Wir sind weiter eure Nummer 1 im Radio

Wir sind weiter eure Nummer 1 im Radio

Die neuen Einschaltquoten für Radiosender sind da: Ostseewelle HIT-RADIO Mecklenburg-Vorpommern bleibt dank eurer tollen Unterstützung die absolute Nummer 1 bei uns im Land. Jeden Tag entscheiden sich rund 550.000 Hörerinnen und Hörer für unseren erfolgreichen Mix aus abwechslungsreicher Musik und regionaler Information.
Schulabgänger, jetzt bewerben!

Schulabgänger, jetzt bewerben!

Hallo, Schulabgänger 2015! Der Prüfungsstress steht euch zwar noch bevor, doch danach könnt ihr es richtig krachen lassen. Ostseewelle HIT-RADIO Mecklenburg-Vorpommern unterstützt die Abschlußbälle bei uns im Land mit Geld- und Sachpreisen im Gesamtwert von über 6.000 Euro. Jetzt bewerben!
Musik und Sachen, die Spaß machen

Musik und Sachen, die Spaß machen

Die meiste Musik und Sachen, die Spaß machen - das ist "Der Gute Morgen" bei Ostseewelle HIT-RADIO Mecklenburg-Vorpommern. Andrea Sparmann und Julian Krafftzig sorgen zwischen 5 und 10 Uhr dafür, dass ihr entspannt und mit allen wichtigen Informationen versorgt in den neuen Tag starten könnt.
Von "80er Hits" bis "Brandneue Hits"

Von “80er Hits” bis “Brandneue Hits”

Ostseewelle HIT-RADIO Mecklenburg-Vorpommern bietet euch ab sofort noch mehr Vielfalt in der Musik! Ab sofort könnt ihr über unsere Internetseite und unsere kostenlosen Apps sieben zusätzliche Musik-Kanäle empfangen. Von "80er Hits" über "90er Hits" "Brandneue Hits" oder "Deutsche Hits" ist für jeden Musik-Geschmack etwas dabei.
Schreibt uns, was ihr hören wollt

Schreibt uns, was ihr hören wollt

Täglich erreichen uns hunderte Musikchef-E-Mails - und das ist gut so! Mit euren Wunschhits sorgt ihr dafür, dass Ostseewelle HIT-RADIO Mecklenburg-Vorpommern wirklich "Alle aktuellen Hits und die größte Vielfalt mit der meisten Musik" spielen kann. Jeden Tag ab 19 Uhr legen wir eine Extra-Schicht ein!
Von "A" wie Auto bis "Z" wie Zubehör

