24. September 2020 – dpa

Acht neue Corona-Neuinfektion in MV registriert

Unter anderem in einer Tagespflege-Einrichtung wurde eine weitere Corona-Neuinfektion registriert. Positive Nachrichten gab es hingegen für Schüler aus Rostock.

Corona-Test wird bei einer Patientin durchgeführt.
Corona-Test wird bei einer Patientin durchgeführt. , Foto: Karl-Josef Hildenbrand/dpa/dpa-tmn/Symbolbild

Rostock (dpa/mv) - In Mecklenburg-Vorpommern sind am Donnerstag acht neue Corona-Infektionen registriert worden. Damit stieg die Gesamtzahl der nachweislich Infizierten seit März auf 1145, wie das Landesamt für Gesundheit und Soziales (Lagus) in Rostock mitteilte. Die positiven Testnachweise vom Donnerstag betreffen demnach die Landkreise Nordwestmecklenburg (2), Vorpommern-Rügen (2), Ludwigslust-Parchim (1), Mecklenburgische Seenplatte (1) und die Stadt Schwerin (2).

Damit wurden landesweit 3,2 Coronafälle pro 100 000 Einwohner in den vergangenen sieben Tagen registriert. MV liegt somit weiterhin deutlich unter der kritischen Marke von 50, die zu Einschränkungen führen könnte.

In einer Tagespflege-Einrichtung in Boizenburg (Landkreis Ludwigslust-Parchim) ist ein Senior positiv auf das Coronavirus getestet worden. Vorsorglich seien deshalb 13 Tagesgäste und vier Mitarbeiter der Tagespflege in Quarantäne geschickt worden, teilte der Landkreis am Donnerstag mit. Die Kontaktpersonen sollen nun getestet werden.

Die Rostocker Hundertwasser-Gesamtschule öffnet indes wieder vom kommenden Montag an nach den Corona-Fällen. Mit Ablauf des Freitags ende grundsätzlich die Quarantäne für Schüler, Lehrer und weitere Mitarbeiter der Schule, teilte die Stadt mit. «Dieses gilt ausdrücklich nicht für Personen, die positiv auf das Virus getestet wurden. Hier wurden durch das Gesundheitsamt individuelle Festlegungen getroffen», sagte Rostocks Sozialsenator Steffen Bockhahn (Linke).

Aus der Quarantäne könne nach einem positiven Befund nur entlassen werden, wer wenigstens 48 Stunden ohne Symptome sei. Ob ein zweiter Test notwendig sei, entscheide das Gesundheitsamt individuell. «Ein weiterer Massentest ist nicht erforderlich, da es keine weiteren Auffälligkeiten bei den unter Quarantäne gestellten Personen gab», erläuterte der Senator.

Nach Angaben eines Stadtsprechers wurden bislang 15 Schüler und drei Lehrer der Gesamtschule positiv auf das Coronavirus getestet. Zudem sei das Virus bei vier Kontaktpersonen nachgewiesen worden. Demnach mussten 780 Schüler, 70 Lehrer und 15 Referendare in häusliche Quarantäne.

Bei den Corona-Tests für Kitas und Schulen in Mecklenburg-Vorpommern ist nach Angaben der Universitätsmedizin Greifswald noch «deutlich Luft nach oben». Es würden noch Schüler und Kita-Kinder gesucht. Bisher sei so gut wie kein Kindergartenkind aus dem Raum Greifswald zur Testreihe angemeldet, teilte Chefhygieniker Nils-Olaf Hübner am Donnerstag mit. Bei den pädagogischen Fachkräften gebe es hingegen großes Interesse.

News zum Nachhören

Weitere Nachrichten aus unserem Land

undefined
Live-Stream ·
Audiothek