Ostseewelle HIT-RADIO Mecklenburg-Voprommern – immer besser und aktueller informiert!

Wann immer etwas Wichtiges in unserem Land, Deutschland und der Welt passiert – ihr hört es sofort bei uns im laufenden Programm. Hintergründe, Foto und Videos  findet ihr tagesaktuell auf unseren Nachrichtenseiten im Internet. Unsere Reporter und Redakteure sind jeden Tag für euch in unserem Land unterwegs und sorgen dafür, dass ihr mit Ostseewelle HIT-RADIO Mecklenburg-Vorpommern keine wichtige Nachricht verpasst.

Werdet Hörer-Reporter und informiert uns über aktuelle Ereignisse

Mit eurer Hilfe wollen wir noch besser werden! Informiert uns, wenn in eurer Stadt oder eurem Dorf etwas passiert ist. Schickt uns einfach eine Fax-SMS an die Nummer 0381 / 49 78 120 oder noch besser eine E-Mail mit eurem Namen und eurer Telefonnummer an nachrichten@ostseewelle.de. Gern könnt ihr uns auch Bilder von dem Ereignis mailen. Vielen Dank für eure Unterstützung!

Letzten 3 Einträge mehr..
Nossentiner Hütte: 75-jährige vermisst

Nossentiner Hütte: 75-jährige vermisst

Seit dem 26.08.14, 19:30 Uhr, wird aus Nossentiner Hütte, die 75-jährige Hannelore Meißner vermisst. Frau Meißner wurde am Abend des 26.08.14 gegen 19:30 Uhr durch Zeugen letztmalig in der Ortslage Silz am dortigen Kreisverkehr in Richtung Malchow/Nossentiner Hütte gesehen. Unterwegs ist sie mit einem roten Damen-Fahrrad (DDR-Fabrikat).
Nachrichten aus Mecklenburg-Vorpommern

SPD-Landtagsfraktion verabschiedet «Stettiner Erklärung»

Stettin (dpa/mv) - In einer zehn Punkte umfassenden «Stettiner Erklärung» hat die SPD-Landtagsfraktion die nach ihrer Ansicht wichtigsten Bereiche für eine engere deutsch-polnische Zusammenarbeit verankert. Die Erklärung zeige ein Leitbild und biete eine politische Vision für die nächsten Jahre, sagte Fraktionschef Norbert Nieszery am Freitag zum Abschluss einer dreitägigen SPD-Klausurtagung im polnischen Stettin (Szczecin). So sollen mehr direkte Kontakte die Menschen in Mecklenburg-Vorpommern und den pommerschen Woiwodschaften einander näher bringen, unter anderem durch engere Zusammenarbeit von Vereinen, Schulen und Hochschulen. Gemeinsam soll die Stadt Stettin zu einer grenzüberschreitenden Metropolregion mit Ausstrahlung ins Umland entwickelt werden und eine Modellregion für erneuerbare Energien entstehen.

Aida-Studenten auf Segelschulschiff «Großherzogin Elisabeth»

Rostock (dpa/mv) - 21 Studierende von Aida Cruises sind seit Freitag an Bord des Segelschulschiffs «Großherzogin Elisabeth» unterwegs. Vor dem ersten Einsatz auf den Schiffen der Aida-Flotte werden sie in den kommenden drei Wochen die seemännische Grundausbildung auf der Ostsee erhalten, teilte das Unternehmen mit. An Bord erfahren sie, wie sich ein Schiff bei Wind und Wetter verhält, und lernen neben Segelsetzen auch nautisches und technisches Basiswissen. Zudem seien Teamgeist und Engagement gefragt. Vom kommenden Montag an befinden sich 160 junge Leute in einer Ausbildung oder einem Studium mit nautisch-technischer Ausrichtung bei Aida Cruises.

MV verbietet weitere Symbole von Rockergruppen

Schwerin (dpa/mv) - Im Kampf gegen die Rockerkriminalität hat das Innenministerium Mecklenburg-Vorpommerns weitere Rockersymbole verboten. Ab sofort sind die Vereinswappen und Schriftzüge von fünf Gruppierungen im Nordosten nicht mehr zulässig, wie Minister Lorenz Caffier (CDU) am Freitag in Schwerin mitteilte. Dabei handele es sich um die Gruppen Bandidos MC, Gremium MC, Mongols MC, Chicanos MC und Red Devils MC. Das Tragen des Schriftzuges «Hells Angels» und des Symbols vom geflügelten Totenkopf wird in Mecklenburg-Vorpommern bereits strafrechtlich verfolgt.