Von “A” wie Auto bis “Z” wie Zubehör

Hund zugelaufen? Wellensittich weggeflogen? Wir von Ostseewelle HIT-RADIO Mecklenburg-Vorpommern bringen alles wieder an den richtigen Mann. Oder ihr habt ein paar Konzertkarten zu viel? Auch diese könnt ihr bei unserer Tauschbörse loswerden. Also - reingucken lohnt sich!
Nachrichten-Ticker
  • Grüne beklagen hohe Zahl von Beanstandungen in Schul- und Kitaküchen
    Schwerin (dpa/mv) - In Küchen für Schul- und Kita-Essen stoßen Kontrolleure in Mecklenburg-Vorpommern nach Einschätzung der Grünen deutlich häufiger auf Mängel als ihre Kollegen in anderen Bundesländern. So sei es im Jahr 2013 in fast 56 Prozent der etwa 2500 überprüften Betriebe im Nordosten zu Beanstandungen gekommen. Im Bundesdurchschnitt seien es 25 Prozent gewesen. Bei einer doppelt so hohen Mängelquote müsse schleunigst Ursachenforschung betrieben werden, verlangte am Freitag die Grünen-Landtagsabgeordnete Ulrike Berger in Schwerin. Sie räumte aber ein, dass die Verstöße «zum Glück größtenteils keine direkte Gesundheitsgefährdung darstellen».
  • DGB: 27 Prozent der Frauen in MV haben Anspruch auf Lohnerhöhung
    Hamburg/Schwerin (dpa/mv) - Nach Berechnungen des Deutschen Gewerkschaftsbundes haben 27 Prozent der Vollzeit arbeitenden Frauen in Mecklenburg-Vorpommern wegen des gesetzlichen Mindestlohns Anspruch auf eine deutliche Lohnerhöhung. Der DGB Nord rief die Frauen am Freitag auf, ihre Gehaltsabrechnungen sorgfältig zu prüfen und ihren Rechtsanspruch gegebenenfalls gerichtlich einzuklagen. Der Gewerkschaftsbund stellt in diesem Jahr den seit Jahresbeginn geltenden gesetzlichen Mindestlohn in den Mittelpunkt seiner Veranstaltungen zum Internationalen Frauentag am 8. März, wie der DGB Nord in Hamburg mitteilte. Auch für die überwiegend weiblichen Minijobber gilt der gesetzliche Mindestlohn, wie der Gewerkschaftsbund betonte. Aufgrund des Diskriminierungsverbotes von Teilzeitbeschäftigten seien Ausnahmen vom Mindestlohn für Minijobber nicht zulässig. Sie hätten bisher oft weniger als 8,50 Euro pro Stunde in der Tasche gehabt. In Mecklenburg-Vorpommern arbeiten dem DGB zufolge 49 250 Frauen in einem Minijob.
  • Mehr Geld für Infrastruktur auf dem Land und für Klimaschutz
    Ludwigslust (dpa/mv) - Trotz geringerer EU-Zuschüsse investiert Mecklenburg-Vorpommern bis 2020 mehr Geld in die ländliche Infrastruktur. 384 Millionen Euro und damit 16 Millionen Euro mehr als in der EU-Förderperiode 2007 bis 2013 sollen für den Erhalt ortsbildprägender Gebäude, die Sanierung von Schulen, Kitas und Dorfgemeinschaftshäusern oder für den Straßenbau ausgegeben werden. Das sagte Agrarminister Till Backhaus (SPD) am Freitag in Ludwigslust. Mit rund 357 Millionen Euro werde der Natur- und Klimaschutz weiter gestärkt. «Hier beträgt der Zuwachs sieben Millionen Euro zur vergangenen Förderperiode», sagte Backhaus.
  • Straßenlaterne statt Reh: Autofahrerin im Krankenhaus
    Herrnburg (dpa/mv) - Beim Versuch, einem Reh auszuweichen, ist eine Autofahrerin in Herrnburg (Nordwestmecklenburg) am Freitagmorgen ins Schleudern geraten und gegen eine Straßenlaterne geprallt. Die 31-Jährige erlitt einen Schock und wurde nach Lübeck in ein Krankenhaus gebracht, wie die Polizeiinspektion Wismar mitteilte. Die Polizei appellierte, einem plötzlich auf die Straße springenden Tier nicht auszuweichen. «Die größte Gefahr bei drohenden Wildunfällen geht in der Regel nicht von dem Zusammenprall mit dem Tier aus, sondern vom Ausweichmanöver des Fahrzeugführers», sagte Polizeisprecher André Falke. Kollisionen mit Bäumen oder Fahrzeugüberschläge seien häufig eine größere Gefahr für schwere Verletzungen. Er riet, bei drohenden Wildunfällen das Lenkrad fest in den Händen zu halten und so stark wie möglich zu bremsen: «Es sollte versucht werden, dass das Fahrzeug unter allen Umständen auf der Straße gehalten wird.»
  • HC Empor will in Henstedt-Ulzburg gegen Abstieg punkten
