Von "80er Hits" bis "Brandneue Hits"

Von “80er Hits” bis “Brandneue Hits”

Ostseewelle HIT-RADIO Mecklenburg-Vorpommern bietet euch ab sofort noch mehr Vielfalt in der Musik! Ab sofort könnt ihr über unsere Internetseite und unsere kostenlosen Apps sieben zusätzliche Musik-Kanäle empfangen. Von "80er Hits" über "90er Hits" "Brandneue Hits" oder "Deutsche Hits" ist für jeden Musik-Geschmack etwas dabei.
Schreibt uns, was ihr hören wollt

Schreibt uns, was ihr hören wollt

Täglich erreichen uns hunderte Musikchef-E-Mails - und das ist gut so! Mit euren Wunschhits sorgt ihr dafür, dass Ostseewelle HIT-RADIO Mecklenburg-Vorpommern wirklich "Alle aktuellen Hits und die größte Vielfalt mit der meisten Musik" spielen kann. Jeden Tag ab 19 Uhr legen wir eine Extra-Schicht ein!
Nachrichten-Ticker
  • 17-Jährige nach Fenstersturz schwer verletzt
    Neu Kosenow (dpa/mv) - Beim Sturz aus einem Fenster in vier Metern Höhe hat sich ein Mädchen in Neu Kosenow (Landkreis Vorpommern-Greifswald) am Montag schwer verletzt. Der Vater hatte seine 17 Jahre alte Tochter am Nachmittag unterhalb des Fensters gefunden - sie war auf einen in der Blumenrabatte stehenden Eisenstab gestürzt, wie die Polizei berichtete. Das Mädchen wurde ins Klinikum Greifswald gebracht. Lebensgefahr bestehe nicht. Nach Angaben des Vaters soll sich die Jugendliche in ihrem Zimmer aufgehalten und vermutlich auf der Fensterbank gesessen haben, hieß es.
  • Fünfter Masernfall in Vorpommern-Greifswald
    Greifswald (dpa/mv) - Im Landkreis Vorpommern-Greifswald ist erneut ein junger Mensch an Masern erkrankt. Dabei handele es sich um die Schwester einer jungen Frau, die Anfang des Monats an Masern erkrankt war. Im Landkreis Vorpommern-Greifswald ist das inzwischen der fünfte Masernfall im April. Das Mädchen sei wie die anderen Betroffenen zuvor ungeimpft gewesen. Es gehörte zu den sogenannten Kontaktpersonen und durfte deshalb zum eigenen sowie zum Schutz anderer in den vergangenen 14 Tagen nicht zur Schule gehen. Man hoffe, dass sich niemand weiter infiziert habe, sagte die zuständige Amtsärztin des Kreises. Von den fünf Fällen in Vorpommern-Greifswald traten drei an der Greifswalder Waldorf-Schule auf. Daneben waren zwei Kinder aus Sachsen erkrankt, die in Vorpommern-Greifswald ihren Urlaub verbrachten. In Mecklenburg-Vorpommern haben die Behörden seit Anfang des Jahres 15 Masernfälle registriert, davon waren 14 Betroffene nach Angaben des Landesamtes für Gesundheit und Soziales nicht oder nicht vollständig geimpft.
  • Kein Bußgeld für Temposünder: Staatsanwaltschaft prüft Urteil
    Schwerin/Parchim (dpa/mv) - Die Staatsanwaltschaft Schwerin hat nach eigenen Angaben Rechtsmittel gegen das Parchimer Urteil zur Verwertbarkeit von Blitzerfotos eingelegt. Damit seien Zweifel an dem Urteil angemeldet worden, teilte ein Behördensprecher am Montag auf Anfrage mit. Die nun vorliegende schriftliche Urteilsbegründung werde eingehend geprüft. Sollten sich dabei die Bedenken gegen die Rechtmäßigkeit des Urteils erhärten, werde es vor dem Oberlandesgericht angefochten. Weil der Landkreis Ludwigslust-Parchim die Datenauswertung einer Privatfirma in Wismar überlassen hatte, stufte das Amtsgericht Parchim die Ergebnisse der Geschwindigkeitskontrolle als nicht verwertbar ein. Das Gericht gab damit Anfang April einer Klage von vier Autofahrern statt, die gegen ihre Bußgeldbescheide Widerspruch eingelegt hatten (Aktenzeichen: 5OWI2032/14). Nach Überzeugung des Gerichts gehört die Auswertung der ermittelten Messdaten zu den hoheitlichen Aufgaben, die nicht an Privat übertragen werden dürften. Dies sei Sache staatlicher Behörden. Der Richter stützte sich bei seinem Urteil auf frühere Entscheidungen der beiden Oberlandesgerichte in Frankfurt/Main und Naumburg, die im Tenor gleich ausgefallen waren. Dem Amtsgerichts Parchim liegen nach eigenen Angaben noch Hunderte ähnlicher Klagen von geblitzten Autofahrern aus dem Kreis vor. Laut Gericht haben auch andere Landkreise bei der Datenauswertung mit der Privatfirma kooperiert.
