Pottwal gestrandet

(Foto: dpa)

Vor etwa zwei Wochen sind 20 Pottwal-Bullen an der Nordsee-Küste gestrandet und verendet. Diesen Mittwoch, 10.02.16, sind die Knochen von drei Pottwalen in Stralsund angekommen.

Forscher und Wissenschaftler vom Stralsunder Meeresmuseum präparieren die Überreste der bis zu 15 Meter langen Pottwal-Skelette. Über mehrere Wochen entbluten die Knochen im kalten Wasser vollständig. Danach werden Bakterien zugeführt, die die letzten Gewebe- und Muskelreste zersetzen. Dann beginnt dann die Entfettung der Knochen mit Seifenlauge. „Wir waschen sie quasi richtig durch… wie mit Waschmittel- und Waschpulver“, verriet uns Diana Quade vom Ozeaneum in Stralsund. Weil nicht alle drei Skelette gleichzeitig im bearbeitet werden können, wird ein Teil tiefgefroren. Wenn die Knochen fertig präpariert sind, dann kommt eines der Skelette ins Meeresmuseum unserer Hansestadt Stralsund. Ein weiteres Walskelett geht an die Zoologische Sammlung der Universität Rostock.

 

F O T O S   V O N   D E R   “ K N O C H E N L I E F E R U N G „

Zum Vergrößern auf Fotos klicken… (Fotos: osw)

Walknochen Stralsund 5 Walknochen Stralsund 6 Walknochen Stralsund 2
Walknochen Stralsund 9 Walknochen Stralsund 12 Walknochen Stralsund 11