    Rostock (dpa/mv) - Auch ohne den in dieser Woche operierten Kapitän Jens Dehtloff will Handball-Zweitligist HC Empor Rostock am Samstagabend beim Tabellennachbarn SV Henstedt-Ulzburg weiter gegen den Abstieg punkten. «Wichtig wird sein, von Minute eins an voll konzentriert an die Aufgabe zu gehen. Es darf uns nicht wieder passieren, dass wir dem Geschehen wegen technischer Fehler und vergebener Chancen hinterherlaufen», sagte Rechtsaußen René Gruszka vor dem Aufeinandertreffen des 14. beim 15. Trainer Aaron Ziercke muss unter Umständen auch noch Torhüter Paul Porath ersetzen, der Grippe hat. Für den U19-Nationalspieler würde Tobias Malitz in das Aufgebot rücken.
  • Trotz elf Prozent mehr Lohn: Grabower Süßwaren weit unter Ost-Tarif
    Grabow (dpa/mv) - Beim Schaumkuss-Hersteller Grabower Süßwaren sind die Tarifparteien nach vier Verhandlungsrunden zu einem Abschluss gekommen. Die Einkommen der rund 200 Beschäftigten steigen in diesem Jahr um elf Prozent, wie die Gewerkschaft Nahrung-Genuss-Gaststätten am Freitag mitteilte. Die Entgelterhöhung erfolge in drei Schritten bis zum 1. Oktober. Der Tarifvertrag habe eine Laufzeit von zwölf Monaten. Im Durchschnitt bekomme dann jeder Beschäftigte 157 Euro mehr im Monat, sagte NGG-Geschäftsführer Jörg Dahms. Die Löhne steigen damit aber lediglich auf 83 Prozent der Einkommen nach dem Flächentarifvertrag Ost. «Trotz sattem Lohnplus haben wir noch einen langen Weg vor uns, die restlichen 17 Prozent Lohndifferenz zu schließen», sagte Dahms. Der zuvor von den Tarifkommissionen vereinbarte zehnjährige Zeitplan zur Angleichung der Einkommen sei damit vom Tisch. Der Arbeitgeber hatte sich geweigert, den Zeitplan vertraglich festzuschreiben. Mit einer Absichtserklärung hatte sich die Gewerkschaft nicht zufriedengegeben. Die Beschäftigten waren in Warnstreiks getreten.   Das Grabower Unternehmen produziert Schaumküsse, Schaumwaffeln und Gebäck. Es gehört seit 2010 zur holländischen Gruppe Continental Bakeries, die auf Dauerbackwaren spezialisiert ist.
  • Ausstellung «Investition Kunst» im Schloss Güstrow eröffnet
    Güstrow (dpa/mv) - Im Schloss Güstrow ist am Freitag die Ausstellung «Investition Kunst - Fotografien aus der Sammlung des Landes Mecklenburg-Vorpommern» eröffnet worden. Nach Angaben der Leiterin des Schlosses, Regina Erbentraut, wird mit den insgesamt 61 Aufnahmen ein wichtiges Segment der Sammlung des Landes vorgestellt. Es handele sich um klassische Schwarz-Weiß-Fotografien sowie um experimentelle Arbeiten, die an der Grenze zur Malerei beheimatet sind. Alle Fotografien seien zwischen 1987 und 2014 entstanden. Die in der Ausstellung vertretenen Künstler leben oder arbeiten zumindest zeitweise in Mecklenburg-Vorpommern.
  • Bislang größter Warnstreik - 2500 Teilnehmer bei Kundgebung
    Güstrow (dpa/mv) - Die erste Welle der Warnstreiks im öffentlichen Dienst Mecklenburg-Vorpommerns hat am Freitag ihren Höhepunkt erreicht. Etwa 2500 Gewerkschaftsmitglieder zogen in Güstrow mit Transparenten und Trillerpfeifen zum Marktplatz, um ihren Forderungen nach mehr Geld und Sicherheit in der betrieblichen Altersversorgung Nachdruck zu verleihen. Die meisten Teilnehmer waren - wie in den Vortagen in den östlichen Landkreisen - Lehrer. Die Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft (GEW) hat die rund 6000 Beschäftigten an den 310 Schulen in Rostock und Schwerin sowie den Kreisen Rostock, Ludwigslust-Parchim und Nordwestmecklenburg zur Arbeitsniederlegung aufgerufen. Nach Angaben der GEW wurde mehr als die Hälfte der Schulen in diesem Bereich bestreikt. Die GEW-Landesvorsitzende Annett Lindner sagte, die hohen Teilnehmerzahlen in Güstrow sowie zuvor in Altentreptow und Grimmen zeigten, wie wichtig den Lehrkräften ein guter Tarifabschluss sei. Dies stärke den Gewerkschaften für die nächste Verhandlungsrunde den Rücken. Die Dienstleistungsgewerkschaft Verdi hat zudem die rund 500 Mitarbeiter von Landesämtern sowie Autobahn- und Straßenmeistereien zum Warnstreik aufgerufen.
  • Handwerksbetriebe aus MV bei Messe in München
