Mit der Landtags- und Kreistagswahl am 04.09.11 soll bei uns in Mecklenburg-Vorpommern auch die lange geplante Kreisgebietsreform in Kraft treten. Die bisher 18 kreisfreien Städte und Landkreise werden zu nur noch sechs Großkreisen zusammengelegt. Unsere Landeshauptstadt Schwerin und die größte Stadt Rostock bleiben eigenständige, kreisfreie Städte. Zwar hat der Schweriner Landtag mit der Kreisgebietsreform auch entschieden, welche wie die künftigen Kreisstädte heißen sollen (siehe Kreisstädte auf unserer Landeskarte) – doch über die Namen der neuen Großkreise können wir alle entschieden. Bis zum 04.06.11 hatten alle Alt-Kreistage die Chance, einen Namensvorschlag beim Schweriner Innenministerium einzureichen. Am Wahltag, dem 04.09.11, könnt ihr dann über die eingereichten Namensvorschläge für euren Landkreis abstimmen. Übrigens: An der Wahl für die Kreistage und an der Abstimmung über die Kreisnamen können alle Einwohner ab 16 Jahre teilnehmen; bei der Landtagswahl seit ihr aber erst ab 18 Jahre wahlberechtigt.

Ü B E R S I C H T :   D I E    N E U E N   G R O ß K R E I S E

Auf der Karte seht ihr die sechs neuen Landkreise, mit ihren dazugehörigen Kreisstädten sowie die zwei kreisfreien Städte Schwerin und Rostock. Die Abgeordneten der alten Kreistage haben je einen Wunschnamen für die neuen Großkreise festgelegt. Beim Bürgerentscheid am 04.09.11 könnt ihr dann jeweils zwischen zwei Namensvorschlägen auswählen. Hier bei uns im Internet könnt ihr schon jetzt abstimmen, welche Namensvorschläge euch am besten gefallen!


 
A B S T I M M U N G :   D I E    N A M E N S V O R S C H L Ä G E

GROSSKREIS I

Abstimmen

GROSSKREIS II

Abstimmen

GROSSKREIS III

Abstimmen

GROSSKREIS IV

Abstimmen

GROSSKREIS V

Abstimmen

GROSSKREIS VI

Abstimmen


 

Unsere Landeshauptstadt Schwerin
und die Hansestadt Rostock bleiben weiterhin kreisfreie Städte.


I N H A L T    D E R    K R E I S G E B I E T S R E F O R M

Durch die Kreisgebietsreform gibt es ab September nur noch sechs anstatt zwölf Landkreise bei uns im Land. Außerdem verlieren Wismar, Greifswald, Stralsund und Neubrandenburg ihren Status als kreisfreie Stadt. Eigenständig bleiben dann nur noch Rostock und unsere Landeshauptstadt Schwerin. Durch die Kreisneuordnung sollen vor allem die hohen Verwaltungskosten drastisch reduziert werden. Bei der Landtagswahl am 04.09.11 könnt ihr über die Namen der neuen Großkreise abstimmen. Die bislang gesetzten Namen für die sechs neuen Kreise sind zunächst nur vorläufige „Arbeitsbezeichnungen“. Diese werden am Tag nach Bekanntgabe des Abstimmungsergebnisses durch den Vorschlag mit den meisten Stimmen ersetzt. Bei Stimmengleichheit entscheidet das Los. Jeder ab 16 Jahren kann bei der Namensgebung mitbestimmen – ihr solltet nur schon mindestens drei Monate in dem jeweiligen Großkreis wohnhaft sein. Jeder Wähler kann einen Namensvorschlag ankreuzen. Das Landesverfassungsgericht in Greifswald hat am 18.08.11 endgültig entschieden, dass die Reform umgesetzt werden kann. Die Klagen von fünf Altkreisen und zwei noch kreisfreien Städten wurden abgewiesen.

I N N E N M I N I S T E R    E R N E N N T    Ü B E R G A N G S L A N D R Ä T  E

Nach der Bildung der neuen Landkreise am 04.09.11 werden Beauftragte des Innenministeriums die Geschäfte übernehmen und bis zum Amtsantritt der künftigen Landräte führen. Innenminister Lorenz Caffier (CDU) hat am 15.06.11 die Beauftragten für die Landkreise bestellt. Demnach sind die Beauftragten für die Mecklenburgische Seenplatte die Müritz-Landrätin Bettina Paetsch und für Südwestmecklenburg der Parchimer Landrat Klaus-Jürgen Iredi. Weiterhin sind vier stellvertretende Landräte beauftragt – für Nordwestmecklenburg Gerhard Rappen, für den Kreis Mittleres Mecklenburg Manfred Gerth (bisher Kreis Bad Doberan), für Nordvorpommern Carmen Schröter und für Südvorpommern Jörg Hasselmann (bisher Ostvorpommern). „Mit der Bestellung der Beauftragten ist sichergestellt, dass der Übergang der Verwaltung in die neuen Strukturen geordnet verläuft und die Landkreise jederzeit handlungsfähig sind“, sagte Caffier. Die Personalvorschläge seien von den Landkreisen und den beteiligten Städte in Abstimmung mit dem Innenministerium erarbeitet worden.

D I E   N E U E N   L A N D K R E I S E   W E R D E N   D I E   G R Ö ß T E N   D E U T S C H L A N D S

Mecklenburg-Vorpommern wird nach der Reform die größten Landkreise Deutschlands haben. Der bisherige Spitzenreiter ist Uckermark in Brandenburg mit einer Fläche von 3.058 Quadratkilometern. Künftig werden dann fast all unsere Landkreise größer sein als der Titelverteidiger. Allerdings gilt Mecklenburg-Vorpommern mit 1,65 Millionen Einwohnern, also 51 Einwohnern pro Quadratkilometer, nach wie vor als das am dünnsten besiedelte Bundesland.

A L L E    I N F O S    Z U R    L A N D T A G S W A H L

Infos zur den Wahlprogrammen, Spitzenkandidaten, Wahlstatistiken findet ihr in unserem großen Portal zu den Wahlen 2011 …hier.