Bild: fotolia

In diesem Jahr gibt es in Mecklenburg-Vorpommern so viele Zecken, wie schon seit 10 Jahren nicht mehr. Und die gierigen Blutsauger lauern überall: Egal ob ihr mit dem Hund Gassi geht, einen Familienausflug ins Grüne unternehmt, eure Kinder vom Spielen nach Hause kommen oder eure Katze vom ausgiebigen Nachbarschaftsspaziergang zurück kommt. Das Absuchen nach Zecken ist im Anschluss sehr wichtig, denn die Insekten können Krankheiten übertragen.

 

E X P E R T E   K L Ä R T   A U F

Mikrobiologe Dr. Gerhard Dobler hat uns ein paar Fragen zum Thema Zecken 2018 beantwortet:

Warum gibt es 2018 so viele Zecken?
Zwei Faktoren spielen hier eine wichtige Rolle. Der erste ist das Wetter: Die Winter werden immer milder. Das Frühjahr war warm und der letzte Sommer sehr feucht. Perfekt für Zecken!

Die zweite Ursache ist die Buchenmast vor zwei Jahren. Die Früchte der Buchen sind die Lieblingsnahrung von Mäusen. Je höher die Buchenmast, umso mehr Mäuse gibt es. Die Mäuse sind wichtig für frisch geschlüpfte Zecken. Sie brauchen das Blut um geschlechtsreif zu werden.

Beide Faktoren waren 2017 gegeben, sodass wir dieses Jahr viele Zecken haben!

Wen greifen Zecken am meisten an?
Generell haben Zecken keine bestimmten Vorlieben. Egal ob Tier oder Mensch, Mann oder Frau – Zecken mögen alles, was Blut hat. Allerdings haben manche Menschen einen besonders hohen Anteil von Buttersäure in ihrem Schweiß. Das zieht Zecken tatsächlich an.

Welche Körperstellen müssen wir besonders gut untersuchen?
Da muss man unterscheiden. Bei Erwachsenen finden wir Zecken meistens unter der Gürtellinie: z.B. in der Leistengegend oder in den Kniekehlen. Zecken mögen es feucht und suchen sich natürlich Stellen mit dünner Haut, um leichter Blut zu saugen.

Bei Kindern sollte man selbst den Oberkörper und den Kopf absuchen, weil immer wieder festgestellt wird, dass auch dort Zecken sein können. Besonders der Haaransatz sollte gut kontrolliert werden.

 

T I P P S   G E G E N   Z E C K E N

Um euch vor Zecken zu schützen, braucht ihr euch natürlich nicht drinnen einschließen. Wenn ihr die nützlichen Tipps beachtet, dann seid ihr bestens gewappnet.

Für den Mensch
– tragt bei der Gartenarbeit Handschuhe
– zieht gut schließende Kleidung an (z.B. Hosenbeine in Socken, Mütze)
– nutzt Antizeckensprays oder -lotion auf Basis von DEET oder Citrodiol / Autan (bekommt ihr in jeder Apotheke)
– Zeckenrollen (Pappkartonrollen mit zeckentötendem Wirkstoff) für den Garten
– Zecken auf der Kleidung könnt ihr mit Klebestreifen entfernen
– da Zecken den Waschgang in der Waschmaschine überleben können, am besten danach in den Trockner (sofern ihr einen besitzt)
– mit Permethrin imprägnierte Socken oder Jacken bieten guten Schutz im Wald oder Park
– nehmt am besten immer eine Zeckenzange mit

Für Hund oder Katze
– Zeckenimpfung beim Tierarzt
– Leckerlies mit Knoblauch, Kokosöl versehen (hilft allerdings nur bedingt)
– Zeckenhalsbänder (helfen nur kurz)
– Mittel gegen Zecken aus dem Handel (helfen nur kurz)

 

Ä H N L I C H E   T H E M E N