  • Acht Straftäter mit elektronischer Fußfessel in MV unterwegs
    Schwerin (dpa/mv) - In Mecklenburg-Vorpommern leben derzeit acht haftentlassene Straftäter, die zur weiteren Überwachung eine elektronische Fußfessel tragen müssen. Gemessen an der Einwohnerzahl sei das im Bundesvergleich der höchste Wert, sagte ein Sprecher des Justizministeriums in Schwerin am Montag. Zuerst hatte der private Radiosender Ostseewelle Hit-Radio Mecklenburg-Vorpommern berichtet. Die Überwachung mit Fußfesseln kann angeordnet werden, wenn ein Straftäter nach seiner Haftentlassung Auflagen bekommt, etwa bestimmte Bereiche nicht betreten darf. Mit dem Sender wird der Betroffene rund um die Uhr überwacht. Die elektronische Fußfessel ist Anfang 2011 eingeführt worden und ist nach wie vor umstritten. Beim Bundesverfassungsgericht sei eine Klage aus Mecklenburg-Vorpommern aus dem Raum Neubrandenburg anhängig, so der Ministeriumssprecher. Bundesweit tragen den Angaben zufolge derzeit 76 Menschen eine elektronische Fußfessel. Justizministerin Uta-Maria Kuder (CDU) sieht in der Fußfessel ein gutes Instrument, um die Sicherheit der Bevölkerung zu erhöhen. «Die Fußfessel hat in erster Linie eine psychologische Wirkung, weil sich die Hemmschwelle für einen Rückfall oder neue Straftaten erhöht», sagte sie. Dem Probanden sei in jeder Sekunde bewusst, dass er sofort geortet werden könnte.
  • Methling geht in Widerspruch: Intendant Latchinian noch Chancen
    Rostock (dpa/mv) - Der gekündigte Volkstheater-Intendant Sewan Latchinian wird vorerst nicht wieder in sein Amt zurückkehren. Rostocks Oberbürgermeister Roland Methling (parteilos) legte Widerspruch gegen den Beschluss der Bürgerschaft ein, die vor zwei Wochen die fristlose Entlassung aufgehoben hatte. Er sah nach Mitteilung der Stadt das Wohl der Gemeinde gefährdet. Latchinian war Ende März vom Hauptausschuss der Bürgerschaft fristlos gekündigt worden. Grund war unter anderem ein Vergleich der Theaterpolitik des Landes mit Kulturzerstörungen der Terrormiliz Islamischer Staat. Nach Methlings Entscheidung muss die Bürgerschaft erneut zusammentreten. Sollte sie dem Einwand des OB nicht folgen und auf der Wiedereinsetzung des Intendanten bestehen, wäre dieser Beschluss rechtlich bindend. Die nächste Sitzung der Bürgerschaft ist für den 6. Mai anberaumt.
  • Bootsunglück: Opfer starben an Kohlenmonoxid-Vergiftung
    Waren (dpa/mv) - Die beiden Schüler, die am Wochenende bei einem  Bootsunglück in Waren an der Müritz ums Leben kamen, sind an einer Kohlenmonoxid-Vergiftung gestorben. Das habe die rechtsmedizinische Untersuchung der Toten am Montag ergeben, sagte eine Sprecherin der Staatsanwaltschaft Neubrandenburg. Das giftige Gas soll nach bisherigen Untersuchungen durch einen technischen Defekt an der Gasanlage im Boot aufgetreten sein. Auf solchen Booten wird mit Propangas gekocht oder geheizt. Die Ermittlungen würden weiter fortgesetzt, hieß es weiter. So sollen die beiden Schwerverletzten, wenn es ihre gesundheitliche Verfassung erlaube, noch zum Ablauf am Freitag befragt werden. Kohlenmonoxid ist ein farb- und geruchloses Gas. Wird es eingeatmet, kann es innerhalb von Minuten die Sauerstoffversorgung blockieren und zum Tod führen.
