Musik und Sachen, die Spaß machen

Musik und Sachen, die Spaß machen

Die meiste Musik und Sachen, die Spaß machen - das ist "Der Gute Morgen" bei Ostseewelle HIT-RADIO Mecklenburg-Vorpommern. Andrea Sparmann und Julian Krafftzig sorgen zwischen 5 und 10 Uhr dafür, dass ihr entspannt und mit allen wichtigen Informationen versorgt in den neuen Tag starten könnt.
Montagmorgen um 7:10 Uhr geht's los

Montagmorgen um 7:10 Uhr geht’s los

Wer kennt das nicht, mitten auf dem Weg zur Arbeit oder in den Urlaub kommt einem das Grübeln: Ist das Licht ausgeschaltet? Steht das Fenster offen? Das hat jetzt ein Ende, denn nach Smartphone und Smart-TV kommt jetzt das SMART HOME - das eigene Zuhause, das für euch mitdenkt.
Jetzt bewerben und 1.000 Euro gewinnen

Jetzt bewerben und 1.000 Euro gewinnen

Ab sofort sagen wir wieder "Dankeschön!" für das Engagement vieler Vereine bei uns im Land. Ostseewelle HIT-RADIO Mecklenburg-Vorpommern unterstützt zusammen mit der Mecklenburgischen Versicherungsgruppe die Vereinsarbeit zwischen unserer Insel Rügen und der Seenplatte mit insgesamt 40.000 Euro. Ihr könnt euch euren Anteil sicher: Jetzt schnell bewerben!
Schreibt uns, was ihr hören wollt

Schreibt uns, was ihr hören wollt

Täglich erreichen uns hunderte Musikchef-E-Mails - und das ist gut so! Mit euren Wunschhits sorgt ihr dafür, dass Ostseewelle HIT-RADIO Mecklenburg-Vorpommern wirklich "Alle aktuellen Hits und die größte Vielfalt mit der meisten Musik" spielen kann. Jeden Tag ab 19 Uhr legen wir eine Extra-Schicht ein!
Von "A" wie Auto bis "Z" wie Zubehör

