Schwerin (dpa | 07.03.12) – Ostseewelle HIT-RADIO Mecklenburg-Vorpommern ist der meistgehörte Radiosender in Mecklenburg-Vorpommern. Von Montag bis Freitag schalten im Nordosten täglich 506.000 Hörer diesen Sender an, wie die am Mittwoch in Frankfurt am Main vorgelegten Zahlen der Media-Analyse zeigen. Das sind 23.000 mehr als bei der letzten Analyse vor einem halben Jahr. Damit konnte Ostseewelle HIT-RADIO Mecklenburg-Vorpommern seinen Spitzenplatz ausbauen. Auf Platz zwei liegt demnach NDR 1 Radio MV mit 485.000 Hörern – ein Minus von 43.000. Den dritten großen Sender Antenne Mecklenburg-Vorpommern schalten demnach 384.000 Hörer ein. Damit konnte dieses Privatradio 34.000 Hörer hinzugewinnen.

Die Radionutzung in Deutschland wächst den Angaben zufolge insgesamt leicht. Vor allem junge Leute schalten häufiger ein und hören zudem länger – die Dauer der täglichen Radionutzung durch die 10- bis 29-Jährigen stieg in den letzten zwei Jahren von 136 auf 145 Minuten, wie es hieß. In Mecklenburg-Vorpommern ging die Radionutzung indes leicht um 0,3 Prozent zurück. Die Zahlen der Media-Analyse sind Grundlage für die Preise der Radiowerbung und werden zweimal im Jahr veröffentlicht.

P R E S S E M I T T E I L U N G
von Ostseewelle HIT-RADIO Mecklenburg-Vorpommern vom 07.03.12

Ostseewelle HIT-RADIO Mecklenburg-Vorpommern legt im Marktanteil zu und bleibt mit Abstand meistgehörter Radiosender im Land. Das ist das Ergebnis der Media-Analyse 2012/Radio I, die am heutigen Mittwoch veröffentlicht wurde. Auch die Tagesreichweite von Ostseewelle HIT-RADIO Mecklenburg-Vorpommern hat deutlich zugelegt – über eine halbe Millionen Hörer schalten montags bis freitags ein.

Marktanteile gesamt in Mecklenburg-Vorpommern (Quelle: MA 2012/Radio I)

                                       Mo-Fr         Sa         Mo -So

1. OSW HR MV            28,0         35,5          29,8 %

2. NDR 1 MV                26,0         25,2          25,8 %

3. Antenne MV             18,0         20,1          18,2 %

„Unser Dank gilt unserer seit Jahren treuen Hörerschaft – aber auch dem gesamten Redaktions- und Moderationsteam für die engagierte Arbeit“, sagt Programmdirektor und Geschäftsführer Tino Sperke. „Zwar ist der Radiomarkt in Mecklenburg-Vorpommern insgesamt leicht geschrumpft – das ändert aber nichts daran, dass sich die meisten Menschen zwischen Rügen und Seenplatte morgens von Ostseewelle HIT-RADIO Mecklenburg-Vorpommern wecken lassen, den ganzen Tag ihre Lieblingshits genießen und sich über unseren Sender über die aktuellen Ereignisse des Tages informieren. Das macht uns stolz – ist aber auch eine große Verpflichtung für die Zukunft.“

Im Durchschnitt Mo-Fr erreicht Ostseewelle HIT-RADIO Mecklenburg-Vorpommern jetzt 169.000 Hörerinnen und Hörer pro Stunde, das sind 54.000 Menschen mehr als der private Mitbewerber Antenne MV. Noch imposanter ist der Abstand in der sogenannten werberelevanten Zielgruppe der 14- bis 49-Jährigen: Hier hat Ostseewelle HIT-RADIO Mecklenburg-Vorpommern doppelt so viele Hörerinnen und Hörer wie der zweitplatzierten Sender Antenne MV (123.000 zu 64.000).