Musik und Sachen, die Spaß machen

Musik und Sachen, die Spaß machen

Die meiste Musik und Sachen, die Spaß machen - das ist "Der Gute Morgen" bei Ostseewelle HIT-RADIO Mecklenburg-Vorpommern. Andrea Sparmann und Julian Krafftzig sorgen zwischen 5 und 10 Uhr dafür, dass ihr entspannt und mit allen wichtigen Informationen versorgt in den neuen Tag starten könnt.
Welches Küken ist am schnellsten?

Welches Küken ist am schnellsten?

Ein Brutkasten, 49 Eier und die Frage: Welche sechs Küken schlüpfen zuerst? Als EI-Pate könnt ihr EInmalige Preise gewinnen - vom EI-Pad bis zur TraumrEIse nach HawEI. In dieser Woche könnt ihr bei Ostseewelle HIT-RADIO Mecklenburg-Vorpommern jeden Tag den ganzen Tag Ei-Pate werden.
Wir sind weiter eure Nummer 1 im Radio

Wir sind weiter eure Nummer 1 im Radio

Die neuen Einschaltquoten für Radiosender sind da: Ostseewelle HIT-RADIO Mecklenburg-Vorpommern bleibt dank eurer tollen Unterstützung die absolute Nummer 1 bei uns im Land. Jeden Tag entscheiden sich rund 550.000 Hörerinnen und Hörer für unseren erfolgreichen Mix aus abwechslungsreicher Musik und regionaler Information.
Schulabgänger, jetzt bewerben!

Schulabgänger, jetzt bewerben!

Hallo, Schulabgänger 2015! Der Prüfungsstress steht euch zwar noch bevor, doch danach könnt ihr es richtig krachen lassen. Ostseewelle HIT-RADIO Mecklenburg-Vorpommern unterstützt die Abschlußbälle bei uns im Land mit Geld- und Sachpreisen im Gesamtwert von über 6.000 Euro. Jetzt bewerben!
Von "80er Hits" bis "Brandneue Hits"

Von “80er Hits” bis “Brandneue Hits”