Von “A” wie Auto bis “Z” wie Zubehör

Hund zugelaufen? Wellensittich weggeflogen? Wir von Ostseewelle HIT-RADIO Mecklenburg-Vorpommern bringen alles wieder an den richtigen Mann. Oder ihr habt ein paar Konzertkarten zu viel? Auch diese könnt ihr bei unserer Tauschbörse loswerden. Also - reingucken lohnt sich!
Nachrichten-Ticker
  • «Rocklegenden»: Puhdys, City und Karat vereint
    Berlin (dpa/mv) - Seit Jahrzehnten sind sie freundschaftlich verbunden, nun waren alle 15 Musiker zusammen im Studio: Die Ost-Rock-Veteranen Puhdys, City und Karat haben ein gemeinsames Album produziert. Es heißt «Rocklegenden» und erscheint am 26. September. Unter diesem Motto gibt es im Herbst auch eine gemeinsame Tour. «Wir haben ja als Ossis den Nachteil, dass wir Konkurrenz nicht so richtig gelernt haben. Deswegen kommen wir sehr gut klar», sagte Puhdys-Keyboarder Peter Meyer (74) am Montag in Berlin.
  • 27 Firmen aus Mecklenburg-Vorpommern auf Hamburger Windenergie-Messe
    Hamburg/Schwerin (dpa/mv) - 27 Firmen aus Mecklenburg-Vorpommern präsentieren sich auf der Hamburger Windenergie-Messe, die am Dienstag für Besucher öffnet. «Die Messepräsenz der Unternehmen ist eine Chance, das Leistungsprofil der heimischen Wirtschaft auch überregional zu vermarkten, um neue Absatzmärkte zu erschließen», erklärte Wirtschaftsminister Harry Glawe (CDU) am Montag vor der für den Abend geplanten feierlichen Eröffnung. Mit mehr als 1200 Ausstellern gilt die Messe WindEnergy als eines der bislang größten Branchentreffen. In acht Hallen zeigen Unternehmen aus 30 Ländern ihre Produkte und Dienstleistungen rund um die Windenergie. Glawe zeigte sich zuversichtlich, dass Mecklenburg-Vorpommern von «diesem spannenden Markt» noch mehr profitieren kann.
  • Innenminister: Polizisten immer öfter krank
    Schwerin (dpa/mv) - Polizisten in Mecklenburg-Vorpommern sind immer häufiger krank. So haben sich in der Landespolizei die durchschnittlichen Krankentage pro Vollzugsbeamten in den letzten drei Jahren deutlich erhöht, wie Innenminister Lorenz Caffier (CDU) am Montag sagte. Er bestätigte damit einen entsprechenden Bericht der Ostseewelle Hit-Radio Mecklenburg-Vorpommern. Waren es 2011 noch 27,6 Krankheitstage pro Polizeibeamter, erhöhten sich die Krankmeldungen 2012 auf 31,2 Kalendertage und im Jahr 2013 auf 36,7 Tage. Allerdings sei die pauschale Aussage falsch, dass aktuell rund 500 Beamte in der Landespolizei krank sind, betonte der Minister.
  • Grüne in MV wollen Wahlfreiheit für die Abitur-Zeit
    Schwerin (dpa/mv) - Die jüngste Umfrage zum Turbo-Abitur bestärkt die Grünen in Mecklenburg- Vorpommern in ihrer Forderung nach Entscheidungsfreiheit für Schüler, ob sie ihren Abschluss nach acht oder neun Jahre Gymasium machen wollen. «Die vielen Klagen um das Turbo-Abitur in anderen Bundesländern und in Mecklenburg-Vorpommern sollten vom Bildungsminister nicht länger ignoriert werden», mahnte die Grünen-Landtagsabgeordnete Ulrike Berger am Montag in Schwerin.
  • Deutsch-polnische Brandschutz-Großübung auf Militär-Übungsplatz
    Luckow (dpa/mv) - Einer der größten Militärübungsplätze im Osten Deutschlands - Jägerbrück in Vorpommern - wird an diesem Samstag Schauplatz einer großen Brand- und Katastrophenschutzübung. Grenznahe Feuerwehren aus Deutschland und Polen, Forstbehörden, Technisches Hilfswerk und Bundeswehr proben den Waldbrand-Ernstfall, wie ein Sprecher des Landkreises Vorpommern-Greifswald am Montag sagte. Hintergrund sei die Umstrukturierung der Bundeswehr. Ab 1. Oktober geht damit der Brandschutz für das rund 9000 Hektar große Gelände mit viel Kiefernwald von der Bundeswehr auf Landkreis und Kommunen über.
  • Motorradfahrer bei Unfall lebensbedrohlich verletzt
    Boizenburg (dpa/mv) - Bei einem Unfall auf der Bundesstraße 5 nahe Boizenburg (Landkreis Ludwigslust-Parchim) ist am Sonntagnachmittag ein Motorradfahrer lebensbedrohlich verletzt worden. Der 49-Jährige wurde mit einem Rettungshubschrauber in eine Hamburger Klinik geflogen, wie die Polizei am Montag mitteilte. Ersten Erkenntnissen zufolge hatte der Kradfahrer trotz ausgeschilderten Überholverbots als sogenannter «Lückenspringer» mehrere Fahrzeuge einer Kolonne überholt und war beim Wiedereinscheren auf ein vorausfahrendes Auto aufgefahren. Der Mann stürzte von seinem Motorrad und zog sich dabei schwere Kopfverletzungen zu.
