Musik und Sachen, die Spaß machen

Musik und Sachen, die Spaß machen

Die meiste Musik und Sachen, die Spaß machen - das ist "Der Gute Morgen" bei Ostseewelle HIT-RADIO Mecklenburg-Vorpommern. Andrea Sparmann und Julian Krafftzig sorgen zwischen 5 und 10 Uhr dafür, dass ihr entspannt und mit allen wichtigen Informationen versorgt in den neuen Tag starten könnt.
Schreibt uns, was ihr hören wollt

Schreibt uns, was ihr hören wollt

Täglich erreichen uns hunderte Musikchef-E-Mails - und das ist gut so! Mit euren Wunschhits sorgt ihr dafür, dass Ostseewelle HIT-RADIO Mecklenburg-Vorpommern wirklich "Die meiste Musik - die größte Vielfalt!" spielen kann. Um alle Musikwünsche schnell zu erfüllen, legen wir ab sofort jeden Tag ab 19 Uhr eine Extra-Schicht ein!
Von "A" wie Auto bis "Z" wie Zubehör

Von “A” wie Auto bis “Z” wie Zubehör

Hund zugelaufen? Wellensittich weggeflogen? Wir von Ostseewelle HIT-RADIO Mecklenburg-Vorpommern bringen alles wieder an den richtigen Mann. Oder ihr habt ein paar Konzertkarten zu viel? Auch diese könnt ihr bei unserer Tauschbörse loswerden. Also - reingucken lohnt sich!
Nachrichten-Ticker
  • Möhrentransporter brennt aus: Autobahn 24 mehrere Stunden gesperrt
    Stolpe (dpa/mv) - Ein Lkw mitsamt einem Anhänger voller Möhren ist in der Nacht zu Donnerstag auf der Autobahn 24 bei Stolpe (Landkreis Ludwigslust-Parchim) abgebrannt. Der Fahrer konnte sich rechtzeitig vor den Flammen retten, wie die Polizei in Rostock mitteilte. Die Autobahn in Richtung Berlin musste für mehrere Stunden gesperrt werden. Die Löscharbeiten gestalteten sich schwierig, weil die Transportkisten aus Plastik sich immer wieder neu entzündeten. Den Sachschaden schätzt die Polizei auf etwa 140 000 Euro. Warum das Fahrzeug Feuer fing, war zunächst unklar.
  • Vollsperrung der B191 nach Kollision von Laster mit Traktor
    Neu Kaliß (dpa/mv) - Ein Zusammenstoß zwischen einem Traktor und einem Lastwagen hat am Donnerstagmittag zu einer Vollsperrung der Bundesstraße 191 bei Neu Kaliß (Kreis Ludwigslust-Parchim) geführt. Wie die Polizei mitteilte, kam der Lkw vermutlich beim Überholen des Traktors ins Schleudern und kollidierte mit diesem. Der Traktorfahrer wurde dabei schwer verletzt und kam in ein Krankenhaus. Nach Polizeiangaben befindet er sich aber nicht in Lebensgefahr. Der Laster verlor bei dem Unfall seine Holzladung, die zusätzlich die Straße blockierte.
  • Stena Line verlagert Eisenbahnverkehr von Sassnitz nach Rostock =
    Kiel/Sassnitz (dpa/mv) – Die Reederei Stena Line wird künftig keine Eisenbahnwaggons mehr von Sassnitz aus nach Skandinavien verschiffen. Der Eisenbahnverkehr werde Mitte Juni nach Rostock verlagert, sagte ein Sprecher von Stena Line am Donnerstag. Ursache für die Verlagerung seien die sinkenden Frachtzahlen auf der Fährstrecke Sassnitz-Trelleborg (Schweden). Wurden 2012 noch 31 000 Waggons auf der Strecke verschifft, waren es 2013 nur noch 20 000, sagte ein Sprecher. Stattdessen werde die Reederei in Sassnitz stärker auf den Passagierverkehr setzen und das touristische Angebot ausbauen. Die bislang vom Frachtverkehr genutzte Nachtüberfahrt nach Schweden werde jetzt auf den Tag verlagert, so dass künftig drei Überfahrten nach Schweden möglich sind.
