Musik und Sachen, die Spaß machen

Musik und Sachen, die Spaß machen

Die meiste Musik und Sachen, die Spaß machen - das ist "Der Gute Morgen" bei Ostseewelle HIT-RADIO Mecklenburg-Vorpommern. Andrea Sparmann und Julian Krafftzig sorgen zwischen 5 und 10 Uhr dafür, dass ihr entspannt und mit allen wichtigen Informationen versorgt in den neuen Tag starten könnt.
Dank euch sind wir: Das Mitmachradio

Dank euch sind wir: Das Mitmachradio

Viele Wege führen zu Ostseewelle HIT-RADIO Mecklenburg-Vorpommern: Dank WhatsApp, Facebook & Co. könnt ihr das Programm aktiv mitgestalten. Schickt uns einfach Nachrichten, Videos oder Bilder. Nur dank euch sind wir so auch das Mitmachradio Nr. 1 bei uns im Land!
Von Rügen bis zur Müritz alles im Blick

Von Rügen bis zur Müritz alles im Blick

Was ist gerade am Hafen von Waren/Müritz los? Wie ist das Wetter in unserer Landeshauptstadt Schwerin? Wie hoch schlagen die Wellen an der Seebrücke in Ahlbeck? Hier könnt ihr nachsehen, was aktuell gerade los ist. Hier findet ihr die besten Webcams aus ganz Mecklenburg-Vorpommern. Klickt mal rein!
Von "80er Hits" bis "Brandneue Hits"

Von „80er Hits“ bis „Brandneue Hits“

Ostseewelle HIT-RADIO Mecklenburg-Vorpommern bietet euch ab sofort noch mehr Vielfalt in der Musik! Ab sofort könnt ihr über unsere Internetseite und unsere kostenlosen Apps sieben zusätzliche Musik-Kanäle empfangen. Von "80er Hits" über "90er Hits" "Brandneue Hits" oder "Deutsche Hits" ist für jeden Musik-Geschmack etwas dabei.
Schreibt uns, was ihr bei uns hören wollt