Bilanz Schulwegkontrollen: Minister Caffier fordert mehr Rücksicht

Schwerin (dpa/mv) - Die Polizei in Mecklenburg-Vorpommern hat in der ersten Schulwoche bei verstärkten Verkehrskontrollen zahlreiche Autofahrer zu gemäßigtem Tempo ermahnen müssen. Wie Innenminister Lorenz Caffier (CDU) am Freitag in Schwerin sagte, wurden 234 Geschwindigkeitsverstöße vor Schulen gemessen. Zudem stellten die Beamten fest, dass 33 Kinder in den Autos ihrer Eltern gar nicht angeschnallt und 59 weitere nicht ausreichend gesichert waren. «Dass bei der Schulwegüberwachung auch viele Eltern mit überhöhter Geschwindigkeit oder nicht angeschnallt festgestellt wurden, zeigt, dass die Aktion richtig war», betonte Caffier.

In der Ostsee gesunkener Ponton erfolgreich gehoben

Darßer Ort/Rostock (dpa/mv) - Der in der Ostsee vor Darßer Ort (Kreis Vorpommern-Rügen) gesunkene Schwimmponton ist rund zwei Wochen nach seinem Untergang geborgen worden. Ein Schwimmkran und ein Schlepper seien an dem Einsatz am Mittwoch beteiligt gewesen, teilte das Wasserschutzpolizei in Rostock am Freitag mit. Unter Wasser hatten Taucher die Ladung so gesichert, dass die rund 35 Meter lange Plattform gedreht und als Ganzes gehoben werden konnte.

Tresor aus Yachthafenresidenz Hohe Düne gestohlen

Rostock (dpa/mv) - Aus der Yachthafenresidenz Hohe Düne in Rostock ist in der Nacht zum Freitag ein kompletter Tresor gestohlen worden. Wie die Polizei berichtete, hatten sich die bislang unbekannten Täter gewaltsam Zutritt in die Fünf-Sterne-Hotelanlage verschafft. In einem Büroraum stießen sie auf einen Tresor, den sie entwendeten. Aus einem im Hotel befindlichen Shop stahlen sie zudem noch die Wechselgeldkasse. Zur Schadenshöhe und weiteren Details machte die Polizei keine Angaben. Es seien Spuren gesichert worden.

Torso von Frauenleiche untersucht: Keine Gewalteinwirkung erkennbar

Sellin (dpa/mv) - Nach dem Fund einer Frauenleiche am Ostseestrand von Sellin auf Rügen gibt es erste Hinweise zur Bestimmung der Identität. Wie eine Untersuchung der Rechtsmedizin in Greifswald ergab, handelt es sich bei der Leiche um eine Frau im Alter zwischen 35 und 45 Jahren. Der Leiche fehlten Kopf, Arme, Beine und Füße. Eine Gewalteinwirkung auf den Körper sei nicht festgestellt worden, teilte die Polizei am Freitag in Neubrandenburg mit. Die Herkunft der rund 1,60 Meter großen Frau ist weiter unklar. Mit einer DNA-Analyse hoffen die Rechtsmediziner Klarheit zu gewinnen. Die Untersuchungen seien langwierig. Die Ergebnisse würden mit nationalen und internationalen Datenbanken abgeglichen werden. Die Leiche war stark verwest und könnte bereits mehrere Monate gelegen haben.

Ethiker und Juristen prüfen Patientendatensysteme

Greifswald (dpa/mv) - Welche ethischen und juristischen Folgen hat die statistische Auswertung von Patientendaten? Dieser Frage gehen Wissenschaftler der Universität Greifswald in dem Forschungsprojekt «Menon» nach, für das der Bund rund eine halbe Million Euro bereitstellt, wie die Universität Greifswald am Freitag mitteilte. Im Mittelpunkt stehen die Auswirkungen der sogenannten Systemmedizin auf die Versorgung von Patienten. Untersucht wird, inwieweit ein Arzt bei der Wahl der Diagnostik und Therapie auf rechnergestützte Systeme und Algorithmen über Erkrankungsrisiken und Therapiechancen zurückgreift und welchen Einfluss diese auf die ärztliche Entscheidungsfindung haben. An dem Projekt sind Theologen, Rechts- und Staatswissenschaftler sowie Universitätsmediziner beteiligt.