    München/Schwerin (dpa/mv) - Bei der Internationalen Handwerksmesse München suchen ab kommendem Mittwoch 15 Betriebe aus Mecklenburg-Vorpommern Kundschaft außerhalb der Heimatregion. Dazu gehört die Tischlerei Eigenstetter aus Rehna (Nordwestmecklenburg), die sogenannte Relaxliegen präsentiert, wie das Wirtschaftsministerium am Freitag in Schwerin mitteilte. Dabei handele es sich um Liegesessel, die auch als Schaukelstuhl zu nutzen seien. Die Sigro Parchim GmbH stelle ihre selbst entwickelte Spachtelmasse aus Graphitwerkstoff für Oberflächen aller Art vor. Beide Unternehmen wurden im vergangenen Jahr mit dem Innovationspreis des Handwerks ausgezeichnet. Zu den Ausstellern in München gehören den Angaben zufolge aus MV auch Schmuckhersteller, Musikinstrumentenbauer, Bildhauer, eine Gravur-Manufaktur und die Strandkorbfabrik Heringsdorf.
  • Rauchmelder rettet Seniorin bei Brand in Grapzow
    Grapzow (dpa/mv) - Ein Rauchmelder hat einer 75-Jährigen in Grapzow (Landkreis Mecklenburgische Seenplatte) vielleicht das Leben gerettet. Ihre Gefriertruhe war am späten Donnerstagabend vermutlich durch einen technischen Defekt in Brand geraten. Ein installierter Rauchmelder schlug Alarm und weckte die Frau, wie die Polizei mitteilte. Sie konnte sich rechtzeitig in Sicherheit bringen und die Feuerwehr rufen. Die Einsatzkräfte brachten den Brand schnell unter Kontrolle, für vier Katzen kam allerdings jede Hilfe zu spät. Die ältere Dame wurde mit Verdacht auf Rauchgasvergiftung in ein Krankenhaus gebracht.
  • Frauen in der Justiz Mecklenburg-Vorpommerns stark vertreten
    Schwerin (dpa/mv) - In der Justiz Mecklenburg-Vorpommerns sind Frauen stark vertreten. «Es geht mit freiwilligen Festsetzungen, aber auch ohne Quotenregelung», sagte Justizministerin Uta-Maria Kuder (CDU) vor dem Internationalen Frauentag an diesem Sonntag. In der Führungsebene des Justizvollzugs ist demnach jede zweite Stelle mit einer Frau besetzt, ebenso im Verwaltungsbereich des Landesamtes für ambulante Straffälligenarbeit sowie bei den sozialen Diensten. «Zwei von fünf Justizvollzugsanstalten und die Bildungsstätte des Justizvollzugs in Güstrow werden von Frauen geführt. Im gesamten Bereich Justizvollzug und soziale Dienste liegt die Frauenquote bei 38 Prozent der rund 900 Beschäftigten», erläuterte die Ministerin. Bei Gerichten und Staatsanwaltschaften sind rund 40 Prozent der Richter und Staatsanwälte Frauen. Fast jede zweite Beförderung sei zugunsten einer Frau erfolgt. «Bei den gewählten Schöffen sind Frauen mit 51 Prozent sogar in der Mehrheit», sagte Kuder. Sie nehme die Förderung von Frauen sehr ernst: «In der Justiz in Mecklenburg- Vorpommern tun wir alles, damit Familien ihren Alltag und den Beruf unter einen Hut bekommen können.» Das sei die Grundlage für Frauenförderung. «Aus diesem Grunde lehne ich auch eine Quote ab und halte eine freiwillige Festsetzung von verbindlichen Zielen der Frauenförderung für definitiv effektiver.»
  • Backhaus gibt Startschuss für neue EU-Förderperiode auf dem Lande
    Ludwigslust (dpa/mv) - Agrarminister Till Backhaus (SPD) gibt heute in Ludwigslust den Startschuss für die neue EU-Förderperiode in der Landwirtschaft Mecklenburg-Vorpommerns. Das vom Land eingereichte Entwicklungsprogramm für den ländlichen Raum war vor drei Wochen von Brüssel genehmigt worden. Darin ist festgelegt, wie die öffentlichen Fördergelder von 1,2 Milliarden Euro für den Zeitraum 2014 bis 2020 verwendet werden können. 937 Millionen Euro dafür kommen aus dem Europäischen Fonds für die Entwicklung des ländlichen Raums (ELER). Das sind 40 Millionen weniger als in der Periode zuvor. Hinzu kommen Bundesmittel. Backhaus will das Programm im Schloss Ludwigslust vorstellen und die nächsten Schritte erklären. In einer Podiumsdiskussion debattieren Vertreter von Kommunen, Wirtschaft und Umweltverbänden über die Möglichkeiten des Programms.
  • Windkraft bleibt Zankapfel zwischen Politik und Tourismusbranche