Schreibt uns, was ihr bei uns hören wollt

Täglich erreichen uns hunderte Musikchef-E-Mails - und das ist gut so! Mit euren Wunschhits sorgt ihr dafür, dass Ostseewelle HIT-RADIO Mecklenburg-Vorpommern wirklich "Alle aktuellen Hits und die größte Vielfalt mit der meisten Musik" spielen kann. Jeden Tag ab 19 Uhr legen wir eine Extra-Schicht ein!
Nachrichten-Ticker
  • Klage gegen Werftenförderungsgesetz zurückgewiesen
    Greifswald (dpa/mv) - Das Landesverfassungsgericht in Greifswald hat eine Klage der Linken-Landtagsfraktion gegen das Werftenförderungsgesetz zurückgewiesen. Die Fraktion hatte gegen eine Regelung in dem 2013 beschlossenen Gesetz geklagt, die vorsieht, dass die Landesregierung Werften-Bürgschaften mit Umfängen über fünf Millionen Euro nicht allein ausgeben kann, sondern dass vorher der Landtags-Finanzausschuss zustimmen muss. Linken-Fraktionschef Helmut Holter sah darin eine unzulässige Einbeziehung des Parlaments in originäre Aufgaben der Landesregierung, die der Gewaltenteilung und dem Demokratieprinzip zuwiderlaufe. Das Gericht erklärte die Klage am Donnerstag allerdings für unzulässig. Den Abgeordneten fehle die erforderliche Antragsbefugnis, heißt es in der Urteilsbegründung: So sei aus der Klage nicht ersichtlich gewesen, dass sie durch die Regelung in ihren Rechten und Pflichten verletzt oder gefährdet seien.
  • Mann nach versuchter Vergewaltigung in Untersuchungshaft
    (dpa/mv) - Das Amtsgericht Stralsund hat Haftbefehl gegen einen 34-jährigen Flüchtling erlassen, der versucht haben soll, eine Frau in einem Asylbewerberheim in Stralsund zu vergewaltigen. Wie das Polizeipräsidium am Donnerstag mitteilte, soll der Heimbewohner in der Waschküche über die gleichaltrige Frau hergefallen sein. Weil diese sich jedoch gewehrt und lautstark geschrien habe, sei ein anderer Hausbewohner eingeschritten. Nach Polizeiangaben erlitt die Frau, die nicht in dem Heim wohnt, einen Schock und Schürfverletzungen am Körper. Der Mann kam im Polizeigewahrsam und wurde dem Haftrichter am Stralsunder Amtsgericht vorgeführt, der Untersuchungshaft anordnete. Er wurde er inzwischen in ein Gefängnis gebracht worden.
  • Armutsrisiko in Mecklenburg-Vorpommern weiter am höchsten
    Schwerin/Wiesbaden (dpa/mv) - Im Vergleich der Flächenländer sind in Mecklenburg-Vorpommern weiterhin bundesweit die meisten Menschen von Armut bedroht. Zwar sank das Risiko, arm zu werden von 23,6 Prozent im Jahr 2013 auf 21,3 Prozent 2014, wie das Statistische Bundesamt am Donnerstag in Wiesbaden mitteilte. Der Wert liegt zusammen mit dem von Sachsen-Anhalt jedoch weiter auf Platz eins aller deutschen Flächenländer. Er ist damit deutlich höher als der Bundesschnitt von 15,4 Prozent. Der Wert bedeutet, dass 21,3 Prozent aller Menschen in Mecklenburg-Vorpommern mit weniger als 60 Prozent des mittleren Einkommens auskommen müssen. Für Einpersonenhaushalte waren das 2014 weniger als 917 Euro pro Monat. Eine noch höhere Armutsgefährdungsquote hat nur der Stadtstaat Bremen mit 24,1 Prozent. Den niedrigsten Wert gibt es in Baden-Württemberg. Dort sind 11,4 Prozent der Menschen gefährdet.
  • Entscheid zur Gerichtsreform - Verfassungsrichter sollen eingreifen
    Schwerin (dpa/mv) - Im Streit um die Gerichtsstruktur in Mecklenburg-Vorpommern wollen die Reformgegner der Landesregierung die Werbung für die eigene Position gerichtlich verbieten lassen. Am Donnerstag, zehn Tage vor dem erzwungenen Volksentscheid, reichten Richterbund und der Verein «Pro Justiz» beim Landesverfassungsgericht in Greifswald einen Antrag auf Einstweilige Verfügung ein. Damit solle Justizministerin Uta Maria Kuder (CDU), Ministerpräsident Erwin Sellering (SPD) und anderen Regierungsmitgliedern «negative Wahlwerbung zum Volksentscheid» untersagt werden, teilte der Richterbund mit. Die Regierung habe mit ihren Abstimmungsempfehlungen ihre Pflicht zur Neutralität verletzt. Der Volksentscheid findet am 6. September statt.
  • Polizei ermittelt Tatverdächtigen nach Messerstecherei
    Stralsund (dpa/mv) - Nach einer Messerstecherei am Dienstagabend in Stralsund hat die Polizei einen Tatverdächtigen ermittelt. Dank eines Zeugenhinweises sei ein 31-Jähriger ausfindig gemacht worden, teilte das Polizeipräsidium Neubrandenburg am Donnerstag mit. Demnach war zwischen den Männern ein Streit in einer Prostituiertenwohnung ausgebrochen. Ein 23-Jähriger habe dort von der 22-jährigen Wohnungsbewohnerin Geld gefordert, woraufhin diese ihren Freund alarmierte. Die beiden Männer gerieten in eine Rangelei, in deren Verlauf der 31-Jährige zugestochen haben soll. Der schwer verletzte 23-Jährige war aus der Wohnung geflüchtet und hatte Passanten in der Stralsunder Innenstadt um Hilfe gerufen, die dann Rettungskräfte und die Polizei alarmierten. Der Verdächtige 31-jährige ist nach Polizeiangaben inzwischen wieder auf freiem Fuß. Die Ermittlungen von Polizei und Staatsanwaltschaft dauern an.
  • Familientragödie - Mann erschießt Ehefrau und dann sich selbst
