22°
Jetzt Läuft
JONAS BLUE FEAT. DAKOTA Fast car
JONAS BLUE FEAT. DAKOTA
Fast car (2016)

Ostseewelle HIT-RADIO Mecklenburg-Voprommern – immer besser und aktueller informiert!
Wann immer etwas Wichtiges in unserem Land, Deutschland und der Welt passiert – ihr hört es sofort bei uns im laufenden Programm. Hintergründe, Foto und Videos  findet ihr tagesaktuell auf unseren Nachrichtenseiten im Internet. Unsere Reporter und Redakteure sind jeden Tag für euch in unserem Land unterwegs und sorgen dafür, dass ihr mit Ostseewelle HIT-RADIO Mecklenburg-Vorpommern keine wichtige Nachricht verpasst.

 

Werdet Hörer-Reporter und informiert uns über aktuelle Ereignisse
Mit eurer Hilfe wollen wir noch besser werden! Informiert uns, wenn in eurer Stadt oder eurem Dorf etwas passiert ist. Schickt uns einfach eine Fax-SMS an die Nummer 0381 / 49 78 120 oder noch besser eine E-Mail mit eurem Namen und eurer Telefonnummer an nachrichten@ostseewelle.de. Gern könnt ihr uns auch Bilder von dem Ereignis mailen. Vielen Dank für eure Unterstützung!

 

Aktuelles Wetter
Egal ob Sonne, Regen oder Schnee – mit uns seid ihr immer bestens über das aktuelle Wetter, aber auch über das Wetter der kommenden Tage, informiert – und zwar ganz regional. Zum Wetter: …hier



Nachrichten aus Mecklenburg-Vorpommern

Kind bei Unfall mit Pferde-Transporter schwer verletzt

Güstrow (dpa/mv) - Ein sechsjähriges Kind ist bei einem Autounfall in der Nähe von Plaaz (Landkreis Rostock) am Freitag schwer verletzt worden. Die 44-jährige Mutter verlor nach Angaben der Polizei die Kontrolle über ihren Transporter. Der Lastwagen, der mit drei Pferden beladen war, prallte gegen einen Baum und schleuderte dann in ein Wohnwagengespann im Gegenverkehr. Das sechsjährige Kind wurde schwer verletzt in eine Klinik nach Rostock geflogen. Auch die Mutter und die beiden Insassen des Wohnwagengespanns erlitten Verletzungen. Eines der transportierten Pferde verendete an der Unfallstelle. Der Unfall sei möglichweise durch die Bewegung der Tiere auf der Ladefläche des Lastwagens ausgelöst worden, hieß es. Die Landstraße zur A19 war mehrere Stunden voll gesperrt.

Kinder und Jugendliche in MV haben öfter Karies

Schwerin (dpa/mv) - Im bundesweiten Vergleich ist der Anteil von Kindern und Jugendlichen mit Karies in Mecklenburg-Vorpommern überdurchschnittlich hoch. 2014 waren 21 Prozent der Minderjährigen im Nordosten davon betroffen, wie aus dem am Freitag veröffentlichten Zahnreport der Krankenkasse Barmer GEK hervorgeht. Im Saarland waren es dagegen nur 14,7 Prozent - bundesweit der niedrigste Wert. In einigen Regionen des Landes wurden den Angaben zufolge auch überdurchschnittlich häufig Zähne gezogen. So gab es unter anderem in Stralsund, Wismar, Güstrow und Ludwigslust zwischen 2012 und 2014 die meisten Zahnentfernungen. Insgesamt gehen 75 Prozent der Befragten mindestens einmal im Jahr zum Zahnarzt.

