So sieht unsere Küche jetzt immer aus.

„Isst das noch jemand oder kann das weg?“ oder „Puh, das ist doch schon vor Wochen verfallen, oder?“ – Diese ungeklärten Fragen ranken sich in jedem Büro um den Kühlschrank. Dieses praktische Elektrogerät ist sehr beliebt – keine Frage. Doch leider gehen hiermit auch jede Menge Probleme einher. Ganz oben auf der Liste: Herrenlose Lebensmittel, die ihren Zenit längst überschritten haben und sich nun ungehemmt und ungestört dem Verfall hingeben. Aber generell die Sauberkeit in der Büroküche ist ein großes Manko – ohne klare Regeln fühlt sich niemand verantwortlich mal mit einem Lappen die Oberflächen abzuwischen.

Geschlagene 12 Jahre lang hatte das Osteewelle-Team mit genau diesen Problemen zu kämpfen – doch jetzt die krasse Wende: Unser Kühlschrank ist ab sofort sauber und geordnet und unsere Küche blitzblank. Wie wir das hinbekommen haben?

 

Wir haben folgende, ganz einfache Regeln aufgestellt:

Schritt 1: Grundreinigung des Kühlschranks
Zunächst wird alles rausgenommen aus dem Kühlschrank und dieser komplett gesäubert. Das kann gern in Gemeinschaftsarbeit passieren.

Schritt 2: Beschriftung der Lebensmittel
Befestigt z.B. mit einem Band einen Stift (bspw. einen Edding) am Kühlschrank. Mit diesem beschriftet jeder einzelne seine Lebensmittel. Packt auch gern Post-Its dazu, dann kann man Klebezettel auf schwer zu beschriftende Artikel kleben.

Schritt 3: Der Küchendienst
Stellt einen Küchendienstplan auf. Jeden Tag ist ein anderer aus eurem Team verantwortlich für die Küche. Dieser räumt den Geschirrspüler aus und ein, macht die Mikrowelle sauber und wischt überall drüber. Außerdem kontrolliert er oder sie, ob alle Lebensmittel im Kühlschrank beschriftet sind. Wo kein Name drauf steht landet im Müll.

Vorher

nachher

 

Kühlschrankregeln zum Downloaden und Ausdrucken: …hier