    Rostock (dpa/mv) - Vor seinem angekündigten Selbstmord hat ein 59-jähriger Mann in Rostock seine zwei Jahre jüngere Frau erschossen. Das sei im Zuge der Ermittlungen zweifelsfrei festgestellt worden, sagte ein Sprecher der Staatsanwaltschaft am Donnerstag. Der Mann hatte am Dienstag bei der Polizei angerufen und mitgeteilt, dass seine Frau tot sei und er daher seinem Leben auch ein Ende setzen wolle. «Er erweckte bei der Polizei den Eindruck, dass seine Frau eines natürlichen Todes gestorben war», sagte der Behördensprecher. Das habe sich nicht bestätigt. Als der Notarzt eintraf, waren beide bereits tot. Die Motive für die Tat seien weiterhin unklar.
  • Fischereiverband: Zahl der Fischereibetriebe hat Tiefststand erreicht
    Rostock (dpa/mv) - Die Zahl der Kutter- und Küstenfischer in Deutschland wird sich nach Ansicht des Deutschen Fischereiverbandes auf dem jetzigen Niveau einpegeln. «Wir haben das unterste Maß erreicht», sagte Präsident Holger Ortel am Donnerstag zum Abschluss des Deutschen Fischereitages in Rostock. Derzeit fischten in der Ostsee noch rund 270 deutsche Fischer. Vor 25 Jahren waren es in Mecklenburg-Vorpommern noch 1800. In Rostock berieten drei Tage lang rund 200 Fischer sowie Vertreter aus Wissenschaft, Politik und Verwaltung über die Umsetzung der EU-Fischereireform, die zu Jahresbeginn in Kraft trat. Die Teilnehmer verabschiedeten eine Resolution, in der sie Erleichterungen bei der praktischen Umsetzung der Reform fordern.  
  • Forsthof in Jamel erwartet Gäste zum Rock-Festival gegen Rechts
    Jamel (dpa/mv) - Zwei Wochen nach einem Brandanschlag auf den Forsthof in Jamel beginnt an diesem Freitag «Jamel rockt den Förster», das Musikfestival gegen Rechts. «Das waren zuletzt sehr anstrengende Tage. Aber wir freuen uns, dass es nun losgeht», sagte die Schriftstellerin Birgit Lohmeyer am Donnerstag. Bis zu 1000 Gäste könne der Forsthof, der durch den vermutlich von Rechtsextremisten verübten Brandanschlag bundesweit in die Schlagzeilen geraten war, an jedem der beiden Abende aufnehmen. Das wäre ein neuer Besucherrekord. Als Reaktion auf ständige Anfeindungen durch im Dorf lebende Neonazis hatte die Autorin gemeinsam mit ihrem Mann, dem Musiker Horst Lohmeyer, 2007 das Musikfest für Toleranz und Demokratie aus der Taufe gehoben. Der Brandanschlag, dem Mitte August die reetgedeckte Scheune des alten Forsthofs zum Opfer fiel, verstärkte Solidarität und Unterstützung für das Ehepaar weiter. Nach Ministerpräsident Erwin Sellering (SPD) kündigte am Donnerstag auch Bundesfamilienministerin Manuela Schwesig ihren Besuch beim Festival in Jamel (Nordwestmecklenburg) an. Auch Gewerkschafter und Vertreter der Wirtschaft wollen demonstrativ Präsenz zeigen. Schon unmittelbar nach dem Feuer hatte die Polizei ihre Kontrollen in dem Ort verstärkt, der seit Jahren von Neonazis dominiert wird. Das Ehepaar Lohmeyer, das 2004 von Hamburg nach Jamel gezogen war, ist für seinen unerschrockenen Einsatz mit dem Bürgerpreis der deutschen Zeitungen und mit dem Paul-Spiegel-Zivilcourage-Preis des Zentralrats der Juden in Deutschland geehrt worden. An diesem Samstag will die Industriegewerkschaft Bauen-Agrar-Umwelt bei der 9. Auflage des Musikfestes ihren Georg-Leber-Preis für Zivilcourage überreichen.
  • Richtkrone auf Schweriner Museumsanbau    
    Schwerin (dpa/mv) - Knapp ein Jahr nach Baubeginn ist am Donnerstag am Erweiterungsbau des Staatlichen Museums Schwerin die Richtkrone aufgezogen worden. Im Museumshof entsteht bis Mitte nächsten Jahres ein zweigeschossiges Gebäude mit 800 Quadratmetern Nutzfläche. Das Land stellt für das neue Haus für zeitgenössische Kunst 7,6 Millionen Euro bereit. Wie Museumsdirektor Dirk Blübaum sagte, werden dort unter anderem die Arbeiten des Malers und Objektkünstlers Günther Uecker präsentiert, der aus Mecklenburg stammt. Das Land kaufte 13 Arbeiten aus der Sammlung Friedel Drautzburg an, 14 Werke sollen als Dauerleihgaben folgen. Finanzministerin Heike Polzin (SPD) sagte, neben der historisch bedeutsamen Lage sei vor allem der Baugrund eine Herausforderung gewesen. Das Fundament ruhe auf mehr als 140 Baupfählen mit einer Länge von bis zu 30 Metern. Dazu sei ab einer Tiefe von einem Meter Grundwasser gekommen. Bautaucher seien im Einsatz gewesen, und der Beton für die Grundplatte habe unter Wasser aushärten müssen. Kulturminister Mathias Brodkorb (SPD) sagte, neben den Werken Ueckers solle in den Räumen der Bestand des Forschungszentrums Marcel Duchamp untergebracht werden. Er sei zudem froh, dass es gelungen sei, den Anbau des Staatlichen Museums hochzuziehen und gleichzeitig die Bemühungen um die Unesco-Welterbe-Bewerbung des Schweriner Residenzensembles voranzubringen. Der Anbau stehe inmitten des historischen Gebietes.   Das Museum hatte etwa 20 Jahre lang mit Politik und Denkmalschutz um eine Erweiterung seiner Ausstellungs- und Depotfläche gerungen.
  • Fußball-Krawallmacher identifiziert
