Endlich Sommerferien in Mecklenburg-Vorpommern – und da ist sie wieder, die berühmte Frage am familiären Frühstückstisch: Was wollen wir heute unternehmen? Viele Besuchermagneten und Geheimtipps haben wir euch in den vergangenen Jahren schon vorgestellt (siehe unten: Archiv mit bisherigen Ausflugstipps) – doch jedes Jahr kommen spannende Freizeitangebote dazu. Deshalb haben wir zu Ferienbeginn mit eurer Hilfe die neuesten Ausflugsziele unseres Landes gesucht und getestet. Das Ergebnis findet ihr auf dieser Seite! In diesem Sinne: Wir wünschen euch und eurer Familie spannende Ferienerlebnisse!

 

MONTAG: BLOBBING

Internet 1Unser Reporter Axel Prokof war unterwegs und hat diesen neuen Sommerspaß am Kritzower See im Kreis Ludwigslust-Parchim getestet. Hier sein Erfahrungsbericht: Vor einem drei Meter hohen Turm schwimmt hier ein riesige, gelbes Luftkissen auf dem Wasser. Voller Vorfreude sauge ich die Tipps von Veranstalter Frank Böhm regelrecht auf. Denn das schwerste am „Blobbing“ ist … erstmal auf dem Kissen zu bleiben. Zum „Blobben“ braucht man mindestens einen  wasserverückten Mitstreiter. Dann gilt es für einen „Blobber“ auf das Luftkissen zu robben, vorn an den Rand setzen und darauf warten, dass der andere mit einer kraftvollen Arschbombe auf den hinteren Teil des Luftkissens springt. Für den Vordermann geht’s dann in luftige Höhen, um dann nach dem Freiflug im Wasser zu landen. Je nach Gewicht von „Springer“ und „Flieger“ kann man dann bis zu fünf Meter weit durch die Luft katapultiert werden. Ich flog zwar nur gut drei Meter, wollte dann aber selber das „Katapult“ sein. Somit hieß es dann für unsere Praktikantin Luise: Augen zu und durch! Sie setzte sich vorn aufs Luftkissen und ich bin mit voller Wucht vom Turm gesprungen. Das Resultat seht ihr hier im Video!

Fazit: „Blobbing“ – bisher einzigartig in unserem Land – macht mega gute Laune. Es verbindet alles, was Spaß macht: Wasser, luftige Höhen, weite Sprünge, fast fliegen und Teamwork. Mitmachen kann jeder Schwimmer ohne Höhenangst! Ab 10 Euro gibt’s einen ganzen Tag Blobbing.
Frank Böhm bietet den Spaß mit seiner Internet 2Veranstaltungsfirma „Abenteuer in Mecklenburg-Vorpommern“ an. Für akzeptable zehn Euro könnt ihr den ganzen Tag lang blobben, was das Zeug hält. Diesen Sommer über ist das „Blobb-Kissen“ im ganzen Land unterwegs:
11.07. in Mirow
13./14.07. in Dömitz
20.07. in Plau
07.08. in Rechlin
15.08. in Mirow
17.08. in Fleesensee

DAUMEN HOCH für diesen Mega-Spaß!

 

 

 

DIENSTAG: BAUMWIPFELPFAD

Foto 3Unser Reporter Max Käther war zu Besuch in Prora auf Rügen und hat den neuen Baumwipfelpfad für euch gecheckt. Hier sein Erfahrungsbericht:
Man sieht ihn schon von Weitem, den großen Holzturm auf dem Berg, der dort aus dem Wald ragt. Über zehn Etagen geht es rund um die alte Buche knapp 40 Meter in die Höhe rauf in den Adlerhorst. 82 Meter über dem Meeresspiegel – da fühlt man sich tatsächlich ein bisschen vogelfrei, wenn man ringsum über die weite Landschaft Rügens und auf die Ostsee schaut. Großartig anstrengen muss man sich beim gesamten Aufstieg übrigens nicht, denn die Baumeister haben auf eine ganz leichte Steigung geachtet, damit auch Familien mit Kinderwagen und Rollstuhlfahrer den Baumwipfelpfad erkunden können. Knappe zwei Kilometer schlängelt sich der Holzsteg durch den Wald und gibt immer wieder spannende Informationen oder kleine Mitmachspiele, sodass wirklich für jeden etwas dabei ist. Am Ende wartet dann noch eine kleine Ausstellung, übrigens ebenfalls mit kinderfreundlichen Mitmach-Experimenten.

