Musik und Sachen, die Spaß machen

Musik und Sachen, die Spaß machen

Die meiste Musik und Sachen, die Spaß machen - das ist "Der Gute Morgen" bei Ostseewelle HIT-RADIO Mecklenburg-Vorpommern. Andrea Sparmann und Julian Krafftzig sorgen zwischen 5 und 10 Uhr dafür, dass ihr entspannt und mit allen wichtigen Informationen versorgt in den neuen Tag starten könnt.
Konzert-Highlights in diesem Sommer

Konzert-Highlights in diesem Sommer

Als euer Musiksender Nummer 1 holen wir euch regelmäßig eure Lieblingsstars zu uns ins Land. So auch in diesem Sommer. Zum Beispiel Fritz Kalkbrenner, ZZ Top, Helene Fischer, Marteria, Deichkind, Billy Idol und viele mehr! Auf dieser Seite findet ihr eine große Übersicht mit euren Konzert-Highlights.
Von Rügen bis zur Müritz alles im Blick

Von Rügen bis zur Müritz alles im Blick

Was ist gerade am Hafen von Waren/Müritz los? Wie ist das Wetter in unserer Landeshauptstadt Schwerin? Wie hoch schlagen die Wellen an der Seebrücke in Ahlbeck? Hier könnt ihr nachsehen, was aktuell gerade los ist. Hier findet ihr die besten Webcams aus ganz Mecklenburg-Vorpommern. Klickt mal rein!
Von "80er Hits" bis "Brandneue Hits"

Von „80er Hits“ bis „Brandneue Hits“

Ostseewelle HIT-RADIO Mecklenburg-Vorpommern bietet euch ab sofort noch mehr Vielfalt in der Musik! Ab sofort könnt ihr über unsere Internetseite und unsere kostenlosen Apps sieben zusätzliche Musik-Kanäle empfangen. Von "80er Hits" über "90er Hits" "Brandneue Hits" oder "Deutsche Hits" ist für jeden Musik-Geschmack etwas dabei.
Schreibt uns, was ihr bei uns hören wollt