    Rostock (dpa/mv) - Die Polizei in Rostock hat durch eine Öffentlichkeitsfahndung einen mutmaßlichen Fußball-Krawallmacher identifiziert. Dem Verdächtigen wird vorgeworfen, bei einem Spiel des FC Hansa Rostock gegen den RB Leipzig im April vergangenen Jahres mit anderen Beteiligten Sanitäranlagen des Rostocker Stadions zerschlagen zu haben. Im Anschluss habe er die zerschlagenen Teile als Wurfgeschosse auf unter anderem Polizisten genutzt, teilte die Polizei am Donnerstag in Rostock mit. Bei den Ausschreitungen waren mehrere Polizisten und Ordnungskräfte verletzt worden. Gegen den Mann werde jetzt wegen des Verdachts des schweren Landfriedensbruchs, gefährlicher Körperverletzung sowie Sachbeschädigung ermittelt.
  • Ifo-Institut: Geschäftsklima in Ostdeutschland besser
    Dresden (dpa) - Die Stimmung in der ostdeutschen Wirtschaft hat sich erneut leicht verbessert. Der Ifo-Geschäftsklimaindex stieg im August von 107,4 auf 107,7 Punkte, wie das Ifo-Institut am Donnerstag in Dresden mitteilte. Nach einem Einbruch im Mai und Juni hellte sich die Stimmung damit zum zweiten Mal in Folge auf. Sowohl im Groß- als auch im Einzelhandel waren die Unternehmen zufriedener mit der Geschäftslage und blickten «weniger pessimistisch» in die Zukunft als im Juli. Im verarbeitenden Gewerbe hingegen habe sich das Klima etwas verschlechtert, hieß es. Der Index zeigt an, wie Unternehmen aus Industrie, Handel und Bauhauptgewerbe ihre aktuelle Geschäftslage beurteilen und welche Erwartungen sie für die kommenden sechs Monate hegen. Das Ifo-Geschäftsklima für Ostdeutschland basiert auf den Daten von etwa 1200 Unternehmen.
  • Verfassungsgericht weist Klage gegen Werftenförderungsgesetz zurück
    Greifswald (dpa/mv) - Das Landesverfassungsgericht in Greifswald hat eine Klage der Linken-Landtagsfraktion gegen das Werftenförderungsgesetz zurückgewiesen. Die Fraktion hatte gegen eine Regelung in dem 2013 beschlossenen Gesetz geklagt, die vorsieht, dass die Landesregierung Werften-Bürgschaften mit Umfängen über fünf Millionen Euro nicht allein ausgeben kann, sondern dass vorher der Landtags-Finanzausschuss zustimmen muss. Linken-Fraktionschef Helmut Holter sah darin eine unzulässige Einbeziehung des Parlaments in originäre Aufgaben der Landesregierung, die der Gewaltenteilung und dem Demokratieprinzip zuwiderlaufe. Das Gericht erklärte die Klage am Donnerstag allerdings für unzulässig. Den Abgeordneten fehle die erforderliche Antragsbefugnis, heißt es in der Urteilsbegründung: So sei aus der Klage nicht ersichtlich gewesen, dass sie durch die Regelung in ihren Rechten und Pflichten verletzt oder gefährdet seien.
  • Erstmals seit 27 Jahren wieder Bevölkerungszuwachs in MV
    Schwerin (dpa/mv) - Dank deutlich gestiegener Zuwanderung ist 2014 erstmals seit 27 Jahren die Einwohnerzahl in Mecklenburg-Vorpommern wieder gestiegen. Wie das Statistische Amt am Donnerstag in Schwerin mitteilte, lebten Ende vergangenen Jahres 1 599 138 Menschen im Nordosten. Das waren 2633 Personen oder 0,2 Prozent mehr als 2013. Der erste Bevölkerungsanstieg seit 1988 sei ausschließlich auf einen Wanderungsgewinn zurückzuführen. Sowohl aus dem Ausland als auch aus anderen Bundesländern seien mehr Menschen zugezogen als abgewandert. Das Saldo liege bei 8486 und damit dreimal so hoch wie im Jahr zuvor. Obwohl auch die Geburten im Land um 2,1 Prozent auf 12 830 stiegen, glichen sie die Sterbefälle erneut bei weitem nicht aus. Laut Statistik starben 2014 im Nordosten 18 919 Menschen.
  • Historische Pommernkogge zum Stadthafen Ueckermünde bugsiert
    Ueckermünde (dpa/mv) - Mecklenburg-Vorpommern hat ein neues maritimes Aushängeschild: Im Stadthafen Ueckermünde (Kreis Vorpommern-Greifswald) hat am Donnerstag die «Ucra» festgemacht. Vor mehreren hundert Schaulustigen zogen zwei Motorboote das rund 100 Tonnen schwere mittelalterliche Holzschiff in den Stadthafen unweit vom Schloss. Hier soll die 26 Meter lange Kogge bis 2016 fertig ausgebaut werden, wie Ueckermündes Bürgermeister Harald Walter (Linke) sagte. Es ist ein Gemeinschaftprojekt der Städte Ueckermünde, Eggesin und Torgelow mit dem mittelalterlichen Ukranenland Torgelow. Dort war das Segelschiff in aufwendiger Handarbeit aus heimischer Eiche entstanden. Touristen und Schifffahrtsbegeisterte sollen die Kogge für Ausfahrten auf dem Stettiner Haff und der Ostsee nutzen.
  • Fußball-Krawallmacher identifiziert
    Rostock (dpa/mv) - Die Polizei in Rostock hat durch eine Öffentlichkeitsfahndung einen mutmaßlichen Fußball-Krawallmacher identifiziert. Dem Verdächtigen wird vorgeworfen, bei einem Spiel des FC Hansa Rostock gegen den RB Leipzig im April vergangenen Jahres mit anderen Beteiligten Sanitäranlagen des Rostocker Stadions zerschlagen zu haben. Im Anschluss habe er die zerschlagenen Teile als Wurfgeschosse auf unter anderem Polizisten genutzt, teilte die Polizei am Donnerstag in Rostock mit. Bei den Ausschreitungen waren mehrere Polizisten und Ordnungskräfte verletzt worden. Gegen den Mann werde jetzt wegen des Verdachts des schweren Landfriedensbruchs, gefährlicher Körperverletzung sowie Sachbeschädigung ermittelt.
Jeden Tag eine Überraschung