Erfolgreiche Ausstellung «Jugendopposition in der DDR»

Rostock (dpa/mv) - Die Ausstellung «Jugendopposition in der DDR» ist nach Einschätzung der Dokumentations- und Gedenkstätte in Rostock ein großer Erfolg. Vor allem junge Leute fühlten sich angesprochen, sagte der Chef der Außenstelle des Bundesbeauftragten für die Stasi-Unterlagen, Volker Höffer, am Freitag der dpa. Sie könnten nachvollziehen, wie ihre früheren Altersgenossen aus nichtigen Gründen mit dem System kollidierten. So reichten in den 60er Jahren schon lange Haare oder eine Vorliebe für «Beatmusik», um verfolgt zu werden. Anhand der 18 dokumentierten Einzelfälle werde gezeigt, wie etwa das Engagement für Umwelt und Naturschutz oder Abrüstung als Widerstand dem Regime gegenüber ausgelegt wurden.

Betreiber: Umstrittener Windpark für Energieknoten unverzichtbar

Grapzow (dpa/mv) - Der umstrittene Windpark bei Tützpatz (Kreis Mecklenburgische Seenplatte) ist nach Darstellung der Betreiber für einen neuartigen Energieknoten zwingend nötig, soll Anwohnern aber auch niedrigere Strompreise bringen. Erst mit bis zu 30 weiteren Windrädern habe man die nötige Kapazität, um Energie windunabhängig und rentabel liefern zu können, erklärte der Geschäftsführer der Planungsfirma Wind-Projekt (Börgerende), Carlo Schmidt, am Freitag im Nachbarort Grapzow. Die Firma wandelt in Grapzow bereits Windstrom in Wasserstoff um. Dieser soll ins Gasnetz eingespeist, bei Bedarf über ein Blockheizkraftwerk wieder verstromt oder in Batterien gespeichert werden. Auch Großbetriebe könnten dann mit grüner Energie versorgt werden. Anwohner hatten gegen die Windparkplanungen protestiert.

Grundbildung und Berufsreife an der Volkshochschule kostenfrei

Schwerin (dpa/mv) - Mit Beginn des neuen Schuljahres entfallen an den Volkshochschulen Mecklenburg-Vorpommerns die Gebühren für die Kurse der Alphabetisierung und zur Erlangung der Berufsreife. Das teilte das Bildungsministerium in Schwerin mit. Im Schuljahr 2015/2016 soll dann auch ein gebührenfreies Nachholen der Mittleren Reife möglich werden. Dafür stelle das Land dieses Jahr zusätzlich 210 000 Euro bereit, im kommenden Schuljahr sollen es noch einmal 220 000 Euro zusätzlich sein. Dann stünden insgesamt 760 000 Euro für die Kurse zum Nachholen der Berufsreife, für die Grundbildung und die Mittlere Reife zur Verfügung.

Große Hitze und Frühherbstkühle

Rostock (dpa/mv) - In Mecklenburg-Vorpommern neigt sich die Tourismussaison langsam ihrem Ende entgegen, vom Sommer 2014 werden die große Hitze im Juli und die Frühherbstkühle im August in Erinnerung bleiben. Während das Wetter im Juli für die Tourismusbranche mit viel Sonne und Wärme nahezu optimal war, fiel die Augustbilanz gemischter aus. Lange schöne Abschnitte wechselten sich mit eher kühlen Tagen ab, teilte der Deutsche Wetterdienst am Freitag in Potsdam mit. Hoteliers und Campingplatzbetreiber arbeiten noch an ihrer Saisonbilanz.

Ostseefestspiele bleiben unter Erwartungen

Stralsund/Zinnowitz (dpa/mv) - Die mit einem neuen Konzept gestarteten Ostseefestspiele des Theaters Vorpommern sind in ihrem ersten Jahr unter den Erwartungen geblieben. Statt der angepeilten 20 000 wurden nur rund 11 000 Zuschauer gezählt, sagte Intendant Dirk Löschner am Freitag der dpa. «Wir haben uns für das erste Jahr zu viel vorgenommen.» Das Theater hatte mit einer mobilen Bühne neben Greifswald und Stralsund erstmals auch die Inseln Rügen und Usedom bespielt. Schleppend lief vor allem das Familienmusical «Die Abrafaxe». Die Ostseefestspiele sollten am Freitag in Heringsdorf zu Ende gehen. Die «Vineta»-Festspiele in Zinnowitz, die am Samstag enden, gehen von 19 000 Besuchern aus. Die Zahlen lägen auf Vorjahresniveau, sagte Intendant Wolfgang Bordel.