Schreibt uns, was ihr bei uns hören wollt

Täglich erreichen uns hunderte Musikchef-E-Mails - und das ist gut so! Mit euren Wunschhits sorgt ihr dafür, dass Ostseewelle HIT-RADIO Mecklenburg-Vorpommern wirklich "Alle aktuellen Hits und die größte Vielfalt mit der meisten Musik" spielen kann. Jeden Tag ab 19 Uhr legen wir eine Extra-Schicht ein!
Nachrichten-Ticker
  • Plädoyers im Prozess um Massenunfall im Sandsturm erwartet
    Rostock (dpa) - Im Prozess um die Massenkarambolage im Sandsturm auf der Autobahn 19 werden heute die Plädoyers erwartet. Vor dem Rostocker Amtsgericht ist eine 54-jährige Autofahrerin aus Brandenburg angeklagt, die im April 2011 südlich von Rostock mit viel zu hoher Geschwindigkeit in die Unfallstelle hineingefahren sein soll. Dabei sei sie auf ein Auto aufgefahren, in dem ein Ehepaar starb. Es wird erwartet, dass die Verteidigung auf Freispruch plädiert. An dem Unfall waren mehr als 80 Fahrzeuge beteiligt, acht Menschen kamen ums Leben.
  • TSG Neustrelitz verliert Testspiel gegen Chemnitzer FC
    Chemnitz (dpa/sn) - Fußball-Drittligist Chemnitzer FC hat am Dienstag ein Testspiel gegen den Regionalligisten TSG Neustrelitz mit 3:1 (1:1) gewonnen. Im Chemnitzer Sportforum waren die Gäste nach 27 Minuten durch Sargis Adamyan in Führung gegangen. Nach dem Ausgleich durch Ronny König (37.) machte Alexander Dartsch (57./65.) mit einem Doppelschlag den Chemnitzer Erfolg vor 626 Zuschauern perfekt.
  • Bauarbeiter kommt bei Arbeitsunfall ums Leben
    Schwerin (dpa/mv) - Bei Kanalbauarbeiten in Schwerin ist ein Arbeiter ums Leben gekommen. Ein Bagger kippte am Dienstag um und begrub den Mann unter sich, wie das Polizeipräsidium Rostock mitteilte. Einsatzkräfte befreiten den eingeklemmten Arbeiter. «Trotz sofortiger intensivmedizinischer Versorgung erlag der Mitarbeiter der Baufirma im Krankenhaus seinen Verletzungen», hieß es. Der genaue Hergang des Arbeitsunfalls war zunächst unklar. Aus dem Bagger liefen Betriebsstoffe aus. Die verunreinigte Erde sollte fachgerecht entsorgt werden.
  • Jugendliche aus Eritrea in Schwerin angegriffen
    Schwerin (dpa/mv) - Vier junge Männer aus Eritrea sind vor einem Schweriner Einkaufszentrum von einer Gruppe Jugendlicher angegriffen worden. Nach Angaben der Polizei vom Dienstag waren beide Gruppen am Montagabend in Streit geraten. Die Jugendlichen aus Eritrea seien zunächst mit Worten attackiert worden, dann seien zwei Mitglieder der anderen Gruppe handgreiflich geworden. Verletzt wurde niemand. Die Hintergründe waren zunächst unklar.
  • Bollewick: Ausstellung preisgekrönter Naturfotografien
    Bollewick (dpa/mv) - 100 preisgekrönte Naturfotografien sind in diesem Sommer in der Scheune Bollewick bei Röbel/Müritz (Mecklenburgische Seenplatte) zu sehen. Die Bilder wurden im Wettbewerb «Wildlife Photographer of the Year» eingereicht, einem der renommiertesten Contests in der Naturfotografie, wie die Gemeinde Bollewick am Dienstag mitteilte. Ausrichter sind das Natural History Museum in London und das BBC Wildlife Magazine. Nach der Premiere in London treten die besten Motive im Folgejahr als Wanderausstellung ihre Reise um die Welt an. Zum 50. Wettbewerb 2014 waren fast 42 000 Beiträge aus 96 Ländern eingereicht worden. Gesamtsieger des Jahres 2014 wurde Michael «Nick» Nichols, dessen Bild eines ruhenden Löwenrudels zu den spektakulärsten Aufnahmen gehört. Es wurde zum eindrucksvollsten und denkwürdigsten Foto des Wettbewerbs gekürt. «Junger Naturfotograf des Jahres 2014» wurde der damals achtjährige Carlos Perez Naval aus Spanien mit dem Foto eines Felsskorpions. Neben den Gesamtsiegern wurden Preise in sechs verschiedenen Hauptthemen und 17 Unterkategorien vergeben. Die Ausstellung in Bollewick wird am 11. Juli eröffnet und ist bis zum 31. August zu sehen.
  • Ausstellung «Zwei Männer - ein Meer» mit 20 000 Besuchern
    Greifswald (dpa/mv) - Die Expressionismus-Ausstellung «Zwei Männer - ein Meer. Pechstein und Schmidt-Rottluff an der Ostsee» in Greifswald hat einen höheren Besucherzuspruch erfahren als erwartet. Die über drei Monate gezeigte Schau im Pommerschen Landesmuseum haben knapp 20 000 Gäste gesehen, wie das Museum am Dienstag mitteilte. Erwartet hatte das Museum 15 000 Besucher. Die Ausstellung, die am Sonntag endete, zeigte rund 120 Werke der Expressionisten Pechstein und Schmidt-Rottluff aus den Jahren 1911 bis 1960. Einige Werke, die die Beziehung der Künstler zur Ostsee thematisierten, wurden nach Museumsangaben erstmals öffentlich gezeigt.
