Musik und Sachen, die Spaß machen

Musik und Sachen, die Spaß machen

Die meiste Musik und Sachen, die Spaß machen - das ist "Der Gute Morgen" bei Ostseewelle HIT-RADIO Mecklenburg-Vorpommern. Andrea Sparmann und Julian Krafftzig sorgen zwischen 5 und 10 Uhr dafür, dass ihr entspannt und mit allen wichtigen Informationen versorgt in den neuen Tag starten könnt.
Jetzt bewerben und 1.000 Euro gewinnen

Jetzt bewerben und 1.000 Euro gewinnen

Ab sofort sagen wir wieder "Dankeschön!" für das Engagement vieler Vereine bei uns im Land. Ostseewelle HIT-RADIO Mecklenburg-Vorpommern unterstützt zusammen mit der Mecklenburgischen Versicherungsgruppe die Vereinsarbeit zwischen unserer Insel Rügen und der Seenplatte mit insgesamt 40.000 Euro. Ihr könnt euch euren Anteil sicher: Jetzt schnell bewerben!
Schreibt uns, was ihr hören wollt

Schreibt uns, was ihr hören wollt

Täglich erreichen uns hunderte Musikchef-E-Mails - und das ist gut so! Mit euren Wunschhits sorgt ihr dafür, dass Ostseewelle HIT-RADIO Mecklenburg-Vorpommern wirklich "Alle aktuellen Hits und die größte Vielfalt mit der meisten Musik" spielen kann. Jeden Tag ab 19 Uhr legen wir eine Extra-Schicht ein!
Von "A" wie Auto bis "Z" wie Zubehör