  • Gegen die Entvölkerung der Dörfer: Backhaus wirbt für Förderprogramm
    Schwerin/Sukow (dpa/mv) - Agrarminister Till Backhaus (SPD) wirbt für seine Pläne, mit EU-Mitteln ländliche Regionen zu stärken und die Abwanderung zu stoppen. Bürger, Vereine und Unternehmen sollten über die Fördermöglichkeiten informiert werden, sagte der Minister zum Auftakt einer Reihe von vier Regionalkonferenzen am Montag in Sukow (Kreis Ludwigslust-Parchim). Für die Entwicklung des ländlichen Raums erhält Mecklenburg-Vorpommern bis zum Jahr 2020 rund 937 Millionen Euro von der EU. Im Juli hatte die Landesregierung ein Maßnahmenpaket für den Mitteleinsatz beschlossen. Es hat zum Ziel, die Wirtschaft zu stärken, die Versorgung zu sichern und die Umwelt zu schützen. Bauern- und Unternehmensverbände verweigerten erstmals aber ihre Zustimmung.
  • Jeder fünfte Erwerbstätige arbeitet nur befristet oder in Teilzeit
    Schwerin (dpa/mv) - In Mecklenburg-Vorpommern arbeitet etwa jeder fünfte Erwerbstätige in Teilzeit, befristet, geringfügig beschäftigt oder als Zeitarbeiter. Betroffen davon waren im Durchschnitt des Jahres 2012 rund 147 000 (20,7 Prozent) der insgesamt 710 000 Beschäftigten im Alter von 15 bis unter 65 Jahren, wie das Statistische Amt am Montag in Schwerin mitteilte. Die Daten basieren auf dem letzten Mikrozensus. Nicht erfasst wurden Schüler, Studenten, Auszubildende oder Freiwilligendienstler, wie es hieß.
  • Nord- und Ostsee wird kartiert: Tagung mit 150 Wissenschaftlern
    Stralsund (dpa/mv) - Der Meeresboden von Nord- und Ostsee wird erstmals umfassend kartiert. Rund 150 Wissenschaftler beraten seit Montag in Stralsund über die marinen Lebensräume und stellen erste Ergebnisse vor. Die Daten sollen eine wichtige Grundlage für Managementmaßnahmen in Nord- und Ostsee liefern, sagte die Präsidentin des Bundesamtes für Naturschutz, Beate Jessel. Schwerpunkte der bis Mittwoch geplanten Konferenz seien unter anderem die Beeinflussung der Schweinswale durch Schiffsverkehr und Baulärm, eine ökosystemgerechte Fischerei sowie die Bestandsentwicklung der Seevögel. Vorgestellt werden soll auch die Sedimentkartierung des Meeresbodens und die Erfassung der am Meeresboden lebenden Lebewesen.
  • Hund lässt Berliner Biker stürzen: Schwer verletzt - Ermittlungen
    Userin/Berlin (dpa/mv) - Ein Hundehalter aus der Region Userin (Kreis Mecklenburgische Seenplatte) muss sich strafrechtlich verantworten, weil sein Hund einen schweren Motorrad-Unfall provoziert haben soll. Wie eine Polizeisprecherin am Montag erklärte, war der Terrier am Samstag an der Useriner Mühle auf die Straße gelaufen, als eine Gruppe von 15 Bikern aus Berlin dort entlang fuhr. Ein Motorradfahrer bremste scharf und überschlug sich. Der 48-jährige Berliner kam mit schweren Verletzungen in eine Klinik, an seinem Motorrad entstand Totalschaden. Der 45 Jahre Jahre alte Hundehalter sei erst im Nachhinein ermittelt worden. Es werde wegen Verdacht der fahrlässigen Körperverletzung ermittelt. Der Hund war streunend unterwegs und blieb unverletzt.
  • European Senior Tour der Golfer bis 2020 in Vorbeck
    Vorbeck (dpa/mv) - Europas beste Golf-Senioren werden auch in den nächsten Jahren auf dem Platz in Vorbeck bei Schwerin abschlagen. Das Management der European Senior Tour und die Platzleitung haben sich am Rande des vergangenen Turniers auf eine Vertragsverlängerung bis 2020 verständigt. «Es war und ist immer unser Ziel, den Golfsport in Deutschland zu fördern und zu bewerben. Mit der gesamten Anlage haben wir auch ideale Voraussetzungen für die Durchführung eines hochklassigen, internationalen Sportevents, die wir gern weiter nutzen wollen», sagte Winstongolf-Direktorin Jenny Elshout.
