Ostseewelle HIT-RADIO Mecklenburg-Voprommern – immer besser und aktueller informiert!

Wann immer etwas Wichtiges in unserem Land, Deutschland und der Welt passiert – ihr hört es sofort bei uns im laufenden Programm. Hintergründe, Foto und Videos  findet ihr tagesaktuell auf unseren Nachrichtenseiten im Internet. Unsere Reporter und Redakteure sind jeden Tag für euch in unserem Land unterwegs und sorgen dafür, dass ihr mit Ostseewelle HIT-RADIO Mecklenburg-Vorpommern keine wichtige Nachricht verpasst.

Werdet Hörer-Reporter und informiert uns über aktuelle Ereignisse

Mit eurer Hilfe wollen wir noch besser werden! Informiert uns, wenn in eurer Stadt oder eurem Dorf etwas passiert ist. Schickt uns einfach eine Fax-SMS an die Nummer 0381 / 49 78 120 oder noch besser eine E-Mail mit eurem Namen und eurer Telefonnummer an nachrichten@ostseewelle.de. Gern könnt ihr uns auch Bilder von dem Ereignis mailen. Vielen Dank für eure Unterstützung!

Letzten 3 Einträge mehr..
Nachrichten aus Mecklenburg-Vorpommern

Premiere für «Jahrmarkt der Sensationen»

Tressow (dpa/mv) - Die Festspiele Mecklenburg-Vorpommern haben ihr Angebot an Kleinkunst-Veranstaltungen erweitert. Am Freitag feierte der «Jahrmarkt der Sensationen» in Tressow nahe dem zentralen Festspielort Ulrichshusen (Mecklenburgische Seenplatte) Premiere. Knapp 600 Besucher erlebten dabei ein musikalisches und artistisches Wandertheater, das bis zum 10. August noch an sieben weiteren Spielstätten seine Zelte aufschlagen wird. Die Künstler gastieren unter anderem in Schwerin, im Landgestüt Redefin, vor der Klosterruine Dargun und im Schlosspark von Putbus.

Neues Milchpulverwerk in Neumünster geht an den Start

Uelzen/Neumünster (dpa/lno) - Eines der modernsten Milchpulverwerke Europas nimmt in diesen Tagen seine Produktion in Neumünster auf. Die neue Anlage werde jährlich 600 Millionen Kilogramm Milch aus der Region zu Milchpulver verarbeiten, teilte die Unternehmensgruppe Uelzena am Freitag mit. Uelzena ist neben Meiereien aus der Region der Hauptbetreiber des Werkes. Insgesamt investierten die Partner 64 Millionen Euro in die Anlage und schaffen damit 50 Arbeitsplätze. Die geplante jährliche Zielmenge von 60 000 Tonnen Milchpulver wird vor allem an die Lebensmittelindustrie verkauft und zum Beispiel in Süßwaren oder für Getränke, Joghurt und Käse verwendet.

Agrarminister für Verbandsklagerecht des Tierschutzbundes MV

Schwerin/Demmin (dpa/mv) - Landwirtschaftsminister Till Backhaus (SPD) will dem Tierschutzbund in Mecklenburg-Vorpommern das Verbandsklagerecht einräumen. Das habe er bei einem Treffen mit Vertretern des Tierschutzbundes angekündigt, sagte die Landesvorsitzende Kerstin Lenz am Freitag der dpa. Ein Sprecher bestätigte, dass das Ministerium die Voraussetzungen dafür erarbeite, dass die Organisation das Verbandsklagerecht erhalten kann.

Kirchendiebstähle aufgeklärt: Hamburger festgenommen

Schwerin/Hamburg (dpa) - Nach Diebstählen aus zwei Dorfkirchen in Nordwestmecklenburg ist ein 56-jähriger Mann aus Hamburg am Freitag in Untersuchungshaft genommen worden. Wie die Staatsanwaltschaft Schwerin mitteilte, war der Mann am Donnerstag in Proseken auf frischer Tat ertappt worden, als er am frühen Morgen mit einem mehrarmigen Kerzenleuchter die Dorfkirche verließ.

