Die Regelung wurde bis vorerst zum 18.05.20 verlängert.

In den vergangenen Wochen mussten Patienten für eine Krankschreibung nicht mehr in die Praxis kommen. Ärzte und Patienten sollen dadurch während der Coronavirus-Krise entlastet werden. Für die Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung reicht ein Telefonat mit dem Arzt. Bis zu sieben Tage dürfen Ärzte ihre Patienten bei leichten Erkrankungen der oberen Atemwege krankschreiben. Der gelbe Zettel wird per Post an den Patienten geschickt. Wie gewohnt muss sich der Patient dann darum kümmern, alles an Arbeitgeber und die Krankenkasse weiterzuleiten. Die Chip-Karte muss in dem Fall auch nicht beim Arzt nicht eingelesen werden. Die Daten werden aus der Patientenkartei genommen. Bei schwerwiegenderen Erkrankungen wird ein Besuch beim Arzt empfohlen.


MEHR INFOS