  • 20 Jahre Landesverband Jüdischer Gemeinden in MV
    Schwerin (dpa/mv) - Der Landesverband der Jüdischen Gemeinden in Mecklenburg-Vorpommern hat am Donnerstag in Schwerin sein 20-jähriges Bestehen gefeiert. Die für Kirchen- und Religionsfragen zuständige Justizministerin des Landes, Uta-Maria Kuder (CDU), sagte: «Im ‎Miteinander der Glaubensgruppen haben sich auch wieder ‎die jüdischen Gemeinden etabliert. Mehr als 1600 Juden ‎haben hier ihr Zuhause.» Mecklenburg-Vorpommern unterstütze die jüdischen Gemeinden in ‎Schwerin und Rostock jedes Jahr mit 390 000 Euro. Das ‎Geld helfe unter anderem, Synagogen aufzubauen und zu restaurieren.
  • Grippe-Saison endet mit wenigen Krankheitsfällen
    Rostock (dpa/mv) - Die Grippe hat in den kalten Monaten nur geringe Spuren hinterlassen. Wie das Landesamt für Gesundheit und Soziales am Donnerstag mitteilte, wurden im überwachten Zeitraum von September 2013 bis April 2014 in Mecklenburg-Vorpommern lediglich 152 Fälle gemeldet - im Vorjahr waren es noch 3 862 registrierte Erkrankungen. In fünf Familien und drei Kindertagesstätten habe es einen Influenza-Ausbruch mit insgesamt 60 Infektionen gegeben, teilte das Amt mit. Warum diese Grippewelle so glimpflich verlaufen sei, lasse sich nicht erklären. «Das kann sehr unterschiedliche Gründe haben», sagte eine Sprecherin.
  • Hansa Rostock gegen RB Leipzig wieder mit Savran und Jakobs
    Rostock (dpa/mv) - Fußball-Drittligist FC Hansa Rostock kann im Heimspiel gegen RB Leipzig am Samstag (14.00 Uhr) wieder mit Halil Savran und Julian Jakobs planen. Angreifer Savran hat seine Sperre nach der fünften Gelben Karte abgesessen, Mittelfeldspieler Jakobs seine Verletzung auskuriert, wegen der er beim 1:0-Auswärtssieg in Burghausen fehlte. «Damit haben wir wieder mehr Optionen in der Offensive», sagte Trainer Dirk Lottner zwei Tage vor seinem Heimdebüt auf der Bank der Hanseaten.
  • Neuerungen beim 24. Filmkunstfest Mecklenburg-Vorpommern
    Schwerin (dpa/mv) - Das 24. Filmkunstfest Mecklenburg-Vorpommern wartet in diesem Jahr mit mehreren Neuerungen auf. So erweiterte der neue Künstlerische Leiter Volker Kufahl den Kurzfilmwettbewerb von 10 auf 20 Produktionen. Im Dokumentarfilmwettbewerb werde erstmals eine Jury einen mit 5000 Euro dotierten Preis vergeben, wie Kufahl am Donnerstag in Schwerin bei der Vorstellung des Programms sagte. Bisher gab es lediglich einen Publikumspreis. Im Spielfilmwettbewerb, in dem zehn Produktionen konkurrieren, ist mit dem deutsch- norwegischen Roadmovie «Nordland» eine Weltpremiere angekündigt. Stargast des Festivals vom 6. bis 11. Mai ist Hanna Schygulla.
