Schon 19 Rechnungen bezahlt!

Schon 19 Rechnungen bezahlt!

Ostseewelle HIT-RADIO Mecklenburg-Vorpommern zahlt eure Rechnungen - jeden Morgen um 7:10 Uhr und dann den ganzen Tag lang! Schreibt uns einfach, welche Anschaffung euch schwer auf dem Portemonnaie liegt - egal, ob Urlaubsreise, neues Smartphone oder die letzte Autoreparatur.
Musik und Sachen, die Spaß machen

Musik und Sachen, die Spaß machen

Die meiste Musik und Sachen, die Spaß machen - das ist "Der Gute Morgen" bei Ostseewelle HIT-RADIO Mecklenburg-Vorpommern. Andrea Sparmann und Julian Krafftzig sorgen zwischen 5 und 10 Uhr dafür, dass ihr entspannt und mit allen wichtigen Informationen versorgt in den neuen Tag starten könnt.
Schreibt uns, was ihr hören wollt

Schreibt uns, was ihr hören wollt

Täglich erreichen uns hunderte Musikchef-E-Mails - und das ist gut so! Mit euren Wunschhits sorgt ihr dafür, dass Ostseewelle HIT-RADIO Mecklenburg-Vorpommern wirklich "Alle aktuellen Hits und die größte Vielfalt mit der meisten Musik" spielen kann. Jeden Tag ab 19 Uhr legen wir eine Extra-Schicht ein!
Von "A" wie Auto bis "Z" wie Zubehör