Energie in MV billiger als vor einem Jahr

Schwerin (dpa/mv) - Jahrelang kannte der Trend bei den Energiepreisen nur eine Richtung: nach oben. Jetzt können die Verbraucher in Mecklenburg-Vorpommern aufatmen, denn die Kosten für Kraftstoffe und Haushaltsenergie sind niedriger als vor einem Jahr. Wie das Statistische Landesamt am Freitag in Schwerin mitteilte, waren im August Kraftstoffe um 3,9 Prozent günstiger als vor Jahresfrist, Haushaltsenergie um 0,5 Prozent. In der Summe lägen die Energiekosten aktuell 1,7 Prozent unter Vorjahresniveau. Deutlich teurer wurden demnach einige Nahrungsmittel, wie Möhren (plus 24 Prozent) und Zitronen (plus 26 Prozent). Die Preise für Alkohol und Tabakwaren stiegen um zwei Prozent. Insgesamt legten die Lebenshaltungskosten in Mecklenburg-Vorpommern nur leicht um 0,8 Prozent zu.

Frau bei Klinikbesuch nahe Plau verschwunden

Plau/Nossentiner Hütte (dpa/mv) - Auf dem Weg in ein Krankenhaus ist an der Mecklenburgischen Seenplatte eine 75 Jahre alte Frau spurlos verschwunden. Auch zwei groß angelegte Suchaktionen mit Hubschraubern und Rettungshunden zwischen Nossentiner Hütte (Kreis Mecklenburgische Seenplatte) und Plau (Kreis Ludwigslust-Parchim) seien erfolglos geblieben, sagte eine Polizeisprecherin am Freitag in Neubrandenburg. Die Frau aus Nossentiner Hütte sei am Dienstagnachmittag per Rad in Richtung Plau gefahren, vermutlich weil ihr Mann dort in einer Klinik sei. Dort sei sie aber nicht angekommen.

Zwei Jahre nach P+S-Pleite: drei von vier Arbeitsplätzen sind weg

Stralsund/Schwerin (dpa/mv) - Die P+S-Werftenpleite hat zu einem Aderlass an Industriearbeitsplätzen im wirtschaftsschwachen Vorpommern geführt. Zwei Jahre nach der Insolvenz haben von einst 1800 Mitarbeitern in Stralsund und Wolgast bislang rund 400 wieder eine Arbeit bei den Schiffbaubetrieben. Auf der Peene-Werft, die zur Lürssen-Gruppe gehört, arbeiten rund 300 Menschen. Im Jahr 2015 will Lürssen mit dem Bau von Küstenschutzbooten für Saudi-Arabien beginnen. Davon soll nach Werftangaben vor allem der Standort Wolgast profitieren.

Mehr als 70 Aussteller bei Markt Bioerleben in Warnemünde

Rostock (dpa/mv) - Mit mehr als 70 Ausstellern geht am kommenden Sonntag der Markt «Bioerleben Mecklenburg-Vorpommern» auf der Strandpromenade in Warnemünde über die Bühne. Er hat sich nach Einschätzung der Geschäftsführerin des Vereins Landaktiv, Nicole Knapstein, in seiner zehnjährigen Geschichte zu einem festen Bestandteil der Branche im Land entwickelt. Allerdings habe sich das reine Label Bio verstärkt in Richtung Regionalität weiterentwickelt. «Die Verbraucher suchen immer mehr den «Bauern von nebenan».» Zum Markt in Warnemünde werden wieder mehrere Tausend Besucher erwartet.