Ostseewelle HIT-RADIO Mecklenburg-Vorpommern bietet euch ab sofort noch mehr Vielfalt in der Musik! Ab sofort könnt ihr über unsere Internetseite und unsere kostenlosen Apps sieben zusätzliche Musik-Kanäle empfangen. Von "80er Hits" über "90er Hits" "Brandneue Hits" oder "Deutsche Hits" ist für jeden Musik-Geschmack etwas dabei.
Nachrichten-Ticker
  • Verdi fordert Übernahme des Tarifabschlusses für Beamte
    Hamburg (dpa/lno) - Nach dem Tarifabschluss für die Angestellten im öffentlichen Dienst der Länder hat die Gewerkschaft Verdi die Übernahme der Ergebnisse auch für die Beamten gefordert. «Das gesamte Tarifergebnis muss zeit- und wirkungsgleich auf die Beamtinnen und Beamten so wie die Versorgungsempfänger übertragen werden», erklärte die Leiterin des Verdi-Landesbezirks Nord, Karin Hesse, am Sonntag. Arbeitgeber und Gewerkschaften hatten sich am Samstagabend in Potsdam in der vierten Verhandlungsrunde auf eine zweistufige Erhöhung der Tarifgehälter für die bundesweit rund 800 000 Angestellten im öffentlichen Dienst verständigt. Danach steigen sie rückwirkend zum 1. März um 2,1 Prozent. Zum 1. März 2016 gibt es dann noch einmal ein Plus von 2,3 Prozent, mindestens aber 75 Euro pro Monat.
  • Unbekannte werfen Stein durch Windschutzscheibe eines fahrenden Autos
    Kuhs (dpa/mv) - Unbekannte haben von einer Autobahnbrücke bei Kuhs im Landkreis Rostock einen Stein durch die Windschutzscheibe eines vorbeifahrenden Autos geworfen und dadurch einen Unfall verursacht. Nach Polizeiangaben vom Sonntag waren ein 18-Jähriger und seine 16 Jahre alte Beifahrerin am Samstagabend auf der Autobahn 19 in Richtung Rostock unterwegs, als es zwischen Glasewitz und Laage knallte und plötzlich ein tennisballgroßes Loch in der Frontscheibe war. Der junge Mann erschrak dadurch so sehr, dass er seinen Wagen in die Leitplanke steuerte. Verletzt wurde niemand. Der Schaden am Auto wird auf mehr als 10 000 Euro beziffert. Eine sofort eingeleitete Fahndung nach den Steinwerfern blieb zunächst erfolglos.
  • Strohballen in Schweriner Lagerhalle abgebrannt
    Schwerin (dpa/mv) - Mehrere in einer Halle gelagerte Strohballen haben am Samstagabend auf einer Großbaustelle in Schwerin gebrannt. Vermutlich hatten unbekannte Täter die Strohbälle in Brand gesetzt, teilte die Polizei mit. Sie brannten fast vollständig nieder und beschädigten auch die Lagerhalle. Verletzt wurde niemand. Wie hoch der Schaden ist, war zunächst nicht bekannt. Die Polizei ermittelt und sucht Zeugen.
  • Unbekannter raubt Supermarkt-Kasse in Dargun aus
    Dargun (dpa/mv) - Ein unbekannter Täter hat am Samstagabend einen Supermarkt in Dargun (Kreis Mecklenburgische Seenplatte) ausgeraubt. Wie die Polizei mitteilte, täuschte der Mann vor, eine Flasche Bier bezahlen zu wollen. Als die Kassiererin die Kasse öffnete, schubste sie der Unbekannte zur Seite und griff nach dem Bargeld. Verletzt wurde dabei niemand. Der Mann flüchtete und stieg in ein am Parkplatz vor dem Supermarkt anhaltendes Auto ein. Wie viel Geld gestohlen wurde, war zunächst nicht bekannt. Die Polizei sucht nach Zeugen.
  • Ostseebad Rerik feiert seinen Ehrenbürger Günther Uecker
    Rerik (dpa/mv) - Unter dem Motto «Uecker 85!» wird am Sonntag im Ostseebad Rerik der 85. Geburtstag des Künstlers Günther Uecker gefeiert. Reriks Ehrenbürger ist weltweit durch seine reliefartigen Nagelbilder bekannt. Uecker wuchs auf der Halbinsel Wustrow auf und lebt heute in Düsseldorf. Im Jahr 2012 wurde durch die Versteigerung eines Uecker-Bildes die Finanzierung und Gestaltung der zwei noch fehlenden Glocken der St.-Johannes-Kirche ermöglicht. «Die Stadt kann sich keinen besseren Botschafter wünschen», sagte Reriks Bürgermeister Wolfgang Gulbis (SPD). Vor der Festveranstaltung wird um 15.00 Uhr im Heimatmuseum die Ausstellung «Uecker und Rerik» eröffnet. Der Künstler selbst werde nicht anwesend sein, hieß es,