Von “A” wie Auto bis “Z” wie Zubehör

Hund zugelaufen? Wellensittich weggeflogen? Wir von Ostseewelle HIT-RADIO Mecklenburg-Vorpommern bringen alles wieder an den richtigen Mann. Oder ihr habt ein paar Konzertkarten zu viel? Auch diese könnt ihr bei unserer Tauschbörse loswerden. Also - reingucken lohnt sich!
Nachrichten-Ticker
  • Nordländer wollen Einleitungsverbot für Paraffin in Nord- und Ostsee
    Schwerin/Heidelberg (dpa/mv) - Die norddeutschen Bundesländer dringen auf ein generelles Einleitungsverbot für Paraffin in die Nord- und die Ostsee, um damit auch die Strände besser zu schützen. Für die Konferenz der Umweltminister, die am Mittwoch in Heidelberg beginnt, haben sie dafür eine gemeinsame Beschlussvorlage eingebracht. «Wer im Frühjahr die Strände im Nordosten Rügens gesehen hat, der weiß, warum wir nun endlich handeln müssen. Es darf nicht länger sein, dass große Transportschiffe ihre Tanks auf See reinigen und dann Paraffinreste oder ölhaltige Mischungen an Land gespült werden», begründete Mecklenburg-Vorpommerns Ressortchef Till Backhaus (SPD) den Vorstoß.
  • Immer mehr Autofahrer unter Drogeneinfluss unterwegs
    Rostock (dpa/mv) - In Mecklenburg steigt die Zahl an Autofahrern, die beim Fahren unter Drogeneinfluss erwischt werden. Zu diesem Schluss kommt Jörg Nowotnik, Doktorand im Arbeitsbereich Forensische Toxikologie am Institut für Rechtsmedizin der Universität Rostock. Die Anzahl der im Straßenverkehr erwischten Drogenkonsumenten habe eine neue Qualität erreicht. «In diesem Jahr haben wir mit bislang 1000 untersuchten Blutproben von Drogenkonsumenten bereits einen Höchststand erreicht - und das Jahr ist noch nicht zu Ende», sagte der Toxikologe am Montag.
  • Wolf riss fünf Schafe bei Boizenburg
    Boizenburg/Schwerin (dpa/mv) - Ein Wolf hat Mitte September im Landkreis Ludwigslust-Parchim fünf Schafe gerissen und drei schwer verletzt. Eine genetische Analyse des Senckenberg-Instituts in Gelnhausen (Hessen) habe jetzt die Vermutung bestätigt, dass ein Wolf die Tiere nahe Rensdorf bei Boizenburg tötete, teilte das Agrarministerium in Schwerin am Montag mit. Herkunft und Geschlecht des Wolfs konnten nicht ermittelt werden.
  • Polizei beendet abenteuerliche Diebestour von drei Jugendlichen
    Löwitz (dpa/lno) - Die Polizei hat eine abenteuerliche Diebestour von drei Jugendlichen im Alter von 15 und 16 Jahren bei Löwitz (Kreis Vorpommern-Greifswald) beendet. Die zwei Jungen und das Mädchen konnten bereits am Freitag festgenommen werden, wie die Polizei in Anklam am Montag mitteilte. Ihr Fluchtversuch mit zwei gestohlenen Mopeds blieb erfolglos.
  • Kaninchen gestohlen und Hund möglicherweise vergiftet
    Bad Doberan (dpa/mv) - Unbekannte haben in der Nacht zum Montag acht Kaninchen aus einem Schuppen in Bad Doberan (Landkreis Rostock) gestohlen. Möglicherweise hätten die Diebe auch den Hund des 53 Jahre alten Kleintierhalters vergiftet, teilte ein Polizeisprecher mit. Der Jack Russel Terrier habe am Morgen tot im Schuppen gelegen. Die Polizei ermittelt wegen Einbruchsdiebstahls und Verstoßes gegen das Tierschutzgesetz.
  • Minister: Binnenland hat noch viel touristisches Potenzial
    Schwerin (dpa/mv) - Für den Tourismus hat das Binnenland Mecklenburg-Vorpommerns nach Ansicht von Wirtschaftsminister Harry Glawe (CDU) noch viel Potenzial. Gute Ansätze sieht der Minister im «Mecklenburger Parkland» südlich Rostocks zwischen Tessin, Teterow, Laage und Gnoien, wie er am Montag bei einem Besuch auf dem Gut Dalwitz (Landkreis Rostock) sagte. Laut Tourismusverband vermieten derzeit in den Gutsdörfern der Region 35 Hotels und Pensionen 1100 Betten. Touristische Zugpferde seien Schlösser, Guts- und Herrenhäuser in einzigartig hoher Dichte in einer attraktiven Parklandschaft, sagte Glawe. Hinzu komme die Nähe zur Ostsee.
  • Hotelbetrüger versucht Bahnstreik auszunutzen