  • Nur jeder fünfte Studiengang mit Numerus Clausus belegt
    Gütersloh/Schwerin (dpa/mv) - Nur jeder fünfte Studiengang in Mecklenburg-Vorpommern ist im kommenden Wintersemester mit der Zulassungsbeschränkung «Numerus Clausus» (NC) belegt. Das geht aus einem Vergleich des Centrums für Hochschulentwicklung (CHE) in Gütersloh hervor, der am Dienstag veröffentlicht wurde. «Numerus Clausus» bedeutet, dass ein Bewerber einen bestimmten Zensurendurchschnitt auf dem Abiturzeugnis vorweisen muss, um einen Studienplatz im gewünschten Fach an der gewünschten Hochschule zu bekommen. Im Nordosten sind dem Vergleich zufolge die bundesweit wenigsten Fächer mit dem NC belegt. Im Bundesdurchschnitt seien 42 Prozent aller Studiengänge betroffen, in Hamburg sogar 68,6 Prozent. Bundesweit ist die Zahl der zulassungsbeschränkten Studiengänge im Vergleich zum Wintersemester 2013/14 um 3,5 Prozentpunkte zurückgegangen, wie es weiter hieß. Der Rückgang zeige die Anstrengungen von Hochschulen und Politik, der gestiegenen Studierneigung Rechnung zu tragen, sagte CHE-Geschäftsführer Frank Ziegele. In Mecklenburg-Vorpommern betrug der Rückgang der NC-Fächer sogar 11,6 Prozentpunkte. Im Wintersemester 2013/14 waren im Nordosten den Angaben zufolge noch 32 Prozent aller Studiengänge mit Numerus Clausus belegt.
  • «Klassik am Meer» mit großen Dramen in Koserows Kirche
    Koserow (dpa/mv) - Großes Schauspiel auf kleiner Bühne: Am Donnerstag (2. Juli) startet in der evangelischen Kirche von Koserow (Usedom) die 17. Auflage der «Klassik am Meer».  Eröffnet wird der Theatersommer in diesem Jahr mit Lessings bürgerlichem Trauerspiel «Emilia Galotti». Das Stück aus der Zeit der Aufklärung behandelt Fragen, die noch heute brennend aktuell sind. In Lessings großem Trauerspiel konkurrierten absolute Tugend und absolute Herrschaft miteinander, stehen sich rigorose Moral und rigoroses Streben nach größter Sinneslust gegenüber, wie der künstlerische Leiter Jürgen Kern am Dienstag sagte.   Neben dem Lessing-Drama kommen auch Schillers «Maria Stuart» und Goethes «Reineke Fuchs» mit hochkarätiger Besetzung auf die Bühne der kleinen Kirche. Als Schauspieler wirken in diesem Jahr unter anderem Franziska Troegner, Jürgen Zartmann, Peter Bause und Mathias Mertens mit. Bis 11. September sind in Usedoms heimlichem «Theaterseebad» Koserow 25 Vorstellungen geplant.
  • Getreide-Laster kippt in Straßengraben: 60 000 Euro Schaden
    Neu  Kosenow (dpa/mv) - Ein vollbeladener Getreide-Laster ist am Dienstag auf der Bundesstraße 109 bei Neu Kosenow (Vorpommern-Greifswald) gegen einen Alleenbaum geprallt und umgekippt. Bei dem Unfall lief Diesel auf die Straße. Zudem verlor der Laster einen Teil der Weizenladung, wie eine Polizeisprecherin am Dienstag in Anklam sagte. Der aus Cottbus stammende 32-jährige Fahrer blieb unverletzt. Er war aus bislang ungeklärter Ursache nach rechts von der Fahrbahn abgekommen. Der Sachschaden belief sich auf rund 60 000 Euro. Für die Aufräumarbeiten wurde die Straße mehrere Stunden halbseitig gesperrt. Unter anderem mussten rund 800 Liter Diesel aus dem Sattelschlepper abgepumpt werden.
  • 14 Sieger im Wettbewerb um EU-Förderprogramm «Leader»  
    Schwerin (dpa/mv) - Alle 14 Bewerber im Wettbewerb um eine Förderung aus dem EU-Programm Leader sind Sieger geworden. Wie Staatssekretär Peter Sanftleben am Dienstag in Schwerin sagte, wurden 14 Strategien zur lokalen Entwicklung eingereicht und bewertet. «Alle eingereichten Strategien haben die Mindestanforderungen erfüllt und werden somit genehmigt. Damit können wir eine Strategie mehr berücksichtigen als in der vergangenen Förderperiode», sagte der Staatssekretär. Das Interesse an Leader sei ungebrochen groß. Für ganz Mecklenburg- Vorpommern seien flächendeckend - bis auf die Städte Rostock, Schwerin, Neubrandenburg, Greifswald, Stralsund und Wismar - Projekte eingereicht worden.
  • Theaterfestival für Behinderte und Nichtbehinderte