Drogen- und Alkohol-Fahrten zum «Fusion»-Festival

Lärz (dpa/mv) - Zahlreiche Besucher des «Fusion»-Festivals in Lärz (Mecklenburgische Seenplatte) hat die Polizei beim Autofahren unter Drogen und Alkohol erwischt. Die Beamten haben eine große Kontrollstelle an der B 198 als Zufahrtsstraße zum Festivalgelände eingerichtet, wie eine Sprecherin am Freitag berichtete. Dort seien rund um die Uhr Beamte Polizisten im Einsatz, insgesamt 36. «Fusion» gilt als eines der größten Musik- und Popkulturevents in Mecklenburg-Vorpommern. Zu dem 20. Festival, das am Mittwoch begann, werden insgesamt mehr als 60 000 Besucher auf dem ehemaligen Militärflugplatz Lärz erwartet. Bei den Kontrollen seien bisher keine Dealer oder Personen mit Unmengen an Drogen entdeckt worden, berichtete die Sprecherin. Genaue Zahlen zu den Drogen- und Alkoholfahrten nannte sie nicht. Die Polizei kündigte an, auch nach dem offiziellen Ende des Festivals am Sonntag ihre Kontrollen noch aufrechtzuerhalten. Erfahrungsgemäß würden viele Teilnehmer, die auf dem Gelände in Zelten campieren, ihre Abreise bis Dienstag oder Mittwoch hinausschieben. Im kommenden Jahr soll das «Fusion»-Festival erstmals ausfallen und erst wieder 2018 stattfinden.

Drei Projekte im Ideenwettbewerb ausgezeichnet

Schwerin (dpa/mv) - Gesunder Schlaf, aufgeklärte Kinder und die Suche nach Pflegefachkräften sind Inhalte der drei Projekte, die aus dem 7. Ideenwettbewerb Gesundheitswirtschaft Mecklenburg-Vorpommern 2016 als Sieger hervorgegangen sind. Der Wettbewerb sei ein wirksames Instrument, um kreative Ideen in qualitativ hochwertige Angebote umzusetzen, sagte Wirtschaftsminister Harry Glawe (CDU) am Freitag bei der Prämierung in Schwerin. Das Ministerium fördert die Projekte mit 360 000 Euro. In den Genuss der Förderung komme der Verein «Park Land Sterne» bei Laage. Dort helfen ausgebildete Therapeuten mit dem Schwerpunkt «Schlaftrainer» den Kunden dabei, in einem entsprechenden Ambiente zur nächtlichen Erholung zurückzufinden. Das Projekt des Rostocker Instituts für Gesundheits- und Sozialmanagement widme sich der Ausbildung von Fachkräften in der Gesundheitswirtschaft. Es soll unter anderem ein interaktives Bilderbuch «Gesunde Ernährung» für Kita-Kinder erarbeitet werden. Unterstützt wird auch die Wirtschaftsakademie Nord aus Greifswald: Sie will ein Netzwerk für Alleinerziehende und pflegende Angehörige in Unternehmen der Pflegebranche in Vorpommern aufbauen. «Mit der Projektidee soll dem drohenden Fachkräftemangel besser begegnet werden», sagte Glawe.

Per Haftbefehl gesucht: bei Ladendiebstahl erwischt

Schwerin (dpa/mv) - Ein Ladendiebstahl ist einem per Haftbefehl gesuchten Mann in Schwerin zum Verhängnis geworden. Ein Zeuge beobachtete den 22-Jährigen am Donnerstag dabei, wie er zwei Flaschen Alkohol stahl und rief die Polizei, wie ein Sprecher mitteilte. Kurz darauf wurde der Tatverdächtige festgenommen und ins Revier gebracht. Dort stellten die Beamten fest, dass gegen ihn ein Haftbefehl wegen gemeinschaftlicher Körperverletzung vorlag. Der Mann kam laut Polizei in die Justizvollzugsanstalt nach Bützow (Landkreis Rostock).

77-Jährige Radfahrerin bei Zusammenstoß mit Auto verletzt

Banzkow (dpa/mv) - Eine Fahrradfahrerin ist bei einem Zusammenstoß mit einem Auto am Donnerstag in Banzkow (Ludwigslust-Parchim) schwer verletzt worden. Nach ersten Erkenntnissen übersah eine 56 Jahre alte Autofahrerin die 77-Jährige beim Abbiegen, wie die Polizei mitteilte. Das Opfer wurde mit Kopfverletzungen ins Krankenhaus gebracht. Die 56-Jährige blieb den Angaben zufolge unverletzt.