Windkraft-Kritiker: Planung muss Gesamtwirkung betrachten

Grapzow/Neubrandenburg (dpa/mv) - Das Bündnis gegen unkontrollierten Windkraftausbau hat die Landesplanung zur Windenergie scharf kritisiert. «Die Planung darf nicht nur das Fundament der Windräder, sondern muss die Gesamtwirkung der bis zu 150 Meter hohen Anlagen betrachten», sagte der Vorsitzende des Bündnisses, Norbert Schumacher, der Nachrichtenagentur dpa in Neubrandenburg. Experten sähen eine Beeinträchtigung durch solch hohe Anlagen im Umkreis von elf Kilometern, was einer riesigen Fläche entsprechen würde. Nach Protesten will die Wind-Projekt GmbH Börgerende (Landkreis Rostock) heute in Grapzow (Kreis Mecklenburgische Seenplatte) ihre Planungen für den umstrittenen Nachbar-Windpark Tützpatz vorstellen.

Rock gegen Rechts: Zum achten Mal Forst-Rock in Jamel

Jamel (dpa/mv) - Mit dem Musikfestival «Jamel rockt den Förster» setzt das Künstlerpaar Birgit und Horst Lohmeyer erneut ein Zeichen gegen rechte Gewalt und Intoleranz. Zur achten Auflage werden von heute an etwa 500 Gäste erwartet. Den Konzertauftakt geben «Sonuvabitch», «Crushing Caspars» und «Ohrenfeindt». Für Samstag hat sich mit «Alphaville» eine Kultband der 80er Jahre in dem westmecklenburgischen Dörfchen angesagt, die mit «Big in Japan» oder «Forever young» Welthits landete. Seit das Ehepaar aus Hamburg auf den alten Forsthof in Jamel ((Nordwestmecklenburg) zog, sieht es sich Anfeindungen rechtsgerichteter Dorfbewohner ausgesetzt. Als Reaktion auf fortwährende Provokationen hoben Birgit und Horst Lohmeyer 2007 das Forst-Rock-Festival aus der Taufe.

Sellering macht dickes Fragezeichen hinter Pkw-Maut

Schwerin (dpa/mv) - Mecklenburg-Vorpommerns Ministerpräsident Erwin Sellering (SPD) reiht sich ein in die wachsende Riege der Maut-Skeptiker. «Ich sehe bei diesem Projekt im Moment in erster Linie Fragezeichen», erklärte der Schweriner Regierungschef am Donnerstag. So müsse rasch geklärt werden, ob die Pläne von Bundesverkehrsminister Alexander Dobrindt (CSU) überhaupt rechtskonform sind. Er rate dem Minister, «die rechtlichen Einwände gegen die Maut ohne ideologische Scheuklappen sorgfältig zu prüfen», sagte Sellering.

Noch zwei Neue: Schweriner SC komplettiert Kader

Schönberg (dpa) - Der deutsche Volleyball-Rekordmeister Schweriner SC hat seine Personalplanungen beendet. Mit der bulgarischen Nationalspielerin Diana Nenowa (29) und der niederländischen Auswahlspielerin Yvon Beliën (20) meldeten die Mecklenburgerinnen am Donnerstagabend die beiden letzten Neuzugänge. «Damit ist unser Kader für die kommende Spielzeit komplett», sagte SSC-Manager Michael Evers bei der Saison-Pressekonferenz in Schönberg.

Mitgliederschwund bei Deutsch-Polnischer Gesellschaft

Greifswald (dpa/mv) - Die Deutsch-Polnische Gesellschaft Mecklenburg-Vorpommern leidet unter Mitgliederschwund. Von einst über 300 Mitgliedern in der Mitte der 90er Jahre habe sich die Zahl auf derzeit etwas über 200 reduziert. Finanzielle Gründe seien bei natürlichen und juristischen Mitgliedern sehr oft Anlass für den Austritt, sagte der Vereinsvorsitzende Klaus Wils am Donnerstag in seiner Rede beim Festakt zum 20. Gründungsjubiläum in Greifswald. Zudem beklagte Wils wegbrechende Strukturen. In den anfänglichen Blütejahren der Gesellschaft habe die Geschäftsstelle mehrere Beschäftigte gehabt. «Heute fällt es uns sehr schwer, diese notwendige Form der Zentralstelle überhaupt zu erhalten», sagte der ehrenamtliche Vorsitzende.