  • Dieb mit 100 neuen Autoreifen gefasst
    Löcknitz/Dannenberg (dpa/mv) - Die Bundespolizei hat in Löcknitz(Kreis Vorpommern-Greifswald) Reifendiebe gestellt. In dem am Donnerstagmorgen kontrollierten Transporter wurden 100 neue Autoreifen im Wert von knapp 10 000 Euro gefunden, sagte eine Polizeisprecherin in Pasewalk. Der 34 Jahre alte Fahrer gab an, die Reifen in Norwegen gekauft zu haben. Recherchen zeigten jedoch, dass die Reifen in der Nacht in Dannenberg in Niedersachsen gestohlen worden waren. Der Fahrer wurde zunächst festgenommen, da er schon einmal beim Diebstahl alter Fahrzeugbatterien in Mecklenburg-Vorpommern ertappt worden war.
  • Mehr als 2400 Bewerber für 520 Mandate bei Kommunalwahlen
    Schwerin (dpa/mv) - Bei den Kommunalwahlen am 25. Mai haben die Wähler in Mecklenburg-Vorpommern über die Vergabe von 520 Mandaten zu entscheiden. Dafür stellen sich 2418 Kandidaten zur Wahl, teilte Landeswahlleiterin Doris Petersen-Goes am Donnerstag in Schwerin mit. In den sechs Kreistagen sind demnach 422 Mandate zu besetzen, in den kreisfreien Städten Rostock und Schwerin 53 beziehungsweise 45. Die meisten Bewerber gibt es mit 405 im Landkreis Ludwigslust-Parchim, die wenigsten mit 284 im Landkreis Nordwestmecklenburg.
  • Mehrjährige Haftstrafen für Demminer Brandstifter gefordert
    Neubrandenburg (dpa/mv) - Im Prozess um eine Serie von zehn Bränden in der Region Demmin (Kreis Mecklenburgische Seenplatte) hat die Staatsanwaltschaft mehrjährige Haftstrafen für drei der vier Angeklagten gefordert. So soll der mutmaßliche Haupttäter, ein mehrfach vorbestrafter 21-Jähriger, für fünfeinhalb Jahre in Haft, erklärte Staatsanwalt Stefan Gandert am Donnerstag am Landgericht Neubrandenburg. Der 21-Jährige soll mit einem 18-Jährigen zusammen für neun Großfeuer verantwortlich sein. Der 18-Jährige soll zweieinhalb Jahre Jugendstrafe erhalten. Für einen weiteren 23 Jahre alten Komplizen, der an drei Bränden beteiligt gewesen sein soll, forderte Gandert wegen mehrerer Vorstrafen drei Jahre und zwei Monate Haft.
  • Ost-Privat-Banken erwarten anziehendes Kreditgeschäft
    Leipzig (dpa) - Die privaten Banken im Osten erwarten dank anziehender Konjunktur für dieses Jahr ein weiter steigendes Kreditgeschäft. «Wir rechnen für 2014 mit einem stabilen Wachstum», sagte das geschäftsführende Vorstandsmitglied des ostdeutschen Bankenverbandes, Klaus Wagner-Wieduwilt, am Donnerstag in Leipzig. Welche Auswirkungen allerdings die Ukraine-Krise haben werde, sei noch nicht absehbar. 2013 haben die 39 Mitgliedsbanken des Verbandes im Vergleich zum Vorjahr mehr Kredite an die Wirtschaft vergeben. Der Bestand wuchs auf 37,4 Milliarden Euro. Das ist ein Plus von 825 Millionen Euro. Damit liegt der Marktanteil der Privatbanken in den neuen Bundesländern bei 45 Prozent.
  • Merkel trifft Hollande in Stralsund
    Stralsund (dpa/mv) – Zum Treffen von Bundeskanzlerin Angela Merkel mit dem französischen Staatspräsidenten François Hollande in ihrem Ostsee-Wahlkreis sind erste Details des Besuchsprogramms bekanntgeworden. Danach wird die Kanzlerin am Nachmittag des 9. Mai ihren französischen Gast zunächst zu einem Ausflug in den Wahlkreis einladen, der in Stralsund endet. In der Welterbestadt soll dann auch übernachtet werden. Auf dem insgesamt zweitägigen Programm steht nach Angaben der «Ostsee-Zeitung» auch eine Begegnung Hollandes mit Schülern des Stralsunder Hansa-Gymnasiums.