Baustofflager mit Diebesgut ausgehoben: 30 000 Euro Schaden

Grimmen (dpa/mv) – Bei Durchsuchungen in und um Grimmen hat die Polizei am Donnerstag ein Baustofflager mit Diebesgut sowie ein gestohlenes Moped entdeckt. Die von 33 Beamten sichergestellte Beute hat einen Wert von mehr als 30 000 Euro und kann rund 20 Diebstählen zugeordnet werden, wie die Polizei am Freitag in Stralsund mitteilte.

Falsche Polizisten ergaunern 10 000 Euro von Rentnerin

Stralsund (dpa/mv) - Betrüger, die sich als Polizei und Staatsanwaltschaft ausgegeben haben, ergaunerten von einer Rentnerin aus Stralsund mehr als 10 000 Euro. Telefonisch hatten sie die Frau seit Februar 2014 aufgefordert, offene Rechnungen zu bezahlen, wie die Polizei in Stralsund am Freitag mitteilte. Angeblich seien die Schulden aufgrund ihres Zeitungsabonnements entstanden.

Polizei rät zur Vorsicht bei Hilferufen aus dem Ausland

Rampe (dpa/mv) - Auf einen beliebten Trickbetrug zur Urlaubszeit hat das Landeskriminalratamt in Rampe bei Schwerin am Freitag hingewiesen. Internetbetrüger würden sich in Mails als Freunde ausgeben, denen im Auslandsurlaub Geld und Papiere gestohlen worden seien und die dringend Hilfe brauchen.

Pilotprojekt gegen Ärztemangel auf dem Land in Woldegk gestartet

Woldegk (dpa/mv) - Nach knapp eineinhalb Jahren Bauzeit ist am Freitag in Woldegk (Kreis Mecklenburgische Seenplatte) ein Pilotprojekt zur ärztlichen Versorgung gestartet worden. Dazu wurde ein «Gesundheitshaus» mit einer Physiotherapie- und drei Arztpraxen sowie mehreren barrierefreien Wohnungen gebaut, sagte Bürgermeister Ernst-Jürgen Lode (parteilos). Das von der Kassenärztlichen Vereinigung geförderte Projekt soll auch einen Fahrdienst mit Elektrofahrzeugen bekommen, damit Menschen aus den kleinen umliegdenden Dörfern die Ärzte erreichen können.

Sommercamp hilft Jugendlichen bei der Suche nach beruflicher Zukunft

Parchim (dpa/mv) - Der zunehmende Mangel an Auszubildenden erhöht nach Einschätzung der Landesarbeitsagentur die Notwendigkeit einer frühzeitigen Berufsorientierung und gezielter Hilfen für schwächere Schüler. «Der Ausbildungs- und Arbeitsmarkt Mecklenburg-Vorpommerns braucht jeden Jugendlichen. Allerdings erleben wir es häufig, dass junge Menschen nur sehr vage Vorstellungen von der Berufswelt haben», sagte die Chefin der Arbeitsagentur Nord, Margit Haupt-Koopmann, am Freitag bei einem Besuch im Schüler-Sommercamp Parchim. Jugendliche zwischen 13 und 16 Jahren mit Problemen in der Schule verbringen dort einen Teil ihrer Ferien. Doch gehören neben Freizeitvergnügungen auch Betriebsbesuche und praktische Handwerkerarbeiten zum Programm. Das Camp veranstaltet zum siebten Mal der Jugendförderverein Parchim.

Mann wirft Signalrakete in Wohnung: Zwei Leichtverletzte

Rostock (dpa/mv) - Ein bislang unbekannter Mann hat am Freitagmorgen eine Signalrakete in ein Rostocker Wohnhaus geworfen. Das ganze Haus sei stark verqualmt gewesen, zwei Personen mussten wegen Atemwegsreizungen ambulant behandelt werden, berichtete die Polizei. Der Mann habe die Rakete in ein angekipptes Fenster der Kellerwohnung gesteckt und war anschließend auf einem Fahrrad geflüchtet. Der Wohnungsinhaber hatte die Tat bemerkt und den Signalkörper auf den Gehweg gestoßen. Die Bewohner aller drei Wohnungen konnten das Haus verlassen. Es gebe erste Hinweise auf eine private Beziehungstat. Der Sachschaden sei gering.

