Fast jeder fürchtet sich im Auslandsurlaub davor: Unerwartet hohe Telefon- und Internetkosten. Gehe ich mit meinem Smartphone einmal kurz online oder lasse ich es lieber sein? Dieses mulmige Gefühl kennen wir alle. Wir klären für euch, was ihr beim Urlaub im Ausland beachten solltet, um nicht in eine Kostenfalle zu tappen. Ostseewelle HIT-RADIO Mecklenburg-Vorpommern hat Mobilfunkexperte Urs Mansmann vom Computermagazin CT befragt:

Was ist Daten Roaming?
Mit „Daten Roaming“ verbinden viele Nutzer hohe Kosten bei der Handy-Nutzung im Ausland. Wie bei vielen anderen Begriffen liegt der Ursprung im englischsprachigen Raum. So heißt „to roam“ wörtlich übersetzt „umherwandern“. Damit ist gemeint, dass ihr beim Einsatz mobiler Endgeräte wie eurem Smartphone oder Tablet die Netze im Ausland nutzt. Also zwischen den deutschen und ausländischen Netzen wandert. Ihr müsst dann für die Funktionen mobile Telefonie, SMS, mobiles Surfen im Ausland entsprechend mehr Geld hinblättern. Das muss aber nicht sein.

Fallen generell hohe Kosten an, wenn man im Ausland ins Internet geht?
Es kommt drauf an, wo man hinfährt. Innerhalb der EU ist Roaming kostenlos, sofern euer Vertrag dies unterstützt. Außerhalb der EU (z.B. in der Schweiz) können sehr schnell hohe Kosten enstehen.

Tipp für das Nicht-EU-Ausland
Wenn ihr im Nicht-EU-Ausland Urlaub macht, holt euch vor Ort eine SIM-Karte. Diese sind oft sehr billig. Gerade in Ländern mit günstigen Lebenshaltungskosten, z.B. Thailand oder in der Dominikanischen Republik. So erreicht ihr Kostensicherheit, denn die Karten sind zum Einen Prepaid und zum Anderen sind die Gigabyte-Preise recht niedrig.

Was tun, wenn man sich unsicher ist?
Wenn ihr ins Ausland fahrt, schaltet sicherheitshalber das Roaming erst einmal ab. Nach der Ankunft wartet ihr auf die Informations-SMS vom Anbieter. Dies kann allerdings eine Weile dauern. In dieser Info-SMS werdet ihr über alle Kosten aufgeklärt. Was kosten Anrufe nach Deutschland oder innerhalb des Urlaubslandes. Was kostet das Surfen im Internet usw.

Roaming deaktivieren Android:
Einstellungen > Datennutzung > Häkchen bei „mobile Datennutzung“ raus

Roaming deaktivieren iOS:
Einstellungen > Mobiles Netz > Schalter auf „Aus“ bei „Mobile Daten“

Was muss beim Verbrauch des Datenvolumens beachtet werden?
Die meisten Anbieter schicken bei 80 oder 100% Verbrauch des Datenvolumens eine Nachricht. Diese kann jedoch verspätet ankommen, sodass ihr selbst darauf achten solltet, wie viele Daten ihr verbraucht. Besser wäre es, vorher einen Tarif abzuschließen, bei dem keine Überschreitung zugelassen wird. Hier wird dann entweder gedrosselt oder das Surfen ist gar nicht mehr möglich. So seid ihr finanziell auf der sicheren Seite. Im Vorfeld könnt ihr natürlich bei eurem Anbieter in Erfahrung bringen, was ihr laut eurem Tarif dürft und was nicht.

Grundsätzlich ist das Internet im Ausland genauso wie in Deutschland: 1 MB bleibt 1 MB. Jedoch neigt man dazu, mehr zu verbrauchen. Schließlich verschickt man im Urlaub vermehrt Bilder an Familie und Freunde.

Ihr solltet euch daran orientieren, wie viel Datenvolumen ihr zu Hause in einem Monat verbraucht. Im Normalfall reicht dieses Volumen dann auch für 1 bis 2 Urlaubswochen aus.

Nutzung von W-LAN Hotspots
Ihr könnt euch natürlich auf die örtlichen W-LANs verlassen, jedoch ist die Verfügbarkeit begrenzt. Seid ihr unterwegs, ist es nicht garantiert, dass ihr auch ein W-LAN findet.

Ein gewisses Risiko besteht natürlich immer. Ihr solltet immer überlegen was ihr tut. Allerdings sind öffentliche W-LANs nicht gefährlich. Gerade bei Online-Banking könnt ihr davon ausgehen, dass die Banken ihre Apps besonders gut schützen, damit dort nichts passiert. Beim Online-Shopping solltet ihr jedoch aufpassen, denn oftmals müsst ihr dort eure Kreditkartendaten angeben und die Shops sind nicht immer sicher.

Was muss auf einer Kreuzfahrt beachtet werden?
Auch wenn die Schiffe innerhalb der EU unterwegs sind, gelten nicht die EU-Tarife, sondern die eigenen Tarife. Auf den Schiffen gibt es Satelliten-Internet und dies ist extrem teuer. Da können schnell drei- bis vierstellige Beträge zusammen kommen. Prüft daher sorgfältig im Vorfeld, welchen Kosten anfallen. Am Besten ihr schaltet das Daten-Roaming aus, wenn ihr es nicht unbedingt braucht.

Ihr könnt natürlich das W-LAN an Bord nutzen, jedoch ist dies in der Regel nicht kostenlos und meist recht teuer. Also am besten nur am Hafen das Handy an.

Was bei Kindern beachten?
Die einfachste Lösung ist ein Prepaid Handy für euer Kind. So kann maximal das Guthaben verloren gehen, das ihr zuvor aufgeladen habt.

Filme streamen im Urlaub?
Versucht einen leistungsfähigen W-LAN-Hotspot zu finden, der nicht vom Volumen beschränkt ist. Über das Mobilfunknetz würde dies ein zu großes Datenvolumen verbrauchen und kann dann, je nach Tarif, sehr teuer werden.

Ihr solltet vor eurem Urlaub die Filme, die ihr gucken wollt, downloaden. Hierbei solltet ihr aber darauf achten, dass ihr nicht ausversehen streamt, sondern wirklich vom lokalen Speicher schaut.

Angebote wie Stream On gelten nur in Deutschland und sind im Ausland nicht kostenfrei. Denn der deutsche Provider muss den ausländischen Provider bezahlen. Deshalb haben die deutschen Anbieter ihre Angebote erheblich eingeschränkt. Auch hier gilt: vorab prüfen was möglich ist und was nicht.

 


Auch unterwegs im Auslandsurlaub immer Ostseewelle HIT-RADIO Mecklenburg-Vorpommern im Ohr – mit unserer kostenlosen App für Smartphones und Tablets…