Abschied von der Dschungel-Show 2015

Abschied von der Dschungel-Show 2015

Das RTL-Dschungelcamp versammelt wieder die halbe Nation vor dem Fernseher! Damit ihr immer aktuell informiert seid, was in Down Under passiert und wie sich die mehr oder weniger prominenten Dschungelstars durchschlagen, hört ihr ab sofort jeden Morgen um 7:40 Uhr "Kalkofes Camp-Report".
Wir schicken euch in die Sonne

Wir schicken euch in die Sonne

So schnell und spannend kann gewinnen sein: "Stadt - Land - Fluss: Das Quiz in die Sonne" lädt euch jeden Tag mehrmals ein, tolle Urlaubsreisen zu gewinnen. Los geht's jeden Morgen um 7:10 Uhr.
Musik und Sachen, die Spaß machen

Musik und Sachen, die Spaß machen

Die meiste Musik und Sachen, die Spaß machen - das ist "Der Gute Morgen" bei Ostseewelle HIT-RADIO Mecklenburg-Vorpommern. Andrea Sparmann und Julian Krafftzig sorgen zwischen 5 und 10 Uhr dafür, dass ihr entspannt und mit allen wichtigen Informationen versorgt in den neuen Tag starten könnt.
Von "80er Hits" bis "Brandneue Hits"

Von “80er Hits” bis “Brandneue Hits”

Ostseewelle HIT-RADIO Mecklenburg-Vorpommern bietet euch ab sofort noch mehr Vielfalt in der Musik! Ab sofort könnt ihr über unsere Internetseite und unsere kostenlosen Apps sieben zusätzliche Musik-Kanäle empfangen. Von "80er Hits" über "90er Hits" "Brandneue Hits" oder "Deutsche Hits" ist für jeden Musik-Geschmack etwas dabei.
Schreibt uns, was ihr hören wollt

Schreibt uns, was ihr hören wollt

Täglich erreichen uns hunderte Musikchef-E-Mails - und das ist gut so! Mit euren Wunschhits sorgt ihr dafür, dass Ostseewelle HIT-RADIO Mecklenburg-Vorpommern wirklich "Alle aktuellen Hits und die größte Vielfalt mit der meisten Musik" spielen kann. Jeden Tag ab 19 Uhr legen wir eine Extra-Schicht ein!
Von "A" wie Auto bis "Z" wie Zubehör

Von “A” wie Auto bis “Z” wie Zubehör

Hund zugelaufen? Wellensittich weggeflogen? Wir von Ostseewelle HIT-RADIO Mecklenburg-Vorpommern bringen alles wieder an den richtigen Mann. Oder ihr habt ein paar Konzertkarten zu viel? Auch diese könnt ihr bei unserer Tauschbörse loswerden. Also - reingucken lohnt sich!
Nachrichten-Ticker
  • Pastor schlägt Alarm: Wallfahrtskirche Kenz ist gefährdet
    Kenz (dpa/mv) - Die Wallfahrtskirche Kenz, eine der bedeutendsten mittelalterlichen Dorfkirchen in Norddeutschland, ist offenbar stark gefährdet. Es gebe massive Schäden an der Holzkonstruktion des Daches. Die Gesamtkosten für die Sanierung würden auf 470 000 Euro geschätzt, teilte Pastor Kai Steffen Völker am Freitag im vorpommmerschen Kenz mit. Die Finanzierung der dringend erforderlichen Arbeiten sei noch nicht gesichert. Die Kirchengemeinde selbst könne für den Erhalt ihrer Kirchen jeweils nur 500 Euro pro Jahr und Kirche einplanen. Die 35 Metern lange Dorfkirche am einst wohl bedeutendsten Wallfahrtsort Pommerns beherbergt noch heute eine wertvolle und für Mecklenburg-Vorpommern einzigartige Ausstattung. Außergewöhnlich ist das aufklappbare hölzerne Grabmal des Herzogs Barnim VI. von Pommern-Wolgast, der 1405 an der Pest starb und auf seinen Wunsch in der Kenzer Kirche begraben wurde.
  • Unterrichtsausfall bei 2,1 Prozent: Weitere Vertretungslehrer
    Schwerin (dpa/mv) - An den Schulen in Mecklenburg-Vorpommern sind im Schuljahr 2013/14 insgesamt 171 000 Schulstunden ausgefallen. Mit 2,1 Prozent bewegte sich der Anteil am Gesamtunterricht auf dem Niveau der Vorjahre. Wie Bildungsminister Mathias Brodkorb (SPD) am Freitag sagte, ist dies im Ländervergleich ein guter Wert, der kaum noch zu senken sei. «Wir sind glücklich, wenn es uns gelingt, den Status zu halten», sagte er. Mit dem Ende der Zwangsteilzeit nach dem Auslaufen des Lehrerpersonalkonzepts sei es schwieriger, Krankheitsausfälle aus dem Lehrerbestand zu kompensieren. Die große Mehrzahl der Pädagogen arbeite inzwischen wieder Vollzeit und könne so kaum Extrastunden leisten. Abhilfe sei mit der Einstellung von Vertretungslehrern geschaffen worden, deren Zahl nochmals aufgestockt werde.
  • DLR prüft Flughafen Rostock-Laage für Raumfahrzeuge
    Laage (dpa/mv) - Das Deutsche Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) hat auf der Suche nach möglichen Landeplätzen für Raumfahrzeuge auch den Flughafen Rostock-Laage geprüft. Wie der Laager Verkehrsleiter Oliver Damer am Freitag der Deutschen Presse-Agentur sagte, könne der Flughafen vor allem mit seiner gut ausgebauten, auch auf militärische Zwecke ausgerichteten Infrastruktur sowie seiner unmittelbaren Nähe zur Ostsee punkten. Ein Meer sei wichtig, weil zivile Flugzeuge nicht mit Schallgeschwindigkeit oder schneller über Land fliegen dürfen. Die DLR-Delegation habe im Oktober zusammen mit US-Kollegen mehrere mögliche Standorte besucht. Zuvor hatten Medien darüber berichtet.
  • Mann hält 70 Hanfpflanzen in seiner Wohnung
    Hagenow (dpa/mv) - Mit 70 Hanfpflanzen hat sich ein Mann in Hagenow (Landkreis Ludwigslust-Parchim) seine Wohnung geteilt. Die Polizei, die am Donnerstag einem Hinweis auf die Indoor-Plantage nachgegangen war, fand in fast allen Räumen Hanf, vom Setzling bis zu über einem Meter hohe Pflanzen. Wie ein Polizeisprecher am Freitag berichtete, war der 52-Jährige bereits als Drogenkonsument bekannt. Die Polizisten beschlagnahmten die Pflanzen sowie Materialien zur Hanfzucht. Der Mann ist wieder auf freiem Fuß.
  • Merkel zum 20. Aschermittwoch der CDU in Demmin erwartet
    Demmin (dpa/mv) - Bundeskanzlerin Angela Merkel soll am 18. Februar beim Jubiläum des politischen Aschermittwochs der CDU in Demmin (Kreis Mecklenburgische Seenplatte) die Hauptrede halten. Die Veranstaltung, die als größtes Aschermittwochstreffen der Christdemokraten bundesweit gilt, findet zum 20. Mal statt, teilte die CDU Mecklenburg-Vorpommerns am Freitag in Schwerin mit. Die CDU-Bundesvorsitzende Merkel, die im Nachbarkreis Vorpommern-Rügen ihren Wahlkreis hat, war in Demmin fast immer dabei. Mehr als 1300 Gäste werden zu der Veranstaltung unter dem Motto «Zeit für deutliche Worte» erwartet.
  • Solar-Fabrik AG muss Insolvenz beantragen: Wismar betroffen
    Freiburg/Wismar (dpa/mv) - Wegen massiver Einbrüche bei der Nachfrage muss die Freiburger Solar-Fabrik AG Insolvenz beantragen. Wie das Unternehmen am Freitag mitteilte, soll Anfang Februar beim Amtsgericht Freiburg ein Antrag auf ein Insolvenzverfahren in Eigenregie gestellt werden. Ein Antrag soll auch für die Tochter Solar-Fabrik Wismar vorbereitet werden. Die Solar-Fabrik ist aufgrund sinkender Nachfrage seit November 2014 in Kurzarbeit. Im zweiten Quartal 2015 droht den Angaben zufolge eine Zahlungsunfähigkeit. Mit dem geplanten Insolvenzantrag soll demnach frühzeitig gegengesteuert werden. Nach jüngsten Zahlen von Ende September 2014 beschäftigt die Gruppe rund 360 Menschen. Die Solarbranche in Deutschland ist derzeit in der Krise. Gründe sind unter anderem Preisdruck oder Billig-Konkurrenz aus China. Überkapazitäten und ein massiver Preisverfall hatten zuvor bereits mehrere deutsche Solar-Unternehmen in die Insolvenz getrieben.
  • Prozess: Verstoß gegen Weingesetz bei Handel mit Rostocker Rostspon
    Rostock (dpa/mv) - Wegen eines möglichen Verstoßes gegen das Weingesetz beim Handel mit dem Rostocker Rotspon müssen sich am 23. Februar zwei 42 und 29 Jahre alte Angeklagten vor dem Amtsgericht Rostock verantworten. Wie das Gericht am Freitag berichtete, sollen sie beim Verkauf den Eindruck erweckt haben, dass der Wein entsprechend der Tradition in Fässern nach Rostock transportiert, dort bis zur Flaschenreife gelagert und abgefüllt worden sei. Damit hätten die Etiketten nicht den gesetzlichen Vorgaben des Weingesetzes und EU-Verordnungen entsprochen. Aus einer Lieferung von 600 Flaschen des Rotspons seien von ihnen nachweislich 276 Flaschen verkauft worden. Die Angeklagten hätten Strafbefehle erhalten, gegen die sie Widerspruch einlegten.
  • Motiv für riskante Messer-Attacke in Neustrelitz weiter unklar
    Neustrelitz (dpa/mv) - Das Motiv für die gefährliche Messer-Attacke am vergangenen Wochenende in Neustrelitz (Kreis Mecklenburgische Seenplatte) ist weiter unklar. Wie ein Sprecher der Neubrandenburger Staatsanwaltschaft am Freitag sagte, hat sich das Opfer bei einer Anhörung kaum an etwas erinnern können. Der 38-Jährige war am Samstagabend hilflos und mit lebensgefährlichen Stichverletzungen am Straßenrand gefunden worden. Nach einer Notoperation sei er nun außer Lebensgefahr. Die Polizei hatte zwei Tatverdächtige ermittelt, die aber unterschiedliche Angaben gemacht haben sollen. Nun müssten rechtsmedizinische Gutachten, unter anderem vom mutmaßlichen Tatmesser, und weitere Ermittlungen Klarheit bringen. Der Vorfall hatte sich nach einer Fußballveranstaltung in der Strelitzhalle ereignet. Die Festgenommenen wurden wieder auf freien Fuß gesetzt. Alle drei Beteiligten sollen stark angetrunken gewesen sein. Gegen die 26 und 29 Jahre alten Tatverdächtigen, die aus Neustrelitz stammen, wird wegen des Verdachts des versuchten Totschlags ermittelt. 
  • Schweigemarsch gegen Aufhebung des Amtsgerichts Neustrelitz
    Neustrelitz/Stralsund (dpa/mv) - Der Richterbund des Landes und der Verein «Pro Justiz» haben Proteste gegen die für Montag geplante Aufhebung des Amtsgerichts Neustrelitz angekündigt. Im Zuge der Gerichtsreform wird Neustrelitz zur Zweigstelle des rund 40 Kilometer entfernten Amtsgerichts in Waren/Müritz. Damit setze sich der Rückzug der Justiz aus der Fläche fort, beklagte der Richterbund in der am Freitag verbreiteten Erklärung und rief zur Teilnahme an einem Schweigemarsch auf. Allerdings wird Anfang März das Landessozialgericht von Neubrandenburg nach Neustrelitz verlegt. Der Richterbund sieht darin ein «Kompensationsgeschäft» zwischen den Regierungsparteien SPD und CDU. Bis 2017 sollen 5 der zuvor 21 Amtsgerichte in Mecklenburg-Vorpommern geschlossen sein und 6 in eine Außenstelle umgewandelt werden. Gegen die umstrittene Reform läuft ein Volksbegehren, für das die Initiatoren des Vereins «Pro Justiz» knapp 150 000 Unterschriften sammelten.
  • Aufbauspieler Hruscak verlässt HC Empor Rostock zum Saisonende
    Rostock (dpa) - Aufbauspieler Patrik Hruscak verlässt den Handball-Zweitligisten HC Empor Rostock nach nur einem Jahr wieder. Der 24 Jahre alte slowakische Nationalspieler hat die ihm angebotene Vertragsverlängerung ausgeschlagen und wechselt nach Empor-Informationen zur neuen Saison zum Ligarivalen ThSV Eisenach. Hruscak bestritt bislang 22 Pflichtspielen für die Mecklenburger, in denen er 63 Tore erzielte. Empor ist nach eigenen Angaben auf der Suche nach einem Nachfolger für den wurfgewaltigen Slowaken. «Wir beobachten den Markt und werden uns, bis eine Entscheidung zugunsten eines Akteurs gefallen ist, alle Optionen offen halten», sagte der Sportliche Leiter Sven Thormann.
  • Genossenschaftsmolkerei Arla mit größter Einzelinvestition in Upahl
    Düsseldorf/Upahl (dpa/mv) - Die europäische Genossenschaftsmolkerei Arla Foods tritt wegen unsicherer Umsatz- und Gewinnprognosen auf die Investitionsbremse, plant aber dennoch am Westmecklenburger Standort Upahl eine Produktionserweiterung. Wie das Gemeinschaftsunternehmen von 13 500 Milcherzeugern am Freitag mitteilte, fließen knapp 24 Millionen Euro in den Ausbau der dortigen Quarkproduktion. Dies sei im Jahr 2015 die größte Einzelinvestition der Genossenschaft. Ziel sei es, innovative Produkte auf den hartumkämpften Markt zu bringen. «Dazu benötigen wir hochmoderne Produktionsanlagen und die richtigen Kapazitäten», begründete Tim Örting Jörgensen, Geschäftsführer der Arla Foods Deutschland GmbH, die Investitionsstrategie. In Upahl werden Milchprodukte der Marke Hansano hergestellt. Der Arla-Aufsichtsrat hatte zuvor die Investitionsausgaben von drei auf zwei Prozent des erwarteten Umsatzes gesenkt. Damit stünden für 2015 insgesamt 215 Millionen Euro für neue Produktionsanlagen bereit, hieß es. Arla reagiert nach eigenen Angaben damit auf die fallenden Milchpreise. Nach Abschaffung des mengen- und preisregulierenden Milchquotensystems in der EU im April dieses Jahres sei damit zu rechnen, dass bis zum Jahr 2020 weltweit rund zwei Milliarden Kilogramm Milch zusätzlich zur Verarbeitung zur Verfügung stehen werden. Darauf stelle sich Arla mit Molkereierweiterungen ein. Das Unternehmen lege den Fokus auf «strategische Wachstumsmärkte außerhalb der EU», heiß es weiter. Der Export europäischer Molkereiprodukte auf Märkte außerhalb der EU solle sich bis zum Jahr 2017 verdoppeln. Zudem sollen Markenprodukte für Einzelhandel und Gastronomie hohe Erträge sichern. Im dänischen Aarhus werde für 13,5 Millionen Euro das globale Innovationszentrums von Arla entstehen. Die Molkereigenossenschaft beschäftigt nach eigenen Angaben in ihren Werken knapp 20 000 Mitarbeiter. Neben Hansano gehören auch Kärgarden, Bergbauern, Matilde und Buko zu den Marken.
  • Staatsanwaltschaft: Überfall auf Asylbewerber in Schwerin erfunden
    Schwerin (dpa/mv) - Sechs Wochen nach dem vermeintlich rassistisch motivierten Angriff auf einen 20-jährigen Asylbewerber in Schwerin hat die Staatsanwaltschaft die Ermittlungen eingestellt. Für die Behörde bestehe nach Abschluss der Nachforschungen «der hinreichende Verdacht», dass der junge Ghanaer den Überfall erfunden hat, um der drohenden Abschiebung zu entgehen. Gegen den Mann werde nun wegen des Verdachts auf Vortäuschen einer Straftat ermittelt, teilte die Schweriner Staatsanwaltschaft am Freitag weiter mit. So habe die Kontrolle der Telefonverbindungsdaten gezeigt, dass der Mann im fraglichen Zeitraum nicht, wie behauptet, den Notruf der Polizei gewählt, sondern länger mit einer Frau gesprochen hat. Zudem passten die geschilderten Gewalteinwirkungen nicht zum rechtsmedizinisch festgestellten Verletzungsbild und zur Spurenlage. Der inzwischen nach Italien abgeschobene Mann hatte laut Staatsanwaltschaft kurz vor Weihnachten angegeben, dass ihn drei unbekannte Männer überfallen, verfolgt, geschlagen und ihm seine Brieftasche mit den Worten «Ausländer raus» weggenommen haben. Der Opferhilfeverein Lobbi hatte die Ausweisung des 20-Jährigen in der Annahme, dass dessen Angaben stimmen, als «ungeheuerlich» kritisiert.
  • Rekord bei Zertifizierung von Export-Getreide in Rostocks Seehafen
    Rostock (dpa/mv) - Etwa 2,8 Millionen Tonnen Getreide sind im vergangenen Jahr im Rostocker Seehafen für den Export in Nicht-EU-Länder zertifiziert worden. Das sei ein neuer Rekord, teilte das Landesamt für Landwirtschaft, Lebensmittelsicherheit und Fischerei (LALLF) in Rostock am Freitag mit. Vorrangig seien Weizen, Gerste und Roggen in arabische Länder wie Saudi Arabien und Iran sowie nach Afrika und Asien exportiert worden, sagte der Abteilungsleiter des Pflanzenschutzdienstes, Joachim Vietinghoff. Pflanzen und Pflanzenteilen aus der EU müssten beim Export in Drittländer ein Pflanzengesundheitszeugnis erhalten. Jegliche Ware für Nicht-EU-Länder müsse auf Schaderreger untersucht werden, so auf Vorratsschädlinge wie Korn-, Mais- oder Reiskäfer, aber auch auf Beimengungen wie Unkrautsamen. Die beiden Kontrolleure im Hafen entnehmen beim Beladen der Schiffe direkt vom Förderband Proben. Diese werden gesiebt, der Rest wird im Labor untersucht. Während es im Jahr 2013 keine Beanstandungen gab, konnte 2014 für 4 von 134 Schiffsladungen kein Gesundheitszeugnis ausgestellt werden. In drei Fällen musste die Ware wieder vom Schiff geholt werden, in einem Fall wurde der Laderaum zum Abtöten von Reiskäfern begast. Die Pflanzenschutzdienste der Empfängerländer hätten noch nie etwas auszusetzen gehab, sagte Vietinghoff.
  • Genossenschaftsmolkerei Arla mit größter Einzelinvestition in Upahl
    Düsseldorf/Upahl (dpa/mv) - Die europäische Genossenschaftsmolkerei Arla Foods tritt wegen unsicherer Umsatz- und Gewinnprognosen auf die Investitionsbremse, plant aber dennoch am Westmecklenburger Standort Upahl eine Produktionserweiterung. Wie das Gemeinschaftsunternehmen von 13 500 Milcherzeugern am Freitag mitteilte, fließen knapp 24 Millionen Euro in den Ausbau der dortigen Quarkproduktion. Dies sei im Jahr 2015 die größte Einzelinvestition der Genossenschaft. Der Arla-Aufsichtsrat hatte zuvor die Investitionsausgaben von drei auf zwei Prozent des erwarteten Umsatzes gesenkt. Damit stünden für 2015 insgesamt 215 Millionen Euro für neue Produktionsanlagen bereit, hieß es. Arla reagiert nach eigenen Angaben damit auf die fallenden Milchpreise.
  • Nordosten erwartet in den Winterferien viele Urlauberfamilien
    Schwerin (dpa/mv) - Die Tourismusbranche erwartet in den Winterferien vor allem Urlauberfamilien in Mecklenburg-Vorpommern. Der Februar werde für Gäste immer attraktiver, sagte Wirtschaftsminister Harry Glawe (CDU) am Freitag in Schwerin. Im Februar 2013 seien 997 188 Übernachtungen registriert worden, im Februar 2014 seien es mit rund 1,09 Millionen Übernachtungen fast zehn Prozent mehr gewesen. An der Ostsee wie im Binnenland lockten attraktive Angebote. Dazu zählte der Minister «wetterfeste Erlebniszentren», die sich mit Sonderveranstaltungen auf junge Gäste einstellten, wie das Phantechnikum in Wismar oder das Ozeaneum in Stralsund.   
Samstag: Tickets Osterhammer