Komplizierter und teurer Hafenausbau in Waren startet im Oktober

Waren (dpa/mv) - Der Stadthafen in Waren an der Müritz soll trotz schwierigen Baugrundes zu einem der größten Wasserliegeplätze an der Mecklenburgischen Seenplatte ausgebaut werden. «Geplant sind Investitionen von rund sieben Millionen Euro», sagte Vizebürgermeisterin Vera Ulm am Freitag vor Journalisten. Damit soll die Kapazität des Hafens, den Touristiker «St. Tropez des Nordens» nennen, bis Ende 2016 um 80 auf 250 Liegeplätze wachsen. Der symbolische Baustart ist am 3. Oktober geplant. Der Ausbau sei dringend nötig, weil die 20 Jahre alten Wellenbrecher verschlissen und der Hafen seit Jahren zu eng sei. Die größte Stadt an der Müritz gilt als touristisches Zentrum der Mecklenburgischen Seenplatte.

Staatstheater mit Besucherminus: Personal muss Überstunden abbauen

Schwerin (dpa/mv) - Der Abbau von Überstunden des Personals hat am Mecklenburgischen Staatstheater Schwerin in der zurückliegenden Spielzeit zu einem leichten Besucherminus geführt. Generalintendant Joachim Kümmritz ist angesichts von rund 185 000 Zuschauern dennoch sehr zufrieden. «Wir sind gut durchgekommen», sagte er am Freitag mit Blick auf die getroffenen Vereinbarungen zum Personalabbau am größten Theater Mecklenburg-Vorpommerns sowie zu Arbeitszeitverkürzung und Gehaltsverzicht bei Orchester und Opernchor. Das Minus von etwa 6000 Besuchern sei zustande gekommen, weil gegen Ende der Spielzeit auf einige Vorstellungen verzichtet wurde, damit Überstunden abgebaut werden konnten.

Schweriner SC holt zwei deutsche Nationalspielerinnen

Schwerin (dpa) - Der deutsche Volleyball-Rekordmeister Schweriner SC hat am Freitag die Verpflichtung der deutschen Nationalspielerinnen Jennifer Geerties und Laura Weihenmaier bekanntgegeben. Die Außenangreiferinnen haben sich für jeweils zwei Jahre an die Mecklenburgerinnen gebunden. «Ich bin unglaublich zufrieden, dass wir wieder zwei junge, aufstrebende Spielerinnen zu uns holen konnten», sagte Trainer Felix Koslowski.

Kollekte-Diebstähle gehen weiter: Diebe rauben in Stralsund

Stralsund (dpa/mv) - Die Reihe von Kollekte-Diebstählen in Kirchen von Mecklenburg-Vorpommern setzt sich fort. In der Stralsunder Heilgeistkirche haben die Diebe einen aus Messing bestehenden Spendenbehälter samt Bargeld gestohlen, wie die Polizei am Freitag in Stralsund mitteilte. Die Diebe hatten während der Öffnungszeiten am helllichten Tage den neben dem Eingang deponierten Behälter geraubt. Er trug die Inschrift «Heiligeist Kloster 1728». Bereits am Sonntag hatte ein Dieb die Kollekte aus der Katholischen Kirche in Wolgast gestohlen. Zeugen hatten den 20 bis 30 Jahre alten Täter noch wegrennen sehen. In Rostock hatten Täter Ende Juni aus dem Kloster zum Heiligen Kreuz die Kollekte und aus dem Kulturhistorischen Museum die Spendenbox gestohlen. Nach den Tätern wird gesucht.