Stern Auto schließt Übernahme ab

Leipzig (dpa) - Die Mercedes-Benz Center in Leipzig, Dresden, Magdeburg, Schwerin und Rostock sind jetzt endgültig Teil der Handelsgruppe Stern Auto. Rund ein Jahr nach der Übernahme von 15 Mercedes-Benz-Niederlassungsstandorten in Ostdeutschland sei die Eingliederung der Betriebe offiziell abgeschlossen, teilte das in Leipzig ansässige Unternehmen am Freitag mit. Die Häuser, in denen Mercedes-Fahrzeuge verkauft werden, würden zukünftig unter dem Namen Stern Auto firmieren. Alle Mitarbeiter seien übernommen worden. Stern Auto ist eine Tochtergesellschaft der Lei Shing Hong Group (LSH), des größten Mercedes-Benz Vertriebspartners weltweit. LSH hat seinen Sitz in Hongkong. Stern Auto ist eigenen Angaben zufolge einer der größten Vertriebs- und Servicepartner der Daimler AG in Deutschland. Das Unternehmen beschäftigt an insgesamt 18 Mercedes-Benz Centern in Ostdeutschland rund 1400 Mitarbeiter.

Uecker-Ausstellung in Rostocker Kunsthalle

Rostock (dpa/mv) - In der Rostocker Kunsthalle wird am Samstagabend die Ausstellung «Der geschundene Mensch» von Günther Uecker eröffnet. Die 14 Objekte waren als Reaktion auf die fremdenfeindlichen Ereignisse entstanden, die sich 1992 in Rostock-Lichtenhagen, aber auch bundesweit in dieser Zeit abspielten, wie Kunsthallenchef Jörg-Uwe Neumann am Freitag sagte. Es werde klargemacht, wie die Verletzungen verursacht werden und welche Spuren sie hinterlassen. Seitdem ihrer Entstehung ist die Ausstellung schon in mehr als 40 Ländern gezeigt worden. Zuletzt waren die Werke des Zyklus «Der geschundene Mensch» in Kuba zu sehen. Für den inzwischen 86-Jährigen Uecker sei es wichtig gewesen, mit den Werken in die Stadt zurückzukommen, in der die Ideen dazu entstanden sind.

Nach Wahlumfrage: Opposition fordert neue Politik in MV

Schwerin (dpa/mv) - Nach der jüngsten Wahlumfrage in Mecklenburg- Vorpommern fordert die Opposition aus Linken und Grünen eine neue Politik. «Die Große Koalition hat abgewirtschaftet», sagte der Vorsitzende der Linksfraktion, Helmut Holter, am Freitag in Schwerin. «Der Regierungsstil von SPD und CDU rächt sich. Über 500 000 Menschen wurden nicht gehört und ihre Unterschriften etwa bei Volksinitiativen vom Tisch gewischt.» Nach den am Donnerstag veröffentlichten Ergebnissen würde die CDU mit 25 Prozent Sieger werden, wenn an diesem Sonntag ein neuer Landtag gewählt werden würde. Die SPD kam in der Umfrage von infratest dimap im Auftrag von NDR und drei Tageszeitungen auf 22 Prozent. 2011 waren es noch 35,6 Prozent. Neuling AfD würde 19 Prozent der Stimmen erhalten.  

Brände von zwei Altreifenlagern bei Wolgast

Bannemin (dpa/mv) - Bei Wolgast (Vorpommern-Greifswald) haben am frühen Freitagmorgen zwei Altreifenlager gebrannt. Zunächst geriet in Zemitz ein Stapel Altreifen auf einer Fläche von 300 Quadratmetern in Brand, eine Stunde später ein Altreifenlager im nahegelegenen Bannemin auf der Insel Usedom. Die Polizei ermittelt wegen des Verdachts der Brandstiftung. An beiden Stellen fielen zwei Männer in einem weißen VW-Transporter auf, die in Gewahrsam genommen wurden, wie die Polizei in Anklam mitteilte. Die beiden Männer im Alter von 20 und 25 Jahren aus Züssow und Greifswald bestreiten eine Tatbeteiligung. Der Schaden wurde auf rund 1000 Euro geschätzt.