Von “A” wie Auto bis “Z” wie Zubehör

Hund zugelaufen? Wellensittich weggeflogen? Wir von Ostseewelle HIT-RADIO Mecklenburg-Vorpommern bringen alles wieder an den richtigen Mann. Oder ihr habt ein paar Konzertkarten zu viel? Auch diese könnt ihr bei unserer Tauschbörse loswerden. Also - reingucken lohnt sich!
Nachrichten-Ticker
  • 19-Jährige kommt wegen 184-fachen Notrufmissbrauchs vor Gericht
    Demmin (dpa/mv) - 184 grundlose Notrufe an einem Wochenende: Wegen besonders extremen Notrufmissbrauchs wird sich eine junge Frau aus Demmin (Kreis Mecklenburgische Seenplatte) vor Gericht verantworten müssen. Wie ein Polizeisprecher am Dienstag in Neubrandenburg sagte, hatte die 19-Jährige am Wochenende insgesamt 184 Mal die Helfer von Polizei und Feuerwehren über die 110 und die 112 angerufen. Als die Beamten die Frau darauf hinwiesen, dass sie die Leitung für wirkliche Notfälle blockiere, seien die Beamten auch noch beschimpft worden.
  • Fünf Verletzte bei Unfall mit Rettungswagen
    Süllitz (dpa/mv) - Bei einem Unfall auf der Bundesstraße 196 kurz vor der Abzweigung nach Neu Süllitz (Vorpommern-Rügen) sind am Montag fünf Menschen verletzt worden. Wie die Polizei mitteilte, konnte ein 42 Jahre alter Fahrer eines Rettungswagens nicht mehr rechtzeitig bremsen, als ein 57-jähriger vor ihm mit seinem Auto zum Wenden nach links in eine Ackerzufahrt abbiegen wollte. Der Wagen wurde durch den Zusammenstoß mit dem Rettungswagen herumgeschleudert. Der Rettungswagen stieß gegen einen Baum. Der 57-jährige und sein Mitfahrer sowie der 42-Jährige Rettungsassistent, sein Kollege und eine 71-jährige Patientin im Rettungswagen kamen leicht verletzt ins Krankenhaus. An beiden Fahrzeugen entstand Totalschaden.
  • Schriftsteller Norbert Gstrein startet Johnson-Tage 2014
    Neubrandenburg (dpa/mv) - Mit einer Rede des Schriftstellers Norbert Gstrein beginnen heute in Neubrandenburg die diesjährigen Uwe-Johnson-Tage. Der 53-jährige Österreicher, der in Hamburg lebt, war 2003 Gewinner des Johnson-Preises. Er will auf das Verhältnis von Johnsons Poetik und der Literatur eingehen.
  • Minenabwehrverband der Nato zu Besuch in Rostock
    Rostock (dpa/mv) - Der 1. Ständige Minenabwehrverband der Nato wird am kommenden Freitag im Rostocker Stadthafen erwartet. Unter Leitung des litauischen Verbandskommandeurs Giedrius Premeneckas werden insgesamt acht Marineschiffe an der Haedgehalbinsel festmachen, teilte das Presse- und Informationszentrum der Marine am Dienstag mit. Von der Deutschen Marine ist das Minenjagdboot «Datteln» mit 36 Soldaten an Bord beteiligt. Daneben sind Boote aus Estland, Litauen, Lettland, Belgien, Norwegen, Polen und den Niederlanden im Verband (SNMCMG 1). Am Samstag und Sonntag lädt der Verband zum «Open Ship» ein.
  • Landkreise fordern Vorgabenlockerung für Flüchtlingsunterkünfte
    Schwerin/Rostock (dpa/mv) - Die Landkreise in Mecklenburg-Vorpommern rechnen für 2014 annähernd mit einer Verdopplung der Asylbewerberzahlen, stoßen bei der vorgabengerechten Unterbringung der Flüchtlinge aber schon jetzt an Grenzen. «Die Reserven in den bestehenden Gemeinschaftsunterkünften sind aufgebraucht. Und in den zentralen Orten lassen sich kaum noch geeignete Gebäude finden», sagte der Vorsitzende des Landkreistages und Landrat von Ludwigslust/Parchim, Rolf Christiansen, am Dienstag in Schwerin.
  • Krippenkinder in MV haben im Schnitt eine 44-Stunden-Woche
    Wiesbaden/Schwerin (dpa/mv) - Die Kita-Tage vieler Kleinkinder in Mecklenburg-Vorpommern gehören zu den längsten bundesweit. Eltern im Nordosten haben für ihre Kinder unter drei Jahren im Durchschnitt eine Betreuungszeit von 44,1 Wochenstunden vereinbart, wie das Statistische Bundesamt am Dienstag in Wiesbaden mitteilte. Das sind täglich knapp neun Stunden. Gezählt wurde im März 2014. Nur in Thüringen (44,2 Stunden) und im Saarland (45,3 Stunden) sind die Kleinen noch länger in der Kita oder bei der Tagesmutter. Die im Durchschnitt kürzeste Betreuungszeit vereinbarten der Statistik zufolge die Eltern in Bayern mit 31,5 Wochenstunden.
  • Landeshauptstadt plant Haushaltssperre: Sparziel 5,3 Millionen Euro
