(zuletzt geändert am 15.03.19 | 15:20 Uhr) Auch in Rostock demonstrieren über 1.000 Schüler am „Friday for Future“ für den Klimaschutz. Der Grünen-Politiker und Oberbürgermeister-Kandidat Uwe Flachsmeyer und viele weitere Redner, sprachen zu den Kindern und Jugendlichen. Die Protestler sehen das Klima in Gefahr und fordern deshalb ein Umdenken in der Politik, unter anderem den Kohleausstieg bis 2030. Mit vielen selbstgemachten und bunten Plakaten machten die Demonstranten auf sich aufmerksam.
Bereits in den vergangenen Monaten hatten Tausende Jugendliche in Norddeutschland freitags statt zur Schule zu gehen demonstriert. Die 16-jährige, schwedische Schülerin Greta Thunberg hatte die Bewegung ausgelöst und ist inzwischen zur Ikone der jugendlichen Klima-Bewegung geworden. Kritik kommt aus den Bildungsministerien, denn offiziell gilt: Wer während der Schulzeit auf die Straße geht, wird von der Schulbehörde als Schwänzer betrachtet.

Wir haben die Schüler einmal selbst zum Thema befragt:

"Fridays for Future"-Demos: Ist es ok, wenn die Schüler den Unterricht schwänzen, um an den Protesten teilzunehmen?

Abstimmen