Erdbeeren untersucht: spanische Probe rückstandsfrei

Rostock (dpa/mv) - Spanische Erdbeeren sind anscheinend besser als ihr Ruf: Bei Tests von zehn Proben im Landesamt für Landwirtschaft, Lebensmittelsicherheit und Fischerei Mecklenburg-Vorpommern enthielt nur eine Probe keinerlei Rückstände an Pflanzenschutzmitteln, wie eine Sprecherin am Freitag in Rostock mitteilte. Diese Probe stammte aus Spanien. Von den zehn Test-Körbchen kam die Hälfte aus Mecklenburg-Vorpommern, die andere Hälfte aus Spanien, Holland und Nordrhein-Westfalen. Auch diese Erdbeeren enthielten dem Landesamt zufolge nur Spuren der zulässigen Höchstgehalte an Pflanzenschutzmitteln - im Mittel 2,5 Prozent der maximal erlaubten Mengen.   Bis auf eine Ausnahme, ein Mittel gegen Spinnenmilben, handelte es sich bei allen Pflanzenschutzmitteln um Fungizide, die Pflanzen und Früchte vor Pilzbefall schützen sollen. Damit sind die empfindlichen Erdbeeren auch nach der Ernte weniger für Fäulnis anfällig. Das Landesamt riet, Erdbeeren vor dem Verzehr gründlich zu waschen. «Untersuchungen belegen, dass dadurch die Gehalte von Mitteln gegen Pilzbefall halbiert werden können. Aber auch mikrobielle Belastungen sind so zu mindern oder gar zu entfernen», hieß es.

Mehr Geld: 310 000 Euro für Umbauten an Tierheimen   

Schwerin/Waren (dpa/mv) - Für Katzen, Hunde und andere Schützlinge der Tierheime im Land gibt das Agrarministerium von diesem Jahr an deutlich mehr Geld aus als in den Jahren zuvor. Für 2016 ist die Summe der Fördermittel auf 600 000 Euro versechsfacht worden, teilte das Ministerium am Freitag in Waren mit. Minister Till Backhaus (SPD) übergab in Waren Förderbescheide in Höhe von 310 000 Euro für Umbau- und Sanierungsmaßnahmen an Tierheime in Waren, Dorf Mecklenburg, Greifswald und Stralsund. Dort sollen Auffangstationen für freilebende Katzen saniert sowie Hunde- und Katzenhäuser neu errichtet werden. Im Lottihof in Nordwestmecklenburg sollen Ställe und Ausläufe erneuert werden. Die Stiftung Tiernothilfe erhielt Geld für die Unterbringung von 26 Landschildkröten. 2017 sollen laut Ministerium sogar 900 000 Euro für Tierheime zur Verfügung stehen. Dennoch seien die Tierschutzvereine vielfach auf Spenden aus der Bevölkerung angewiesen, hieß es.