    Schwerin (dpa/mv) - Die Stadt Schwerin muss noch in diesem Jahr 5,3 Millionen Euro einsparen. Das hat das Innenministerium im Zusammenhang mit der Genehmigung des diesjährigen Haushalts der Landeshauptstadt entschieden. Dies sei jedoch nur ein erster Schritt auf dem langen Weg der Haushaltskonsolidierung, hieß es in einer Mitteilung vom Dienstag.
  • Tagung zu Lokalfernsehen in Rostock
    Rostock (dpa/mv) - Die Zukunft des Lokalfernsehens ist Thema einer Tagung der Medienanstalten aus Mecklenburg-Vorpommern und Berlin-Brandenburg an diesem Donnerstag und Freitag in Rostock. Lokal-TV soll nach dem Willen der Macher demokratiefördernde Vielfaltsbeiträge im regionalen Medienmix bieten und Mittelpunkt der lokalen Community sein, teilte die Medienanstalt MV am Dienstag in Schwerin mit. Darüber hinaus soll es ein sympathisches Trägermedium für lokale Werbung sein. Die Medienanstalten wollen überprüfen, was von diesen Vorstellung bereits umgesetzt ist oder was noch Fiktion ist. Interessierte seien willkommen.
  • Landeskriminalamt warnt vor gefälschten 50-Euro-Scheinen
    Rampe (dpa/mv) - In Mecklenburg-Vorpommern tauchen seit Anfang September vermehrt gefälschte 50-Euro-Scheine auf. Betroffen seien vorrangig die Regionen Rostock und Umgebung sowie Schwerin und Wismar, teilte das Landeskriminalamt (LKA) am Dienstag an seinem Sitz in Rampe bei Schwerin mit. Allein in der vergangenen Woche seien mehr als 25 Fälschungen sichergestellt worden: in Blumenläden, Bäckereien, Konditoreien, Apotheken und Supermärkten. Die Fälschungen tragen demnach die gleiche Notennummer S20175422632.
  • Prozess um Betrug beim Bau der Yachthafenresidenz fortgesetzt
    Rostock (dpa/mv) - Mit der Befragung einer Angestellten der Ostsee-Sparkasse ist am Dienstag vor dem Landgericht Rostock der Betrugsprozess gegen den Investor der Yachthafenresidenz Hohe Düne, Per Harald Løkkevik, fortgesetzt worden. Die Mitarbeiterin konnte jedoch zur Aufklärung der Vorgänge wenig beitragen. Sie verwies darauf, dass alles schon lange zurückliege. Laut Anklage soll der Norweger das 2002 begonnene 100-Millionen-Euro-Projekt künstlich zweigeteilt haben, um mehr Fördermittel zu bekommen. Dabei wurden am Dienstag Dokumente vorgelegt, die nach vorläufiger Einschätzung der Staatsanwaltschaft beweisen sollen, dass der Sparkassenvorstand das Hotel frühzeitig als eine wirtschaftliche Einheit betrachtete. Zudem sei Løkkevik maßgeblicher Entscheidungsträger des gesamten Engagements gewesen, ein weiterer Investor habe keine Rolle gespielt.
  • Europaweit größter kommerzieller Batteriespeicher am Stromnetz
    Schwerin (dpa/mv) - In Schwerin ist am Dienstag der nach Betreiberangaben größte kommerzielle Batteriepark Europas in Betrieb genommen worden. Mit Hilfe von 25 000 Lithium-Ionen-Akkus sollen in kürzester Zeit Schwankungen im Stromnetz ausgeglichen werden. Die zunehmende Einspeisung von witterungsabhängigem Ökostrom aus Solar- und Windparks führt nach Expertenangaben zu höherem Regelungsbedarf.
  • Aktion gegen Raser: 150 Kontrollstellen in MV beim Blitzermarathon
    Schwerin (dpa/mv) - Polizei und Ordnungsämter gehen bundesweit an diesem Donnerstag und Freitag gegen Raser vor. Allein in Mecklenburg-Vorpommern werden an 150 Kontrollstellen mehr als 400 Polizisten und Mitarbeiter von Ordnungsämtern die Einhaltung der Höchstgeschwindigkeit überwachen. Das teilte das Innenministerium am Dienstag in Schwerin mit. Auch die Einhaltung anderer Vorschriften, wie die Anschnallpflicht oder das Handy-Verbot am Steuer, würden überprüft.
  • Grüne fordern Frauenquote für Wahlkandidaten
    Schwerin (dpa/mv) - Die Grünen haben eine Frauenquote für Wahlkandidaten in Mecklenburg-Vorpommern gefordert. In den Kreistagen und den Parlamenten der beiden kreisfreien Städte Rostock und Schwerin sitzen nur 24 Prozent Frauen, wie der Grünen-Landtagsabgeordnete Johannes Saalfeld am Dienstag sagte. Das liege daran, dass Parteien und Wählervereinigungen zu wenigen Frauen aussichtsreiche Plätze auf ihren Listen geben.
  • Stellenabbau im defizitären Landgestüt Redefin