    Schwerin (dpa/mv) - Das zweite landesweite Theaterfestival «Dialoge» bringt im September in Rostock rund 80 behinderte und nichtbehinderte junge Theaterspieler zusammen. In Workshops beschäftigen sich die Kinder und Jugendlichen mit Clownerie, szenischem Spiel, Maskentheater, Tanz, Schattentheater und Regie, wie Mitorganisatorin Rebecca Stadtmüller am Dienstag in Schwerin sagte. An drei Abenden stellen zudem inklusive Theatergruppen aus Schwerin, Rostock und Stralsund ihre aktuellen Stücke vor. Am letzten Abend des Festivals sollen die Ergebnisse der Workshops präsentiert werden.
  • Landeswettbewerb der Feuerwehrsportler in Altentreptow
    Altentreptow (dpa/mv) - Mehr als 550 Feuerwehrsportler Mecklenburg- Vorpommerns ermitteln am Samstag in Altentreptow (Mecklenburgische Seenplatte) ihre Besten. Auf dem Programm des Landeswettbewerbs im Feuerwehrsport stehen Disziplinen wie der 100-Meter-Hindernislauf, die 4x100-Meter-Feuerwehr-Hindernisstaffel sowie traditionelle internationale Feuerwehrwettbewerbe. Der Landeswettbewerb wird aller vier Jahre veranstaltet, teilte der Landesfeuerwehrverband am Dienstag mit. Er gilt als Qualifikation für die Deutschen Feuerwehrmeisterschaften im Juli 2016 in Rostock. Der Landesfeuerwehrverband ist Dachverband aller öffentlichen Feuerwehren im Land. Er engagiert sich nach eigenen Angaben für die mehr als 40 000 Mitglieder der 967 Freiwilligen Feuerwehren, der sechs Berufs- und der 620 Jugendfeuerwehren.
  • Erstmals weniger als 80 000 Arbeitslose in MV
    Kiel/Schwerin (dpa/mv) - Die Zahl der Arbeitslosen in Mecklenburg-Vorpommern ist im Juni erstmals seit der Wiedervereinigung unter die Marke von 80 000 gesunken. Am Monatsende waren 79 500 Menschen im Land auf Jobsuche, wie die Regionaldirektion Nord der Bundesagentur für Arbeit am Dienstag in Kiel mitteilte. Die Erwerbslosenquote liege bei 9,6 Prozent und damit 0,9 Prozentpunkte niedriger als vor einem Jahr. Im Mai hatte die Quote 10 Prozent betragen. Vor allem junge Menschen und Langzeitarbeitslose profitierten von der Entwicklung, sagte die Chefin der Regionaldirektion, Margit Haupt-Koopmann. Bei den unter 25-Jährigen sank die Zahl der Jobsuchenden im Vergleich zum Vorjahr um 16,5 Prozent, bei den Langzeitarbeitslosen um 12,5 Prozent.
  • ElterngeldPlus: mehr Wahlmöglichkeiten für Eltern
    Schwerin (dpa/mv) - Sozialministerin Birgit Hesse (SPD) hat zum Start des ElterngeldPlus an die Unternehmen in Mecklenburg-Vorpommern appelliert, familienfreundliche Bedingungen zu schaffen. Junge Eltern müssten dabei unterstützt werden, Berufliches und Privates unter einen Hut zu bringen, sagte sie am Dienstag in Schwerin. Sie verwies auf neue Regelungen, nach denen junge Eltern künftig mehr Wahlmöglichkeiten beim Bezug des Elterngeldes und bei der Rückkehr in den Job haben.  Eltern, deren Kinder nach dem 1. Juli 2015 geboren werden, können schon während des Bezugs von Elterngeld wieder stundenweise arbeiten. Sie beziehen dann gleichzeitig Elterngeld und Einkünfte aus ihrer beruflichen Tätigkeit. Für Eltern, die ihre Elternzeit ausdehnen und gleichzeitig in Teilzeit arbeiten, könne in der Summe aller Monate sogar ein finanzielles Plus entstehen, hieß es. ElterngeldPlus kann auch ohne Teilzeitarbeit beantragt werden. Dann halbieren sich die monatlichen Beträge und die Laufzeit verdoppelt sich. Zudem kann die Elternzeit für Mütter und Väter künftig flexibler gestaltet werden. Nunmehr aufgeteilt in drei statt bisher zwei Abschnitte, können 24 Monate statt bisher 12 Monate auch erst zwischen dem dritten und achten Lebensjahr des Kindes in Anspruch genommen werden.  
  • Hitzewelle: Starts beim Fünf-Seen-Lauf vorverlegt
    Schwerin (dpa/mv) - Die beginnende Hitzewelle in Deutschland hat Auswirkungen auf den Fünf-Seen-Lauf in Schwerin am Samstag. Aus Sorge um die Gesundheit der mehr als 3000 Teilnehmer werden die Starts um eine Stunde vorgezogen, wie die Stadtverwaltung am Dienstag mitteilte. Darauf hätten sich der Fachdienst Gesundheit, die Berufsfeuerwehr, das Ordnungsamt und die Veranstalter geeinigt. Am frühesten müssen die Wanderer über 30 Kilometer aufstehen. Sie starten bereits um 7.00 Uhr, wie es hieß. Am Samstag werden in Schwerin Temperaturen bis zu 35 Grad Celsius erwartet. Die Lauf- und Wanderstrecken führen über 10, 15 und 30 Kilometer.