    Rostock (dpa/mv) - Um eine Nacht in einem Luxus-Hotel zu erschleichen, ließ sich ein 46-jähriger Mann am Samstag in der Rostocker Innenstadt etwas besonderes einfallen: Wie die Polizei mitteilte, gab der Mann vor, wegen des Bahnstreiks nicht mehr nach Hause zu kommen und im Hotel übernachten zu müssen.
  • Mann mit Holzknüppel geschlagen: Täter wieder auf freiem Fuß
    Schwerin (dpa/mv) - Bei einer Schlägerei in einem Mehrfamilienhaus in Schwerin ist am Sonntagabend ein 52 Jahre alter Mann mit einem Holzknüppel verletzt worden. Als Verdächtiger wurde ein 31-jähriger Mann am Tatort festgenommen, der aber am Montag wieder auf freien Fuß gesetzt wurde, wie der Sprecher der Staatsanwaltschaft, Thorsten Kopf sagte. Nach ersten Ermittlungen sollen sich drei Männer in der Wohnung des 31-Jährigen aufgehalten haben. Dabei sei ein Streit ausgebrochen. Der Verdächtige soll mit dem Knüppel in Form eines kleinen Baseballschlägers auf den Kopf des Opfers eingeschlagen haben.
  • Internethandel forciert Umsatz im Neustrelitzer Post-Paketzentrum
    Neustrelitz (dpa/mv) - Der stark zunehmende Internethandel hat weitere Investitionen im einzigen Post-Paketzentrum in Mecklenburg-Vorpommern zur Folge. Mit modernster Sortiertechnik sei die Kapazität in Neustrelitz von bisher 20 000 Pakete auf 23 000 Sendungen pro Stunde gesteigert worden, sagte der Sprecher der Deutschen Post DHL Hamburg, Jens-Uwe Hogardt, am Montag. Die Zahl der über das Internet bestellten und ausgelieferten Pakete sei vor allem in den vergangenen zwei Jahren stark gestiegen. «Das Paketzentrum, das jetzt sein 20-jähriges Bestehen feiert, ist unverzichtbar für die Logistikaktivitäten im Nordosten Deutschlands», erklärte Hogardt. Bundesweit gibt es 33 solcher Post-Paketzentren.
  • Stasi-Verdacht gegen Thomalla - Städtetags-Chef will Akteneinsicht
    Schwerin (dpa/mv) - Der Städte- und Gemeindetag will sich vor einer Entscheidung zur Zukunft seines unter Stasiverdacht stehenden Geschäftsführers Michael Thomalla zunächst selbst mit der Aktenlage befassen. «Die Vorwürfe sind eine ernste Angelegenheit. Ich werde daher dem Vorstand vorschlagen, Antrag auf Akteneinsicht zu stellen», sagte der Verbandsvorsitzende, Teterows Bürgermeister Reinhard Dettmann, am Montag. Er hat für Dienstag eine außerordentliche Vorstandssitzung einberufen, nachdem der «Nordkurier» am Wochenende über eine Tätigkeit Thomallas als Inoffizieller Mitarbeiter der Stasi berichtet hatte. Als Funktionär der Blockpartei LDPD soll dieser dem Geheimdienst sechs Jahre lang Informationen geliefert haben. Thomalla sei angeboten worden, an der Sitzung teilzunehmen, sagte Dettmann.
  • Totes Pony mit Verstümmelungen auf Pferdekoppel gefunden
    Goldberg (dpa/mv) - Auf einer Pferdekoppel in Neu-Poserin bei Goldberg ist am Montag ein totes Pony mit Verstümmelungen entdeckt worden. Die Todesursache ist noch unklar, teilte die Polizei mit. Ob die Verstümmelungen zum Tod des 20 Jahre alten Tieres führten, ist unklar. Daher erfolge nun eine Sektion des Kadavers, hieß es. Ponys können 30 Jahre und älter werden. Das Tier weidete über Nacht gemeinsam mit anderen Pferden, bei denen keine Auffälligkeiten festgestellt wurden. Die Polizei hat eine Anzeige wegen Verstoßes gegen das Tierschutzgesetz aufgenommen.
  • Hilfe für Obst- und Gemüseanbauer nach russischem Boykott
    Schwerin (dpa/mv) - Für Obst- und Gemüseanbauer, die wegen des russischen Einfuhrverbots ihre Ware nicht absetzen können, ist Hilfe in Sicht. Wie das Agrarministerium in Schwerin am Montag mitteilte, können sie ab sofort Unterstützung beim Landesamt für Landwirtschaft, Lebensmittelsicherheit und Fischerei in Rostock beantragen. Für Deutschland gibt es ein EU-Kontingent für die Rücknahme von insgesamt 16 100 Tonnen Obst und Gemüse. Davon entfielen 1000 Tonnen auf Kohl, die überwiegende Menge stehe für die Rücknahme von Äpfeln und Birnen zur Verfügung.
  • Fünf Leichtverletzte bei Unfall auf der A24