  • Polizei findet auf LKW-Anhänger gestohlenes Landwirtschaftsgerät
    Satow (dpa/mv) - Bei der Kontrolle eines LKW-Gespanns ist die Polizei am Montag in Satow (Landkreis Rostock) auf ein gestohlenes Landwirtschaftsgerät gestoßen. Wie die Polizei am Montag mitteilte, transportierte ein 38 Jahre alter Fahrer aus Sachsen auf seinem Anhänger eine Ballenpresse, dessen Herkunft er nicht belegen konnte. Die Beamten forschten nach und fanden heraus, dass die Maschine im Wert von 35 000 Euro kurz vorher von einem Hof im rund 30 Kilometer entfernten Bastorf gestohlen wurde. Der 38-Jährige musste die Polizei aufs Revier begleiten.
  • Mehrere hunderttausend Euro Schaden bei Brand in Forsthaus
    Weberin (dpa/mv) - Beim Brand des ehemaligen Forsthauses in Weberin bei Crivitz ist am Montag nach ersten Schätzungen ein Schaden von mehreren hunderttausend Euro entstanden. Das Haus sei ausgebrannt, sagte ein Sprecher der Polizeiinspektion Ludwigslust. Fünf Feuerwehren aus der Region waren zum Löschen angerückt. Die Brandursache war zunächst unklar. Nach ersten Erkenntnissen war das Feuer im Inneren des Gebäudes ausgebrochen. Das einstige Forsthaus wird der Polizei zufolge privat genutzt. Zum Zeitpunkt des Brandes sei niemand zu Hause gewesen.
  • 17 Nationen melden für EM im Wasserspringen in Rostock
    Rostock (dpa/mv) - Für die Europameisterschaften im Wasserspringen vom 9. bis 14. Juni in der Rostocker Neptun-Schwimmhalle haben bis zum Meldeschluss am vergangenen Wochenende 17 Länder ihre Startzusage abgegeben. «Wir rechnen mit Nachzüglern, zumal mit Russland eine der führenden europäischen Nationen noch ausstehend ist», sagte Organisationschef Andreas Kriehn am Montag. Das Aufgebot des Deutschen Schwimm-Verbandes (DSV) wird bei den nationalen Titelkämpfen vom 14. bis 17. Mai ebenfalls in der Hansestadt ermittelt.
  • Hansa Rostock bestreitet Benefizspiel beim Malchower SV
    Rostock (dpa/mv) - Fußball-Drittligist FC Hansa Rostock bestreitet an diesem Dienstagabend ein Benefizspiel beim NOFV-Oberligisten Malchower SV. Die Partie wird um 18.30 Uhr im Waldstadion angepfiffen. Die Einnahmen sollen dem Verein helfen, die drohende Insolvenz abzuwenden. Dem MSV fehlen nach Vereinsangaben 20 000 Euro zur Schließung einer Zahlungslücke.
  • Sellering hofft nach Wahlschlappen für SPD auf Greifswald
    Schwerin (dpa/mv) - Die Bürgermeisterwahlen vom Wochenende haben bei SPD-Landeschef Erwin Sellering zwiespältige Reaktionen ausgelöst. «Beim Ergebnis in Stralsund gibt es nichts zu beschönigen: Das ist eine Enttäuschung. Positiv überrascht hat mich das Ergebnis in Greifswald», sagte Sellering am Montag in Schwerin. In Greifswald habe sich die örtliche SPD entschieden, mit anderen Parteien ein Bündnis einzugehen und einen gemeinsamen Kandidaten ins Rennen zu schicken. «Das hat sich ausgezahlt. Es gibt jetzt eine echte Chance auf einen Wechsel in der Stadt. Greifswald kann etwas frischen Wind im Rathaus gut gebrauchen», meinte Sellering. In Greifswald kommt es zur Stichwahl zwischen CDU-Baudezernent Jörg Hochheim und dem Historiker Stefan Fassbinder, der für das Bündnis aus Linke, SPD, Grüne und Piraten angetreten war. In Stralsund war der SPD-Bewerber beim Sieg von CDU-Amtsinhaber Alexander Badrow abgeschlagen auf Rang vier gelandet. In Parchim, seit mehr als 20 Jahren in SPD-Hand, schaffte es der parteilose SPD-Kandidat nicht in die Stichwahl. In mehreren Städten hatte die SPD keinen eigenen Kandidaten aufstellen können.
  • Undichtes Fass mit Spezialkleber löst kurzen Schulalarm aus