    Schwerin (dpa/mv) - Mecklenburg-Vorpommerns defizitäres Landgestüt Redefin im Landkreis Ludwigslust-Parchim bleibt in Landesbesitz. Das sieht ein Konzept von Agrarminister Till Backhaus (SPD) vor, das das Kabinett am Dienstag in Schwerin zur Kenntnis nahm.
  • Linksfraktion auf Vorort-Tour in Vorpommern-Greifswald
    Schwerin/Greifswald (dpa/mv) – Die Landtagsfraktion der Linken geht auf Tour durch den Landkreis Vorpommern-Greifswald. Die Landespolitiker der Linken wollen sich auf der viertägigen Tour mit den vielfältigen Probleme einer der strukturschwächsten ländlichen Regionen im Land befassen, wie es hieß. Fraktionschef Helmut Holter warf der Landesregierung am Dienstag vor, keine Strategie zur Bewältigung der Probleme in den ländlichen Räumen zu haben. Zwar werde im neuen Landesraumentwicklungsprogramm die Tatsache anerkannt, dass es ländliche Räume mit besonderen demografischen Herausforderungen gibt. «Das allein nützt den betroffenen Regionen noch nichts», sagte Holter.
  • Prozess um bizarren Dorf-Nachbarschaftsstreit in Neubrandenburg
    Neubrandenburg (dpa/mv) - Ein Prozess um einen bizarren Nachbarschaftsstreit beschäftigt ab dem 24. September das Landgericht Neubrandenburg. Ein Rentner aus Silz (Kreis Mecklenburgische Seenplatte) muss sich wegen versuchten Totschlags verantworten, wie ein Gerichtssprecher am Dienstag sagte. Der Beschuldigte soll einen Sohn einer Nachbarin im März nach einer Auseinandersetzung mit einem Messer am Bauch verletzt haben. Der Rentner hatte sich nach eigenen Angaben von dem Nachbarsohn bedroht gefühlt. Der Rentner kam in Untersuchungshaft.
  • Fast ein Viertel mehr Verbraucher-Insolvenzen in MV
    Schwerin (dpa/mv) - Im ersten Halbjahr haben deutlich mehr Menschen in Mecklenburg-Vorpommern eine Verbraucher-Insolvenz angemeldet als im gleichen Zeitraum 2013. Die Zahl der privaten Pleiten stieg um 23,9 Prozent auf 1104, wie das Statistische Landesamt am Dienstag in Schwerin mitteilte. Die Zahl der Unternehmensinsolvenzen nahm um 9,4 Prozent auf 152 zu. Die offenen Forderungen der Gläubiger bezifferten die Gerichte auf insgesamt 180,7 Millionen Euro. Das seien je Firmeninsolvenz 395 000 Euro, je Privatinsolvenz 41 000 Euro. Von den Insolvenzverfahren für Unternehmen waren 871 Beschäftigte betroffen.
  • Zahl der Gewerbe in MV leicht gewachsen
    Schwerin (dpa/mv) - Die Zahl der Gewerbe in Mecklenburg-Vorpommern ist im ersten Halbjahr leicht gewachsen. Die zuständigen Behörden registrierten 5777 Gewerbeanmeldungen und 5609 Abmeldungen, wie das Statistische Landesamt am Dienstag in Schwerin bekanntgab. Unter den Neugründungen sind 1335 Unternehmen, deren Rechtsform und Beschäftigtenzahl dem Amt zufolge auf eine größere wirtschaftliche Bedeutung schließen lassen. Zugleich gaben 1306 derartige Betriebe ihr Gewerbe in Mecklenburg-Vorpommern auf. Die meisten Gewerbean- und auch -abmeldungen gab es im Wirtschaftsbereich Autohandel und Autoreparatur. Jede fünfte An- oder Abmeldung kam aus diesem Bereich, hieß es. Auf die Bauwirtschaft entfiel jede siebente An- oder Abmeldung.
  • Streit um Stromlieferung in Neubrandenburg
    Neubrandenburg (dpa/mv) - Neubrandenburgs Stadtvertreter wollen bei der Vergabe von Strom- und Gaslieferungen deutlich mehr mitreden. Das sieht eine Vorlage von CDU, SPD und Linken für die Sitzung der Stadtvertreter an diesem Donnerstag vor, wie die Vorsitzende der CDU-Stadtfraktion, Diana Kuhk, am Dienstag sagte. So soll die Entscheidung über eine laufende Stromlieferung-Ausschreibung nicht Oberbürgermeister Paul Krüger (CDU) überlassen werden, sondern die Stadtvertretung wolle dies an sich ziehen und die Ausschreibung auch noch verändern. «Der Preis als einziges Kriterium ist zu wenig», sagte Kuhk. Hintergrund ist ein Streit zwischen Stadtverwaltung und den Neubrandenburger Stadtwerken. Dabei war die Gaslieferung für Stadt-Immobilien an die Stadtwerke Ratzeburg vergeben worden. Dagegen protestierte die Tochterfirma der Stadt Neubrandenburg.
  • Achtelfinale im Fußball-Landespokal wird komplettiert
    Rostock (dpa/mv) - In zwei Partien werden an diesem Mittwochabend die beiden noch ausstehenden Achtelfinalisten im Fußball-Landespokal ermittelt. Dabei treffen der Landesligist Blau-Weiß Greifswald und der Drittligist FC Hansa Rostock sowie ebenfalls aus der Landesliga der Güstrower SC und der FC Anker Wismar aufeinander.
