Der Frühstart-Sommer 2018 weckt auch die Badelust im Team von Ostseewelle HIT-RADIO Mecklenburg-Vorpommern.  Auf dieser Seite verraten wir euch unsere liebsten Badeorte. Wo ihr im schönsten Bundesland Deutschlands noch super baden gehen könnt, erfahrt ihr auf  badewasser-mv.de. Viel Spaß beim Plantschen!

 

 

 

H I E R   B A D E T   U N S E R   T E A M

„Guten Morgen“-Moderatorin Andrea Sparmann
liebt Warnemünde 
„Ich liebe unsere Ostsee und vor allem den Warnemünder Strand. Das ist ein so sauberer langgestreckter Strand, mit vielen Strandkörben und seiner schöner Promenade. Bei heißem Wetter ein absolutes Muss, dafür brauchen wir nicht in den Urlaub zu fliegen. Auch im Herbst und Winter ist der Strand einfach traumhaft, ideal zum Spazieren gehen, um auch mal den Kopf frei zu bekommen.“

 

 

„Guten Morgen“-Moderator Uwe 1,69einhalb Worlitzer
liebt den Hundestrand im Ostseebad Nienhagen
„Ich lebe im wunderschönen Ostseebad Nienhagen zusammen mit meiner Labradordame Emma. Hier gibt es einen riesigen Hundestrand. Hier liegen zwar viele Steine, aber dafür ist es nicht so überfüllt.“

 

 

 

„Mehr Spaß bei der Arbeit“-Moderatorin Ina Teloudis
mag den Klein Pitzer See zwischen Sternberg und Mestlin
„Also, wir gehen sehr gerne im Klein Pitzer See baden. Tolles Wasser, schöne Wiese und alles sehr gut in Schuss. Liegt zwischen Sternberg und Mestlin. Am liebsten beim Campingplatz Klein Pritz, da gibt es 1 A Pommes ;-)“

 

 

 

„Von Drei bis frei“-Moderator André Schneider
empfehlt den Lübbesee in Templin; Badestelle am Seehotel 
„Ich gehe am liebsten da baden, weil du mit Gänsen oder Schwänen immer Mitschwimmer hast. Besonderer Naturhammer: wenn du am Morgen kurz vor 6 Uhr deine Frühschwimm-Runde machst. Eine Strandbar und ein Biergarten sind um die Ecke, das ist dann nachmittags und abends ganz toll. Und mal schnell Volleyball spielen geht auf der Wiese.“

 

 

Nachrichten-Mann Ingo Lorenz
liebt den Röggeliner See, Badestelle Klocksdorf in Carlow
„Hier gehe ich am liebsten baden. Nicht zu überlaufen, kleiner Strand und in der Nähe gibt’s den Steg der Fischerei mit Aussichtsturm…“

 

 

 

 

Moderator Axel Prokof
zieht es ins Stettiner Haff 
„Ich als altes Vorpommern-Kind schwärme noch heute vom Stettiner Haff. Vor Mönkebude oder auch in Ueckermünde ist das Wasser immer ganz schnell angenehm „badewarm“. Dazu gibt‘s immer wieder ein paar Wellen und man kann schön weit reingehen, bis das Wasser die Hüfte berührt. Außerdem ist der Sandstrand toll und es nerven keine Steine oder Muscheln beim Reingehen ins Wasser. Ebenso schön sind viele Seen entlang der Mecklenburgischen Seenplatte. Am Schmiedegrundsee bei Rothemühl gibts einen Steg zum Reinspringen, der Fürstenseer See bei Neustrelitz hat meist kristall-klares Wasser und am Domjüchsee gleich um die Ecke kann man locker den ganzen Tag verbringen. Hier gibt es „Picknick-Feeling“ auf dem Rasen-Strand, einen Steg und eine tolle Aussicht auf schönste Natur. Das macht den Bade-Ausflug zu einem tollen Erlebnis! Nicht zu vergessen: Die Ostsee – hier empfehle ich vor allem die Strände in Karlshagen auf Usedom und Markgrafenheide bei Rostock! Let’s Plantsch!“

Moderator Christian Rentz
Als geborener Malchower kann ich wirklich jeden nur den „Fleesensee“ in Malchow empfehlen. Der an der Mecklenburgischen Seenplatte gelegene See ist nicht nur vom Wasser her sehr sauber, auch die Aussicht vom Strand aufs Wasser ist wirklich traumhaft. Schöne große Badestelle, mit langem Steg und 3-Meter Turm. Für die sportlichen gibt es einen Volleyball-Platz und für Kinder sogar ein kleinen Spielplatz. Wer also mal in meiner Heimatstadt Malchow unterwegs ist, sollte in der Inselstadt den Fleesensee definitiv mal besuchen.