  • Hotelgruppe Van der Valk: Windparks bedrohen größten Ferienpark
    Linstow/Rostock (dpa/mv) - Die holländische Hotelgruppe Van der Valk sieht ihren größten Ferienpark in Deutschland - das Resort Linstow (Landkreis Rostock) - durch Windpark-Planungen gefährdet. Um den Ferienpark mit 2500 Betten und 250 Beschäftigten beabsichtigt der zuständige Planungsverband Region Rostock zwei Windparks auf 230 Hektar, schilderte Geschäftsführer Vincent van der Valk am Donnerstag. «Das will kein Urlauber sehen und das verkraften wir nicht.» Neben der Hotelgruppe, die weitere Häuser im Nordosten und die Skihalle Wittenburg betreibt, haben auch die IHK Rostock und mehrere Reiseveranstalter die Pläne kritisiert. Am 5. Mai sollen die Vertreter des Planungsverbandes entscheiden.
  • Steuereinnahmen in MV legten auch Anfang 2014 deutlich zu
    Berlin/Schwerin (dpa/mv) - Nach dem satten Haushaltsüberschuss von 360 Millionen Euro im Jahr 2013 spült die stabile Konjunktur auch weiterhin mehr Geld in die Landeskasse von Mecklenburg-Vorpommern als erwartet. Wie aus Daten des Bundesfinanzministeriums hervorgeht, stiegen allein die Einnahmen aus der Lohnsteuer im ersten Quartal im Vorjahresvergleich um 7,8 Prozent auf 458 Millionen Euro. Die Zunahme bei Lohn- und Einkommensteuer sind den Angaben des Bundesministeriums zufolge sowohl ein Zeichen für die weiter steigende Zahl an Beschäftigten als auch für Lohnsteigerungen.
  • Prozess gegen Rügener Investoren wegen Subventionsbetrugs abgesagt
    Binz/Rostock (dpa/mv) – Der für diesen Freitag vor dem Rostocker Landgericht angesetzte Prozessbeginn wegen eines Subventionsbetrugs auf Rügen ist abgesagt worden. Einer der drei Angeklagten sei verhandlungsunfähig, teilte das Gericht am Donnerstag mit. Ein neuer Termin wurde nicht genannt. Zwei Männern (49, 64) und einer Frau (43) war vorgeworfen worden, beim Umbau der Binzer «Pension Riesa» zwischen 2005 und 2007 dem Land gegenüber falsche Angaben gemacht und 700 000 Euro Fördermittel zu Unrecht erhalten zu haben. Dabei sollen zur Auszahlung der Fördermittel Rechnungen vorgelegt worden sein, für die keine Leistungen erbracht wurden. Wer krank ist, wurde nicht bekannt.
  • Bädertag: Rehakliniken und Hotels sollen stärker zusammenarbeiten
    Göhren (dpa/mv) - Die Urlaubsangebote von Wellness bis zur Kur sollten nach Auffassung von Wirtschaftsminister Harry Glawe (CDU) in Mecklenburg-Vorpommern weiter ausgebaut werden. Hintergrund sei der gesellschaftliche Wandel zu einem gesteigerten Gesundheitsbewusstsein und einem gewachsenen Qualitätsanspruch, sagte Glawe am Donnerstag auf dem 20. Bädertag in Göhren laut Redemanuskript. Gelingen könne dies über die Stärkung von Kooperationen zwischen Kliniken, Reha-Einrichtungen und Hotels. Unter dem Motto «Der wachsende Anspruch - eine Herausforderung» beraten Kommunalpolitiker und Tourismusexperten über die Auswirkungen des demografischen Wandels auf die Gästestruktur, den veränderten Qualitätsanspruch und die Erneuerung und Anpassung der vor zwanzig Jahren geschaffenen Infrastruktur.