  • Früherer Bremer Stevanovic zum Probetraining bei Hansa Rostock
    Rostock (dpa/mv) - Fußball-Drittligist FC Hansa Rostock ist weiter auf der Suche nach Verstärkungen. In dieser Woche stellt sich Aleksandar Stevanovic im Probetraining bei den Mecklenburger vor. Der 22 Jahre alte defensive Mittelfeldspieler, der auch als Außenverteidiger eingesetzt werden kann, spielte zuletzt für den SV Werder Bremen und kam auch zu fünf Einsätzen in der Bundesliga. Stevanovic sollte sich bereits vor zwei Wochen bei den Hanseaten vorstellen, ließ den vereinbarten Termin allerdings platzen.
  • Motorradfahrer stirbt nach Zusammenstoß mit Auto
    Niendorf (dpa/lmv) - Ein 61-jähriger Motorradfahrer ist in Niendorf (Landkreis Nordwestmecklenburg) tödlich verunglückt. Er sei am Montagabend bei einem Überholmanöver mit einem Auto zusammengestoßen, teilte die Polizei am Dienstag mit. Die 56-jährige Autofahrerin erlitt demnach einen Schock und wurde in ein Krankenhaus gebracht.
  • Mehrfamilienhaus in Stralsund in Brand geraten
    Stralsund (dpa/mv) - Ein Mehrfamilien- und Geschäftshaus hat in der Nacht zu Dienstag in Stralsund gebrannt. Aus bislang unbekannter Ursache brach ein Feuer im Abstellraum des Kellers aus, wie die Polizei in Neubrandenburg mitteilte. Rauch verbreitete sich schnell im Hausflur. Einsatzkräfte brachten sieben Bewohner vorsorglich aus dem Haus. Die Feuerwehr konnte den Brand schnell löschen. Verletzt wurde niemand. Die Kriminalpolizei schließt Brandstiftung nicht aus.
  • Öl an Stränden: Suche nach Verursacher gestaltet sich schwierig
    Rügen/Sassnitz (dpa/mv) - Ein halbes Jahr nach den Öl- und Paraffinverschmutzungen an den Stränden von Rügen und Usedom sind die verursachenden Schiffe immer noch nicht gefunden worden. Die Ermittlungen seien noch nicht abgeschlossen, sagte Klaus Lampert von der Wasserschutzpolizei Sassnitz. Es würden mehrere Spuren verfolgt, eine heiße Spur sei aber bislang nicht dabei. Die Ölverschmutzungen in der Ostsee sind laut einer Statistik der Helcom - einer zwischenstaatlichen Kommission von Ostseeanrainerstaaten zum Schutz der Meeresumwelt - in den vergangenen Jahrzehnten deutlich gesunken. Wurden 1988 noch mehr als 500 sogenannter «oil spills» in der gesamten Ostsee gezählt, waren es 2013 rund 120.
  • Urteile im Drogen-Prozess in Schwerin erwartet
    Schwerin (dpa/mv) - Im Prozess gegen die mutmaßlichen Betreiber illegaler Hanfplantagen bei Wismar werden heute die Urteile erwartet. Aller Voraussicht nach bleibt den vier Angeklagten im Alter zwischen 43 und 52 Jahre das Gefängnis erspart. In ihren Plädoyers hatten sowohl der Staatsanwalt als auch die Verteidiger Bewährungsstrafen gefordert. Die Richter hatten zum Prozessauftakt nach einem sogenannten Rechtsgespräch Bewährungsstrafen für den Fall in Aussicht gestellt, dass die drei Männer und eine Frau umfassende Geständnisse ablegen. Das taten sie und machten auch Angaben zu einem Großabnehmer der illegalen Drogen. Die Angeklagten sollen im großen Stil Marihuana hergestellt und verkauft haben. Im Oktober 2013 flog die Bande auf. Beamte fanden 2800 Cannabispflanzen und Bargeld.
  • Nutztierbiologie: Tierwohl von immer größerer Bedeutung
    Dummerstorf (dpa/mv) - Die Gesundheit und das Befinden von Nutztieren wird nach Einschätzung des Leibniz-Instituts für Nutztierbiologie (FBN) in Dummerstorf bei Rostock eine immer wichtigere Rolle spielen. «Bei aller Rücksichtnahme etwa auf Rentabilität und Ökonomie muss das zukünftige Leitbild der tierischen Produktion das Tierwohl sein», sagte FBN-Chef Manfred Schwerin vor der Festwoche zum 75-jährigen Bestehen der Nutztierforschung an diesem Standort der dpa. Unter dem Gesichtspunkt, dass Nutztiere als Persönlichkeiten gesehen werden können, müssen Analysemethoden entwickelt werden, die Auskunft über das Befinden der Tiere geben.
  • Mann brennt mit 15-Jähriger durch und bietet sie für Sex an