Babyboom: so viele Babys wie seit Jahren nicht in MV 

Wiesbaden/Schwerin (dpa/mv) - Deutlich mehr Babys sind in Mecklenburg- Vorpommern zuletzt vor 25 Jahren zur Welt gekommen: Rund 13 300 Kinder wurden 2015 geboren, wie das Statistische Bundesamt am Donnerstag in Wiesbaden auf Basis vorläufiger Zahlen mitteilte. Ähnlich viele waren 2010 (13 337) geboren worden. Zuletzt waren 1991 gut 13 600 Neugeborene gezählt worden. Im Wendejahr 1990 waren es noch rund 10 000 mehr. Mit dem kleinen Babyboom liegt Mecklenburg-Vorpommern im bundesweiten Trend. Rund 738 000 Kinder haben im vorigen Jahr in Deutschland das Licht der Welt erblickt. Das waren 23 000 Neugeborene oder 3,2 Prozent mehr als im Jahr zuvor, hieß es. Mehr Geburten zählten die Statistiker zuletzt im Jahr 2000 mit etwa 767 000 Neugeborenen. Zugleich sind 2015 in Deutschland so viele Menschen gestorben wie seit rund 30 Jahren nicht mehr. Auch das ist in Mecklenburg-Vorpommern ganz ähnlich: Die Statistiker zählten rund 20 300 Sterbefälle. So viele waren es zuletzt im Jahr 1992. Bundesweit wurden 2015 rund 925 000 Todesfälle registriert, 6,5 Prozent mehr als im Jahr zuvor (868 000). Deutlich mehr Sterbefälle (4410) gab es zuletzt 1985. Wie in allen Jahren seit 1972 sind wieder mehr Menschen gestorben als Kinder geboren wurden. Diese Lücke betrug rund 188 000, etwa 22,3 Prozent mehr als im Vorjahr (153 000). Größer war die Kluft zuletzt 2013 mit fast 211 800 Menschen. Am größten ist der Unterschied zwischen Sterbefällen und Geburten in Nordrhein-Westfalen, gefolgt von Niedersachsen, Sachsen und Bayern. In Hamburg und Berlin gab es dagegen mehr Babys als Todesfälle.

Unbekannte zünden Transporter an

Güstrow (dpa/mv) - Ein beherztes Eingreifen hat beim Brand eines angezündeten Transporters in Güstrow (Kreis Rostock) schlimmere Schäden verhindert. Zeugen machten den Bruder der 27-jährigen Fahrzeughalterin am frühen Freitagmorgen darauf aufmerksam, dass ihr Transporter in Flammen stehe, wie die Polizei mitteilte. Der Bruder löschte den Brand noch vor dem Eintreffen der Feuerwehr. Daher entstand nur ein Schaden von rund 1000 Euro im Frontbereich des Wagens. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen.

Erster Rundgang durch Uecker-Ausstellung

Rostock (dpa/mv) - Die Rostocker Kunsthalle führt heute Medienvertreter durch die Ausstellung «Der geschundene Mensch» von Günther Uecker, die an diesem Samstag eröffnet wird. Die fremdenfeindlichen Ereignisse, die sich bundesweit und in Rostock-Lichtenhagen im August 1992 abspielten, hatten den inzwischen 86-Jährigen zur Herstellung dieser Werkgruppe veranlasst. Seitdem ist die Ausstellung schon in mehr als 40 Ländern gezeigt worden. In 14 Objekten verdeutliche die Schau, wie Verletzungen verursacht werden und welche Spuren sie hinterlassen, sagte Kunsthallenchef Jörg-Uwe Neumann. Neben den alten Arbeiten werden in einem «White Cube» genannten Nebenraum neue Werke von Uecker zu sehen sein. Uecker ist vor allem durch seine Nagelwerke bekannt geworden.

Fähre läuft auf Grund - 329 Fahrgäste an Bord

Hiddensee (dpa) - Eine Fähre mit 329 Fahrgästen ist bei der Insel Hiddensee (Landkreis Vorpommern-Rügen) auf Grund gelaufen. Der Kapitän war auf dem Weg von der Insel Hiddensee nach Rügen am Donnerstagnachmittag aus dem Fahrwasser abgekommen, wie die Polizei mitteilte. Ein herbeigerufenes Seerettungsboot konnte mit Unterstützung eines Fischkutters die Fähre freischleppen, die ihre Fahrt fortsetzte. Die Fähre musste nicht evakuiert werden, niemand wurde verletzt.

Neue Betrugsmasche zockt Senioren ab

Greifswald (dpa/mv) - Ein 84-jähriger Rentner ist in Greifswald mit einer neuen Betrugsmasche um 540 Euro betrogen worden. Der Senior war am Dienstag auf dem Gang zur Mülltonne von einem etwa 40 Jahre alten Mann angesprochen worden, wie die Polizei am Donnerstag mitteilte. Dieser gab gegenüber dem verunsicherten Rentner vor, ein früherer Bekannter zu sein und ein Geschenk aus Frankreich mitgebracht zu haben. Nachdem er sich das Vertrauen und Zugang zur Wohnung erschlichen hatte, ereilte ihn ein angeblicher Hilferuf aus Frankreich. Er brauche, so versicherte der Betrüger dem Rentner, für den Flug 1000 Euro. Der Rentner übergab sein gesamtes Bargeld von 540 Euro dem Mann, der darauf verschwand.