Fazit: „Baumwipfelpfad“ – ebenfalls einzigartig im Land – und mal was anderes!  Schon der Weg zwischen den Baumkronen ist spannend gestaltet, immer wieder gibt es etwas zu entdecken und wer erst den Blick vom großen Aussichtsturm genossen hat, wird gerne wieder kommen. Foto 2Besonders lobenswert ist, dass die Betreiber des „Naturerbe Zentrums Rügen“ Wert auf Barrierefreiheit gelegt haben und so wirklich jeder in luftige Höhen aufsteigen kann.  Die Eintrittspreise in Höhe von 9,50 € und Parkgebühren (2€ für 3 Stunden) sind außerdem super fair und es gibt jede Menge Rabatte für Schüler, Studenten, Rentner, Schwerbehinderte und natürlich Familien und Gruppen. Einziges kleines Problem: Es ist hauptsächlich eine Schönwetter-Aktion… sonst ist man ganz schnell durchnässt. Trotzdem:

DAUMEN HOCH! Absolut empfehlenswert für Entdecker, Familien und Naturfreunde!


MITTWOCH: LASERTAG

FotoIn Rostock hat unser Reporter Max Käther am Mittwoch die neue Trendsportart Lasertag unter die Lupe genommen. Hier sein Erfahrungsbericht: In einem leerstehenden Supermarkt hat Jan sein Spielfeld eingerichtet. Im schwachen Licht geht es zwischen Plastikplanen und Sperrholzplatten durch den Nebel, das Gewehr am besten immer im Anschlag, denn der Gegner kann schon hinter der nächsten Ecke lauern. Nach nur fünf Minuten hab ich Jacke und Pullover ausgezogen, weil man echt schnell ins Schwitzen kommt. Am Anfang haben unsere Praktikantin Luise und ich (natürlich im roten Team!) gegen den erfahrenen Jan ganz schön alt ausgesehen, aber nach den ersten Runden konnten wir dann doch den ein oder anderen Treffer landen. Bei unserem Test haben wir erst zwei gegen zwei gespielt und danach auch den Zombie-Modus probiert. Dabei spielt einer als Zombie und muss die anderen auf seine Seite schießen. Schnell steigt da das Adrenalin in einem hoch, weil man die Gegner zwar immer wieder hört, aber erst spät sieht. Mit einer größeren Gruppe erlebt man hier dafür noch mehr Action und Schusswechsel.

Fazit: „Lasertag“ – Trendsportart erobert Mecklenburg-Vorpommern. Obwohl 16€ pro Person und für 45 Minuten Spiel relativ viel erscheinen und Jan erst Besucher ab 18 Jahren spielen lässt, lohnt sich ein Ausflug nach Rostock-Schmarl auf jeden Fall. Sechs bis zwölf Spieler können in verschiedenen Spielvarianten gegeneinander antreten, nachdem sie sich auf der Internetseite angemeldet haben. Dann müssen sie im Team zusammenarbeiten und werden dabei gar nicht merken, wie viel sie für ihre Fitness tun.

Leider ist Lasertag wegen des Mindestalters nicht Familientauglich, für alle über 18 ist es aber ein großer Spaß – auch für Mädels, wie Luise bestätigt.

DAUMEN HOCH!