  • Expressionismus-Schau «Zwei Männer - ein Meer» in Greifswald öffnet
    Greifswald (dpa/mv) - Ministerpräsident Erwin Sellering (SPD) will am Sonntag eine große Ausstellung mit Werken der Maler Max Pechstein (1881-1955) und Karl Schmidt-Rottluff (1884-1976) in Greifswald eröffnen. Die Schau «Zwei Männer - ein Meer. Pechstein und Schmidt-Rottluff an der Ostsee» im Pommerschen Landesmuseum thematisiert die Beziehung der beiden Expressionisten zur Ostsee. Gezeigt werden bis zum 28. Juni rund 120 Gemälde, Grafiken und Künstlerpostkarten aus Museen und Sammlungen in Europa sowie von privaten Leihgebern aus den Jahren 1911 bis 1960. Einige Werke werden nach Museumsangaben erstmals öffentlich gezeigt. Über Jahrzehnte hinweg verbrachten beide Künstler die Sommermonate an der Ostsee und  nutzten die Zeit zum intensiven Arbeiten.
  • Mehr Drogen- und Handyfunde in den Gefängnissen des Landes
    Schwerin (dpa/mv) - Häftlinge in Mecklenburg-Vorpommern suchen immer häufiger den illegalen «Draht» nach draußen. Darauf lässt die wachsende Zahl von Handys schließen, die Justizangestellte bei Häftligen in den Zellen fanden. Nach Angaben des Justizministeriums in Schwerin wurden 2014 bei Kontrollen in den landesweit fünf Vollzugsanstalten 408 Mobiltelefone sichergestellt. Das war etwa ein Drittel mehr als im Jahr davor, als 318 eingeschleuste Telefone konfisziert wurden. Bei der Überprüfung der Zellen fand das Aufsichtspersonal auch illegale Drogen. In der Regel habe es sich um Kleinstmengen von weniger als zwei Gramm sowie Tabletten und Ampullen gehandelt, hieß es. Die Zahl der Funde stieg 2014 gegenüber dem Vorjahr leicht auf insgesamt 82. In allen Fällen sei Strafanzeige gestellt worden.
  • Eisbär Lars geht auf Reisen: Knuts Papa in Aalborg erwartet
    Rostock (dpa/mv) - Am kommenden Mittwoch verlässt Eisbär Lars den Rostocker Zoo in Richtung des dänischen Aalborg. Für den Papa des noch namenlosen Eisbärnachwuchses, aber auch des berühmten Berliner Bären Knut gibt es auf der alten Bärenburg keinen Platz mehr. Derzeit laufen die Planungen für das knapp zehn Millionen Euro teure «Polarium». Dorthin sollen ab 2017 die Eisbärdamen Vienna und Vilma sowie das Anfang Dezember geborene Junge ziehen. Das Bärchen soll am Dienstag getauft werden. Vergangene Woche waren Vilma und der kleine Bär erstmals in der Öffentlichkeit zu sehen. Inzwischen wiegt er knapp 20 Kilogramm und ist äußert agil.
  • Vierjähriger Junge mit Fahrrad von Auto erfasst
    Demmin (dpa/mv) - Ein vierjähriger Junge ist am Samtag beim Fahrradfahren in Demmin von einem Auto erfasst und leicht verletzt worden. Der 56 Jahre alte Autofahrer habe noch scharf gebremst, als das Kind an einer Einmündung auf die vorfahrtberechtigte Straße fuhr, teilte die Polizei mit. Der Zusammenstoß sei aber nicht mehr zu verhindern gewesen. Der Vierjährige wurde ambulant im Krankenhaus behandelt.
  • Beschädigte Scandlines-Fähre Ende Juni wieder in Betrieb