    Parchim (dpa/mv) - Bei einem Unfall auf der A24 bei Parchim sind am Sonntag drei Kinder und zwei Erwachsene in einem Auto leicht verletzt worden. Sie wurden in Krankenhäuser nach Schwerin und Parchim gebracht, wie die Polizei am Montag mitteilte. Nach ersten Erkenntnissen kam der 33-jährige Fahrer mit dem Wagen von der Fahrbahn ab, das Auto überschlug sich im angrenzenden Graben. Der Mann gab an, bei einem Ausweichmanöver die Kontrolle über das Fahrzeug verloren zu haben. Er wollte einem vorausfahrenden Auto ausweichen, das er wegen der tiefstehenden Sonne erst spät bemerkt habe. Ein Atemalkoholtest ergab bei ihm 0,52 Promille. Die Polizei beschlagnahmnte seinen Führerschein und erstattete Anzeige wegen Gefährdung des Straßenverkehrs. Die Autobahn war an der Unfallstelle in Richtung Berlin für zwei Stunden gesperrt.
  • Polizei klärt Keller-Einbruchserie in Greifswald auf
    Greifswald (dpa/mv) - Ein 25-Jähriger hat in Greifswald über Monate hinweg Keller aufgebrochen und so Bewohner mehrerer Stadtteile enorm verunsichert. Wie ein Polizeisprecher am Montag in Anklam sagte, werden dem jungen Mann rund 80 Einbrüche zur Last gelegt, die dieser auch gestanden haben soll. Intensive Ermittlungen hätten zu dem Mann geführt, der selbst in der Gegend wohnte. Gestohlen wurde «alles, was nicht niet- und nagelfest war», darunter Fahrräder, Werkzeuge und Lebensmittel. Die Beute habe der Mann verkauft, um mit dem Geld seinen Drogenkonsum zu finanzieren. Ein Haftbefehl wurde zunächst nicht erlassen. Der mutmaßliche Einbrecher habe sich wegen seiner Drogensucht in psychiatrische Behandlung begeben.
  • Deutsch-Polnischer Journalistenpreis 2015 ausgeschrieben
    Schwerin/Stettin (dpa/mv) - Für deutsche und polnische Journalisten ist der Wettbewerb um den Deutsch-Polnischen Journalistenpreis 2015 eröffnet. Mit ihm wurde zum zweiten Mal auch der Preis «Journalismus in der Grenzregion» ausgelobt, teilte die Stiftung für deutsch-polnische Zusammenarbeit am Montag mit. Die Preise werden auf den 8. Deutsch-Polnischen Medientagen am 21./22. Mai in Stettin vergeben.
  • Brücke für reuige Stasi-Mitarbeiter: Brodkorb mahnt Integration an
    Schwerin (dpa/mv) - Einstige Mitarbeiter und Zuträger des DDR- Staatssicherheitsdienstes sollen in Mecklenburg-Vorpommern auch in Beratungsgremien der Regierung mitwirken dürfen. Voraussetzung ist «die persönliche und auch öffentliche kritische Auseinandersetzung mit der eigenen Vergangenheit, insbesondere gegenüber den Opfern politischer Verfolgungen», heißt es in einer gemeinsamen Erklärung der Landesbeauftragten für die Stasi-Unterlagen, Anne Drescher, und Bildungsminister Mathias Brodkorb (SPD). Auch 25 Jahre nach der Wende sei die Aufarbeitung der DDR-Geschichte nötig. Doch müsse es darum gehen, «Menschen zu integrieren und nicht auszugrenzen», heißt es in der Erklärung. Den Anlass dafür gab offenbar die Berufung des früheren Stasi-Informanten Jürgen Rogge in den Niederdeutsch-Beirat.
  • Arla Foods erweitert Molkerei in Upahl
    Upahl/Schwerin (dpa/mv) - Die Molkerei Arla Foods in Upahl (Nordwestmecklenburg) will ihre Produktion vor allem im Bio-Bereich erweitern. Das Unternehmen plant in Upahl eine Investition von rund 24 Millionen Euro. Wirtschaftsminister Harry Glawe (CDU) sicherte für das Vorhaben am Montag 4,8 Millionen Euro aus der Gemeinschaftsaufgabe «Verbesserung der regionalen Wirtschaftsstruktur» zu.
  • 10 000 Euro Geldstrafe für FC Hansa Rostock
  • Ehemaliges Militärgelände am Saaler Bodden soll Ferienresort werden
    Ribnitz-Damgarten (dpa/mv) - Für das geplante Ferienresort «Landschaftspark am Bodden» auf der Halbinsel Pütnitz bei Ribnitz-Damgarten (Landkreis Vorpommern-Rügen) hat am Montag das Raumordnungsverfahren begonnen. Wie das Ministerium für Landesentwicklung mitteilte, sollen durch das Verfahren die zu erwartenden Auswirkungen des Bauvorhabens - unter anderem auf die Umwelt - beurteilt werden.