Mädchen prallt gegen Anhänger und wird schwer verletzt

Klink (dpa/mv) - Eine 14 Jahre alte Radfahrerin ist bei einem Unfall auf der Bundesstraße 192 in Klink (Kreis Mecklenburgische Seenplatte) schwer verletzt geworden. Wie ein Polizeisprecher am Freitag in Waren sagte, kollidierte das Mädchen, das am Donnerstag auf einem Radweg an der Straße fuhr, mit einem vorbeifahrenden Transporter mit Anhänger. Die Ursache war zunächst unklar, das Mädchen kam mit Verletzungen in eine Klinik. Der B192 durch Klink führt zu den Autobahnen nach Berlin und Hamburg und gilt als wichtigste Zubringerroute für Urlauber an die Seenplatte. Anwohner fordern seit Jahren eine Umgehungsstraße.

32-Jähriger verliert Kontrolle über Lkw - 33 000 Euro Schaden

Insel Usedom (dpa/mv) - Ein 32-jähriger Lkw-Fahrer hat auf der Insel Usedom einen Schaden in Höhe von 33 000 Euro verursacht. Laut Polizeiangaben kam der Mann in der Nacht zu Freitag mit seinem Fahrzeug auf der Kreisstraße 35 nahe Benz (Kreis Vorpommern-Greifswald) aus bisher ungeklärter Ursache von der Fahrbahn ab, rutschte eine drei Meter tiefe Böschung herunter und blieb dort auf dem Dach liegen. Der Fahrer blieb unverletzt.

Freilufttheater ziehen positive Zwischenbilanz

Schwerin/Ralswiek (dpa/mv) - Die vielen lauen Sommerabende im Nordosten lassen die Herzen der Open-Air-Kulturveranstalter in diesem Jahr höherschlagen. Die Festspiele Mecklenburg-Vorpommern legten kurz vor Saison-Halbzeit in der kommenden Woche eine positive Zwischenbilanz vor. Seit überall die Ferien begonnen haben, läuft die Spielzeit auch für die familienorientierten Freilufttheater gut, wie eine dpa-Umfrage ergab. Der späte Beginn erst im Juli hatte bei ihnen zuvor für einen schleppenden Start gesorgt.

13-jährige Fahrradfahrerin bei Unfall schwer verletzt

Wolgast (dpa/mv) - Ein 13-jähriges Mädchen ist in Wolgast (Kreis Vorpommern-Greifswald) auf ihrem Fahrrad angefahren und schwer verletzt worden. Das Mädchen sei am Donnerstagabend von einem unbefestigten Weg kommend auf die Straße gefahren und dort mit einem Motorradfahrer zusammengestoßen, sagte ein Sprecher der Polizei am Freitag. Durch die Wucht des Aufpralls stürzte sie von ihrem Rad und trug schwere Verletzungen davon. Sie musste zur Behandlung in ein Krankenhaus gebracht werden. Der Motorradfahrer flüchtete, ohne sich um das Mädchen zu kümmern.

Rettungswagen rammt Bus mit Urlaubern - Sechs Verletzte

Jörnstorf (dpa/mv) - Ein Rettungswagen hat in Jörnstorf (Landkreis Rostock) einen Kleinbus mit vier Urlaubern aus Thüringen gerammt. Sechs Menschen wurden bei dem Unfall leicht verletzt, wie die Polizei in Rostock mitteilte. Ein 42-Jähriger wollte am Donnerstag mit seinem Bus auf ein Grundstück fahren, um zu seinem Ferienhaus zu gelangen. Der Fahrer des Rettungswagens, der mit Blaulicht und Martinshorn unterwegs war, erkannte die Situation zu spät und krachte in den Bus. Durch die Wucht des Aufpralls wurden beide Fahrzeuge in die angrenzenden Vorgärten geschleudert. Im Rettungswagen saßen der 50-jährige Fahrer und ein Begleiter. Der Schaden beträgt 200 000 Euro. Die Bundesstraße 105 war bis in die Abendstunden gesperrt.