Nach misslungener Buchauslieferung verzichtet Land auf Nachdruck

Schwerin (dpa/mv) - Das Schweriner Bildungsministerium verzichtet auf einen Neudruck des zunächst als Leseempfehlung an die Lehrer im Land verschickten, wegen einer umstrittenen Danksagung dann aber wieder zurückgezogenen Buches «Schule kann gelingen». Das Buch hatte für Aufsehen gesorgt, weil vom Verlag eine alte Fassung zum Nachdruck übermittelt worden war. Die Datei enthielt noch eine Danksagung der Autorin Enja Riegel an den ehemaligen Leiter der hessischen Odenwaldschule, Gerold Becker. Dem inzwischen verstorbenen Becker wird im Zusammenhang mit dem Missbrauch von Schülern eine maßgebliche Rolle zugeschrieben. Nach Bekanntwerden der Vorwürfe war die Danksagung aus dem Buch genommen worden.

Störgeräusch: NPD-Aktivist plant Gegenkonzert zu Forst-Rock in Jamel

Schwerin/Jamel (dpa/mv) - Das Musikfestival «Jamel rockt den Förster» gegen rechte Gewalt und Intoleranz muss sich erneut auf Störgeräusche einstellen. Der NPD-Aktivist Tino Streif hat nach Angaben der Kreisverwaltung in Wismar bei den Kommunalbehörden für Samstag ebenfalls eine Musik-Veranstaltung angemeldet. Vor rund 150 Gästen sollen mehrere Bands spielen. Da das Konzert auf Streifs Privatgrundstück in Jamel (Nordwestmecklenburg» stattfinde, sei es zwar anzeige- nicht aber genehmigungspflichtig, sagte ein Sprecher des Landratsamtes.

44-Jähriger wegen vielfachen Ladendiebstahls in Untersuchungshaft

Güstrow (dpa/mv) - Wegen vielfachen Ladendiebstahls hat das Amtsgericht Rostock Untersuchungshaft für einen 44-jährigen Mann aus Güstrow angeordnet. Wie die Polizei am Donnerstag berichtete, hatte der Mann teure Alkoholika gestohlen und weiterverkauft. Diese Gewerbsmäßigkeit sei der Grund für die Haftanordnung. Dass der Mann mehrfach erwischt wurde und auch beim Verkaufspersonal der Märkte bekannt war, störte ihn wenig. Er werde in den vergangenen zwei Monaten mit 17 Diebstählen in Verbindung gebracht, der Schaden betrage mehr als 1000 Euro. Der letzte Diebstahlsversuch war am vergangenen Dienstag.

Zwei Projekte aus MV im Finale für Deutschen Tourismuspreis

Rostock (dpa/mv) - Zwei Projekte aus Mecklenburg-Vorpommern sind für den Deutschen Tourismuspreis 2014 nominiert worden. Damit kommen zwei der sieben Finalisten im Rennen um eine der wichtigsten Auszeichnungen im deutschen Tourismus aus dem Nordosten, wie der Landestourismusverband am Donnerstag in Rostock mitteilte.

Antenne MV: Flughafen Laage von Pilotenstreik betroffen

Rostock (dpa/mv) - Von dem für Freitag angekündigten Pilotenstreik ist auch der Flughafen Rostock-Laage betroffen. Der für den Mittag geplante Flug nach Stuttgart sei gestrichen, sagte eine Flughafensprecherin am Donnerstag und bestätigte eine Meldung von Antenne Mecklenburg-Vorpommern. Die Maschine werde auch nicht aus Stuttgart kommend in Rostock landen. Nach derzeitigem Stand der Informationen sei der Abendflug nach Köln nicht betroffen. Die Pilotengewerkschaft Vereinigung Cockpit hatte angekündigt, Flüge der Lufthansa-Tochter Germanwings am Freitag zwischen 6.00 und 12.00 Uhr an allen deutschen Flughäfen zu bestreiken.

Volkstheaterstraßenbahn in Rostock unterwegs

Rostock (dpa/mv) - In Rostock ist seit Donnerstag eine Straßenbahn mit dem neuen Logo des Volkstheaters unterwegs. Wie der kaufmännische Geschäftsführer Stefan Rosinski sagte, ist die Bahn nicht nur Werbeträger für das Theater, sondern immer wieder unangekündigte Spielstätte für Kultureinlagen. Zwei- bis dreimal im Monat müssten die Fahrgäste damit rechnen, dass Schauspieler, Musiker oder Tänzer einsteigen und in spontanen Aktionen ihre Kunst vorstellen.