  • Rothirsch läuft vor Polizei-Transporter: Vier Verletzte
    Sternberg (dpa/mv) - Ein ausgewachsener Rothirsch ist am Wochenende bei Sternberg (Kreis Ludwigslust-Parchim) direkt vor einen Einsatzwagen der Polizei gesprungen. Wie ein Polizeisprecher am Montag in Ludwigslust sagte, wurden bei dem Zusammenprall auf der Bundesstraße 104 am Samstagabend vier der sechs Beamten in dem Wagen verletzt. Der Polizeiwagen wurde stark beschädigt und musste abgeschleppt werden. Der Schaden wurde auf rund 15 000 Euro geschätzt. Der Hirsch überstand den Unfall nicht und verendete an der Unfallstelle.
  • Empor Rostock wochenlang ohne Regisseur Becvar
    Rostock (dpa) - Handball-Zweitligist HC Empor Rostock muss mindestens sechs Wochen auf seinen Regisseur Roman Becvar verzichten. Der 25 Jahre alte tschechische Nationalspieler hatte sich am Samstag im Heimspiel gegen den TV Bittenfeld (22:22) einen Mittelhandbruch zugezogen. Die erste Diagnose bestätigte sich bei einer Untersuchung am Sonntag.
  • Lokführerstreik beendet: Züge im Norden rollen wieder nach Plan
    Hamburg/Kiel/Schwerin (dpa) - Der bisher längste Lokführerstreik in diesem Jahr ist am frühen Montagmorgen zu Ende gegangen. Seit 4.00 Uhr rollen die Züge im Norden wieder weitestgehend planmäßig, sagte ein Sprecher der Deutschen Bahn am Morgen. Verzögerungen und Ausfälle im Berufsverkehr seien nicht zu erwarten.
  • Freundin erwürgt und vergraben: Prozess gegen 35-Jährigen
    Rostock (dpa/mv) - Wegen Totschlags und Vergewaltigung muss sich von Anfang Dezember an ein 35-jähriger Mann vor dem Landgericht Rostock verantworten. Nach Erkenntnissen der Staatsanwaltschaft hatte der Mann Anfang Februar seine Lebensgefährtin in ihrer Wohnung erwürgt und später in einem nahen Wald an der Stadtautobahn bei Lichtenhagen vergraben. Schon vorher hatte er in Haft gesessen, weil er seine 32-jährige Freundin am Silvesterabend vergewaltigt hatte. Nachdem er sich entschuldigt und sie ihm verziehen hatte, wurde er entlassen. Dann vergewaltigte der Angeklagte nach Justizangaben am 22. März eine weitere Frau und kam erneut in Untersuchungshaft. Dort vertraute er sich seiner Anwältin an und führte die Polizei zu dem Ort in dem Wäldchen, wo er sein Opfer vergraben hatte.
  • Unfall mit drei Verletzten
    Barth (dpa/mv) - Bei einem Verkehrsunfall in Barth (Landkreis Vorpommern-Rügen) sind am Sonntagabend drei Menschen verletzt worden. Nach Angaben der Polizei in Neubrandenburg kam ein Autofahrer offenbar wegen überhöhter Geschwindigkeit von der Landstraße 211 ab. Der Wagen prallte an einen Baum. Der Fahrer sowie die Beifahrerin wurden leicht verletzt, eine weitere Mitfahrerin musste wegen ihren schweren Verletzungen ins Krankenhaus.
  • Wasserbüffel läuft vor Auto: 18 000 Euro Schaden
    Mesekenhagen (dpa/mv) - Beim Zusammenstoß mit einem Wasserbüffel ist am Sonntagabend in Mesekenhagen (Landkreis Vorpommern-Greifswald) ein Schaden in Höhe von 18 000 Euro entstanden. Ein Autofahrer konnte trotz einer Vollbremsung die Kollision mit dem Tier nicht verhindern, das zuvor unvermittelt auf die Fahrbahn getreten war. Wie die Polizei in Neubrandenburg mitteilte, kam der Mann mit einem Schrecken davon, der Wasserbüffel verendete am Unfallort.
  • Motorradfahrer bei Unfall in Wittenburg schwer verletzt
    Wittenburg (dpa/mv) - Ein 49 Jahre alter Motorradfahrer ist bei einem Unfall in Wittenburg (Landkreis Ludwigslust-Parchim) lebensgefährlich verletzt worden. Wie die Polizei in Rostock mitteilte, fuhr er mit zu hoher Geschwindigkeit auf ein vor ihm fahrendes Auto auf. Anschließend wurde der Biker auf einen entgegenkommenden Wagen geschleudert. Der lebensbedrohlich verletzte Motorradfahrer wurde am Sonntagabend nach Schwerin ins Klinikum gebracht. Die Autofahrer wurden jeweils nur leicht verletzt. Es entstand ein Schaden von 11 000 Euro.
Herbstferien: Viel los im ganzen Land