  • Kutscher verliert «Ballast-Mann» und flieht vor Polizei
    Bornhof (dpa/mv) - Eine zu rasante Kutschfahrt am Rande des Müritz-Nationalparks hat einem 56-jährigen Mann aus der Region Bornhof (Kreis Mecklenburgische Seenplatte) eine Fahndung und polizeiliche Ermittlungen eingebracht. Wie ein Polizeisprecher am Montagmorgen in Neubrandenburg erklärte, war der Kutscher am Samstag mit zwei Pferden, zwei Mitfahrern und einem sogenannten Marathon-Trainingswagen unterwegs. Die hinter dem Kutscher postierten Mitfahrer sollen in den Kurven durch Herauslehnen als «Ballast» die Fliehkräfte ausgleichen. Einer der Mitfahrer flog aber auf einem Sandweg vom Wagen, so dass Rettungskräfte kommen mussten. Der 42-Jährige kam verletzt in eine Klinik.
  • Gas-Tankstelle in Neubrandenburg wegen Explosionsgefahr gesperrt
    Neubrandenburg (dpa/mv) - Wegen Explosionsgefahr durch Gasaustritt ist am Sonntag in Neubrandenburg eine Tankstelle weiträumig abgesperrt worden. Wie ein Polizeisprecher am Montag sagte, hatte ein Autofahrer beim Tanken Gasgeruch wahrgenommen. Der Mann rief die Polizei, die wiederum die Berufsfeuerwehr alarmierte. Die Feuerwehrleute stellten mit Messungen erhöhte Gaswerte in und an der Selbstbedienungstankstelle fest, die Autogas und Erdgas anbiete. Um Anwohner und den Verkehr in der Ihlenfelder Vorstadt nicht zu gefährden, wurde das Gebiet knapp eineinhalb Stunden abgesperrt und die Gaszufuhr zur Tankstelle unterbrochen. Die Polizei vermutet als Ursache eine undichte Stelle im Leitungssystem. Verletzt wurde niemand.
  • Zwei 22-Jährige bei Unfall in Demmin schwer verletzt
    Demmin (dpa/mv) - Bei einem Verkehrsunfall in Demmin (Landkreis Mecklenburgische Seenplatte) sind ein 22 Jahre alter Autofahrer und seine gleichaltrige Beifahrerin schwer verletzt worden. Wie die Polizei am Montag mitteilte, prallte ein 24-jähriger Autofahrer am Sonntagabend an einer Kreuzung gegen das Fahrzeug des 22-Jährigen. Der Unfallverursacher erlitt bei dem Unfall leichte Verletzungen. Die Polizei vermutet, dass einer der beiden Fahrer eine rote Ampel an der Kreuzung missachtet hatte.
  • Kreistage beraten umstrittene Museen-GmbH und Theater-Vereinbarung
    Neubrandenburg/Pasewalk (dpa/mv) - In zwei Kreistagen im Osten Mecklenburg-Vorpommerns steht am Montag wieder der kontroverse Umgang mit Kultureinrichtungen auf dem Programm. So zeichnet sich im Kreistag Mecklenburgische Seenplatte in Neubrandenburg Streit um die Bildung einer GmbH ab, in der Häuser - wie das Schliemann-Museum Ankershagen - mit der Wirtschaftsförderung und einer touristischen Einrichtung zusammengelegt werden sollen. Die Vorlage von Landrat Heiko Kärger (CDU) bekam schon im Kreisausschuss nur eine Stimme Mehrheit.
  • Riko Nöller aus MV ist der beste Schäfer Deutschlands
    Lohmen (dpa/mv) - Schäfermeister Riko Nöller aus Lohmen bei Güstrow in Mecklenburg-Vorpommern ist der beste Schafhüter Deutschlands. Der 46-Jährige setzte sich am Wochenende beim Bundesleistungshüten der Arbeitsgemeinschaft zur Zucht altdeutscher Hütehunde in seinem Heimatort Lohmen gegen zehn Mitbewerber aus der ganzen Bundesrepublik durch. Dabei handelte es sich um die Sieger der jeweiligen Landesausscheide, wie Lohmens Bürgermeister Bernd Dikau sagte. Nöller ist bereits elfmaliger Landessieger von Mecklenburg-Vorpommern und mehrfacher Deutscher Vizemeister.
  • Stralsunder Wildcats starten mit Sieg in die Saison
    Berlin (dpa/mv) - Die Stralsunder Wildcats sind erfolgreich in die neue Saison gestartet. Das Team von Trainer André Thiel gewann sein Auftaktspiel in der 2. Volleyball-Bundesliga Nord am Sonntag beim TSV Rudow Berlin überraschend mit 3:2 (21:25, 25:17, 31:29, 24:26, 15:10). «Ich wusste schon vorher, dass heute eine Sieg drin sein könnte. Dass es mit dieser neu zusammengewürfelten Mannschaft zu einem so spektakulären Spiel und dann tatsächlich zum Erfolg über ein so eingespieltes Team reichen würde, ist einfach großartig», sagte Thiel.
  • Jörg Böhm bleibt Vorsitzender des Landesarbeitslosenverbandes