    Pasewalk (dpa/mv) - Ein undichtes Fass hat rund 700 Schüler und Lehrer in Pasewalk (Kreis Vorpommern-Greifswald) am Montag für kurze Zeit in Aufregung versetzt. Wie Grundschulleiter Ralf Schwarz am Montag sagte, hatten Randalierer am Wochenende ein Fass mit Spezialkleber auf dem Schulgelände beschädigt. Wegen möglicher Dämpfe mussten die Schüler an Vormittag sicherheitshalber in den Gebäuden der Grund- und der benachbarten Regionalschule bleiben. Feuerwehrleute dichteten das Kleber-Fass ab. An den Schulen wird gerade eine neue Sportanlage gebaut, und der Kleber wird für Laufbahnen benötigt. «Wir haben das auf kurzem Weg geregelt», freute sich Schwarz. Nach drei Stunden sei die Angelegenheit erledigt gewesen, ohne einen Gefahrgutzug anrücken lassen zu müssen. 
  • OB-Kandidaten in Greifswald wollen Nichtwähler zu Urnengang bewegen
    Greifswald (dpa/mv) - Das Rennen um den Posten des Oberbürgermeisters in Greifswald ist weiter offen. Greifswalder CDU auf der einen und das Linksbündnis mit Grünen, Linkspartei, SPD und Piraten auf der anderen Seite wollen nach dem knappen Wahlausgang ihre Wählergruppen für die Stichwahl am 10. Mai mobilisieren. Als Ziel erklärten beide Kandidaten, Nichtwähler zu einem Urnengang zu bewegen. Der CDU-Kandidat Jörg Hochheim wie auch Gegenkandidat Stefan Fassbinder (Grüne) zeigten sich besorgt über die geringe Wahlbeteiligung, die in Greifswald bei 37,3 Prozent und damit nochmals niedriger als 2008 gelegen hatte. Nach der Schlappe der CDU bei den Neubrandenburger OB-Wahlen im März ist der große politische Wechsel im traditionell christdemokratisch geprägten Vorpommern bislang ausgeblieben.
  • Trockenobstproduzent Biosanica liefert jetzt auch in die USA
    Süderholz (dpa/mv) - Dem Trockenobstproduzent Biosanica ist der Einstieg in den US-amerikanischen Markt gelungen. Das vorpommersche Unternehmen habe eine fünfjährige Liefervereinbarung über jährlich 100 bis 150 Tonnen Bio-Apfelprodukte abgeschlossen, sagte Biosanica-Geschäftsführer Martin Nätscher am Montag in Süderholz. Die Nachfrage nach Bio-Trockenobst auf dem Markt in Übersee wachse sehr konstant und nachhaltig. Der Kontakt zu dem zweitgrößten Importeur von Bio-Trockenfrüchten in den USA sei im Februar auf der Weltleitmesse für Bio-Lebensmittel Biofach geknüpft worden. Für den Export in die USA müssten nun die eigenen Produkte an die Marktbedürfnisse in Amerika angepasst werden. Während in Deutschland und Europa sehr knusprige Bio-Trockenfrüchte üblich seien, würden in den USA diese Produkte in weicherer Konsistenz gehandelt, sagte der Firmenchef. Die Firma Biosanica verarbeitet bislang jährlich rund 5000 Tonnen Bio-Äpfel. Nach Abschluss der aktuellen Kapazitätserweiterung soll das  Verarbeitungsvolumen ab Herbst 2015 auf rund 10 000 Tonnen pro Jahr steigen. Das Wirtschaftsministerium fördert die Erweiterung mit 1,4 Millionen Euro.
  • Streit um Hund endet auf Motorhaube von fahrendem Auto
    Ludwigslust (dpa/mv) - Einen filmreifen Streit haben sich ein Mann und eine Frau am Wochenende in Ludwigslust geliefert: Der 39-Jährige stellte sich seiner zehn Jahre älteren Kontrahentin in den Weg, als diese mit ihrem Auto anfuhr. Ob er vom Wagen erfasst wurde oder selbst auf die Motorhaube sprang, ist nach Angaben der Polizei vom Montag noch unklar. Die Frau sei etwa 300 Meter mit ihrem Widersacher auf der Motorhaube im Schritttempo gefahren und habe dabei auch einen Kreisverkehr umrundet, ehe sie schließlich anhielt. Der Mann sei leicht verletzt worden. Bei dem Streit ging es den Angaben zufolge um den Verkauf eines Hundes - der Mann soll nicht bezahlt haben. Die Polizei ermittelt wegen gefährlicher Körperverletzung.
Am Freitag geht's um 75 Millionen Euro