  • Mehr politisch motivierte Kriminalität im Nordosten
    Schwerin (dpa/mv) - In Mecklenburg-Vorpommern wurden im vorigen Jahr deutlich mehr politisch motivierte Straftaten registriert als 2012. Wie das Innenministerium am Donnerstag mitteilte, erhöhte sich ihre Zahl um ein Fünftel von 915 auf 1108. Mehr als zwei Drittel der Delikte kamen aus der rechten Szene. Das Innenministerium führte die Zunahme unter anderem auf die Bundestagswahl zurück. 239 Delikte (22 Prozent) standen im Zusammenhang mit der Wahl, vor allem Sachbeschädigungen und Plakatdiebstahl. Laut Statistik wurden 2013 weniger Gewalttaten verübt - 52 statt 84 im Jahr 2012. Politische Straftaten machen im Land knapp ein Prozent der Kriminalität aus.
  • Knapp 800 000 Euro für Lottospieler aus Vorpommern-Rügen
    Rostock (dpa/mv) - Mit einem Systemschein hat ein Lottospieler aus dem Kreis Vorpommern-Rügen bei der Mittwochsziehung 793 121 Euro gewonnen. Wie die Lotto-Gesellschaft am Donnerstag in Rostock berichtete, konnte er mit dem Vollsystem 6aus7 statt der gewohnten sechs Kreuze eines mehr setzen und erwischte damit die richtigen Zahlen der Ziehung. Er war damit zudem der einzige Spieler in Deutschland, dem dieses Kunststück gelang. Damit sei bereits der zwölfte Großgewinn über 50 000 Euro in diesem Jahr in Mecklenburg-Vorpommern registriert worden.
  • DFDS-Schiff hat Stralsunder Werft verlassen
    Stralsund (dpa/mv) - Fast drei Jahre nach der Kiellegung hat das erste von zwei Transportschiffen für die dänische Reederei DFDS am Donnerstag die Volkswerft verlassen. Die 195 Meter lange «Ark Germania» wurde von zwei Schleppern in Richtung Greifswalder Bodden und offene Ostsee geschleppt und soll über Sassnitz dann Richtung Dänemark fahren. Bei der Fahrt handelt es sich nach Angaben der dänischen Reederei um eine Probefahrt. Das Schwesterschiff «Ark Dania» liegt noch am Kai der insolventen Stralsunder Volkswerft. Ein Auslieferungstermin ist bislang nicht bekannt.
  • Hausmeister brennt Unkraut ab: Historisches Fachwerk fängt Feuer
    Greifswald (dpa/mv) - Das war deutlich zu heiß: Ein Hausmeister hat am Mittwoch in der Nähe des Domes in Greifswald beim Beseitigen von Unkraut historisches Fachwerk in Brand gesetzt. Wie ein Polizeisprecher am Donnerstag in Anklam sagte, hatte der 51-Jährige mit einem Abflammgerät die Pflanzen in den Fugen des Gehweges verbrannt. Dabei sei der Mitarbeiter der Haumeisterfirma vermutlich zu dicht an das Fachwerk aus dem 17. Jahrhundert gekommen, so dass Balken an drei Eingangstüren am Nachmittag anfingen zu brennen. Feuerwehren konnten die Schwelbrande löschen. Es entstand ein Schaden von mehreren Tausend Euro. Menschen wurden nicht verletzt.
  • 20 Jahre Giftnotruf in Erfurt: Pro Jahr 22 000 Anfragen
    Erfurt (dpa) - Rund 22 000 Mal im Jahr ist der Expertenrat des Giftinformationszentrums Erfurt gefragt. Das ist mehr als das Vierfache zur Gründung des gemeinsamen Giftnotrufs für Thüringen, Sachsen, Sachsen-Anhalt und Mecklenburg-Vorpommern im Jahr 1994, sagte der Leiter des Zentrums, Helmut Hentschel. Das Jubiläum wollen die vier Länder an diesem Freitag in der Staatskanzlei in Erfurt feiern. Neben den typischen Vergiftungen im Haushalt machen den Medizinern die Selbstvergiftungen Erwachsener durch Medikamente und Drogennotfälle bei Kindern und Jugendlichen zunehmend Sorgen. Der Giftnotruf ist rund um die Uhr besetzt.