    Richtenberg (dpa/mv) - Jörg Böhm (52) bleibt für weitere drei Jahre Vorsitzender des Landesarbeitslosenverbandes. Bei einem Verbandstag am Wochenende in Richtenberg (Landkreis Vorpommern-Rügen) wurde der Schweriner wiedergewählt, wie der Verband mit 800 Mitgliedern am Sonntag mitteilte. Ein besonderes Problem in Mecklenburg-Vorpommern sei die Langzeitarbeitslosigkeit, erklärte Böhm. Hartz IV sei dafür keine Lösung. «Wir brauchen Integrationsbetriebe für langzeitarbeitslose Frauen und Männer und eine ehrliche Einschätzung, wer noch arbeitsfähig ist.» Alle, die arbeiten wollen und können, müssten eine echte Chance bekommen, um sich ihren Unterhalt selbst erarbeiten und an der Gesellschaft teilhaben zu können. Hartz IV hingegen grenze aus, so Böhm.
  • HC Empor Rostock feiert ersten Heimsieg mit 26:24 gegen Neuhausen
    Rostock (dpa) - Eine Woche nach dem Rauswurf von Trainer Rastislav Trtik hat Handball-Zweitligist HC Empor Rostock im dritten Anlauf den ersten Heimsieg gefeiert. Das von Kreisläufer Jens Dethloff als Spielertrainer geführte Team bezwang am Sonntag in der Rostocker Stadthalle den TV 1893 Neuhausen mit 26:24 (11:14). Tom Wetzel (5), René Gruszka (5/1) und Vyron Papadopoulos (5/2) erzielten die meisten Tore für die Gastgeber. Ferdinand Michalik (8/4) und Nicolai Theilinger (6) trafen für den Bundesliga-Absteiger am häufigsten.
  • Golf-Legende Langer bei Turnier in Vorbeck auf Rang zwei
    Vorbeck (dpa) - Golf-Legende Bernhard Langer hat auch bei seinem zweiten Start bei der European Senior Tour der Golfer in Mecklenburg-Vorpommern den Sieg verpasst. Der 57-Jährige musste am Sonntag in Vorbeck bei Schwerin im dritten Stechen dem Engländer Paul Wesselingh den Sieg überlassen. «Der Kurs ist mit Abstand der beste der Saison. Die Grüns sind großartig. Es ist eine Freude, hier zu spielen», sagte Sieger Wesselingh.
  • Umjubeltes Saisonfinale bei Festspielen Mecklenburg-Vorpommern
    Neubrandenburg (dpa/mv) - Die Festspiele Mecklenburg-Vorpommern haben zum Saisonfinale am Sonntag noch einmal ein Ausrufezeichen gesetzt und die Rekordsaison würdig beschlossen. Zum Abschlusskonzert bedachten die 850 Besucher in der ausverkauften Neubrandenburger Konzertkirche den Geiger Frank Peter Zimmermann und die NDR Radiophilharmonie aus Hannover mit langanhaltendem Applaus und Bravo-Rufen. Das Orchester spielte unter Leitung von Dima Slobodeniouk Beethovens Egmont-Ouvertüre und die siebente Sinfonie von Antonin Dvorák. Der in Duisburg geborene Frank Peter Zimmermann interpretierte das Violinkonzert in d-Moll von Jean Sibelius, das zu den beliebtesten Werken des finnischen Komponisten gehört.
  • Jugendliche sammeln auf Straßen des Landes Geld für Projekte
    Schwerin (dpa/mv) - Jugendliche bitten in den kommenden drei Wochen auf Straßen und Plätzen in Mecklenburg-Vorpommern um Spenden für ihre Projekte. Sie nehmen an der landesweiten Sammelaktion «Dein Euro macht's - Jugend sammelt für die Jugend» teil, wie der Landesjugendring in Schwerin mitteilte. Sie mussten sich bei dem Dachverband anmelden und erhielten unter anderem Sammellisten, Ausweise und Plakate zur Information der Einwohner. Die jährliche Jugendsammlung soll es jungen Leuten ermöglichen, unkompliziert Geld für eigene Projekte zu bekommen. Im vergangenen Jahr hatten den Angaben zufolge 340 Mädchen und Jungen aus 29 Jugendorganisationen landesweit rund 29 000 Euro gesammelt.
  • Eineinhalb Tonnen Kartoffeln vom Acker gestohlen
    Brunow (dpa/mv) - Zwei Kartoffeldiebe sollen über Wochen vom Feld einer Agrargenossenschaft bei Brunow (Landkreis Ludwigslust-Parchim) insgesamt 1,5 Tonnen Kartoffeln gestohlen haben. Sie seien am Samstag von einem Mann beobachtet worden, wie sie mit ihren Bollerwagen auf dem Feld waren und Kartoffeln ausgruben, teilte das Polizeihauptrevier in Ludwigslust mit. Der Mann habe die Polizei gerufen. Den Beamten gegenüber hätten die beiden mutmaßlichen Diebe dann zugegeben, bereits seit Ende August mehrfach Kartoffeln von dem Acker gestohlen zu haben - insgesamt rund eineinhalb Tonnen.