 

Reporter Alexander Stuth
geht gern ins Waldbad Stavenhagen
„Das Bad ist sauber und das Wasser mit beheizten 26 Grad total angenehm. Es gibt einen 3m und einen 5m Turm, ne kleine Wasserrutsche die Mega fetzt. Auch für Kinder gibts einen extra Bereich wo die Kleinen plantschen können. Auf der Wiese kann ich schön faulenzen oder auch beim Beachvolleyball aktiv werden. Der Eintritt kostet 4 Euro für Erwachsene, 2 Euro für Kinder. Wer öfter geht, sollte sich eine Saisonkarte kaufen. Das Tollste im Waldbad Stavenhagen: es läuft den ganzen Tag Ostseewelle :).“

 

Azubine Johanna
mag den
Neuklostersee in der Sternberger Seenlandschaft „Heiße Temperaturen, großes Badehandtuch und Badesachen: Los geht’s! Ich habe lange in der Nähe von Neukloster gewohnt und fahre deshalb am liebsten zum Baden in die Sternberger Seenlandschaft an den Neuklostersee. Der herzförmige See bietet einiges. Tagsüber kann man sich Boote ausleihen, Volleyball spielen und danach zur Abkühlung ins kalte Nass springen. Am Kiosk gibt’s dann immer noch ein leckeres Eis für die Abkühlung von Innen! Ich als Romantikerin kann den See auch Abends empfehlen… Im Sonnenuntergang, mit einer Flasche Wein auf dem Steg sitzen… Ein Traum an schönen Sommerabenden!“

 

Volontärin Maike Bäßler
liebt den Lichtenberger Badestrand
„Ich bin in der Mecklenburgischen-Seenplatte aufgewachsen. Geeignete Orte zum Abkühlen im Sommer zu finden war für mich also nie ein Problem. Im Gegenteil, ich hatte eher die Qual der Wahl. Mein absoluter Lieblings-Badeort war aber immer der Lichtenberger Badestrand. Ziemlich versteckt im Wald, aber die holprige Fahrt ist es definitiv wert. Mit dem Fahrrad kommt man auch ganz gut dort hin. Der See ist total sauber, auch die Badestelle ist immer gepflegt. Abends kann man an der Feuerstelle sogar noch ein Lagerfeuer machen. Das Highlight war für mich aber immer der Imbiss. Ohne Pommes und Eis wollten wir einfach nicht nach Hause. Mittlerweile gibt es dort sogar Sanitäranlagen, Sitzplätze und ein riesen Angebot an Snacks. Wer nicht nur in der Sonne liegen will oder mal eine Pause vom Wasser braucht kann sich auch einen Ball mitnehmen, es gibt nämlich sogar ein Volleyballfeld. Was will man mehr? Noch heute fahre ich hier super gern mit meinen Neffen hin, wenn ich meine Familie in der Heimat besuche.“

 

Volontärin Elisabeth Reinhold
zieht es an und in den Strelasund in Stralsund
„Bei heißen Tagen eine Erfrischung? Der Strelasund war da schon immer mein Favorit! Aus der Stralsunder Altstadt ist man schon in 10 Gehminuten am Strandbad. Nicht nur baden ist da angesagt sondern auch die tolle Aussicht lohnt sich. Die Rügenbrücke und auch unsere Insel Rügen sind zum Greifen nah. Jedes Jahr am ersten Juli-Sonnabend findet dort auch das Sundschwimmen statt. Da geht es dann einmal komplett durch den Strelasund von Altefähr nach Stralsund (2,3 km). Für mich ist die Strecke ein bisschen zu weit aber zum Baden und entspannen fahre ich immer wieder gerne an den Sund. Egal ob in Altefähr oder Stralsund.“

 

A K T U E L L E   W A S S E R T E M P E R A T U R E N

Stand: 19.06.18

Boltenhagen: +19,2°C
Timmendorf Poel: +19,2°C
Rerik: +18,7°C
Kühlungsborn: +18,7°C
Warnemünde: +18,1°C
Graal-Müritz: +18,1°C
Dierhagen/Wustrow: +18°C
Prerow: +18,5°C
Kloster/Hiddensee: +18°C
Kap Arkona: +18,2°C
Glowe auf Rügen: +18°C
Binz auf Rügen: +19°C
Göhren auf Rügen: +19°C
Lubmin: +20,0°C
Zinnowitz: +19,4°C
Heringsdorf: +19,4°C
Ueckermünde: +21,4°C
Eixen Badesee: +20°C
Klink an der Müritz: +20,7°C
Müritz: 19 bis 24°C
Schweriner See: 19 bis 24°C
Tollensesee: 19 bis 24°C
Kummerower See: 19 bis 24°C

 

A L L E    B A D E O R T E   A U F   E I N E N   K L I C K

Das Internet-Portal badewasser-mv.de wird vom Schweriner Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Gesundheit betreut und bietet eine Übersicht aller offiziellen Badestellen in Mecklenburg-Vorpommern. Auf einer animierten Landkarte könnt ihr euch einen Überblick verschaffen. In Kurzporträts mit Foto werden die Badestellen vorgestellt, außerdem könnt ihr hier aktuelle Meßwerte zur Wasserqualität nachlesen. Gibt’s als kostenlose App und im Web.

Klickt mal rein: www.badewasser-mv.de
App für iOS: …hier   |   App für Android: …hier