DONNERSTAG: BOMIGO
Bomigo

Unser Reporter Axel Prokof hat in Zingst auf dem Darß die brandneue Adventure-Golfanlage getestet. Hier sein Erfahrungsbericht: Es riecht nach Boddenlandschaft, die Vögel zwitschern – die Lage von Bomigo ist ideal für einen entspannten Sommerurlaubs-Tag. Ich persönlich hatte noch nie einen Golfschläger in der Hand, doch kein Problem, die Mitarbeiter zeigen euch gerne, wie ihr richtig „einlochen“ könnt. Nach einer kurzen Unterweisung ging ich dann mit Schlägern und bunten Golfbällen bewaffnet auf die Anlage. Hier könnt ihr entweder frei auf einer recht großen Anlage golfen, oder testen ob ihr die aufgebauten Mini-Parcoure bewältigen könnt. Ganz egal ob alleine oder gegen eure Freunde und Eltern – stundenlanger Spielspaß ist garantiert. Ich hab mich an lustigen Parcouren ausgetestet, den Golfball durch eine Looping-Bahn geschlagen oder entlang eines Mini-Leuchtturms. Nicht jedes Ausholen mit dem Schläger war zielgenau, nicht jeder Schlag auch ein Ball-Treffer, aber nach wenigen Minuten hatte ich den Dreh raus uns wollte mehr. Mit 12 verschiedenen Hindernis-Bahnen bietet die Bomigo Adventure Golf Anlage auch genug Abwechslung für einen coolen Nachmittag.

Fazit: „Bomigo Abenteuer Golf“ – Entspannter Ferienspaß mit Wettkampfcharakter. Ihr kommt beim golfen zwar nicht aus der Puste, aber Spaß habt ihr allemal. Vor allem wenn ihr gegen eure Freunde oder eure Eltern antretet und die Schläger schwingt. 15 Euro für eine Familien-Tages-Karte sind echt fair. Bereits am 05.07.13 wird hier auch ein Innenbereich eröffnet, dann kann euch schlechtes Wetter keinen Strich mehr durch die Rechnung machen.
Ihr könnt normal Golfen, auf verschiedenen Hindernisbahnen, oder auch ein Badmintonfeld in Beschlag nehmen und Federball spielen. Geöffnet ist urlaubsfreundlich von 10 Uhr morgens bis 10 Uhr abends.
Der „Bomigo Adventure Golf“-Park – ein tolles Ausflugsziel, wenn ein Ferientag mal nicht stressig oder anstrengend sein soll, sondern lustig und entspannt.

DAUMEN HOCH!

 

A R C H I V :   A U S F L U G T I P P S   V E R G A N G E N E R   J A H R E

Beitrag vom 26.08.11: Pandino Kinderspielwelt in Bargeshagen

In Bargeshagen bei Rostock gibt es den größten Indoorspielplatz in unserem Land. Mit sechsfacher Trampolin-Anlage, einem Wabbelberg, Klettergerüsten und einem Pool mit Mini-Schaufelraddampfern können Junge und Junggebliebene den Alltagsstress einfach mal weg-toben. Mehrmals am Tag sorgt außerdem ein großer Plüsch-Pandabär – „Pandino“ – für viel Spaß und gute Laune. Er tanzt zum Beispiel mit Kindern und mutigen Eltern auf der Bühne. Aber auch die Erwachsenen kommen nicht zu kurz. Für sie gibt es „Spielen ohne Grenzen“ – ein Programm, was ihr auch außerhalb der Öffnungszeiten nutzen könnt. Wenn ihr euch hierfür anmeldet, könnt ihr in verschiedenen Wettkämpfen gegeneinander antreten.
Geöffnet ist donnerstags und freitags von 14 bis 19 Uhr geöffnet. Am Wochenende und den Ferien jeweils von 9 bis 19 Uhr!

Offizielle Homepage: www.pandino-mv.de

Ausflugstipp: