Schon 29 Rechnungen für euch bezahlt!

Schon 29 Rechnungen für euch bezahlt!

Ostseewelle HIT-RADIO Mecklenburg-Vorpommern zahlt eure Rechnungen - jeden Morgen um 7:10 Uhr und dann den ganzen Tag lang! Schreibt uns einfach, welche Anschaffung euch schwer auf dem Portemonnaie liegt - egal, ob Urlaubsreise, neues Smartphone oder die letzte Autoreparatur.
Musik und Sachen, die Spaß machen

Musik und Sachen, die Spaß machen

Die meiste Musik und Sachen, die Spaß machen - das ist "Der Gute Morgen" bei Ostseewelle HIT-RADIO Mecklenburg-Vorpommern. Andrea Sparmann und Julian Krafftzig sorgen zwischen 5 und 10 Uhr dafür, dass ihr entspannt und mit allen wichtigen Informationen versorgt in den neuen Tag starten könnt.
Schreibt uns, was ihr hören wollt

Schreibt uns, was ihr hören wollt

Täglich erreichen uns hunderte Musikchef-E-Mails - und das ist gut so! Mit euren Wunschhits sorgt ihr dafür, dass Ostseewelle HIT-RADIO Mecklenburg-Vorpommern wirklich "Alle aktuellen Hits und die größte Vielfalt mit der meisten Musik" spielen kann. Jeden Tag ab 19 Uhr legen wir eine Extra-Schicht ein!
Von "A" wie Auto bis "Z" wie Zubehör

Von “A” wie Auto bis “Z” wie Zubehör

Hund zugelaufen? Wellensittich weggeflogen? Wir von Ostseewelle HIT-RADIO Mecklenburg-Vorpommern bringen alles wieder an den richtigen Mann. Oder ihr habt ein paar Konzertkarten zu viel? Auch diese könnt ihr bei unserer Tauschbörse loswerden. Also - reingucken lohnt sich!
Nachrichten-Ticker
  • Sperrung der Bahnstrecke Berlin-Rostock für Brückenabriss
    Federow (dpa/mv) - Der Ausbau der Bahnstrecke Berlin-Rostock geht derzeit mit dem Abriss einer schweren Straßenbrücke im Müritz-Nationalpark in die letzte Phase. Wie eine Sprecherin der Deutschen Bahn AG am Donnerstag sagte, hat ein 700-Tonnen-Schwerlastkran bei Federow (Kreis Mecklenburgische Seenplatte) begonnen, die schwersten Teile einer Betonbrücke zwischen Kratzeburg und Federow zu beseitigen. Der Abriss erfolgt in den Nachtstunden bei vorübergehenden Streckensperrungen und soll - entgegen ersten Plänen - bis zum Wochenende schon weitgehend erledigt sein.
  • Ifo-Institut: Ostdeutsche Wirtschaft kämpft mit Kleinteiligkeit
    Dresden (dpa) - Die Wirtschaft im Osten Deutschlands hat nach Einschätzung des Dresdner Ifo-Instituts weiterhin mit ihrer Kleinteiligkeit zu kämpfen. Zehn Jahre nach ihrer Gründung hätten weniger als ein Prozent der neu gegründeten Firmen im verarbeitenden Gewerbe mehr als 100 Beschäftigte, teilte das Institut am Donnerstag mit. Untersucht wurden Unternehmen, die zwischen 1995 und 1998 entstanden sind. 25 Jahre nach dem Mauerfall mangelt es in Ostdeutschland laut Ifo-Institut nach wie vor an großen Betrieben. Während im Westen rund 48 Prozent aller sozialversicherungspflichtig Beschäftigten in einem Betrieb mit mehr als 250 Mitarbeitern angestellt seien, seien es in Ostdeutschland nur 27 Prozent.
  • Ostmarken holen auf
    Leipzig (dpa) - Ein Vierteljahrhundert nach dem Fall der Mauer sind Ostmarken auch bundesweit im Kommen. Allerdings gibt es immer noch Unterschiede im Kaufverhalten zwischen Ost und West, wie aus einer am Donnerstag vorgestellten Studie des Instituts für angewandte Marketings- und Kommunikationsforschung (IMK) und der MDR Werbung hervorgeht. Richtig geschafft hat es demnach Rotkäppchen als Marktführer bei Sekt in Ost und West. Auch mehrere Biersorten und die Quarkspeise Leckermäulchen werden demnach zunehmend in ganz Deutschland gekauft. Im gesamten Osten - aber weniger im Westen - bekannt sind etwa Bautzner Senf, Nudossi oder das Knusperbrot Filinchen. Grundsätzlich hat sich das Image laut IMK-Geschäftsführer Sören Schiller gewandelt. «Ostmarke ist nicht mehr Billigmarke», sagte er.
  • Schweriner Koalition uneins bei Polizei-Bezahlung durch Fußballclubs
    Schwerin/Bremen (dpa/mv) - Der Beschluss der Bremer Bürgerschaft, die Deutsche Fußball Liga (DFL) an den Kosten für Polizeieinsätze bei Hochsicherheitsspielen im Profifußball zu beteiligen, hat in der Schweriner SPD/CDU-Koalition gegensätzliche Reaktionen ausgelöst. So sprach der sportpolitische Sprecher der CDU-Landtagsfraktion, Wolfgang Waldmüller, vom «Bremer Sonderweg» der in eine Sackgasse führe. Nicht die DFL werde die Extrakosten tragen, dies müssten die Fußballvereine tun. «Eine solche Entwicklung kann sich niemand wünschen, der sich für Fußball begeistert», meinte Waldmüller. Das eigentliche Ziel, Gewalt unter den Zuschauern während und nach dem Spiel einzudämmen, werde durch die Kostenbeteiligung nicht erreicht. Auch Innenminister Lorenz Caffier (CDU) hatte sich zuvor schon vehement dagegen ausgesprochen, zur Bezahlung von Polizeieinsätzen bei Risikospielen die Clubs mit zur Kasse zu bitten.
  • Stolperschwelle in Stralsund erinnert an Euthanasie-Opfer
    Stralsund (dpa/mv) - Eine Stolperschwelle im Stralsunder Hauptbahnhof erinnert seit Donnerstag an die Opfer der NS-Euthanasie. Rund 1000 psychisch kranke Menschen waren im Jahr 1939 von Stralsund aus mit dem Zug deportiert und getötet worden. Lange Zeit sei dieses düstere Kapitel deutscher Psychiatriegeschichte verschwiegen und verdrängt worden, sagte der Professor für Psychiatrie, Harald Freyberger. Die Stolperschwelle, die erste in Mecklenburg-Vorpommern, solle einen offenen Diskurs anstoßen.
  • Polizei: Baby weiter in lebensbedrohlichem Zustand
    Dranske (dpa/mv) - Das offenbar misshandelte Baby von der Insel Rügen schwebt weiter in Lebensgefahr. Der Zustand werde noch immer als lebensbedrohlich eingestuft, sagte eine Polizeisprecherin am Donnerstag der dpa. Der 34-jährige Vater des Kindes sitzt seit Mittwoch in U-Haft.
  • Backhaus: Truppenübungsplatz Lübtheen wird Nationales Naturerbe
    Schwerin/Heidelberg (dpa/mv) - Der vor einem Jahr von der Bundeswehr aufgegebene Truppenübungsplatz Lübtheener Heide wird Teil des Nationalen Naturerbes und kann so in das Unesco-Biosphärenreservat «Flusslandschaft Elbe» eingegliedert werden. «Das ist eine grandiose Sache. Das ehemalige Militärgelände bleibt im Besitz des Bundes, wird aber aus der Nutzung genommen», erklärte Umwelt- und Agrarminister Till Backhaus (SPD). Seinen Angaben zufolge werden sich die Umweltminister der Bundesländer am Freitag bei ihrem Treffen in Heidelberg auf Antrag Mecklenburg-Vorpommerns mit der Vorschlagsliste der Bundesregierung für die Neuaufnahme in das Nationale Naturerbe befassen. Sie umfasse 60 Liegenschaften. Mit 6200 Hektar sei die Lübtheener Heide mit Abstand die größte Einzelfläche, sagte Backhaus.
  • Sozialhilfe-Ausgaben in Mecklenburg-Vorpommern massiv gestiegen
    Wiesbaden/Schwerin (dpa/mv) - Trotz rückläufiger Arbeitslosigkeit sind in Mecklenburg-Vorpommern die Sozialhilfeausgaben im vergangenen Jahr überdurchschnittlich gestiegen. Während die Ausgaben bundesweit um 4,3 Prozent auf insgesamt 25 Milliarden Euro zulegten, betrug der Zuwachs im Nordosten 7,3 Prozent. Das war nach dem Saarland (+ 7,7 Prozent) der zweithöchste Anstieg in den Bundesländern. Wie aus den am Donnerstag veröffentlichten Daten des Statistischen Bundesamtes weiter hervorgeht, verzeichnete Mecklenburg-Vorpommern mit 269 Euro unter den Ost-Flächenländern die höchsten Pro-Kopf-Ausgaben. In Sachsen waren sie mit 159 Euro am niedrigsten. Der Bundesdurchschnitt betrug 311 Euro, weit darüber lagen die Stadtstaaten Hamburg (494 Euro), Bremen (488 Euro) und Berlin (478 Euro).
  • Handwerkskammer ehrt beste Gesellen des Landes
    Rostock (dpa/mv) - Die Handwerkskammer Ostmecklenburg-Vorpommern hat am Donnerstag die Landessieger des Leistungswettbewerbes des Deutschen Handwerks geehrt. Wie die Handwerkskammer mitteilte, wurden unter dem Motto «Profis leisten was» die besten jungen Handwerker in 22 Berufen ermittelt. Der Wettbewerb werde stufenweise auf Innungs-, Kammer-, Landes- und Bundesebene durchgeführt. Teilnehmen könnten die Lehrlinge mit den bestbenoteten Gesellenarbeiten.
  • Land fördert 2015 Umbau barrierearmen Umbau von Wohnungen
    Schwerin (dpa/mv) - Das Land fördert im kommenden Jahr verstärkt den barrierearmen Umbau von Wohnungen. Wie das Wirtschaftsministerium am Donnerstag mitteilte, stehen für die Sanierung und den Umbau von Mietwohnungen und selbst genutztem Wohneigentum 10,5 Millionen Euro bereit. Davon können 5,5 Millionen als Darlehen und 5 Millionen als Zuschüsse ausgegeben werden. Gefördert wird nach den Worten von Minister Harry Glawe (CDU) ein breites Spektrum an Umbaumaßnahmen - vom stufenlosen Hauseingang über Lifte, ausreichende Bewegungsflächen, rutschhemmende Bodenbeläge bis hin zum schwellenlosen Bad. Anträge können ab sofort gestellt werden. «Durch die Förderung der Modernisierung und Instandsetzung sollen die Wohnungsbestände insbesondere für Familien mit Kindern und die wachsende Zahl älterer Menschen nachfragegerecht saniert werden», sagte der Minister.
  • «Schöne Grüße an die Front»: Schau zu Mecklenburgern im Weltkrieg
    Stavenhagen (dpa/mv) - Unter dem Motto «Schöne Grüße an die Front» erinnert das Fritz-Reuter-Literaturmuseum in Stavenhagen (Kreis Mecklenburgische Seenplatte) ab 26. Oktober an den Ersten Weltkrieg vor 100 Jahren. Für die Ausstellung wurden unter anderem Berichte von etwa 20 mecklenburgischen Feldgeistlichen analysiert, die bisher im Archiv lagen, teilte das Museum am Donnerstag mit. Auch Aufzeichnungen der damaligen Landesherren, der Großherzöge, seien in die Ausstellung eingeflossen. Der Titel «Schöne Grüße an die Front» basiere auf Postkarten. Diese entstanden aus Fotos von Frontbesuchen der Adligen zu Kriegsbeginn und waren zu Propagandazwecken in Umlauf.
  • Urteil über Räumungsklage eines Hauses in Greifswald
    Greifswald (dpa/mv) - Im Streit um ein altes, inzwischen besetztes Stadthaus in Greifswald will das Amtsgericht Greifswald heute (14.00) über eine Räumungsklage des Eigentümers urteilen. Der Besitzer Roman Schmidt will das 158 Jahre alte, aber nicht unter Denkmalschutz stehende Stadthaus abreißen lassen und eigenen Angaben zufolge dort ein dreistöckiges Mehrfamilienhaus errichten. Alle Baugenehmigungen lägen vor. Dem Betreiber des Bioladens im Erdgeschoss war zum 31. Dezmeber 2013 gekündigt worden. Er betreibt den Laden aber vorerst weiter und will das Haus nicht verlassen. Zudem hatte eine Gruppe unabhängig vom Bioladenbesitzer Mitte September das Haus besetzt.
  • Fünf Lastwagen brennen auf Firmengelände in Schwerin
    Schwerin (dpa/mv) - Fünf Lastwagen sind am frühen Donnerstagmorgen auf einem Firmengelände in Schwerin in Brand geraten. Wegen der starken Rauch- und Geruchsbelästigung sollten Anwohner der Wismarschen Straße die Türen und Fenster geschlossen halten, teilte die Polizei mit. Die Brandursache ist noch unklar. Über Verletzte ist nichts bekannt. Die Löscharbeiten dauerten am frühen Morgen noch an.
  • Schweriner Museum zeigt Ausstellung «Kunstraub-Raubkunst»
    Schwerin (dpa/mv) - Das Staatliche Museum Schwerin eröffnet heute (19.00 Uhr) die Ausstellung «Kunstraub-Raubkunst». Gezeigt werden rund 160 Exponate aus dem Bestand, die einmal aus dem Museum verschwunden, erbeutet, geraubt, entnommen oder gestohlen worden waren. Darunter sind Gemälde und Grafiken, Medaillen und Münzen, Waffen, Plastiken und kunsthandwerkliche Gegenstände.
  • Millionenschwerer Hafenausbau startet in Waren
    Waren (dpa/mv) - Mit einem symbolischen Spatenstich beginnt heute (15.00) der Ausbau des Stadthafens in Waren an der Müritz. Für mehr als acht Millionen Euro werden technisch aufwendig die Molen erneuert, das Hafenbecken zu Ende befestigt und die Ver- und Entsorgung modernisiert. Das Gros des Geldes stellt die Europäische Union, wie Bürgermeister Norbert Möller (SPD) erklärte. Der Ausbau sei für die Entwicklung des Heilbades alternativlos. Die größte Stadt an der Müritz gilt als touristisches Zentrum der Mecklenburgischen Seenplatte. Die Kapazität des beliebten, aber engen Hafens an der Altstadt soll um 80 auf 250 Liegeplätze steigen. Zum Baustart wird auch Landeswirtschaftsminister Harry Glawe (CDU) erwartet.
  • Verdacht auf Misshandlung eines Babys: Vater festgenommen
    Dranske (dpa/mv) - Ein drei Monate altes Baby ist auf der Insel Rügen lebensbedrohlich verletzt in der Wohnung der Eltern gefunden worden. Der 34-jährige Vater stehe im Verdacht, dem Mädchen die Verletzungen zugefügt zu haben, teilte die Polizei am Mittwoch in Stralsund mit. Der Mann wurde festgenommen und sollte noch am Mittwochnachmittag dem Haftrichter vorgeführt werden. Das Kind befinde sich in einem «sehr kritischen Zustand», es wurde ins Universitätsklinikum Greifswald gebracht. Das Mädchen hatte starke Schwellungen im Gesicht und litt unter akuter Atemnot.
  • Schweriner SC startet mit 3:0-Auswärtssieg in Köpenick in die Saison
  • Überfall auf Spielothek durch Angestellte vereitelt
    Schwerin (dpa/mv) - In einer Schweriner Spielhalle hat eine beherzte Angestellte einen Überfall vereitelt. Am frühen Abend habe ein maskierter Mann mit einer Pistole in der Hand die Spielothek betreten, teilte die Polizei mit. Die einzige anwesende Angestellte sei ihm sofort entgegengetreten und habe erklärt, dass sie den Alarmknopf bereits gedrückt habe und die Polizei unterwegs sei. Laut Polizei flüchtete der Täter daraufhin. Die Kriminalpolizei Schwerin hat die Ermittlungen aufgenommen.
  • Bildungsministerin Wanka würdigt Greifswalder Genom-Projekt
    Greifswald (dpa/mv) - Bildungsministerin Johanna Wanka (CDU) hat die Greifswalder Genomforschung gewürdigt. Die Universität Greifswald habe mit dem Projekt FunGene entscheidende Grundlagenforschung geleistet, sagte Wanka am Mittwoch in Greifswald. «Wir müssen Forschungen an der Zelle haben, um Krankheiten erkennen und therapieren zu können.» Gerade vor dem Hintergrund der Ebola-Krise brächten diese Forschungen grundlegende Erkenntnisse, die den medizinischen Fortschritt möglich machen. Das Genom sind alle Träger der vererbbaren Informationen in einer Zelle oder eines Virus. Vor zehn Jahren nahm in Greifswald das vom Bund geförderte Projekt des Zentrums für Innovationskompetenz FunGene seine Arbeit auf.
  • Grünen-Politiker fordert bessere Bezahlung für Lehrbeauftragte
    Schwerin (dpa/mv) - Lehrbeauftragte haben nach Ansicht des hochschulpolitischen Sprechers der Grünen im Landtag, Johannes Saalfeld, für ihre Arbeit mehr verdient. Eine Parlamentarische Anfrage der Grünen an die Landesregierung habe ergeben, dass rund 80 Prozent der Lehrbeauftragten pro Stunde lediglich 23 Euro oder weniger verdienten. Dabei hätten sie allein im Jahr 2011 rund 75 000 Stunden an Lehrveranstaltungen erbracht. Damit leisteten die Lehrbeauftragten einen wichtigen Beitrag zur Ausbildung in Mecklenburg-Vorpommern.
  • Charly Hübner hat den Mauerfall «versoffen»   
    Berlin (dpa) - Schauspieler Charly Hübner (41, «Polizeiruf 110») hat den Mauerfall erst am nächsten Tag mitbekommen. «Es wurde spät, und wir haben den Fall der Mauer schlichtweg versoffen», sagte Hübner dem «Stern». Grund war eine Party.
  • Brodkorb will Unterrichtsqualität erhöhen
    Schwerin (dpa/mv) - Nach dem 50-Millionen-Euro-Sonderpaket für die Schulen in Mecklenburg-Vorpommern will Bildungsminister Mathias Brodkorb (SPD) die Unterrichtsqualität erhöhen und die Lehrer dafür fit machen. Knapp die Hälfte der landesweit rund 12 000 Pädagogen soll in den kommenden fünf Jahren Fortbildungskurse belegen. Dafür stehe ein zweistelliger Millionenbetrag aus dem EU-Sozialfonds bereit. «Wir rücken das Lehrerpersonal in den Vordergrund, denn vom Lehrer hängen die Erfolge der Schüler maßgeblich ab», sagte Brodkorb am Mittwoch unter Hinweis auf die sogenannte Hattie-Studie. Der neuseeländische Pädagogik-Professor John Hattie hatte Bildungsstudien aus aller Welt ausgewertet und war zu dem Schluss gelangt: «Auf den Lehrer kommt es an.» Eine Kurzfassung erhält nun jeder Lehrer in MV.
  • Bau von A14-Nordverlängerung kommt voran
    Magdeburg/Schwerin (dpa) - Der Bau der Nordverlängerung der A14 zwischen Magdeburg und Schwerin kommt voran. Am kommenden Mittwoch wird das erste knapp sechs Kilometer lange Teilstück zwischen Wolmirstedt und Colbitz (Börde) für den Verkehr freigegeben, wie das Verkehrsministerium in Magdeburg am Mittwoch mitteilte. Baubeginn für den Abschnitt war im November 2011. Die 155 Kilometer lange Trasse soll im Jahr 2020 fertiggestellt sein. Sie kostet rund 1,25 Milliarden Euro. Zur Freigabe des ersten Teilstückes zwischen Colbitz und Wolmirstedt werden Sachsen-Anhalts Ministerpräsident Reiner Haseloff und Verkehrsminister Thomas Webel (beide CDU) erwartet.
  • Fünf Jahre nach Unfalltod: Radweg Mirow-Neustrelitz fertig
    Neustrelitz (dpa/mv) - Nach mehrjähriger Bauzeit können Radfahrer jetzt zwischen Mirow und Neustrelitz durch den Müritz-Nationalpark deutlich sicherer unterwegs sein. Wie das Schweriner Verkehrsministerium am Mittwoch mitteilte, wurde der 15 Kilometer lange Radweg entlang der Landesstraße 25 vollständig für den Verkehr freigegeben. Insgesamt wurden 3,6 Millionen Euro investiert. Zuletzt war der kurvenreiche Abschnitt zwischen Userin und Useriner Mühle fertiggestellt worden.
  • Stolpersteine zur Erinnerung an NS-Opfer im Osten des Landes verlegt
    Greifswald (dpa/mv) - Die Schicksale deportierter Juden während der Zeit des Nationalsozialismus sind nicht vergessen. Am Mittwoch sind in Greifswald und Heringsdorf sogenannte Stolpersteine verlegt worden. Mit den in Gehwegen eingelassenen Gedenktafeln erinnern der Künstler Gunter Demnig und Initiativen in den Kommunen an die Opfer der NS-Zeit. In Greifswald wurden an neun Orten 14 Stolpersteine verlegt, in Heringsdorf sieben. «Ein Mensch ist erst vergessen, wenn sein Name vergessen ist», sagte der Greifswalder Bischof Hans-Jürgen Abromeit. Die Steine würden die Menschen in Erinnerung halten.
  • Kaninchendiebstahl aufgeklärt: Hanfgeruch führt auf die richtige Spur
    Bad Doberan (dpa/mv) - Die Kaninchen, die am Montag in einer Kleingartenanlage in Bad Doberan gestohlen wurden, sind wieder gefunden worden. Wie die Polizei am Mittwoch mitteilte, haben Beamte die Tiere am Dienstag bei einer Durchsuchung des Nachbargartens gefunden. Dieser hatte die Aufmerksamkeit der Polizei auf sich gezogen, weil es dort nach Hanf gerochen habe. Nach Polizeiangaben sei bei der Durchsuchung neben den Kaninchen auch eine über zwei Meter große Hanfpflanze entdeckt worden. Der mutmaßliche 39-jährige Täter habe den Schuppen des 53-jährigen Kaninchenbesitzers aufgebrochen, die Tiere gestohlen und zusätzlich dessen Hund und Fische vergiftet.
  • Autofahrerin übersieht «Rot»: Radfahrerin schwer verletzt
    Neubrandenburg (dpa/mv) - Bei einem Zusammenstoß mit einem Auto ist am Mittwoch in Neubrandenburg eine Radfahrerin schwer verletzt worden. Die 78-Jährige kam mit schweren Kopfverletzungen in eine Klinik, wie eine Polizeisprecherin in Neubrandenburg mitteilte. Nach ersten Ermittlungen hatte die Autofahrerin auf der Bundesstraße 104 nach Osten eine rote Ampel übersehen und das Fahrrad gerammt. Die Radfahrerin stürzte. Sie soll grünes Licht an einer Fußgängerampel gehabt haben. Die Autofahrerin blieb unverletzt.
  • Dieb beschädigt Gasleitung: Feuerwehr und Gefahrgutzug im Einsatz
    Görmin (dpa/mv) - Ein Buntmetalldieb hat im Dorf Görmin (Kreis Vorpommern-Greifswald) beinahe eine folgenschwere Gasexplosion ausgelöst. Wie die Polizei am Mittwoch mitteilte, hatte der Mann vermutlich am Montagabend Kupferrohre in einem unbewohnten Haus gestohlen und dabei die Gasleitung zur Heizungstherme beschädigt. Das Flüssiggas trat so stark aus, dass Passanten es am Dienstag draußen rochen. Feuerwehren lüfteten das Haus, aber damit war das Problem noch nicht behoben. Als ein Kriminalist und der Haueigentümer am Dienstagnachmittag den Keller betraten, klagten sie sofort über gesundheitliche Probleme und verließen schnell das Haus. Erst ein Einsatz des Gefahrgutzuges des Landkreises behob letztendlich das Problem. Nach dem Dieb wird noch gesucht.
  • Hamburger Arzneimittel-Unternehmen siedelt sich in Dassow an
    Dassow (dpa) - In der Kleinstadt Dassow (Landkreis Nordwestmecklenburg) siedelt sich ein weiteres Pharma-Unternehmen an. Die Hamburger Arzneimittel-Firma AqVida startete am Mittwoch mit dem symbolischen ersten Spatenstich den Bau eines Werkes. «Als Entwickler für Medizinprodukte insbesondere auf dem Gebiet der Krebsmedikation hat sich das Unternehmen etabliert. Es freut mich, dass AqVida selbst produzieren will und die erste eigene Produktionsstätte bei uns in Mecklenburg-Vorpommern aufbaut», sagte Wirtschaftsminister Harry Glawe (CDU).
  • Festspiele Mecklenburg-Vorpommern ehren herausragende Talente
    Schwerin (dpa/mv) - Die Festspiele Mecklenburg-Vorpommern ehren im Rahmen ihres Nachwuchswettbewerbs «Junge Elite» erstmals einen Akkordeonspieler für sein besonderes Talent. Der 23-jährige Litauer Martynas Levickis erhält den Publikumspreis des Mitte September beendeten Klassikfestivals. Wie die Festspielleitung am Mittwoch in Schwerin mitteilte, offenbarte der international bereits mehrfach ausgezeichnete Solist mit seinem Spiel eine «ungeahnte Bandbreite seines Instruments». Bei dem Konzert auf der Seebrücke von Sellin auf Rügen habe er die Zuhörer mit Werken von Bach über Piazzolla bis hin zu Lady Gaga begeistert.
  • Autodiebstähle in Rostock am seltensten aufgeklärt
    Rostock (dpa/mv) - In Rostock bestehen einer Studie zufolge bundesweit die schlechtesten Chancen, ein gestohlenes Auto wiederzubekommen. Wie die Internetplattform Preisvergleich.de am Mittwoch berichtete, gehört Rostock zu den Autoklauhochburgen in Deutschland.
  • 12 000 Liter Wein: Ratteyer Winzer zufrieden
    Rattey (dpa/mv) - Die Weinanbauer von Rattey (Kreis Mecklenburgische Seenplatte) sind mit der diesjährigen Weinlese zufrieden. In gut einem Monat wurden etwa 12 000 Liter Wein gekeltert, teilte der Verein der Privatwinzer zu Rattey am Mittwoch mit. Aus einem Teil des Rebensaftes werden Brände und Liköre hergestellt. Das Weingut Rattey hat seit zehn Jahren die Lizenz zum gewerblichen Weinanbau.
Samstag: Musical "Das Wunder von Bern"

Samstag: Musical “Das Wunder von Bern”

Der "Überraschungsgewinn am Samstag" ist in dieser Woche euer Schlüssel zu einem besonderen Musicalerlebnis: Gewinnt Karten für das neue Musical "Das Wunder von Bern" in Hamburg. Dieses feiert im November die große Weltpremiere. Wie ihr den ganzen Tag lang gewinnen könnt, hört ihr wie gewohnt um 7:10 Uhr.
Herbstferien: Viel los im ganzen Land

Herbstferien: Viel los im ganzen Land

In dieser Woche haben die rund 132.000 Schülerinnen und Schüler bei uns im Land Herbstferien. Passend dazu gibt es wieder eine Vielzahl an Freizeitangeboten für Groß und Klein. Auf einer Extra-Seite haben wir eine große Veranstaltungsübersicht zusammengestellt.
Jetzt mitmachen und auszahlen lassen

Jetzt mitmachen und auszahlen lassen

Ostseewelle HIT-RADIO Mecklenburg-Vorpommern zahlt eure Rechnungen - jeden Morgen um 7:10 Uhr und dann den ganzen Tag lang! Schreibt uns jetzt, was ihr euch geleistet habt: Urlaub? Möbel? Konzertbesuch? Egal, was!
Die Formel für Glückspilze: 4 + 1 = 5

Die Formel für Glückspilze: 4 + 1 = 5

Ostseewelle HIT-RADIO Mecklenburg-Vorpommern und die PS-Lotterie der Sparkassen haben die Formel für Glückspilze: 4 + 1 = 5! Diese Formel kann euch in der nächsten Woche tolle Geldgewinne bescheren. Jetzt anmelden!
Geht mit uns auf Schnitzeljagd!

Geht mit uns auf Schnitzeljagd!

Der Ostsee Park Rostock-Sievershagen wird stolze 20 Jahre alt und ihr bekommt die Geschenke! Bei unserer Schnitzeljagd am 02.11.14 im Ostsee Park könnt ihr euch Preise im Gesamtwert von 1.500 Euro sichern. Außerdem erwarten euch dort vom 30.10. bis 02.11.14 attraktive Aktionen und Gewinnspiele. Jetzt anmelden!
Mit der RSAG Rostock entdecken

Mit der RSAG Rostock entdecken

Ihr kennt euch aus in Rostock? Dann teilt der RSAG euren Entdecker-Tipp mit und gewinnt mit etwas Glück eine Weihnachtsfeier für bis zu 30 Personen am 09.12.14. Die RSAG möchte von euch wissen: Welchen Ort muss man in Rostock gesehen haben? Wo geht man hin? Wo geht was ab? Jetzt mitmachen!
10 Jahre "Mehr Spaß bei der Arbeit"

10 Jahre “Mehr Spaß bei der Arbeit”

Betriebsjubiläum bei Ostseewelle HIT-RADIO Mecklenburg-Vorpommern: Seit 10 Jahren ist André Schneider unser Mann für "Mehr Spaß bei der Arbeit". Die meisten Menschen bei uns im Land hören ihm jeden Tag vom Arbeitsstart bis zum Feierabend zu. Vergangene Woche hat euch "der Kollege aus dem Radio" live besucht. Alle Fotos und Eindrücke hier.
Einblicke in den Medienalltag

Einblicke in den Medienalltag

Mit Beginn des neuen Schuljahres startet die Landesfachkräftekampagne „Durchstarten in MV“ einen großen Schülermedienwettbewerb zu Berufschancen in Mecklenburg-Vorpommern. Gewinnen könnt ihr hier eine Party für die ganze Schule! Alle Infos dazu findet ihr auf dieser Seite!
Jetzt neu: Der achte Party-Hitmix

Jetzt neu: Der achte Party-Hitmix

Die bereits achte Party-Hitmix-CD von und mit Enrico Ostendorf ist da! Damit könnt ihr euch die beliebte Radioshow jetzt zu euch nach Hause holen oder an eure Liebsten verschenken. Die Doppel-CD mit den angesagtesten Hits im Mix könnt ihr jetzt für 15 Euro (zzgl. Versandgebühren) bei uns bestellen.
Euer Lieblingsradio für die Hosentasche

Euer Lieblingsradio für die Hosentasche

Fast 340.000 Hörer und Hörerinnen haben sich die Gratis-App von Ostseewelle HIT-RADIO Mecklenburg-Vorpommern für ihr Smartphone heruntergeladen und können weltweit unserem Programm lauschen. Egal, ob ihr uns übers iPhone, iPad, Windows Phone, Android, Nokia oder BlackBerry hört.
Bundesweite Hörer-Umfrage läuft

Bundesweite Hörer-Umfrage läuft

Seit Anfang September werden durch telefonische Befragungen in ganz Deutschland wieder die Einschaltquoten der Radiosender ermittelt. Dabei werden auch in unserem Land wieder zufällig ausgesuchte Menschen per Telefon angerufen.