Am Freitag geht’s um 75 Millionen Euro

Unglaubliche 75 Millionen Euro sind diesen Freitag, 01.05.14, im Eurojackpot. Wir wollen die Rekord-Summe zu uns ins Land holen und vergeben diese Woche 75 exklusive Mitgliedschaften im neuen "Club der Eurojackpot-Knacker". Jeden Morgen um 6:10 Uhr (Mo-Do) und danach den ganzen Tag lang einschalten und gewinnen! mehr...
Mit Ticket-Tausch unser Land erleben

Mit Ticket-Tausch unser Land erleben

Zusammen mit den Eisenbahnverkehrsunternehmen tauschen wir euer altes Bahn-Ticket gegen Eintrittskarten für tolle Ausflugsziele in unserem Land und packen ein Mecklenburg-Vorpommern-Ticket oben drauf. Jetzt anmelden und unser Land bequem und günstig mit den Zügen in der Region näher kennenlernen! mehr...
Piraten Open Air mit Star-Besetzung

Piraten Open Air mit Star-Besetzung

Das Action-Open-Air-Theater in Grevesmühlen im Kreis Nordwestmecklenburg lädt vom 26.06. bis 05.09.15 wieder in die Welt der Freibeuter ein. Endlich steht auch die Star-Besetzung für die kommende Saison fest. Mit dabei sind unter anderem Katy Karrenbauer, Peter Bond und Tanja Schumann. Jetzt Tickets sichern! mehr...
Jetzt neu: Der neunte Party-Hitmix

Jetzt neu: Der neunte Party-Hitmix

Die bereits neunte Party-Hitmix-CD von und mit Enrico Ostendorf ist da! Damit könnt ihr euch die beliebte Radioshow jetzt zu euch nach Hause holen oder an eure Liebsten verschenken. Die Doppel-CD mit den angesagtesten Hits im Mix könnt ihr jetzt für 16 Euro (zzgl. Versandgebühren) bei uns bestellen. mehr...
Euer Lieblingsradio für die Hosentasche

Euer Lieblingsradio für die Hosentasche

Fast 351.000 Hörer und Hörerinnen haben sich die Gratis-App von Ostseewelle HIT-RADIO Mecklenburg-Vorpommern für ihr Smartphone heruntergeladen und können weltweit unserem Programm lauschen. Egal, ob ihr uns übers iPhone, iPad, Windows Phone, Android, Nokia oder BlackBerry hört. In Kürze mit noch mehr Funktionen für euch! mehr...