    Rastatt/Itzstedt (dpa/lsw) - Eine Woche nach dem spurlosen Verschwinden einer 15-Jährigen in Norddeutschland hat die Polizei das Mädchen in Rastatt gefunden. Das Mädchen soll nach ersten Erkenntnissen freiwillig mit dem Nachbarn durchgebrannt sein und sexuelle Dienste im Internet angeboten haben. «Gegen den 63-Jährigen ist inzwischen Haftbefehl wegen des Verdachts der Förderung sexueller Handlungen Minderjähriger erlassen worden», sagte Michael Klose, Sprecher der Staatsanwaltschaft Baden-Baden, am Montag.
  • Schwerer Verkehrsunfall auf der B 103 nahe Güstrow
    Rostock/Güstrow (dpa/lno) - Bei einem Zusammenstoß zwischen Transporter und einem Pkw auf der B 103 nahe Güstrow sind am Montag zwei Personen schwer verletzt worden. Der Transporter wollte nach ersten Erkenntnissen der Polizei von der B 103 nach links in Richtung Kirch Rosin abbiegen. Dabei sei er mit einem entgegenkommenden Golf zusammen gestoßen, teilte die Polizei mit. Die Feuerwehr musste das Dach des Pkw abtrennen, um einen Verletzten zu bergen. Eine der Verletzten wurde mit dem Rettungshubschrauber ins Krankenhaus geflogen.
  • Bitte aussteigen: Deutsche und polnische Polizisten pauken Vokabeln
    Frankfurt (Oder) (dpa/mv) - Polizeivokabeln pauken: Mit einem Sprachprojekt will die Polizei in Deutschland und Polen ihre Zusammenarbeit in der Grenzregion intensivieren. 23 deutsche und polnische Polizisten lernen dazu im Tandem seit Montag in Frankfurt (Oder) für mehrere Tage typische Polizeivokabeln, wie der Koordinator bei der Polizeidirektion Ost, Peter Salender, sagte. Dazu zählten Sätze wie «Haben Sie Ihren Führerschein dabei?», «Kann ich Ihnen helfen?» oder «Bitte steigen Sie aus dem Auto».
  • Grüne und Linke wollen Umsetzung der Gerichtsreform stoppen
    Schwerin (dpa/mv) - Linke und Grüne wollen die Umsetzung der umstrittenen Gerichtsreform auf den letzten Drücker stoppen und so verhindern, dass schon vor dem Ende des Volksbegehrens gegen die Reform vollendete Tatsachen geschaffen werden. «Das Gesetz tritt zum 6. Oktober in Kraft. Gleichzeitig zeichnet sich ab, dass die benötigten 120 000 Unterschriften gegen die Schließung von Gerichten zusammenkommen. Deshalb wollen wir, dass der Status quo zunächst erhalten bleibt und kein Amtsgericht schließt», begründete Grünen-Fraktionschef Jürgen Suhr am Montag den Oppositionsvorstoß. Die Regierung könne den Bürgerwillen, der sich massiv artikuliere, nicht einfach ausblenden.
  • Radelnder Rentner von Lastwagen angefahren
    Boizenburg (dpa/mv) - Ein 67 Jahre alter Fahrradfahrer ist am Montag in Boizenburg von einem Lastwagen angefahren und verletzt worden. Der Rentner kam zur Behandlung ins Krankenhaus, wie die Polizei mitteilte. Ersten Erkenntnissen zufolge erfasste der Lkw den Radler in der Einfahrt zu einem Firmengelände. Der Lastwagen-Fahrer bemerkte den Mann auf dem Radweg offenbar zu spät und stieß mit diesem zusammen.
  • CDU: Kein Klagerecht für Tierschutzbund
    Schwerin (dpa/mv) - Zwischen den Schweriner Regierungspartnern SPD und CDU zeichnet sich neuer Streit ab. CDU-Fraktionschef Vincent Kokert fuhr am Montag in ungewöhnlicher Schärfe Agrarminister Till Backhaus (SPD) in die Parade, nachdem dieser ein Verbandsklagerecht für den Tierschutzbund in Mecklenburg-Vorpommern angekündigt hatte. «Von dem Vorstoß wurden alle überrascht. Da gab es keinerlei Rückkopplung. Herr Backhaus muss sich fragen lassen, ob er einer Koalition angehört oder Politik nur nach eigenem Gusto macht», sagte Kokert am Montag in Schwerin. Mit der CDU sei jedenfalls ein solches Verbandsklagerecht, wie es schon für Umweltschutzverbände bestehe, nun auch noch für den Tierschutzbund des Landes nicht zu machen.
  • Anklage gegen Ex-Anführer der Gruppe «Schwarze Schar» Wismar
    Schwerin (dpa/mv) - Wegen professioneller Cannabiszucht und Rauschgifthandels in größerem Stil ist Anklage gegen fünf Männer aus Wismar und Umgebung erhoben worden. Unter den Beschuldigten sind der frühere Anführer der inzwischen verbotenen Rockergruppe «Schwarze Schar» Wismar sowie zwei weitere ehemalige Rocker, wie die Staatsanwaltschaft Schwerin am Montag mitteilte.
  • Theaterfestival «Dialoge» für Behinderte und Nichtbehinderte