Herbstferien: Viel los im ganzen Land

In dieser Woche haben die rund 132.000 Schülerinnen und Schüler bei uns im Land Herbstferien. Passend dazu gibt es wieder eine Vielzahl an Freizeitangeboten für Groß und Klein. Auf einer Extra-Seite haben wir eine große Veranstaltungsübersicht zusammengestellt.
Jetzt mitmachen und auszahlen lassen

Jetzt mitmachen und auszahlen lassen

Ostseewelle HIT-RADIO Mecklenburg-Vorpommern zahlt eure Rechnungen - jeden Morgen um 7:10 Uhr und dann den ganzen Tag lang! Schreibt uns jetzt, was ihr euch geleistet habt: Urlaub? Möbel? Konzertbesuch? Egal, was!
Die Formel für Glückspilze: 4 + 1 = 5

Die Formel für Glückspilze: 4 + 1 = 5

Ostseewelle HIT-RADIO Mecklenburg-Vorpommern und die PS-Lotterie der Sparkassen haben die Formel für Glückspilze: 4 + 1 = 5! Diese Formel kann euch in der nächsten Woche tolle Geldgewinne bescheren. Jetzt anmelden!
Geht mit uns auf Schnitzeljagd!

Geht mit uns auf Schnitzeljagd!

Der Ostsee Park Rostock-Sievershagen wird stolze 20 Jahre alt und ihr bekommt die Geschenke! Bei unserer Schnitzeljagd am 02.11.14 im Ostsee Park könnt ihr euch Preise im Gesamtwert von 1.500 Euro sichern. Außerdem erwarten euch dort vom 30.10. bis 02.11.14 attraktive Aktionen und Gewinnspiele. Jetzt anmelden!
Mit der RSAG Rostock entdecken

Mit der RSAG Rostock entdecken

Ihr kennt euch aus in Rostock? Dann teilt der RSAG euren Entdecker-Tipp mit und gewinnt mit etwas Glück eine Weihnachtsfeier für bis zu 30 Personen am 09.12.14. Die RSAG möchte von euch wissen: Welchen Ort muss man in Rostock gesehen haben? Wo geht man hin? Wo geht was ab? Jetzt mitmachen!
13-jährige aus Zirtow vermisst

13-jährige aus Zirtow vermisst

Seit Samstag, 18.10.14, wird die 13-jährige Sarah Saegert aus Zirtow bei Wesenberg vermisst. Nach bisherigen Erkenntnissen wurde Sarah das letzte Mal am Sonntag, 19.10.14, gegen 17 Uhr in der Zierker Straße in Neustrelitz gesehen. Sarah ist ca. 170 cm groß und schlank. Sie hat lange braun-rote Haare und trägt eine Brille mit schwarzem Rahmen. ...
10 Jahre "Mehr Spaß bei der Arbeit"

10 Jahre “Mehr Spaß bei der Arbeit”

Betriebsjubiläum bei Ostseewelle HIT-RADIO Mecklenburg-Vorpommern: Seit 10 Jahren ist André Schneider unser Mann für "Mehr Spaß bei der Arbeit". Die meisten Menschen bei uns im Land hören ihm jeden Tag vom Arbeitsstart bis zum Feierabend zu. Vergangene Woche hat euch "der Kollege aus dem Radio" live besucht. Alle Fotos und Eindrücke hier.
Jetzt neu: Der achte Party-Hitmix

Jetzt neu: Der achte Party-Hitmix

Die bereits achte Party-Hitmix-CD von und mit Enrico Ostendorf ist da! Damit könnt ihr euch die beliebte Radioshow jetzt zu euch nach Hause holen oder an eure Liebsten verschenken. Die Doppel-CD mit den angesagtesten Hits im Mix könnt ihr jetzt für 15 Euro (zzgl. Versandgebühren) bei uns bestellen.
Euer Lieblingsradio für die Hosentasche

Euer Lieblingsradio für die Hosentasche

Fast 340.000 Hörer und Hörerinnen haben sich die Gratis-App von Ostseewelle HIT-RADIO Mecklenburg-Vorpommern für ihr Smartphone heruntergeladen und können weltweit unserem Programm lauschen. Egal, ob ihr uns übers iPhone, iPad, Windows Phone, Android, Nokia oder BlackBerry hört.
Bundesweite Hörer-Umfrage läuft

Bundesweite Hörer-Umfrage läuft

Seit Anfang September werden durch telefonische Befragungen in ganz Deutschland wieder die Einschaltquoten der Radiosender ermittelt. Dabei werden auch in unserem Land wieder zufällig ausgesuchte Menschen per Telefon angerufen.