitnehmer sehen unter anderem die Gefahr der Auslagerung von weiteren Betriebsteilen.
  • Landtag berät über Polizeigewalt und Gerichtsstrukturreform
    Schwerin (dpa/mv) - Der Landtag von Mecklenburg-Vorpommern tritt am Mittwoch zu seiner nächsten Sitzung zusammen. In einer Aktuellen Stunde soll auf Antrag der CDU über Gewalt gegen Polizisten diskutiert werden. Bundesweit stieg die Zahl der Straftaten gegen Polizeibeamte von 2013 auf 2014 um 3700 auf rund 55 700, wie aus der Polizeilichen Kriminalstatistik des Bundeskriminalamtes hervorgeht. Auch die umstrittene Gerichtsstrukturreform mit der Schließung von fünf der 21 Amtsgerichte im Land ist Thema der Parlamentssitzung. Dem Landtag liegen dazu zwei Gesetzentwürfe der Opposition vor.
  • Plädoyers im Prozess um Massenunfall im Sandsturm erwartet
    Rostock (dpa) - Im Prozess um die Massenkarambolage im Sandsturm auf der Autobahn 19 werden heute die Plädoyers erwartet. Vor dem Rostocker Amtsgericht ist eine 54-jährige Autofahrerin aus Brandenburg angeklagt, die im April 2011 südlich von Rostock mit viel zu hoher Geschwindigkeit in die Unfallstelle hineingefahren sein soll. Dabei sei sie auf ein Auto aufgefahren, in dem ein Ehepaar starb. Es wird erwartet, dass die Verteidigung auf Freispruch plädiert. An dem Unfall waren mehr als 80 Fahrzeuge beteiligt, acht Menschen kamen ums Leben.
  • TSG Neustrelitz verliert Testspiel gegen Chemnitzer FC
    Chemnitz (dpa/sn) - Fußball-Drittligist Chemnitzer FC hat am Dienstag ein Testspiel gegen den Regionalligisten TSG Neustrelitz mit 3:1 (1:1) gewonnen. Im Chemnitzer Sportforum waren die Gäste nach 27 Minuten durch Sargis Adamyan in Führung gegangen. Nach dem Ausgleich durch Ronny König (37.) machte Alexander Dartsch (57./65.) mit einem Doppelschlag den Chemnitzer Erfolg vor 626 Zuschauern perfekt.
Die Lübzer Lemon Ausflugstipps

Die Lübzer Lemon Ausflugstipps

Mit uns könnt ihr immer etwas erleben! Gemeinsam mit Lübzer Lemon präsentieren wir euch in den kommenden Sommer-Wochen die unterschiedlichsten Ausflugstipps für die ganze Familie. Jeden Freitag gegen 14:20 Uhr und samstags gegen 11:20 Uhr laden wir euch zu dieser Entdeckungsreise durch unser Land ein. Die Sommertipps findet ihr außerdem auf dieser Seite. mehr...
Schlag den Julian

Schlag den Julian

Andrea Sparmann und Julian Krafftzig vom "Guten Morgen" waren Dienstagnachmittag zu Gast bei der Grundschule "Ferdinand von Schill" in Stralsund. Um die Schüler für Sport zu begeistern, werden hier regelmäßig Spiele aus der Sendung "Schlag den Raab" nachgespielt. Unser Julian musste gegen die Drittklässler ran. mehr...
Durchs Land mit dem SchülerFerienTicket

Durchs Land mit dem SchülerFerienTicket

Am 20.07.15 geht es für die Schülerinnen und Schüler in unserem Land für sechs Wochen in die Sommerferien. Mit dem SchülerFerienTicket können Ferienkinder die ganzen Sommerferien lang umsonst mit teilnehmenden Bus- und Bahnunternehmen innerhalb von Mecklenburg-Vorpommern reisen. mehr...
Airbeat One in Neustadt-Glewe

Airbeat One in Neustadt-Glewe

Vom 16.07. bis 19.07.15 steigt auf dem Flugplatz in Neustadt-Glewe wieder das AIRBEAT ONE Festival mit unter anderem Robin Schulz, Martin Garrix, Steve Aoki, Nicky Romero, Afrojack, Fedde le Grand, Axwell Ingrosso, Armin van Buuren und vielen weiteren Star-DJ's aus der ganzen Welt. Im letzten Jahr war das Festival restlos ausverkauft. Jetzt Tickets sichern! mehr...
Unser Partyschiff zur Hansesail

Unser Partyschiff zur Hansesail

Ein ganz besonderes Erlebnis haben wir während der Hanse Sail im Rostocker Stadthafen für euch geplant. Das Eventschiff MS KOI legt vom 04.08. bis 08.08.15 im Stadthafen an und lädt jeden Abend zu Party-Ausflügen ein. Wir von Ostseewelle HIT-RADIO Mecklenburg-Vorpommern sind auch mit an Deck. Jetzt Tickets sichern! mehr...
Piraten Open Air mit Star-Besetzung

Piraten Open Air mit Star-Besetzung

Nur noch knapp ein Monat, dann lädt das Action-Open-Air-Theater in Grevesmühlen im Kreis Nordwestmecklenburg vom 26.06. bis 05.09.15 wieder in die Welt der Freibeuter ein. In diesem Jahr konnten unter anderem Peter Bond, Tanja Schumann und Anouschka Renzi gecastet werden. Nur bei uns bekommt ihr eure Tickets mit 5-Euro-Ersparnis. mehr...
Jetzt bestellen: Der Party-Hitmix

Jetzt bestellen: Der Party-Hitmix

Die bereits neunte Party-Hitmix-CD von und mit Enrico Ostendorf ist da! Damit könnt ihr euch die beliebte Radioshow jetzt zu euch nach Hause holen oder an eure Liebsten verschenken. Die Doppel-CD mit den angesagtesten Hits im Mix könnt ihr jetzt für 16 Euro (zzgl. Versandgebühren) bei uns bestellen. mehr...
Euer Lieblingsradio für die Hosentasche

Euer Lieblingsradio für die Hosentasche

Fast 351.000 Hörer und Hörerinnen haben sich die Gratis-App von Ostseewelle HIT-RADIO Mecklenburg-Vorpommern für ihr Smartphone heruntergeladen und können weltweit unserem Programm lauschen. Egal, ob ihr uns übers iPhone, iPad, Windows Phone, Android, Nokia oder BlackBerry hört. In Kürze mit noch mehr Funktionen für euch! mehr...