Verletzte bei Verkehrsunfall auf B5

Pritzier/Vellahn (dpa/mv) - Bei einem Verkehrsunfall auf der Bundesstraße 5 zwischen Pritzier und Vellahn im Landkreis Ludwigslust-Parchim sind zwei Personen schwer und eine lebensgefährlich verletzt worden. Die Polizei ging zunächst von zwei Verletzten aus. Nach ersten Erkenntnissen geriet ein 32 Jahre alter Mann am Donnerstag aus noch ungeklärter Ursache mit seinem Fahrzeug in den Gegenverkehr und stieß frontal mit einem Auto zusammen, wie eine Sprecherin mitteilte. Dabei wurde der 32-Jährige in seinem Wagen eingeklemmt und lebensbedrohlich verletzt. Die Feuerwehr befreite den Verunglückten, ein Rettungshubschrauber brachte ihn in ein Krankenhaus. Auch der 54 Jahre alte Fahrer des anderen Autos und seine 26-jährige Beifahrerin wurden demnach schwer verletzt in eine Klinik gebracht. Die Unfallstelle war laut Polizei für mehrere Stunden gesperrt.

Von den Socken: Skurrile Verstöße bei Lasterkontrolle in MV

Schönberg (dpa/mv) - Ob zu lange am Steuer unterwegs oder nur mit Socken gefahren: Bei einer Lasterkontrolle auf einer Bundesstraße nahe Schönberg (Kreis Nordwestmecklenburg) hat die Polizei mehrere verkehrssündige Brummi-Fahrer aus dem Verkehr gezogen. Bei insgesamt fünf von 16 Lastwagen hatten die Beamten bei der Kontrolle am Donnerstag etwas zu beanstanden, wie die Polizei mitteilte. Neben technischen Mängeln hatten die Beamten auch skurrile Fälle zu verzeichnen: So war ein 49-jähriger Lasterfahrer bereits 21 Stunden an diesem Tag auf der Straße - erlaubt sind den Angaben zufolge maximal neun bis zehn. Ein 32-jähriger Fahrer verstieß gegen die Unfallverhütungsvorschrift des sogenannten «beschuhten Fußes» - er hatte seinen Laster lediglich mit Socken an den Füßen gelenkt. Die Folgen sind weniger amüsant: ob Post aus Flensburg, Straf- oder Bußgeld, die Verkehrssünder müssen nun mit Konsequenzen rechnen.

1200 Cannabispflanzen in Bauernhaus entdeckt

Klein Mulsow (dpa/mv) - Bei einer Razzia haben Zoll und Polizei in Klein Mulsow (Landkreis Rostock) eine Marihuana-Plantage mit rund 1200 Cannabispflanzen entdeckt. Bereits am Dienstag fanden Beamte die Pflanzen in einem abgelegenen Bauernhaus bei der Fahndung mit rund 100 Einsatzkräften, wie das Zollfahndungsamt Hamburg am Donnerstag mitteilte. Zudem wurden den Angaben zufolge elf Kilo bereits geerntetes Marihuana sowie 600 bereits abgeerntete Pflanzen entdeckt. Die Umstände ließen darauf schließen, dass die fachmännische Plantage bereits längere Zeit in Betrieb war. Die beiden 32- und 35-jährigen mutmaßlichen Betreiber der Plantage wurden vorläufig festgenommen. Bereits seit Anfang des Jahres hatte das Zollfahndungsamt Hamburg im Auftrag der Staatsanwaltschaft Rostock gegen die zwei ermittelt. Insgesamt bezifferte der Zoll das geerntete sowie das noch nicht geerntete Marihuana mit einem Marktwert von rund 300 000 Euro. Der Leiter des Zollfahndungsamtes Hamburg bezeichnete den Fund als einen «erheblichen Schlag gegen die Rauschgiftkriminalität in Mecklenburg-Vorpommern».