    Rostock/Berlin (dpa/mv) - Die umstrittenen Pläne der Landesregierung zum Ausbau der Windenergie sind auch Thema auf der Internationalen Tourismusbörse in Berlin. Dort zeigten sich Wirtschaftsminister Harry Glawe (CDU) und die Präsidentin des Tourismusverbands, Sylvia Bretschneider, optimistisch, dass beim Ausbau der Offshore-Windkraft Kompromisse möglich sind. Die derzeitigen Pläne sehen vor, dass die Windparks bis zu sechs Kilometer an die Ostseeküste heranreichen können. Dagegen bezeichnete der Präsident des Hotel- und Gaststättenverbands MV, Guido Zöllick, die Suche nach Kompromissen als schwierig. Ob eine 200 Meter hohe Windkraftanlage sechs oder acht Kilometer vor der Küste steht, spiele keine Rolle. «Da werden sich die Gemüter nicht beruhigen.»
  • Brincker tritt aus Hansa-Aufsichtsrat zurück
    Rostock (dpa) - Der Rostocker Unternehmer Jan-Hendrik Brincker ist am Donnerstag aus dem Aufsichtsrat des Fußball-Drittligisten FC Hansa Rostock zurückgetreten. Da es keine weiteren Ersatzkandidaten gibt, besteht der Aufsichtsrat jetzt aus sechs Mitgliedern. «Der Aufsichtsrat ist auch so voll geschäftsfähig», erklärte der Aufsichtsratsvorsitzende Harald Ahrens. Im Zuge der Nachlizenzierung kam es zwischen Brincker und den anderen Aufsichtsratsmitgliedern offensichtlich zu Informationsdefiziten beim Verkauf der noch ausstehenden Forderungen aus der Ausbildungsentschädigung für Toni Kroos von Real Madrid. «Es tut mir leid, dass es durch mein persönliches Engagement zu Meinungsverschiedenheiten gekommen ist. Ich habe in einer für den Verein äußerst prekären Lage helfen wollen. Durch eine Rückkaufoption muss dem Verein auch kein Schaden entstehen. Allerdings ist die Kommunikation nicht optimal gelaufen», erklärte Brincker. Das damit entstandene beiderseitige Vertrauensdefizit mache eine weitere Zusammenarbeit im höchsten Vereinsgremium unmöglich. Der Hansa-Vorstand hat zur kurzfristigen Schließung der Liquiditätslücke in Höhe von 1,15 Millionen Euro im Rahmen des Nachlizenzierungsverfahrens die letzte Teilrate verkauft, um die finanziellen Mittel sofort einsetzen zu können. Dabei handelt es sich um ein legitimes Finanzierungsmodell. Die Schlussrate von Real Madrid wäre erst im Sommer 2016 zur Zahlung fällig gewesen. Dem Verein hätten ansonsten eine Vertragsstrafe des Deutschen Fußball-Bundes (DFB), ein Punkteabzug sowie ein Transferverbot gedroht.
  • Glawe: Mietpreisbremse zunächst ohne Wirkung in MV
    Berlin/Schwerin (dpa/mv) - Die am Donnerstag vom Bundestag beschlossene Mietpreisbremse wird für Mieter in Mecklenburg-Vorpommern zunächst keine Auswirkungen haben. Wie Bau- und Wirtschaftsminister Harry Glawe (CDU) sagte, gibt es im Nordosten bislang «keine definierten Räume mit angespanntem Wohnungsmarkt», für die die Regelung zur Begrenzung der Mietsteigerung zutreffen würde. Zudem lägen keine Anfragen einzelner Städten oder Gemeinden dazu vor. Nach monatelangem Streit hatten sich Union und SPD in Berlin auf die Einführung der umstrittenen Mietpreisbremse zur Jahresmitte geeinigt. In Gebieten mit angespanntem Markt soll sie einen rasanten Anstieg der Mieten begrenzen. Mehrere Bundesländer mit großen Ballungsräumen und Uni-Städten wollen die Neuregelung schnell anwenden. Regine Lück von der Linksfraktion im Landtag kritisierte die Weigerung der Landesregierung, eine Mietpreisbremse auch für einige Städte, Stadtteile oder Ostseebäder in Mecklenburg-Vorpommern einzuführen. Seit die Mietpreisbremse in der Diskussion sei, hätten private Vermieter im Land die Zeit für Mieterhöhungen genutzt. «Auch MV braucht eine Mietpreisbremse», betonte Lück. Nach Ansicht Glawes stellt diese jedoch einen massiven Eingriff in das verfassungsrechtlich geschützte Eigentum und in die Vertragsfreiheit dar. Ein solcher Markteingriff sei somit «nur auf der Grundlage eines belastbaren, sorgfältig begründeten Nachweises» möglich. Wo die Mietpreisbremse greifen soll, können die Länder für fünf Jahre festlegen. Bei einem Mieterwechsel darf die neue Miete dort künftig maximal zehn Prozent über ortsüblichem Niveau liegen.
Katy Perry live in Berlin erleben

