Wir wünschen euch frohe Ostern

Wir wünschen euch frohe Ostern

Zu Ostern legen wir euch wieder viele Überraschungen ins Nest: Andy Hein, der kleinste Moderator der Welt, und Eike Buschmann sind unsere Häschen am Mikrofon. Wir informieren euch, was Osterm bei uns im Land passiert. Außerdem gibt's Freitickets für den OSTERHAMMER in Schwerin.
Musik und Sachen, die Spaß machen

Musik und Sachen, die Spaß machen

Die meiste Musik und Sachen, die Spaß machen - das ist "Der Gute Morgen" bei Ostseewelle HIT-RADIO Mecklenburg-Vorpommern. Andrea Sparmann und Julian Krafftzig sorgen zwischen 5 und 10 Uhr dafür, dass ihr entspannt und mit allen wichtigen Informationen versorgt in den neuen Tag starten könnt.
Schreibt uns, was ihr hören wollt

Schreibt uns, was ihr hören wollt

Täglich erreichen uns hunderte Musikchef-E-Mails - und das ist gut so! Mit euren Wunschhits sorgt ihr dafür, dass Ostseewelle HIT-RADIO Mecklenburg-Vorpommern wirklich "Die meiste Musik - die größte Vielfalt!" spielen kann. Um alle Musikwünsche schnell zu erfüllen, legen wir ab sofort jeden Tag ab 19 Uhr eine Extra-Schicht ein!
Von "A" wie Auto bis "Z" wie Zubehör