  • «Jugend debattiert» - Landesfinale in Schwerin
    Schwerin (dpa/mv) - Die acht jungen Redner mit den besten Argumenten stehen sich heute im Landesfinale des Wettbewerbs «Jugend debattiert» im Schweriner Landtag gegenüber. Das Finale läuft in zwei Altersgruppen: den Klassen 8 bis 10 und den oberen Jahrgangsstufen. Die beiden Erstplatzierten qualifizieren sich für das Bundesfinale im Juni in Berlin.
  • Zeitung: Merkel trifft Frankreichs Staatschef Hollande in Stralsund
    Stralsund (dpa/mv) - Bundeskanzlerin Angela Merkel hat einem Medienbericht zufolge den französischen Staatspräsidenten François Hollande zu Gesprächen in ihren Wahlkreis an der Ostsee eingeladen. Merkel treffe sich mit Hollande am 10. Mai in Stralsund, berichtete die «Ostsee-Zeitung» (Stralsund-Ausgabe) am Mittwoch. Bei den Gesprächen gehe es unter anderem um die Lage in der Ukraine. Das Bundespresseamt wollte sich zur Terminplanung der Kanzlerin in der Mai-Woche zunächst nicht äußern.
  • Angelkutter vor Rügen mit 13 Menschen an Bord gerettet
    Sassnitz (dpa/mv) – Ein Angelkutter mit 13 Menschen an Bord ist am Mittwoch vor der Insel Rügen aus Seenot gerettet worden. Der Kutter drohte am Nachmittag bei starken Nordostwinden nach einem Maschinenschaden vor der Steilküste nördlich von Sassnitz zu stranden, wie die Deutsche Gesellschaft zur Rettung Schiffbrüchiger am Mittwoch mitteilte. Ein Seenotkreuzer eilte dem Kutter zu Hilfe, nahm bei regnerischem Starkwind den 15 Meter langen Havaristen auf den Haken und brachte ihn in den sicheren Hafen von Sassnitz.
  • Verbandschef Bremer beklagt anhaltende Industrieschwäche in MV
    Schwerin (dpa/mv) - Die anhaltende Industrieschwäche in Mecklenburg- Vorpommern dämpft nach Ansicht der Unternehmensverbände im Land die Lohnentwicklung. Mit 11 Prozent trage das verarbeitende Gewerbe im Nordosten nur halb so stark zur Wirtschaftsleistung bei wie im Bundesdurchschnitt, und die Bruttowertschöpfung in dem Bereich erreiche kaum 65 Prozent des Durchschnittswertes. «Die signifikanten Unterschiede zum Bundesdurchschnitt bei Wirtschaftsstruktur und Produktivitätsentwicklung sind die Gründe für die vergleichsweise schleppende Lohnentwicklung in Mecklenburg-Vorpommern», erklärte der Präsident des Unternehmerdachverbandes VUMV, Hans-Dieter Bremer, am Mittwoch in Schwerin.
  • Probelauf für 45 Schweinemäster: Antibiotika-Einsatz dokumentiert
    Schwerin (dpa/mv) - Tierhalter in Deutschland müssen von diesem Jahr an den Einsatz von Antibiotika in den Ställen dokumentieren. Das sieht das neue Arzneimittelgesetz vor, um die hohen Gaben dieser Medikamente an Geflügel, Rinder und Schweine zu verringern. In Mecklenburg-Vorpommern gab es für die Neuregelung bereits einen Probelauf, wie Agrarminister Till Backhaus (SPD) am Mittwoch bekanntgab. 45 der 220 Betriebe mit Mastschweinen im Land beteiligten sich im zweiten Halbjahr 2013 freiwillig an einem Antibiotika- Monitoring mit dem Wirtschaftsunternehmen Qualität und Sicherheit (QS). Demnach kam ein Viertel der Betriebe ganz ohne Antibiotika aus.