Katy Perry live in Berlin erleben

Als Musiksender Nr. 1 bei uns im Land bringen wir euch immer wieder gern zu euren Lieblingsstars! In dieser Woche schenken wir euch Ticktes für das Katy-Perry-Konzert am 13.03.15 in Berlin. Das ist der "Überraschungsgewinn am Samstag" - nur hier bei Ostseewelle HIT-RADIO Mecklenburg-Vorpommern. mehr...
Tierische Familienmesse

Tierische Familienmesse

Diesen Samstag und Sonntag lädt die HanseMesse Rostock zur 3. TIER & NATUR in MV ein. Bei der frühlingshaften Erlebnismesse kommt jeder Haustierfreund auf seine Kosten und findet auf 10.000 m² seine ganz persönlichen Lieblinge wieder. mehr...
Fragen & Antworten zum Lehrerstreik

Fragen & Antworten zum Lehrerstreik

Der Tarifstreit im öffentlichen Dienst lässt in dieser Woche auch die Lehrer bei uns im Land streiken. Die wichtigsten Fragen und Antworten zu möglichen Unterrichtsausfällen und zur Betreuung der Kinder haben wir für euch zusammengefasst. mehr...
Gewinnt eure eigene Abschlussparty

Gewinnt eure eigene Abschlussparty

Wir unterstützen die Schulabschlußbälle bei uns im Land: Geld- und Sachpreise im Gesamtwert von 6.000 Euro warten auf euch! Schickt uns jetzt eure Bewerbungen. Eine Aktion von Ostseewelle HIT-RADIO Mecklenburg-Vorpommern, dem Magazin PISTE und der Mecklenburgische Versicherungsgruppe. mehr...
WM-Kampf: Brähmer gegen Krasniqi

WM-Kampf: Brähmer gegen Krasniqi

Und wieder steigt unser Schweriner Boxweltmeister im Halbschwergewicht Jürgen Brähmer ins Ringquadrat. Dieses Mal muss er im "Deutschen WM Kampf" am 21.03.15 in der StadtHalle Rostock gegen Robin Krasniqi ran. mehr...
Piraten Open Air mit Star-Besetzung

Piraten Open Air mit Star-Besetzung

Das Action-Open-Air-Theater in Grevesmühlen im Kreis Nordwestmecklenburg lädt vom 26.06. bis 05.09.15 wieder in die Welt der Freibeuter ein. Endlich steht auch die Star-Besetzung für die kommende Saison fest. Mit dabei sind unter anderem Katy Karrenbauer, Peter Bond und Tanja Schumann. Jetzt Tickets sichern! mehr...
Jetzt neu: Der neunte Party-Hitmix

Jetzt neu: Der neunte Party-Hitmix

Die bereits neunte Party-Hitmix-CD von und mit Enrico Ostendorf ist da! Damit könnt ihr euch die beliebte Radioshow jetzt zu euch nach Hause holen oder an eure Liebsten verschenken. Die Doppel-CD mit den angesagtesten Hits im Mix könnt ihr jetzt für 16 Euro (zzgl. Versandgebühren) bei uns bestellen. mehr...
Euer Lieblingsradio für die Hosentasche

Euer Lieblingsradio für die Hosentasche

Fast 351.000 Hörer und Hörerinnen haben sich die Gratis-App von Ostseewelle HIT-RADIO Mecklenburg-Vorpommern für ihr Smartphone heruntergeladen und können weltweit unserem Programm lauschen. Egal, ob ihr uns übers iPhone, iPad, Windows Phone, Android, Nokia oder BlackBerry hört. In Kürze mit noch mehr Funktionen für euch! mehr...