Von “A” wie Auto bis “Z” wie Zubehör

Hund zugelaufen? Wellensittich weggeflogen? Wir von Ostseewelle HIT-RADIO Mecklenburg-Vorpommern bringen alles wieder an den richtigen Mann. Oder ihr habt ein paar Konzertkarten zu viel? Auch diese könnt ihr bei unserer Tauschbörse loswerden. Also - reingucken lohnt sich!
Nachrichten-Ticker
  • Mann stirbt bei Unfall mit selbst gebautem Cabriolet
    Neubrandenburg (dpa/mv) - Ein 34 Jahre alter Mann ist bei einem Verkehrsunfall mit einem selbst gebauten Cabriolet in Pampow (Kreis Vorpommern-Greifswald) ums Leben gekommen. Nach Angaben der Polizei vom Freitag war der Mann am frühen Morgen auf einem unbefestigten Weg hinter seinem zerstörten Auto leblos entdeckt worden. Den bisherigen Ermittlungen zufolge war dessen Auto gegen eine Böschung geprallt und hatte sich überschlagen. Da bei dem Wagen das Dach abgesägt war und es auch keine Sicherheitsgurte gab, war der Mann herausgeschleudert worden.
  • 30-Jährige bei Unfall in Schwerin schwer verletzt
    Schwerin (dpa/mv) - Beim Unfall eines Autofahrers unter Alkoholeinfluss in Schwerin ist dessen Beifahrerin schwer verletzt worden. Der 26-Jährige und die 30 Jahre alte Frau waren in der Nacht zu Karfreitag aus Crivitz (Landkreis Ludwigslust-Parchim) kommend Richtung Innenstadt unterwegs, als das Auto von der Straße abkam und zwei Bäume sowie eine Laterne umknickte, wie die Polizei mitteilte. Auf der Gegenfahrbahn kam der Wagen schließlich zum Stehen. Bei dem unverletzt gebliebenen 26-Jährigen stellte die Polizei einen Atemalkoholwert von 1,3 Promille fest. Der Führerschein wurde ihm entzogen und eine Strafanzeige eingeleitet.
  • 12-jähriger Junge bei Unfall in Grimmen schwer verletzt
    Grimmen (dpa/mv) - Ein zwölf Jahre alter Junge ist in Grimmen (Landkreis Vorpommern-Rügen) auf seinem Fahrrad mit einem Auto zusammengestoßen und schwer verletzt worden. Eine 33-jährige Autofahrerin übersah das Kind am Donnerstagabend auf einem Fußgängerüberweg, wie die Polizei mitteilte. Der Junge hatte weder Lichter noch Reflektoren an seinem Fahrrad.
  • Brand in einem Einfamilienhaus in Züssow
    Züssow (dpa/mv) - Im Kinderzimmer eines Einfamilienhauses in Züssow (Kreis Vorpommern-Greifswald) ist am Karfreitag ein Brand ausgebrochen. Die 30 und 32 Jahre alten Eltern konnten das Haus mit ihren vier Kindern rechtzeitig unverletzt verlassen, wie die Polizei mitteilte. Der Feuerwehr gelang es, ein Ausbreiten des Feuers im Obergeschoss zu verhindern. Es entstand ein Sachschaden von rund 20 000 Euro. Die Brandursache war zunächst unklar. Die Kriminalpolizei nahm die Ermittlungen auf.
  • Rostocker Hospiz startet Gartentherapie
    Rostock (dpa/mv) - Das Rostocker Hospiz hat ein neues Gartentherapie-Angebot eingeführt. Damit sollen die zehn Bewohner die Möglichkeit bekommen, im Frühling draußen zu sein, sagt Hospizleiter Birger Birkholz. Gartentherapeut Thomas Henschel kommt nun wöchentlich in den Hospizgarten, um mit den Bewohnern leichte Gartenarbeiten wie Umtopfen, Pflanzen oder Ernten durchzuführen. Die Verbindung zur Natur spiele gerade in der letzten Lebensphase eine besondere Rolle, erklärt Birkholz. Es sei ein großer Wunsch der Bewohner gewesen, nach eigenen Kräften in der Natur arbeiten zu können.
  • Steuerzahlerbund sieht Sonderzuweisungen an Kommunen kritisch
    Schwerin (dpa/mv) - Nach dem Landesrechnungshof hat auch der Bund der Steuerzahler Kritik an den fortwährenden Sonderzuweisungen des Landes an die Kommunen in Mecklenburg-Vorpommern geübt. Die Übernahme der kommunalen Eigenanteile für Investitionsvorhaben in ärmeren Gemeinden etwa berge die Gefahr in sich, dass Baumaßnahmen zu üppig ausfallen und Folgekosten außer Acht gelassen werden. «Wenn ich alles finanziert bekomme, halte ich doch gern die Hand auf», sagte der Sprecher des Steuerzahlerbundes im Land, Rainer Kersten. Die Landesregierung hatte einen sogenannten Kofinanzierungsfonds in Höhe von 50 Millionen Euro aufgelegt. Kommunen, die den Eigenanteil für kommunale Investitionen nicht aufbringen können, werden daraus unterstützt.
  • Nachts im Ozeaneum: Aquarien per Handy im Blick
    Stralsund (dpa/mv) - Wenn die Besucher abends das Ozeaneum in Stralsund verlassen, geht über den Aquarien der Mond auf. Sturmfreie Bude für 8000 Wassertiere. Viele Fische schlafen, für einige beginnt in diesen Stunden das Leben. Rund 20 000 Messwerte werden aus den rund 70 Aquarienanlagen auf Computer geleitet. Am Tag haben die Aquarianer die Bildschirme im Blick. In der Nacht würden die wichtige Werte wie plötzliche Veränderungen der Wassertemperatur, des Ozongehalts oder des Wasserstandes auf ein Handy eines Aquarienmitarbeiters geleitet, sagte Aquarienleiter Alexander von den Driesch.
  • Autos in Bad Sülze ausgebrannt: Polizei vermutet Brandstiftung
    Bad Sülze (dpa/mv) - Zwei Autos sind in Bad Sülze (Landkreis Vorpommern-Rügen) vermutlich durch Brandstiftung in Flammen aufgegangen. Wie die Polizei mitteilte, brach das Feuer in der Nacht zum Freitag auf einem Parkplatz in den parkenden Fahrzeugen aus. Die Wagen brannten völlig aus. Der Schaden beläuft sich nach ersten Schätzungen auf etwa 20 000 Euro. Die Kriminalpolizei ermittelt.
  • Empor Rostock beendet Talfahrt mit 30:24 über Leutershausen
    Rostock (dpa/mv) - Handball-Zweitligist HC Empor Rostock hat nach sieben sieglosen Spielen endlich wieder gewonnen. Das Team von Trainer Rastislav Trtik bezwang am Donnerstagabend vor heimischer Kulisse die SG Leutershausen mit 30:24 (15:11) und ist damit praktisch aller Abstiegssorgen ledig. Die Partie war erst nach rund zweistündiger Verspätung angepfiffen worden, da die Gäste auf der Anreise aus dem Süden Deutschlands im Stau steckten.
  • Grüne: Rostock Airways nicht mehr am Markt
    Schwerin/Rostock (dpa/mv) - Die Fluggesellschaft Rostock Airways ist nach Angaben der Grünen im Landtag Mecklenburg-Vorpommerns nicht mehr am Markt tätig. Wie der finanzpolitische Sprecher der Fraktion, Johannes Saalfeld, am Donnerstag mitteilte, geht das aus einer Mitteilung des Verkehrsministeriums an den Finanzausschuss hervor. Auf dem Unternehmen ruhten bisher die Hoffnungen des Flughafens Rostock-Laage, in den kommenden Jahren zusätzlich bis zu 100 000 Fluggäste anzulocken, sagte Saalfeld weiter. Nun entpuppe sich Rostock Airways als Luftnummer.
  • Friedensbündnis ruft zum Ostermarsch durch Rostock auf
    Rostock (dpa/mv) - Das Rostocker Friedensbündnis ruft für Samstag zum Ostermarsch gegen Militarismus und neue Kriegsgefahr auf. Die Organisatoren erinnern dabei an den Beginn des Ersten Weltkrieges vor 100 Jahren und suchen Mahnorte in der Hansestadt auf, wie sie am Donnerstag mitteilten. An den einzelnen Punkten seien Diskussionen organisiert, so am Rathaus mit Vertretern der Stadtverwaltung. Mit ihnen wollen sie über die Rolle Rostocks als Hauptstandort der Teilstreitkraft Marine und Heimathafen der Korvetten sprechen.
  • Erste Lösungen für insolvente Speditionsgruppe Nevag
    Neubrandenburg (dpa/mv) - Für 190 der 230 Mitarbeiter der insolventen Nevag-Gruppe in Neubrandenburg gibt es neue Hoffnung. Wie Insolvenzverwalter Michael Busching am Donnerstag mitteilte, werden die Spedition Nevag Eurotrans GmbH und die Truckservice GmbH in Neubrandenburg von Tochterunternehmen der Spedition Gertner aus Altentreptow übernommen. Beide Gesellschaften haben etwa 160 Mitarbeiter. Der Truckservice-Standort Neustrelitz gehe an die FWW Fahrzeugwerk GmbH Neubrandenburg. Für das Kühllogistikcentrum der Nevag-Eurotrans im brandenburgischen Prenzlau bestehe Aussicht auf eine Übernahme im Juni.