Samstag: Tickets Osterhammer

Im Überraschungsgewinn am Samstag schenken wir euch in dieser Woche Tickets für den OSTERHAMMER am 05.04.15 in Schwerin. Wie ihr gewinnen könnt, hört ihr wie gewohnt um 7:10 Uhr. Alle die nicht die Möglichkeit haben, am Gewinnspiel teilzunehmen, können sich an diesem Wochenende auf dieser Seite Tickets zum Sonderpreis bestellen. mehr...
Sorgenhotline und Tipps für die Ferien

Sorgenhotline und Tipps für die Ferien

Endlich, Winterferien! Vom 02.02. bis 15.02.15 könnt ihr den Schulstress vergessen und zwei Wochen Freizeit genießen. Jede Menge Ausflugs- und Veranstaltungstipps findet ihr auf unserer Extra-Seite. Außerdem stehen hier die Rufnummern der Sorgentelefone falls ihr Stress wegen eueres Zeugnisses habt. mehr...
Stadt - Land - Fluss: Das Quiz in die Sonne

Stadt – Land – Fluss: Das Quiz in die Sonne

So schnell und spannend kann gewinnen sein: "Stadt - Land - Fluss: Das Quiz in die Sonne" lädt euch jeden Tag mehrmals ein, tolle Urlaubsreisen zu gewinnen. Los geht's jeden Morgen um 7:10 Uhr. mehr...
16. Hochzeitsmesse in Rostock

16. Hochzeitsmesse in Rostock

An diesem Wochenende findet am Samstag und Sonntag die 16. Hochzeitsmesse in der HanseMesse Rostock statt. Mit 117 Ausstellern auf 6.000 m² ist sie die größte ihrer Art in unserem Land. Schaut vorbei und holt euch Anregungen für eure Traumhochzeit. mehr...
WM-Kampf: Brähmer gegen Krasniqi

WM-Kampf: Brähmer gegen Krasniqi

Und wieder steigt unser Schweriner Boxweltmeister im Halbschwergewicht Jürgen Brähmer ins Ringquadrat. Dieses Mal muss er im "Deutschen WM Kampf" am 21.03.15 in der StadtHalle Rostock gegen Robin Krasniqi ran. mehr...
Piraten Open Air mit Star-Besetzung

Piraten Open Air mit Star-Besetzung

Das Action-Open-Air-Theater in Grevesmühlen im Kreis Nordwestmecklenburg lädt vom 26.06. bis 05.09.15 wieder in die Welt der Freibeuter ein. Endlich steht auch die Star-Besetzung für die kommende Saison fest. Mit dabei sind unter anderem Katy Karrenbauer, Peter Bond und Tanja Schumann. Jetzt Tickets sichern! mehr...
Jetzt neu: Der neunte Party-Hitmix

Jetzt neu: Der neunte Party-Hitmix

Die bereits neunte Party-Hitmix-CD von und mit Enrico Ostendorf ist da! Damit könnt ihr euch die beliebte Radioshow jetzt zu euch nach Hause holen oder an eure Liebsten verschenken. Die Doppel-CD mit den angesagtesten Hits im Mix könnt ihr jetzt für 16 Euro (zzgl. Versandgebühren) bei uns bestellen. mehr...
Euer Lieblingsradio für die Hosentasche

Euer Lieblingsradio für die Hosentasche

Fast 351.000 Hörer und Hörerinnen haben sich die Gratis-App von Ostseewelle HIT-RADIO Mecklenburg-Vorpommern für ihr Smartphone heruntergeladen und können weltweit unserem Programm lauschen. Egal, ob ihr uns übers iPhone, iPad, Windows Phone, Android, Nokia oder BlackBerry hört. In Kürze mit noch mehr Funktionen für euch! mehr...
Bundesweite Hörer-Umfrage läuft

Bundesweite Hörer-Umfrage läuft

Seit Anfang September werden durch telefonische Befragungen in ganz Deutschland wieder die Einschaltquoten der Radiosender ermittelt. Dabei werden auch in unserem Land wieder zufällig ausgesuchte Menschen per Telefon angerufen. mehr...