    Schwerin/Rostock (dpa/mv) - Zehn Theatergruppen für Behinderte und Nichtbehinderte aus Mecklenburg-Vorpommern wollen beim 2. Dialoge-Festival nächste Woche ihre Kunst verfeinern. Workshops finden in Schwerin und Rostock statt, wie Bildungsminister Mathias Brodkorb (SPD) am Montag in Schwerin sagte.
  • Institut: Ost-Arbeitsmarkt trotz Fortschritten nicht am Ziel
    Berlin (dpa) - Auch 25 Jahre nach dem Mauerfall steht der Arbeitsmarkt in Ostdeutschland aus Expertensicht vor großen Herausforderungen. Unternehmen müssten sich stärker international öffnen, Regierungen wettbewerbsfähige Branchen und Standorte gezielter fördern, sagte der Direktor des Instituts für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung (IAB), Joachim Möller, am Montag in Berlin. Er sprach zugleich von großen Fortschritten. Seit 2005 habe sich die Arbeitslosigkeit in Ostdeutschland halbiert. Wie zur DDR-Zeit seien überdies mehr Frauen erwerbstätig als im Westen. Dies habe sich in der nachwachsenden Generation fortgesetzt.
  • Bagger komplett ausgeschlachtet: 10 000 Euro Schaden
    Wismar (dpa/mv) - Diebe haben am Wochenende auf einer Baustelle in Wismar einen Minibagger regelrecht ausgeschlachtet. Die Täter knackten das Vorhängeschloss am Zufahrtstor und gelangten so auf das Baustellengelände, wie die Polizei am Montag mitteilte. Von dem Bagger montierten sie zwei Ketten ab, die Fahrwerksmotoren, Antriebsräder, den kompletten Arbeitsarm und ein Bohrgerät. Die Beute wurde vermutlich mit einem größeren Fahrzeug abtransportiert. Der Sachschaden beläuft sich auf 10 000 Euro.
  • Raubüberfall auf Postfiliale in Greifswald
    Greifswald (dpa/mv) - Eine Postfiliale ist am Montagmorgen in Greifswald überfallen worden. Dabei wurde ein 31-jährige Mitarbeiterin verletzt. Der oder die Täter erbeuteten Bargeld in noch unbekannter Höhe, teilte die Polizei in Neubrandenburg mit. Eine Kollegin hatte die verletzte Mitarbeiterin vor der regulären Öffnungszeit gefunden und die Polizei alarmiert. Eine unmittelbar danach eingeleitete Fahndung mit einem Fährtenhund habe bislang nicht zur Ergreifung des oder der Täter geführt. Die Postmitarbeiterin erlitt bei dem Überfall Kopfverletzungen. Sie konnte bislang noch nicht befragt werden. Die Kriminalpolizei ermittelt wegen des Verdachts des schweren Raubes.
  • Nordkirche will bis 2050 klimaneutral werden
    Hamburg (dpa) - Mit einem anspruchsvollen Klimaschutz-Kirchengesetz will die Nordkirche ihre Kohlendioxid-Emissionen reduzieren und bis 2050 klimaneutral werden. «Unsere Ressourcen sind begrenzt und deshalb müssen wir damit pfleglich umgehen», sagte Pastor Michael Stahl am Montag in Hamburg. Grundlage des Klimaschutzgesetzes, über das die Mitglieder der Synode vom 25. bis 27. September in Lübeck-Travemünde diskutieren wollen, ist das Klimaschutzkonzept der Nordkirche, das von der Universität Flensburg erstellt und Ende Dezember 2012 vorgestellt wurde. Es sieht unter anderem eine bessere Dämmung von Kirchengebäuden, sparsamere Heizungen und Ökostrom vor.
  • Lottospieler aus Nordwestmecklenburg gewinnt 100 000 Euro
    Rostock (dpa/mv) - Die richtige Zahlenfolge hat am Wochenende einem Spieler aus Nordwestmecklenburg eine Gewinnsumme von 100 000 Euro beschert. Der Gewinner habe im Spiel «Super 6» der Zusatzlotterie auf seinem Bingolos die sechs richtigen Endziffern gehabt, sagte ein Sprecher von Lotto Mecklenburg-Vorpommern am Montag.
  • Einstieg über die Terrassentür: Einbruchserie in Vorpommern
    Stralsund (dpa/mv) - Diebe sind am Wochenende in drei Einfamilienhäuser in Vorpommern eingebrochen und haben dort einen Schaden von rund 21 500 Euro verursacht. Die Täter hatten jeweils in Abwesenheit der Bewohner die Terrassentüren aufgehebelt, wie eine Polizeisprecherin am Montag in Stralsund sagte. Ein Zusammenhang zwischen den Einbrüchen werde geprüft. In einem Haus in Devin durchwühlten sie die Schränke und stahlen Schmuck und Uhren im Wert von 20 000 Euro. Aus einem Haus in Franzburg nahmen sie Schmuck und Gegenstände für etwa 500 Euro mit. Bei einem Einbruch in Kirchdorf stahlen die Täter unter anderem einen Multifunktionsdrucker. Der Schaden wird dort auf rund 1000 Euro geschätzt.
Jetzt bewerben und 1.000 Euro sichern