  • Nach Kindesmissbrauch vier Jahre und sieben Monate Haft für Täter
    Schwerin (dpa/mv) – Wegen schweren sexuellen Missbrauchs einer 13-Jährigen hat das Schweriner Landgericht einen einschlägig vorbestraften Mann aus Boizenburg zu vier Jahren und sieben Monaten Haft verurteilt. Die Richter berücksichtigten bei der Urteilsfindung am Mittwoch das Geständnis des 47 Jahre alten Angeklagten. Er habe die Vorwürfe zwar spät, aber dann doch weitgehend gestanden, hieß es. Bei einem Rechtsgespräch aller Beteiligten zu Prozessbeginn am Dienstag hatte das Gericht dem gebürtigen Hamburger bei einem glaubhaften Geständnis eine Haftstrafe zwischen vier und fünf Jahren in Aussicht gestellt. Die Staatsanwaltschaft forderte dann vier Jahre und zehn Monate Haft, der Verteidiger sieben Monate weniger.
  • Gedenkstele erinnert an Hilfe für KZ-Häftlingsfrauen bei Drewin
    Neustrelitz/Fürstenberg (dpa/mv) - An eine ungewöhnliche Hilfsaktion für Häftlingsfrauen aus dem NS-Konzentrationslager Ravensbrück wird künftig bei Drewin (Kreis Mecklenburgische Seenplatte) erinnert. Neustrelitzer und der Freundeskreis der Mahn- und Gedenkstätte Ravensbrück bei Fürstenberg (Brandenburg) haben eine Gedenkstele setzen lassen, die an diesem Freitag feierlich enthüllt wird, wie eine Sprecherin der Stadt Neustrelitz am Mittwoch sagte. Kurz vor Kriegsende 1945 hatten SS-Wachmannschaften Zehntausende Frauen aus dem Konzentrationslager Ravensbrück auf sogenannten Todesmärschen Richtung Nordwesten getrieben.
  • Rechte Propaganda im Internet: Rechtsextremisten bei Facebook
    Schwerin (dpa/mv) - Die rechte Szene in Mecklenburg-Vorpommern bedient sich nach Erkenntnissen der Polizei immer häufiger sozialer Netzwerke wie Facebook, um ihre Ideologien zu verbreiten und neue Anhänger zu werben. Anders als über einschlägige Internetseiten, die aktiv aufgesucht werden müssten, verbreiteten sich Informationen über Netzwerke durch die Nutzer selbst schneller und breiter. «96 Prozent der Unter-30-Jährigen sind in sozialen Netzwerken aktiv. Die Vorteile hat die rechte Szene rasch erkannt», sagte am Mittwoch ein Sprecher des Landeskriminalamtes in Rampe bei Schwerin.
  • Unfälle durch Unwetter bei Wismar
    Wismar (dpa/mv) - Ein plötzliches Unwetter hat am Dienstagabend in Nordwestmecklenburg zu zwei Unfällen geführt. Auf der B105 bei Wismar schlug ein Blitz in eine Pappel am Straßenrand ein, Äste fielen auf die Fahrbahn, wie die Polizei am Mittwoch mitteilte. Während eine 20-jährige Autofahrerin anhielt, fuhr ein 59-Jähriger auf ihren Wagen auf. Polizeibeamte prüften die Standfestigkeit des Baumes und gaben die Straße dann wieder frei. Kurz zuvor war auf der A20 nahe der Anschlussstelle Grevesmühlen in Richtung Lübeck ein Autofahrer bei Starkregen auf nasser Fahrbahn ins Schleudern geraten und mit der Mittelschutzplanke kollidiert. Verletzt wurde niemand.