    Kopenhagen/Hamburg (dpa) - Das bei einem Werftaufenthalt in Polen beschädigte Scandlines-Fährschiff «Prinsesse Benedikte» soll Ende Juni den Betrieb über den Fehmarnbelt wieder aufnehmen. Wie die Sprecherin der deutsch-dänischen Reederei, Anette Ustrup Svendsen, in Kopenhagen erklärte, würden die Reparaturarbeiten und die anschließende Testphase voraussichtlich noch drei Monate dauern. Bei dem Unfall am 11. März in der Danziger Reparaturwerft waren mehrere Löcher in die Außenhaut des Schiffes gerissen worden und Wasser drang in die Fähre ein. Auch der Maschinenraum habe unter Wasser gestanden, hieß es. Der Werftaufenthalt der Fähre hatte vor dem Unglück gerade zu Ende gehen sollen, als das Schiff beim Ausdocken vom Kielbock kippte. Ursprünglich sollte die 142 Meter lange Fähre bereits seit Mitte März mit modernisierter Technik wieder zwischen dem deutschen Puttgarden und dem dänischen Rødby verkehren.
  • Vergessenes Wurstgulasch qualmt auf Herd: 29-Jähriger verletzt
    Warin (dpa/mv) - Ein Mann ist am frühen Samstagmorgen durch Rauchentwicklung in seiner Wohnung in Warin (Nordwestmecklenburg) verletzt worden. Wie die Polizei mitteilte, fanden die Beamten den 29-Jährigen nach Öffnen der Wohnungstür durch die Feuerwehr schlafend vor. Er war betrunken und nur bedingt ansprechbar. Grund für die Rauchentwicklung war ein vergessener Topf mit Wurstgulasch auf dem Herd. Der Mann kam ins Krankenhaus.
  • Rostocker Passanten halten Schläger fest: Polizei lobt Zivilcourage
    Rostock (dpa/mv) - Nach einem Angriff von drei betrunkenen Männern auf ein Pärchen im Rostocker Stadtteil Lütten-Klein haben couragierte Passanten einen der Schläger bis zum Eintreffen der Polizei festgehalten. Wie die Polizei mitteilte, schlug einer der jungen Männer der Frau nach einer verbalen Auseinandersetzung in der Nacht zum Samstag von hinten gegen den Kopf. Den ihr zu Hilfe eilenden Freund traktierten die drei Männer mit Faustschlägen ins Gesicht. Passanten konnten einen der Tatverdächtigen bis zum Eintreffen der Polizisten festhalten. Die Beamten griffen auch die beiden anderen Männer noch in Tatortnähe auf. Das Pärchen kam ins Krankenhaus. Die Polizei lobte die Zivilcourage der Passanten.
  • Kleine Hoffnung für Weißstörche
    Karow (dpa/mv) - Hoffnung für Weißstörche in Mecklenburg-Vorpommern: Es seien 2014 so viele Brutpaare mit Jungen gezählt worden wie seit sechs Jahren nicht mehr, sagte Tierarzt Lothar Daubner vom Vorstand der Landesarbeitsgruppe Weißstorchschutz beim 10. Storchentag in Karow (Landkreis Ludwigslust-Parchim). Das Jahr 2014 habe die Hoffnung geweckt, dass der Abwärtstrend gestoppt sei. Der Bestand an Störchen im Land war im Jahr 2005 drastisch eingebrochen - von 1142 Brutpaaren auf 834. Grund waren damals Unwetter auf dem Zugweg, sagte Daubner. Davon habe sich der Bestand nicht mehr erholt. 2014 wurden 864 Brutpaare gezählt. Sie hatten 1534 Junge, 118 mehr als im Jahr zuvor.
  • Unfall mit drei Schwerverletzten in Sponholz
    Sponholz (dpa/mv) - Drei Menschen sind am Freitag bei einem Unfall auf der Bundesstraße 197 in Sponholz (Kreis Mecklenburgische Seenplatte) schwer verletzt worden. Wie die Polizei mitteilte, ist ein 31 Jahre alter Mann mit seinem Auto aus bislang ungeklärter Ursache auf ein vor einem Bahnübergang haltendes Auto aufgefahren. Ein 62 Jahre alter Mann und seine 58 Jahre alte Beifahrerin, die sich in dem Auto befanden, wurden dadurch unter den Anhänger eines vor ihm stehenden Sattelschleppers geschoben. Alle drei am Unfall beteiligten Personen wurden schwer verletzt und kamen ins Krankenhaus.
  • Frau fährt gegen Baum in Leezen: Schwer verletzt
    Leezen (dpa/mv) - Eine 52 Jahre alte Frau ist am Freitag bei einem Verkehrsunfall auf der Landstraße 101 zwischen Leezen und Panstorf (beide Kreis Ludwigslust-Parchim) nahe Schwerin schwer verletzt worden. Wie die Polizei mitteilte, kam die Frau mit ihrem Auto aus bislang unbekannter Ursache nach links von der Fahrbahn ab und kollidierte mit einem Straßenbaum. Die 52-Jährige kam mit schweren Verletzungen in ein Schweriner Krankenhaus.