Jeden Tag eine Überraschung

In dieser Woche feiert der Media Markt in Rostock-Brinckmansdorf seinen 13. Geburtstag und IHR bekommt die Geschenke! Einfach weiter wie gewohnt Ostseewelle HIT-RADIO Mecklenburg-Vorpommern hören und zwischen 10 und 15 Uhr die sechsstellige Artikelnummer sammeln. mehr...
Samstag: Tickets für PyroGames

Samstag: Tickets für PyroGames

Nur bei Ostseewelle HIT-RADIO Mecklenburg-Vorpommern gibt es jede Woche einen “Überraschungsgewinn am Samstag”! Diesmal laden wir euch und eure Familie zu den PyroGames an diesem Samstag im IGA Park Rostock oder am 26.09.15 in Schwerin ein. Wie ihr gewinnen könnt, erfahrt ihr wie gewohnt am Samstag um 7:10 Uhr. mehr...
Großer Alltagstest für Elektro-Autos

Großer Alltagstest für Elektro-Autos

Ostseewelle HIT-RADIO Mecklenburg-Vorpommern lädt euch ein, euer Auto eine Woche lang gegen ein umweltfreundliches Elektroauto zu tauschen und das E-Mobil auf Herz und Nieren zu testen. Der große Alltagstest für Elektromobilität. mehr...
Veranstaltungen an diesem Wochenende

