03. Dezember 2021 – dpa

Hamburg Towers erwarten intensive Partie gegen Braunschweig

Spieler der Hamburg Towers verlassen nach dem Abpfiff die Halle.
Spieler der Hamburg Towers verlassen nach dem Abpfiff die Halle., Foto: Axel Heimken/dpa/Archivbild

Basketball-Bundesligist Hamburg Towers bangt vor dem Spiel gegen die Löwen Braunschweig am Sonntag (15.00 Uhr) um den Einsatz von Maik Kotsar. Der für die Hanseaten enorm wichtige Center laboriert an einer Schulterverletzung und hat bis Freitag nur individuell trainiert. Dagegen kehrten Eddy Edigin (Nasenbeinbruch) und Justus Hollatz nach seinem Aufenthalt bei der Nationalmannschaft wieder ins Teamtraining zurück. Trotz der Ausfälle meinte Trainer Pedro Calles aber: «Wir hatten zuletzt Zeit, um zu trainieren und an einigen Stellen in unserem Spiel nachzujustieren.»

Wie erfolgreich der Coach damit war, wird sich zeigen. «Auch wenn die Defensive der Braunschweiger den Statistiken nach nicht die beste ist, spielen sie mit viel Energie und Aggressivität,» warnte der Spanier und betonte: «Wir müssen uns auf eine intensive Partie einstellen. Unabhängig davon muss es uns aber wieder gelingen, unser Spiel zu spielen.»

Zugelassen sind zu der Partie in der Inselparkhalle 2500 Zuschauer. Angesichts der Entwicklung bei den Corona-Infektionszahlen setzt der Club wieder auf Maskenpflicht und appellierte an die Eigenverantwortung der Fans. Personen mit Erkältungssymptomen sollen auf den Besuch verzichten, ein Schnelltest wird empfohlen.

News zum Nachhören

Polizeimeldungen

undefined
Live-Stream
Audiothek