Jetzt bewerben und 1.000 Euro sichern

Die 40.000-Euro-Finanzspritze ist wieder aufgezogen! Ostseewelle HIT-RADIO Mecklenburg-Vorpommern und die Mecklenburgischen Versicherungsgruppe füllen auch in diesem Jahr wieder die Vereinskassen bei uns im Land auf. Insgesamt 40 Vereine können ab sofort jeden Tag jeweils 1.000 Euro gewinnen - vorausgesetzt ihr bewerbt euch jetzt bei uns!
Samstag einen neuen Opel Adam gewinnen

Samstag einen neuen Opel Adam gewinnen

Immer im September findet in unserer Barlachstadt Güstrow das größte Entenrennen unseres Landes statt. Auf dem Fluss "Nebel" an den Wallanlagen gehen diesen Samstag, 20.09.14, wieder hunderte quietschgelbe Rennentchen an den Start. Den Enten-Paten winken attraktive Gewinne bis hin zum nagelneuen Opel Adam.
Hilfe und Tipps zur Berufswahl

Hilfe und Tipps zur Berufswahl

Diesen Donnerstag, 18.09.14, öffnet die mittlerweile 17. JobFactory in Rostock ihre Tore. Von 9 bis 18 Uhr stellen sich in der HanseMesse über 160 Betriebe mit ihren Ausbildungsberufen vor. Ostseewelle HIT-RADIO Mecklenburg-Vorpommern ist langjähriger Partner der größten Studien- und Berufsorientierungsmesse bei uns im Land.
Einblicke in den Medienalltag

Einblicke in den Medienalltag

Mit Beginn des neuen Schuljahres startet die Landesfachkräftekampagne „Durchstarten in MV“ einen großen Schülermedienwettbewerb zu Berufschancen in Mecklenburg-Vorpommern. Gewinnen könnt ihr hier eine Party für die ganze Schule! Alle Infos dazu findet ihr auf dieser Seite!
Jetzt neu: Der achte Party-Hitmix

Jetzt neu: Der achte Party-Hitmix

Die bereits achte Party-Hitmix-CD von und mit Enrico Ostendorf ist da! Damit könnt ihr euch die beliebte Radioshow jetzt zu euch nach Hause holen oder an eure Liebsten verschenken. Die Doppel-CD mit den angesagtesten Hits im Mix könnt ihr jetzt für 15 Euro (zzgl. Versandgebühren) bei uns bestellen.
Euer Lieblingsradio für die Hosentasche

Euer Lieblingsradio für die Hosentasche

Fast 310.000 Hörer und Hörerinnen haben sich die Gratis-App von Ostseewelle HIT-RADIO Mecklenburg-Vorpommern für ihr Smartphone heruntergeladen und können weltweit unserem Programm lauschen. Egal, ob ihr uns übers iPhone, iPad, Windows Phone, Android, Nokia oder BlackBerry hört.