Veranstaltungen an diesem Wochenende

Mit uns könnt ihr immer was erleben! An diesem Wochenende finden im Rostocker IGA Park die PyroGames und im Rostocker Zoo das Zuckertütenfest statt. In Schwerin dürft ihr euch auf REVOLVERHELD freuen. Ostseewelle HIT-RADIO Mecklenburg-Vorpommern wünscht ein erlebnisreiches Wochenende. mehr...
Gelbe Caps für alle Schulanfänger

Gelbe Caps für alle Schulanfänger

Pünktlich zum Schulanfang starten wir von Ostseewelle HIT-RADIO Mecklenburg-Vorpommern und die LVM Versicherung auch in diesem Jahr wieder eine Verkehrssicherheitswoche. An alle ABC-Schützen verteilen wir leuchtend gelbe Bacecaps als Achtungszeichen für alle Autofahrer und sind mit unserem Verkehrssicherheitsteam in der ersten Schulwoche unterwegs. mehr...
Entenrennen in Güstrow

Entenrennen in Güstrow

Immer im September findet in unserer Barlachstadt Güstrow das größte Entenrennen unseres Landes statt. Auf dem Fluss "Nebel" an den Wallanlagen gehen am 19.09.15, wieder hunderte quietschgelbe Rennentchen an den Start. Den Enten-Paten winken attraktive Gewinne bis hin zum nagelneuen Opel Adam. mehr...
Großes Model Casting in Schwerin

Großes Model Casting in Schwerin

Ostseewelle HIT-RADIO Mecklenburg-Vorpommern sucht gemeinsam mit dem Schlosspark-Center in Schwerin sowohl das weibliche als auch das männliche "New Model". Bewerbt euch jetzt für das Casting am 12.09.15 im Schlosspark-Center Schwerin und lasst euch von Star-Juror PEYMAN AMIN ("Germany's Next Top Model") unter die Lupe nehmen. Viel Erfolg! mehr...
Piraten Open Air mit Star-Besetzung

Piraten Open Air mit Star-Besetzung

Noch bis zum 05.09.15 lädt das Action-Open-Air-Theater in Grevesmühlen im Kreis Nordwestmecklenburg in die Welt der Freibeuter ein. In diesem Jahr konnten unter anderem Peter Bond, Tanja Schumann und Anouschka Renzi gecastet werden. Nur bei uns bekommt ihr eure Tickets mit 5-Euro-Ersparnis. mehr...
Sommerhit 2015 ist aus unserem Land

Sommerhit 2015 ist aus unserem Land

Mecklenburg-Vorpommern ist Spitze! In diesem Jahr kommt der offizielle Sommerhit sogar aus unserem Land: Der Dance-Remix "Ain't Nobody (Loves Me Better)" von DJ FELIX JAEHN hat es in der Wertung des Marktforschungsinstituts GfK auf Platz 1 geschafft. Im Interview mit Ostseewelle HIT-RADIO Mecklenburg-Vorpommern erzählt er von seinem neuen Leben als Star-DJ. mehr...
Jetzt bewerben als Ferien-Wetter-Kinder

Jetzt bewerben als Ferien-Wetter-Kinder

Werdet "Ferien-Wetter-Kind" bei Ostseewelle HIT-RADIO Mecklenburg-Vorpommern! Seit Montag, 20.07.15, geht jeden Morgen um kurz nach 9 Uhr (Mo-Fr) für unsere Nachwuchsmoderatoren das Rotlicht an - zusammen mit Guten-Morgen-Wetterexpertin Andrea Sparmann präsentiert ihr die Aussichten für den bevorstehenden Ferientag. Jetzt bewerben! mehr...
Durchs Land mit dem SchülerFerienTicket

Durchs Land mit dem SchülerFerienTicket

Noch bis zum 29.08.15 sind für alle Schülerinnen und Schüler in unserem Land Sommerferien. Mit dem SchülerFerienTicket können Ferienkinder die ganzen Sommerferien lang umsonst mit teilnehmenden Bus- und Bahnunternehmen innerhalb von Mecklenburg-Vorpommern reisen. mehr...
Euer Lieblingsradio für die Hosentasche

Euer Lieblingsradio für die Hosentasche

Fast 351.000 Hörer und Hörerinnen haben sich die Gratis-App von Ostseewelle HIT-RADIO Mecklenburg-Vorpommern für ihr Smartphone heruntergeladen und können weltweit unserem Programm lauschen. Egal, ob ihr uns übers iPhone, iPad, Windows Phone, Android, Nokia oder BlackBerry hört. In Kürze mit noch mehr Funktionen für euch! mehr...